Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Vacation Love

Kurzbeschreibung
GeschichteHumor, Liebesgeschichte / P16 / MaleSlash
Soma Yukihira Takumi Aldini
11.03.2016
03.08.2017
3
6.416
6
Alle Kapitel
12 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
11.03.2016 2.224
 
Trotz Ihres holprigen Starts hatte sich zwischen Ihnen so etwas wie Freundschaft entwickelt, was eventuell nicht unlogisch erschien für Außenstehenden, da die beiden Koch besessenen doch dieselbe Leidenschaft teilten. Und dennoch brachte es Takumi Aldini in diese doch etwas unangebrachte Situation mit keinem anderen als Soma Yukihira........

Fest drückten sich Yukihiras Lippen auf seine, jedoch kam er nicht drum herum den Kuss zu erwidern, während sie sich hinter der Küchen Theke geduckt versteckten, da einige Ihrer Mitschüler die Küche betreten hatten, was Takumi die Röte in die Wangen schießen ließ. Er würde vor Scham im Boden versinken, wenn Sie so von jemanden erwischt würden.

Auch Yukihira wusste das, was ihn dennoch nicht davon abhielt seinen Freund ein wenig zu ärgern, ihm Persönlich war es egal ob jemand von ihrer Beziehung erfuhr oder nicht, aber Takumi dachte anders darüber.

„Komisch, ich dachte ich hätte ihre Stimmen gehört.“
erklang Megumi Taokoro´s Stimme,
„Da musst Du Dich bestimmt verhört haben. Wie Du siehst ist die Küche leer.“
ertönte nicht wenig Später Isami´s Stimme und man konnte das Grinsen das in seinem Gesicht liegen musste förmlich hören.

„Komm lass Uns wieder gehen, die Beiden sind bestimmt wo anders.“
„Ja Du hast bestimmt recht.“
Das nächste was Takumi noch vernahm war, wie die Tür wieder ins Schloss fiel.Was das Zeichen für Yukihira war ihren Kuss noch etwas zu vertiefen, in dem er seine Zunge über Takumis Unterlippe gleiten ließ. Wie von selbst öffneten sich dadurch seine Lippen und schon schlüpfte Yukihiras Zunge hinein um seinen Mundraum zu erkunden.

Wenn Takumis Gesicht bis dahin noch nicht komplett Rot war, war es das jetzt. Mit einem Seufzer vergruben sich seine Finger in das Haar von Yukihira. Und ehe sich Takumi versah wurde er auch schon von Yukihira nieder gedrückt und spürte den kalten harten Fußboden an seinem Rücken, während sich Yukihiras Körper an seinen presste.

Aber eine Frage blieb... wie war es nur dazu gekommen.


* * * * Flashback* * * * *


Die Ferien standen kurz bevor und jeder Student an der Totsuki war gespannt darauf wieder nach Hause fahren zu können. Doch Takumi hatte sich fest vorgenommen die Ferien intensiv zu nutzen. Um seinen (Selbsternannten) Rivalen Soma Yukihira zu übertrumpfen, mit dem er ebenfalls eine Art Freundschaft aufgebaut hatte, aber dafür reicht es nicht nur Italienische Küche perfekt zu können, viel mehr wollte Takumi alle Speisen Perfekt Servieren.

Und daher beschäftigte Ihn Sein geplantes Vorhaben umso mehr. Aber er hatte es sich vorgenommen und würde es auch durch ziehen. Mit festen Schritten trat Takumi durch die Flure auf der Suche nach Yukihira. Und er brauchte nicht lange bis er diesen fand wie er aus der Dormküche mit Megumi kam.

„Yukihira!“
rief Takumi bestimmt um dessen Aufmerksamkeit zu bekommen, was ihm gelang, Yukihira drehte sich zu ihm um und blieb stehen. Schnell beeilte sich Takumi zu Ihm und dessen Koch Partnerin rüber, während sich auf Yukihira´s Gesicht ein herausforderndes Lächeln ausbreitete.
„Na,willst du mich zu einem letzten Kochduell herausfordern bevor die Ferien anfangen?“

„Nicht direkt.“
gab Takumi sofort zu, was Yukihira fragend eine Augenbraue hoch ziehen ließ,
„Ich wollte dich fragen ob du nach Hause fährst?“

„Klar, ich werde das Restaurant alleine betreiben und üben.“
erklärte Yukihira Achsel zuckend.
„W-Wäre es möglich wenn ich dich begleiten könnte?“
hacke Takumi zögerlich nach, was Yukihira nun wirklich überraschte und auch Megumi neben ihn verzog äußerst überrascht das Gesicht.

„Wie kommt das ?“
hackte Yukihira automatisch nach,
„I-Ich wollte in den Ferien mehr über die Japanische Küche lernen und wie lernt man besser, als wenn man jeden Tag traditionelle Gerichte kochen muss....und naja.... ich bin noch nicht gut darin ...und hatte irgendwie gehofft e-es wäre in Ordnung wenn ich in dem Restaurant deines Vaters lerne....“
antwortete Takumi, während sich seine Wangen dabei Rot färbten, da er dies vor seinem Rivalen zu gab.

„Oh.....ok.“
War alles was Yukihira zunächst antwortete,
„Du brauchst dir keine Sorgen machen das ich dich behindern könnte, ich hab in dem Restaurant meines Onkels früher ausgeholfen.“
entgegnete Takumi zusätzlich,

„Ist gut. Ich wollte Freitag Mittag fahren.“
erklärte Yukihira, mit einem schnellen Nicken und einem leichten lächeln im Gesicht bedeutete Takumi Yukihira das er verstanden hatte, bevor er sich verabschiedete und wieder zurück auf sein Zimmer ging.

* * * * * *


Da die meisten der Schüler der Totsuki ebenfalls am Freitag abfuhren, fuhren einige Shuttlebuse zum Bahnhof. In die Takumi mit seinen Bruder Isami, Yukihira, Megumi und noch einigen anderen aus dem Polar Star Dorm, über ihre Ferien Planung sprechend, stiegen. Am Bahnhof löste sich die Gruppe dann langsam auf, und als Isami sich schlussendlich von seinem Bruder und Yukihira verabschiedete, warf er den Beiden zweideutigen Blick zu.

„Pass mir bloß gut auf meinen Bruder auf Yukihira.“
mahnte Isami mit einem breiten Grinsen auf den Lippen, während sich auf Takumis Wangen leichte Röte ausbreitete.
„Isami!“
stieß Takumi peinlich berührt aus,
„Ich kann sehr gut auf mich selber aufpa.....“
„Werde ich schon!“
unterbrach Yukihira Takumi,

„Yukihira!“

„Na dann wünsch ich euch viel Spaß!“
entgegnete Isami und wand sich zum gehen, während er den Beiden zum Abschied winkte. Sobald Isami außer Sichtweite war, wand sich Yukihira an Takumi,
„Dann lass uns auch mal los gehen.“

Mit einem nicken griff sich Takumi wieder seinen Koffer und folgte dann Yukihira, der sie zu ihrer Bahn führte. Die nächsten drei Wochen würde Takumi nun mit Yukihira in dessen Familien Restaurant Kochen und mehr über die japanische Küche lernen.

Nach dem die Beiden 2 Stunden mit der Bahn gefahren waren, von den Yukihira die meiste Zeit geschlafen und Takumi in einem Japanischen Kochbuch gelesen hatte kamen sie schließlich in Sumire Town an. Es dauerte nicht lange bis sie vom Bahnhof zum Familien Restaurant der Yukihiras zu kommen, dass zu gleich auch dessen zu Hause darstellte.

Während Yukihira das Geschäft aufschloss, sah sich Takumi das äußere Erscheinungsbild des Restaurants genau an, nicht abschätzig, eher familiär, dass Restaurant von Yukihiras Vater erinnerte ihn an das seines Onkels, es hatte die gleiche Atmosphäre, trotz der fehlenden Kunden und auch wenn das seines Onkels um das Doppelte größer war.

„So, da wären wir.“
entgegnete Yukihira sobald er das Rolltor hoch geschoben und die Restaurant Tür aufgeschlossen hatte, die er grinsend aufhielt.
„Nach dir!“

Mit leicht aufkommender Röte auf den Wangen trat Takumi an ihm vorbei in das Restaurant und für einen Moment wurde er überwältigt von dem Charm der Räumlichkeiten. Es war zwar nicht gerade groß und hatte neben den Ecktresen mit ca. 10 Sitzplätzen, hinter dem sich anscheinend die Küche befand, 3 weitere Tische plus ein erhöhtes Podest mit weiteren 3 Sitzgruppen.

Takumi konnte sich nur zu gut vorstellen wie es hier sein musste wenn Kunden da waren,
„Und? Gefällt es dir?“
hackte Yukihira hinter ihm nach und zog das Rolltor wieder runter, was Takumi überraschte,
„J-Ja, es ist echt gemütlich hier.Aber willst du den Laden nicht öffnen?“
erwiderte er.

„Hmh, nein. Wir müssen erst einkaufen bevor wir Kunden empfangen könnten, für heute bleibt der Laden noch zu. Komm, wir bringen erst mal das Gepäck nach oben.“
erklärte Yukihira und ging durch einen Eingang an der anderen Seite des Ladens durch, hinter dem sich eine Treppe zu der Wohnung befand.

Die Wohnung war genauso wie das Restaurant, für Italienische Verhältnisse klein, dennoch gab es neben Yukihiras Zimmer und dem seines Vaters ein Wohnzimmer und eine Küche die ausreichend Platz für Zwei bot.

Schnur schnacks führte Yukihira Takumi in sein Zimmer um seine Tasche dort auf den Boden fallen zu lassen, erstaunlicher weise befand sich in Yukihiras Zimmer kein Bett. Es waren lediglich ein Schreibtisch, einige Regale und ein Großer Schrank vorhanden. Was Takumi verwunderte, während er seinen Koffer an die Seite stellte.

„Ähm...wo werden wir schlafen?“
fragte er, während er eines der Regale in Augenschein nahm, in dem einige Kochbücher standen, während dessen hatte Yukihira von irgendwo her einen kleinen Tisch raus geholt und hatte es sich mit diesen auf dem Boden gemütlich gemacht.
„Keine Sorge die Futons werden wir heute Abend rausholen. Sind zwar nicht so komfortabel wie die Betten in den Dorm´s aber gehen alle mal.“
antwortete Yukihira, während er begonnen hatte eine Einkaufsliste für das Geschäft zu schreiben.

Als es Takumi plötzlich klar wurde, er würde ganz allein mit Yukihira drei Wochen in dessen Wohnung verbringen und sollte dann auch noch mit diesen im gleichen Raum schlafen, einem dazu noch kleinen Raum. Sofort liefen seine Wangen rot an.
„W-Wir schlafen hier zusammen?“
stieß er wie vor den Kopf gestoßen aus,

„Klar. Zwei Futons passen hier locker rein, ich hab hier schon mit mehreren Leuten gepennt. Das klappt alles.“
erwiderte Yukihira lediglich Schulter zuckend, während Takumi einen Moment unbehaglich im Zimmer stand. Er wusste nicht was er hätte erwidern sollen um zu erklären warum er nicht mit Yukihira in einem Zimmer schlafen wollte, er wusste ja selber nicht mal warum er so nervös bei dem Gedanken wurde.

Um nicht weiter wie ein Idiot im Raum zu stehen, ließ er sich ebenfalls auf dem Boden nieder.
„Was schreibst du da?“
fragte er um die unangenehme Stille zwischen ihnen zu brechen, von der Yukihira nichts mit zu bekommen schien.

„Eine Vorläufige Liste von dingen die wir besorgen müssen, für den Laden und Basic´s die wir brauchen.“
entgegnete Yukihira, während Takumi ihn dabei beobachtete und ihm auffiel, dass Yukihira eine wirklich schöne Handschrift hatte, was ihn im ersten Moment überraschte.

Nicht das er wartet hatte das der andere Junge unverständlich über das Papier kritzelte, schließlich musste man Notizen und Einkaufslisten eines Koches lesen können, aber das sein Rivale so sorgfältig und ordentlich schrieb verwunderte ihn dann doch.

Nach dem die Beiden einkaufen gewesen waren und die Sachen verstaut hatten, wobei sie die wirklich frischen Lebensmittel am nächsten Tag auf dem Markt besorgen würden, hatte Takumi Yukihira darum gebeten sich mit ihm die Speisekarte des Restaurants anzusehen, da Takumi nicht völlig unvorbereitet am nächsten Tag sein wollte.

Als Yukihira geklärt hatte das Takumi die Basis Begriffe der japanischen Küche, wie zum beispiel das ´Maki´im allgemeinen eingerollt, ´Shiru/Jiru´ Suppe, `Yaki` gebraten und `Mushi`gedünstet bedeutete, etc., kannte, konnte er ihm die einzelnen Gerichte beschreiben und die Zubereitung erklären.

Danach bereitete Yukuhira zum Abendessen Okanomiyaki* zu, bei dessen Zubereitung Takumi ihm zu sah, die sehr simple und ein sehr beliebtes Gericht war, da es sich um eine Art Pfannkuchen handelte, die man mit allem bestücken konnte was man wollte. Nach dem sie gegessen hatten,waren sie auch relativ Zeitnah ins Bett gegangen da sie am nächsten Tag früh aufstehen würden um die Einkäufe und Vorbereitung zu erledigen, bevor das Restaurant öffnete.

Gerade als sie sich umzogen um schlafen zu können und Takumi dabei war sein sein Hemd vom Pyjama zu zu knöpfen, wand sich Yukihir an ihn, der sich gerade ein Shirt zum schlafen aus seinem Schrank zog.
„Soll ich dir ein Fach frei machen?“
hackte er nach, während Takumi zu ihm auf sah,
„Du musst dir keine Umstände machen.“
antwortete er lediglich,

„Kein Problem, oder willst du etwas die ganzen 3 Wochen aus deinem Koffer leben?“
lachte Yukihira und wand sich dann seinen Schrank wieder zu, um zu schauen was er zusammen räumen konnte, bevor er zu einer Kommode rüber ging und dort einige Decken und Kissen Bezüge heraus nahm und neben sich stapelte.

Als er damit fertig war, wand er sich wieder an Takumi,
„Ich hoffe die Kommode macht es auch.“
entgegnete er mit einem leicht entschuldigenden lächeln, während sich auf Takumis Wangen leichte röte abzeichnete.

„Du brauchst das echt nicht zu tun. Es macht mir nichts aus meine Kleider im Koffer zu lagern.“
„Ach was. Du kannst das Angebot ruhig annehmen, ob die Bezüge in der Kommode oder im Zimmer meines Vater rum liegen, ist ja auch eigentlich egal.“
erklärte Yukihira und griff sich auch schon den Stapel an Bettzeug und stand mit diesem auf,
„Wenn ich zurück komme will ich deine Sachen in der Kommode sehen.“
warnte er neckisch, bevor er sein Zimmer verließ und Takumi mit seinem Rot anlaufenden Gesicht zurück ließ.

Der etwas unverständliches murmelte und sich dann seinen Koffer griff um seine Kleidung in dem Möbelstück zu räumen, wenn Yukihira dies schon extra frei geräumt hatte. Doch unglücklicherweise kam Yukihira wieder ins Zimmer als Takumi gerade dabei war seine Unterwäsche in die Kommode zuräumen, was Takumi erneut erröten ließ. Gerade als Yukihira wieder zurück an seinen Schrank gehen wollte erregte etwas sehr interessantes seine Aufmerksamkeit. Erschreckend zuckte Takumi zusammen als plötzlich die Hand des anderen Jungen an ihm vorbei in die Kommode griff und eine der Boxer Shorts heraus holte.

Peinlicher weise war es gerade die Boxer Short von Takumi die, die Italienische Flagenfarben trug, da sich seine Eltern daraus einen Spaß gemacht hatten, ihm wie auch seinem Bruder die Italienische Flage als Kleidungsstücke einzupacken, damit sie in Japan ihre wurzeln nicht vergaßen.

„Nice.“
war das einzige was Yukihira grinsend kommentierte, bevor Takumi ihn das Kleidungsstück auch schon wieder aus den Händen riss,
„Halt den Mund!“
stieß Takumi lediglich aus und packte die Boxer hektisch wieder zurück in die Kommode.

Nach einigen weiteren witzelnden Kommentaren, von Seiten Yukihira´s die Takumi mit hoch rotem Kopf konterte, gingen die Beiden dann auch schlafen.



















*Okonomiyaki bedeutet auch so was wie `was immer du magst, gebraten`
Ich hoffe euch hat das erste Chapter gefallen, lasst vielleicht auch Review da wenn ihr wollte. Leider kann ich nicht versprechen regelmäßig Chapter Online zu stellen, da ich an der FF gerade aus mega großen Interesse schreibe, aber nicht weiß wie lange das anhält. Gomene!
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast