Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Geheimnis der Falkenschwingen

Kurzbeschreibung
GeschichteAbenteuer, Fantasy / P18 / Gen
14.03.2016
16.05.2016
2
1.641
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
14.03.2016 458
 
Um es kurz zu halten: Es ist meine erste veröffentlichte Geschichte und deshalb bitte ich um konstruktive Kritik. Die Geschichte ist die Hintergrundstory meines Rollenspiel-Charakter Askalia Falkenschwinge. Etwaige grosse, bekannte NPC-Namen und die Welt gehört alleine Blizzard, bloss meine Charaktere sind mein Gedankengut.
Und jetzt, viel Spass beim Lesen. :)
LG Ask

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Geheimnis der Falkenschwingen


Prolog

Goldschwinge.

Ein uraltes, hochelfisches Geschlecht bestehend aus loyalen und stolzen Bürgern, welches im Dorf, das später Goldnebel getauft wurde, sich niederlies und sein zu Hause besass. . Die männlichen Nachfahren wurden zu Kriegern, die unermüdlich gegen die Feinde Quel’thalas auszogen, während die Weiblichen sich um das Gemeinwohl und die Versorgung der Verletzten kümmerten sowie Trost spendeten. Immer wieder gab es im Laufe der Zeit Angriffe der wütenden Amanitrollen. Durch die vielen Gefallenen und Verletzten machten sich das Geschlecht einen Ehrennamen und wurden so zu Trost- wie Freudenspender in ihrem Dorf und im ganzen Immersangwald. Sie liessen keine anderen Ausbildungen ausser diesen beiden zu. Und es wehrte sich auch kein Nachkomme.

Bis auf einen... Es war vor langer Zeit ein Krieger namens Tigael. Er lehrte nach seinen Eltern die Kunst des Schwertkampfes und ging auf Reisen. Auf einer dieser Reisen traf er auf eine nachtelfische Druidin mit dem Namen Awynnia. Sie liebten sich und da beide Seiten verhasst waren, musste Awynnia ihren Geliebten lange Zeit verstecken. Nach vielen Monaten kam Thira’dael zur Welt, ihr gemeinsamer Sohn. Er konnte nicht bei seiner Mutter bleiben, weil er zu sehr seinem Vater ähnelte. Als Tigael zu seinen Eltern zurückkehren musste, übergab Awynnia das Kind mit der Bitte, er solle die Natur lieben und respektieren lernen.

Viele Jahre vergingen und aus Thira’dael wurde ein stattlicher junger Mann, der sich als einziger dagegen wehrte mit dem Schwert zu schlagen. Er liebte die Natur zu sehr und erlernte deswegen heimlich die Kunst des Waldläufers. Auch wenn man ihm das Erbe seiner Mutter nicht ansah, waren doch seine Charakterzüge die ihrigen. Wie auch seine speziellen druidischen Fähigkeiten kamen von ihr. Seine Grosseltern waren entsetzt darüber und versuchten die druidischen Fähigkeiten vom Rest des hochelfischen Adels zu verstecken, was ihnen auch gelang. Man verheiratete Thira‘dael mit einer Heilerin, vertrieb ihn allerdings nach Geburt seiner Kinder aus dem Hause der Goldschwingen und verpönte ihn mit dem Namen Falkenschwinge.

Natürlich aktivierten sich die Gene der Druidin in den Generationen den reinen Goldschwin-gen. Solche, die man Goldaugen nannte, wuchsen zu den verpönten Falkschwingen heran. Die sich wiedersetzten mit ungeahnten naturmagischen Kräften. Der Zweig der reinen Gold-schwinge blieb dennoch erhalten und der Seitenzweig der Falkschwingen wurde mit aller Macht niedergedrückt, was nie ganz funktionierte. Heute lebt noch eine letzte, übrig gebliebene Goldschwinge, in der Awynnia’s Macht langsam erwacht. Die letzte lebende Falkenschwinge… und das ist ihre Geschichte.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast