Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Knight Rider: Who am I?

von KARR
GeschichteFreundschaft, Schmerz/Trost / P16 / Gen
Michael Knight
01.03.2016
11.04.2016
13
26.914
1
Alle Kapitel
12 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
11.04.2016 2.210
 
Da bin ich wieder :D mit einem neuen Kapitel im Gepäck x3

Dieses Kapitel mag vorerst etwas verwirrend rüber kommen, aber keine Sorge: Es ist alles genausten geplant und ihr werdet auch alles erfahren ^^ Aber ein Schritt nach dem anderen :3

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


 Kapitel 12 - Burn it down


 34255 Lancaster Rd, Lancaster, CA 93536, USA


Gegen 5 Uhr Morgens...


Ruckartig saß der junge Mann aufrecht im Bett und sah sich desorientiert und abgehetzt in dem abgedunkelten Zimmer um. Kalter Schweiß klebte an seinem vom Traum gebeutelten Körper. Zitternd strich er sich die vom Schweiß feuchten Haare aus dem Gesicht und brauchte einen Moment, um sich wieder zu fassen.

Er hasste diese Alpträume.

Sie erinnerten ihn an Vergangenes.

An Dinge, die er nicht mehr wissen und vergessen wollte.

Sein Blick ging zum Wecker, der neben seinem Bett auf einem kleinen Tisch stand und mit roten Zahlen die aktuelle Zeit anzeigte.

05.07 Uhr. Zu früh um aufzustehen.

Doch auch zu spät, um sich nochmals hinzulegen.

Er wartete noch kurz, bis sein Herzschlag sich wieder normalisiert hatte, ehe er die Decke zur Seite schlug und seine Beine aus dem Bett schwang. Auch heute stand wieder viel an.
Und je früher er anfing, desto besser.

Seine Schritte führten ihn zuerst zu seinem Kleiderschrank und dann direkt ins anliegende Badezimmer, wo er sich eine ausgiebige heiße Dusche gönnte, um die finsteren Erinnerungen an seinen Traum loszuwerden. Es war jedes Mal wie ein Brett, das man ihm vor den Kopf schlug, wenn er diese Träume hatte.

Am besten nicht weiter darüber nachdenken. Er hatte genug anderes um die Ohren.

Sich die Haare mit einem Handtuch trocken rubbelnd verließ er das Badezimmer, nachdem er sich angezogen hatte. Seine Schritte führten ihn weiter in die Küche, wo er sich erstmal einen Kaffee zubereitete. Das Handtuch war auf dem Weg dorthin bereits in den dafür vorgesehenen Wäschekorb im Flur verschwunden.

Frühstück war auch schnell vorbereitet und vertilgt, genauso wie der Kaffee. Die gleiche Routine wie jeden Morgen.

Ein weiteres Mal führte der Weg ins Badezimmer, wo er sich etwas zurecht machte. Der gezielte Griff ging zur Haargeltube und mit wenigen geübten Handgriffen saß die Frisur wieder, wie sie sein sollte.

Sein äußerliches Erscheinungsbild war ihm nun mal sehr wichtig. War es schon immer gewesen.

Das Läuten seines Handys ließ ihn sich vom Spiegel abwenden und danach greifen.

"Ja, Chris?" Er brauchte keinen Blick auf das Display werfen, um zu wissen, wer ihn um diese Uhrzeit anrief.

Wer sollte ihn sonst um 6.00 Uhr morgens anrufen, außer sein Stellvertreter?

"Moin Chefchen." Der Schwarzhaarige tat die verniedlichte Anrede mit einem genervten Seufzten ab.

"Was willst du?"

"Die Lieferung kam heute früher an, als wir dachten. Du wirst erwartet."

Der junge Mann wusste sofort, wovon die Rede war und ging bereits in den Flur, um sich seine Sachen zu schnappen.

"Ich bin unterwegs."


-------


Eine halbe Stunde später fuhr der schwarze Pontiac auf einen alten Bunker zu, der einiges abseits der Wohngebiete und er Stadt lag.

Das große Tor öffnete sich bereits und ohne langsamer zu werden fuhr der Wagen gezielt auf seinen Platz, wo er zum Stehen kam. Hinter ihm schloss sich das Tor wieder.

Der Schwarzhaarige stieg aus und ging auf den brünetten Mann zu, der ihm bereits entgegen kam und ihm eine Liste reichte, die er sofort entgegen nahm. Seine Augen - verdeckt mit einer Sonnenbrille - suchten gezielt die Daten, die er benötigte, um über die gekommene Ware in Kenntnis gesetzt zu werden.

"Gab es Probleme?" Er blätterte um und ging weiter in die Halle hinein, Chris folgte ihm mit zügigem Schritt.

"Sie haben versucht, den Preis in die Höhe zu drücken", Chris grinste schief und schüttelte den Kopf. "Aber mit ein wenig Überzeugung haben sie es sich dann doch anders überlegt."

"Sehr gut." Der Schwarzhaarige drückte Chris das Klemmbrett wieder in die Hand und ging zu den großen Holzkisten, die auf der anderen Seite der nicht allzu großen Halle standen, um den Inhalt selbst zu überprüfen.

Die Kisten waren bereits geöffnet worden und so schob er nur den Deckel ein Stück zur Seite. Im inneren befanden sich ordentlich aufgereiht zwölf Stück der Waffe "AK 47". Er schob das Stroh, dass die Ware schützte, ein Stück zur Seite und überprüfte die Seriennummern. Durch die Liste wusste er bereits, welche Nummern an den Waffen sein mussten.

"Sind die Nummern bereits überprüft worden?"

"Noch nicht, "antwortete der Brünette und besah sich die Liste nochmals, als sein Boss bereits zur nächsten Kiste ging, dort nach dem Brecheisen griff und den Deckel der Kiste mit einem Ruck aufhebelte.

"Diese elendigen Wichser...", grinste der Schwarzhaarige und wühlte in der nächsten Kiste. Von den abgemachten zwölf Stück befanden sich nur neun in der Kiste. Bei der dritten und vierten Kiste fehlten ebenfalls zwei bis vier Waffen.

"Und dann wollten sie noch den Preis in die Höhe drücken... na denen werde ich jetzt mal was erzählen...", wütend schmiss der Schwarzhaarige das Brecheisen beiseite, welches laut scheppernd auf dem Boden abprallte und ging schnellen Schrittes in Richtung des Büros, wo die Kontaktleute sich noch aufhalten mussten. Chris wusste schon, was das bedeutete und folgte seinem Boss eilig.

"Guten Morgen, die Herren." Drei Männer sahen auf, als der Schwarzhaarige mit Chris das Büro betrat und die Tür hinter sich verschloss. Er nahm seinem Stellvertreter nochmals die Liste ab und besah sich die aufgelisteten Teile, während er auf den Tisch zu ging und davor stehen blieb, gegenüber der drei Herrschaften.

"Es ist alles in den Kisten, wie vereinbart?" Der ältere Mann im Anzug sah kurz zu seinen beiden stämmigen Begleitern, ehe er nickte.

"Ja. Alles wie vereinbart."

Wütend knallte der Schwarzhaarige die Liste auf den Tisch und stützte sich mit beiden Armen auf der Oberfläche des Mobiliars ab.

"Sag mal: haltet ihr mich für komplett bescheuert?!", fauchte er ihnen entgegen, was die zwei stämmigen Männer alarmiert aufspringen ließ. Chris zog sofort seine Waffe und zielte auf den rechten der beiden.

"Lasst euch eines gesagt sein: mich führt niemand hinters Licht!", fuhr der Schwarzhaarige fort und starrte den alten Mann vor sich wütend an. Mit einem "Tötet ihn!" des Mannes im Anzug stürzten die beiden Schränke auf ihn zu. Flink griff er nach dem Stuhl neben sich und zog ihm dem ersten mit so einer Wucht über den Kopf, dass das Sitzmöbel zersplitterte und der Typ zusammen sackte. Allerdings wurde er in der nächsten Sekunde von hinten am Arm gepackt, duckte sich unter dem kommenden Schlag hinweg, was den zweiten Angreifer kurz taumeln ließ. Mit einem gezielten Tritt in die Magengegend krümmte sich dieser zusammen. Ein weiterer Schlag ins Genick und ein darauf folgendes knackendes Geräusch ließ auch diesen zusammenbrechen.

"Eine beeindruckende Vorstellung...", murmelte der alte Mann nervös und nestelte an seiner Krawatte, um diese etwas zu lockern. Der Schwarzhaarige richtete sich wieder auf und ging geräuschlos um den Tisch herum, wie ein Raubtier, das seiner Beute auflauerte. Ruckartig stand der alte Mann auf und wollte vor ihm zurück weichen, doch er ließ das gar nicht zu. Ein weiterer gezielter Tritt gegen die Brust ließ den alten Mann auf dem Tisch hinter sich aufschlagen. Hustend hielt dieser sich die Brust und schnappte nach Luft, als Chris Boss diesen am Hemdkragen packte und wieder in eine aufrechte Position direkt vor sein Gesicht zog.

"Weißt du, was mit Leuten passiert, die versuchen, mich zu hintergehen?", meinte er mit erstaunlich gefasster Stimme und sah kurz zu den beiden anderen Typen, die tot auf dem Boden lagen. Ein nervöses Schlucken war die Antwort, was den Schwarzhaarigen grinsen ließ.

Der nervöse Blick des Alten wandelte sich in einen panischen, als der Schwarzhaarige seine Brille abnahm und sein Gegenüber mit seinen stechend gelben Augen fixierte.

"Lass es mich dir zeigen."


-------



"Ich denke nicht, dass wir von denen nochmal was hören werden", meinte Chris, der mit einem weiteren Kollegen die schwarzen Säcke aus dem Raum schaffte. Sein Boss folgte ihm und wischte sich mit einem Handtuch das Blut von den Händen.

"Ohne ihn existiert der Teil der Organisation nicht mehr. Das sind alles feige und falsche Hunde." Der Schwarzhaarige schmiss das Handtuch in eine brennende Tonne und rückte seine Sonnenbrille wieder zurecht.

"Einen Vorteil hat die Sache." Chris grinste zu seinem Boss, der seinen Blick in die Flammen gerichtet hatte. "Wir müssen die Ware nicht bezahlen."

"Das ist unser geringstes Problem." Der Schwarzhaarige sah wieder zu Chris. "Ihr kennt das Procedere: Haltet Augen und Ohren offen. Vernichtet alle Spuren. Und seid verdammt nochmal gründlich!" Chris nickte und zog den schwarzen Sack auf die Ladefläche eines schwarzen Pick-Ups, den einer der Leute in die Halle gefahren hatte, um die Leichen wegzuschaffen.

"Und Chris?" Angesprochener sah nochmals zu seinem Boss. "Komm zu mir, wenn das erledigt ist. Wir haben noch etwas zu besprechen."

Der nickte, wenn auch etwas skeptisch, tat es aber mit einem Grinsen ab. "Geht klar, Boss."


-------



Gute zwei Stunden später fuhr der schwarze Pick-Up zurück in die Halle und Chris sprang noch von der Ladefläche runter, als der Wagen auf seinen Parkplatz rollte. Zielstrebig ging er durch die Halle auf das Büro seinen Bosses zu und klopfte an der Türe, eher er eintrat.

Sein Chef saß auf einem der Stühle und betrachtete einige Unterlagen mit einem Grinsen, sah aber auch nicht auf, als Chris das Büro betrat.

"Die Lieferung wird sich nicht so viel verspäten. Find ich gut." Er schmiss die Papiere auf den Tisch vor sich und richtete seinen Blick auf Chris, der abwartend vor dem Tisch stand, hinter dem der Schwarzhaarige saß.

"Ich denke, dass wir den Plan in die nächste Ebene befördern."

Chris überlegte, was sein Boss meinte.

"Meinst du etwa, du hast...?"

"Ja, habe ich", grinsend lehnte sich der Schwarzhaarige zurück und legte seine Füße auf den Tisch, verschränkte die Hände hinter seinem Kopf. "Wird doch nach einem Jahr langsam Zeit, oder?"

"Allerdings", meinte Chris grinsend. "Diese gewiefte Ratte hat sich lang genug ihrem verdienten Schicksal entzogen."

"Aber du wirst nicht glauben, worüber ich noch gestolpert bin." Der Schwarzhaarige lehnte sich zum Bildschirm des PCs, der ebenfalls auf dem Tisch stand und drehte den flimmernden Bildschirm zu seinem Stellvertreter, der etwas näher kam und einen Blick darauf warf.

"Die Foundation für Recht und Verfassung? Ist nicht dein Ernst." Chris richtete sich wieder auf. "Ich dachte die gibt es seit 1985 nicht mehr?"

"Es scheint auch nicht die gleiche zu sein."

"Ich verstehe nicht ganz..."

"Die damalige Foundation gibt es nicht mehr, das ist richtig." Der Schwarzhaarige griff nach einem Stift und tippte mit dessen Ende auf den Rand des Bildschirms. "Diese Foundation wurde vor einigen Monaten von der Regierung - die diese bis dahin offensichtlich finanziert hat - offiziell eingestampft. Doch anscheinend arbeiten die Leute dort immer noch verdeckt. Es tauchen immer neue Fälle in den Akten auf."

"Du hast dich ins System von denen eingeschleust?"

"Keine große Kunst", winkte der Schwarzhaarige ab und kehrte zu seiner Erklärung zurück. "Wie du bereits weißt, habe ich vor einiger Zeit bereits die Akten der alten Organisation ausfindig gemacht. Und dort habe ich gesehen, dass bereits jemand anders vor nicht allzu langer Zeit auf die Akten zugegriffen hat. Ich habe diese Spur bis zu diesem Punkt zurück verfolgt." Er zog seine Füße vom Schreibtisch zurück und stand auf. "Und jetzt kommen wir zum Highlight des Ganzen."

Grinsend drehte er den Bildschirm wieder zu sich und tippte etwas ein, woraufhin einige Fenster aufsprangen, in der die Karteien der dortigen Leute zu sehen waren. Doch er suchte nach einem ganz bestimmten...

Als er ihn gefunden hatte, drehte er den Bildschirm wieder zu Chris, der sich das Bild besah und den Namen las.

"Kitt Barstow? Ich kann dir nicht ganz folgen."

"Erinnerst du dich an das, was ich dir erzählt habe?", abwartend sah er zu seinem Stellvertreter, der mit einem wissenden Grinsen nickte.

"Wie könnte ich diese verrückte Geschichte jemals vergessen?"

"Verrückt und leider wahr." Der Schwarzhaarige wischte sich ein paar Strähnen seines weißen Ponys aus dem Gesicht. "Ich glaube nicht an Zufälle. Und bei ihm hier..." Er deutete auf den Bildschirm. "... sind es zu viele Punkte, die passen. Es ist in den Akten alles vermerkt, auch das mit der CPU, die transplantiert wurde. Und es ist gerade mal zwei Jahre her." Der Schwarzhaarige verschränkte die Arme.  "Und wieso nicht gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen?"

"Dein Ehrgeiz ist immer wieder bewundernswert." Chris ging zur Türe, richtete seinen Blick nochmals zu seinem Boss. "Aber pass auf, dass dir dieser Ehrgeiz nicht früher oder später zum Verhängnis wird." Er verließ das Büro und der Schwarzhaarige richtete seinen Blick wieder auf den Bildschirm.

"Das wird er nicht. Ganz bestimmt nicht."

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wer mag diese mysteriöse junge Mann nur sein? ^^
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast