Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Die Schwester eines Wunderkindes

von Soulkaze
GeschichteAllgemein / P12 / Gen
Hanamiya Makoto OC (Own Character)
15.03.2016
22.11.2016
43
30.127
2
Alle Kapitel
20 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
27.04.2016 652
 
So, weiter geht's

Als Riko mich weiterhin damit nervte dass ich jetzt endlich meinen Arsch hoch und aufs Feld bewegen sollte, wurde dieses Vorhaben jedoch von einem Gekeuchten Ruf zerstört, ,, Endlich... hab...ich... Euch...gefunden..Captain!´´, vor der Schiebetür stand ein keuchender, mit den Händen auf seinen Knien abgestützter, Muran-san, der sichtlich aus der Puste war und nur so vor sich hin keuchte.

Mit einem Satz war ich auf meinen Beinen und ging zu dem etwa 15 Jährigen Jungen mit den Schulter langen Haaren hin und Kniete mich vor ihm hin, nur um eine Hand auf eine seiner Schulter zu legen und leise zu raunen, ,, Was ist denn los, Muran-san?´´, nebenbei ignorierte ich die anderen Anwesenden hinter mir, die beim Eintreffen von Muran-san mitten in ihren Bewegungen gestopt waren und Verdattert zu uns beiden hinüber sah.

,, Captain, ich weiß ja, dass Du schon lange nicht mehr bei Uns als Captain bist, aber die anderen haben dich schon immer als Ihr Captain angesehen´´, kam es leise von Mura-san, seine Stimme klang leicht kratzig,so als habe er Weinen müssen oder so, was sich in mir eine leichte Besorgnis, die sich schon bei seinem Eintreffen zu regen angefangen hatte, jetzt nur noch mehr gesteigert hatte.
,, Muran-san, was ist los?´´, hob ich seinen noch immer gesenkten Kopf an, in seinen grünen Seelenspiegeln konnte ich die pure Verzweiflung sehen, was mir auf eine mir unerklärliche Art und Weiße einen Stich in meine Brust jagte.

Als seine Verzweiflung allen Anschein nach dann überhand nahm, warf er sich mir an meine Brust  und weinte, ,, Akira-san, BITTE!, hilf uns!´´.
Etwas unsicher und auch leicht Verwundert, begann ich ihm leicht über seinen Rücken zu streicheln und meinte, leise so das die anderen mich nicht hören konnten, ,, Muran-san, sag mir doch erst einmal was denn genau Passiert ist, sonst kann ich Euch im Ernstfall nicht helfen´´.

Mit leiser Stimme fing Muran-san dann an zu erklären, ,, Als Du deinen Posten an Kimura-san abgegeben hattest und er dann dein Nachfolger geworden war, war auch in der ersten Zeit alles gut, doch dann wurde er immer komische und benahm sich auch dementsprechend.
Er wurde immer Fordener und auch immer brutaler und gemeiner uns Gegenüber. Nach einiger Zeit konnten Wir in ihm nicht mehr den gleichen tollen und großzügigen Kimura-san erblicken wie vor deiner Nachfolge.´´,
seine Hände zitterten immer mehr, je mehr er mir erzählte und fügte dann noch hinzu, und das war es was das Fass zum Überlaufen brachte, ,, und er zwing Uns Gegeneinander anzutreten und wenn Wir und weigern sollten, dann zwingt er uns dazu´´.

Um nicht los zu knurren, ballte ich meine Hände zu Fäusten und meinte, möglichst ruhig, ,meine Besorgnis war jetzt einer Wut gewichen die ich jedoch zuletzt gespürt hatte, als ich herausgefunden hatte, dass mich meine ehemalige beste Freundin nur für Information über meinen Bruder benutzt hatte.

Mit einem ehr leicht missglückten Lächeln, legte ich ihm meine Hand auf seinen Kopf, strubelte darüber und meinte, als er mit einem mehr als verwunderten Blick zu mir aufsah, ,, Keine Sorge Muran. Ich werde euch helfen. Ich glaube nämlich das ich da Jemanden ganz Ordentlich die Leviten Lesen muss´´, denn letzten Teil hatte ich leise geknurrt, doch laut genug dass ihn Muran-san noch mitbekommen hatte.

Ich wollte mich gerade zum Ausgang bewegen als mir Riko einen Strich durch die Rechnung machte, ,, Nicht so schnell, WO willst du hin?´´, stellte sie sich vor mich hin mit Verschränkten Armen und schaute mich sauer an.

Ich ging einfach ohne ein weiteres Wort an sie vorbei und Muran-san folgte mir.
In mir kam ein leiser Verdacht hoch dass Riko ihre Wut über mein Verschwinden ganz sicher an den anderen auslassen würde.
Was mir aber noch ziemlich egal war, was ich aber jetzt noch nicht wissen konnte war, das diese Truppe mich alsbald Verändern würde.


Soulkaze
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast