Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

„Go“  „You mean…“ „Yes, it was all a lie“

von Bryony
Kurzbeschreibung
GeschichteLiebesgeschichte / P16 / Gen
14.03.2016
12.12.2016
14
9.448
2
Alle Kapitel
7 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
14.03.2016 387
 
Hi,
ja mal wieder eine neue Story... Naja ich hatte so ein Hirngespinnst und es wollte mich einfach nicht loslassen...
Egal der Prolog!!!
___________________________^-^_____________________
Wie ich fühlte-Prolog

Ich weinte.
Ich wusste wieso.
Hätte er mich doch nicht verlassen, schoss es mir die ganze Zeit durch den Kopf.
Mein Herz hatte er mir leider nicht zurückgegeben als er ging. Nicht eine einzige Träne war geflossen. Wo dieses angebliche wunderschöne Gefühl sein sollte war alles leer. Wie als existierte ich nicht. Als ich daran zurück dachte… wie er mich küsste. So sanft und doch verlangend. Ich hielt es alleine einfach nicht aus. Genauso wenig wie in der Menge… alle sahen mich dann nur mitleidig an und es fühlte sich an, als ob sie sehen würden wie groß das Loch in meinem Körper doch war.
Dein Lachen, deine Augen, dein Mund, dein Körper, deine Ausstrahlung. Ich vermisste alles so sehr.
Unerträglich.
Allein.
Verlassen.
Traurig.
Einsam.
So waren die letzten Tage. Und Wochen. Ja, sogar Monate.
2 Monate, 1 Woche, 3 Tage, 6 Stunden und unendliche Minuten war es her.
Er bestellte mich in unser Lieblingskaffee. Ich wusste er wollte mir etwas Wichtiges sagen. Doch dass das herauskam hatte ich nie gedacht. Nicht an unserem Jahrestag, da waren wir genau 2 Jahre zusammen gewesen… Ich hatte mir freudig einen Kaffee bestellt und als er kam umarmte ich ihn. Er erwiderte es nicht, doch ich positives Mädchen machte mir nichts daraus.
Früher positiv, heute depressiv.
Er bestellte sich nichts sondern erklärte mir nur kalt wie er jetzt fühlte. Dann stand er auf und lies mich zurück. Einfach einsam in dem Kaffee. An unserem Jahrestag.
Bis jetzt hatte ich nicht geweint.
So lange… Meine Tage bestanden nur aus essen, schlafen und an ihn denken.
An die schönen Zeiten, an denen wir lachten.
An die hoffnungslosen, bei denen ich ihm immer half aufzustehen und weiterzumachen.
An die, an denen wir uns so nah waren.
An den, der all das zerstörte.
Der der das ganze Chaos auslöste.
Der, an dem ich mich fast erlöst hatte.
Der, an dem ich keine einzelne Träne fallen ließ.
Der, der mich verzweifeln lies.
Und der, an dem ich dich das letzte Mal sah.

So dachte ich...
___________________________^-^_____________________

Ich bin nicht richtig zufrieden... Genauso wenig wie mit dem Titel...
Egal
Schüssi Freu mich immer über Kommis!!^^
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast