Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Knight Rider: Who am I?

von KARR
GeschichteFreundschaft, Schmerz/Trost / P16 / Gen
Michael Knight
01.03.2016
11.04.2016
13
26.914
1
Alle Kapitel
12 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
18.03.2016 1.852
 
Und da bin ich wieder :D

Heute lass ich mal das Kapitel sprechen ^^ den Senf liest ja eh keiner xD .__. *Erkenntnis des Tages*


Gehörte Musik: Nickelback  - How you remind me, Savin' Me; Linkin Park  - Somwhere I Belong
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Kapitel 9 - Somwhere I belong...


Mit leicht angewiderten Gesicht hob Billy die Fußmatte aus dem Beifahrerfußraum des Mustangs und schmiss diesen direkt in den Müll. Durch den Fleck darauf war eh nichts mehr zu retten.

Sarah saß auf dem Fahrersitz und wischte über das schwarze Armaturenbrett, während sie sich mit KITT unterhielt.

"KITT, du weißt, das Mike das nicht immer so meint. Du bist uns allen sehr wichtig. Und wir wollen uns gar nicht vorstellen, wie es wäre, wenn du nicht mehr bei uns wärst."

"Danke, Sarah. Das bedeutet mir wirklich viel", erklang die erfreute Stimme der KI, was Sarah leicht lächeln ließ. "Ich werde auch mit Mike nochmal das Gespräch suchen. Er hat ebenfalls das Recht, sich zu der Sache von seiner Seite aus zu äußern."

"Tu das, KITT." Die Chefin der FLAG schmiss die benutzen Tücher ebenfalls direkt in den Müll und griff nach dem Desinfektionsmittel, um auch die restlichen Spuren des Vorfalls zu beseitigen. "Und wenn dich das nächste Mal etwas bedrückt, dann sag es uns direkt. Friss es nicht mehr in dich hinein, ja?"

"Verstanden, Sarah."

Billy hörte dem Gespräch zu und fand es äußerst faszinierend, wie KITT seit seinem Verschwinden auf gewisse Umstände und Situationen reagierte.

Andererseits war es auch irgendwie beunruhigend, da das IT-Genie nicht genau wusste, inwiefern sich KITT's Verhalten nun ändern würde. Klar gab es gewisse Thesen, doch blieb das Ende davon ungewiss.

Also hieß die erste Devise: KITT vorerst nicht verärgern oder in die Ecke drängen.
Er entfernte sich kurz vom Fahrzeug und ließ das Diagnose-Programm seines Laptops über das System des Mustangs laufen. Es hatte viel gutes Zureden gebraucht, bis dieser wieder die vollständige Verbindung zum SSC-Hauptcomputer zugelassen hatte...

Der große Schirm war zwar Schrott, aber der Hauptserver arbeitete noch und hatte zum Glück nichts von KITT's Aussetzer abbekommen.

"KITT, ich würde gerne mal deinen Motorraum unter die Lupe nehmen." Er drehte sich zu dem Fahrzeug um. "Es sind massenweise neue Datenströme vorhanden, wo ich gern wüsste, wo die her kommen. Nur um sicher zu gehen." Beschwichtigend hob er die Hände und KITT überlegte kurz, ehe seine Antwort folgte.

"In Ordnung."

Erleichtert ausatmend ging Billy zu dem Fahrzeug zurück und öffnete die Motorhaube, während Sarah wieder aus dem Mustang ausstieg und sich zu ihm gesellte. Und so, wie Billy die Haube geöffnet hatte, verschlug es ihm fast die Sprache.

"Der Typ hat ganze Arbeit geleistet...", murmelte er leise und beugte sich ein wenig über den Motorraum, um die einzelnen Bauteile zu betrachten. Alles - und damit meinte er absolut ALLES - war neu verkabelt worden. Kabel, von denen Billy im ersten Moment gar nicht wusste, wo er die zuordnen sollte, durchzogen den kompletten Motorraum. Zusätzlich waren einige neue Teile eingebaut worden, auf die sich Billy keinen Reim machen konnte. Zumindest jetzt noch nicht...

"KITT, kannst du mir sagen, was das für neue Teile sind?" Der IT-Profi zupfte vorsichtig an ein paar Kabeln, was KITT mit einem "Könnten Sie das bitte unterlassen, Billy?" kommentierte.

"Wieso?"

"Meine Selbstanalyse hat ergeben, dass diese neuen Teile und Kabel mit meinem Selbstzerstörungssystem gekoppelt sind." Erschrocken fuhr Billy in die Höhe und stieß sich den Kopf an der Kante der Motorhaube. Sarah verzog das Gesicht. Das hatte bestimmt weh getan...

"Das sagst du mir jetzt erst?!" Fluchend hielt er sich den Hinterkopf und ging zum Laptop, um sich die Daten anzusehen, die das System als "unbekannt" oder "neu" einsortiert hatte.
"Sie haben nicht gefragt", kam die pikierte Antwort der KI zurück.

Geübt las Billy sich durch die etlichen Zeilen an Befehlen und versuchte herauszufinden, in welchem Ausmaß die neuen Teile an KITTs System gekoppelt waren. Und das, was er auf die Schnelle aus den Dateien lesen konnte, gefiel ihm überhaupt nicht.

"Hast du was gefunden?" Sarah gesellte sich zu dem IT-Spezialisten, der seit ein paar Minuten kein Wort mehr verloren hatte und nur auf den Bildschirm seines Laptops starrte.

"Wir dürfen keines der Teile ausbauen oder entfernen..." Er richtete sich mit geschocktem Gesicht an Sarah. "Sonst wird augenblicklich die Selbstzerstörung von KITT aktiviert. Und das ohne Zeitraster."

"Bitte was?!" Sie sah kurz zu KITT und wieder auf den Bildschirm von Billys Laptop, wo dieser einige weitere Befehle eintippte, um neue Fenster zu öffnen. Sie erkannte nicht viel, aber ein Satz zwischen den ganzen Buchstaben und Zahlen ließ sie beide augenblicklich erblassen:

Unbedingte Befolgung der drei Gesetze ->  aufgehoben


------



Ca. 6 Stunden später...

"Also nur nochmal von vorn, ob ich das auch richtig verstanden habe..." Mike stand mit verschränkten Armen hinter Billy, der wieder hinter seinem Laptop saß, um KITT's Systeme im Auge zu behalten.

Billy und Sarah hatten Mike und Zoe über das aufgeklärt, was sie durch KITT's Videodatei heraus gefunden hatten.

Letztgenannte forschte gerade nach dem Namen Doktor Nimson, der in diesem Video erwähnt wurde. Vielleicht fand sie zu ihm einige Anhaltspunkte mehr als zu Steve Nimson.

"... KITT's Grundgesetze wurden außer Kraft gesetzt und er ist nicht mehr verpflichtet, nach diesen zu handeln? Und das macht ihn somit zu einer Gefahr für uns alle?"

"Ich bin keine Gefahr, Mike. Oder habe ich jemals etwas getan, dass Sie in Gefahr gebracht hat oder verletzen hätte können?", kam es getroffen von der jungen KI. Er hätte es niemals zugelassen, dass Mike etwas passierte. Immerhin war es ja seine Aufgabe, Mike und Sarah zu schützen und ihr Leben zu wahren!

... oder?

"Ach, und was war das mit deinem Kugelhagel auf den Typen damals, der diesen Jungen entführt hat?"

"Ich habe alles genauestes berechnet, Mike. Nicht mal ein Querschläger hätte Sie getroffen."

"Wenn ihr zwei fertig seid mit streiten...", mischte sich nun Zoe ein und nahm ihren Blick kurz vom Bildschirm, um beiden einen warnenden Blick zuzuwerfen, ehe sie sich ihrem Gerät wieder zuwandte."... könntet ihr mir kurz zuhören. Ich habe hier etwas äußerst Interessantes heraus gefunden über diesen Doktor Nimson..."

Da KITT den Hauptbildschirm ja lahm gelegt hatte, traten Sarah, Mike und Billy hinter Zoe, um sich die Dateien auf ihrem PC anzusehen. Dort zu sehen war das Bild eines Mannes, daneben ein Text über seinen beruflichen Werdegang.

"Ich habe KITT's Gesichtserkennungssoftware genutzt, um den Kerl ausfindig zu machen. Ihr glaubt gar nicht, wie viele Nimsons es gibt..." Sie schüttelte den Kopf und fuhr dann in ihrer Erzählung fort.

"Der Typ heißt vollständig Doktor Sebastian Nimson, geboren 1943 in Colorado, zog aber nach seinem Medizinstudium nach Stanford, um dort Robotik und Ingenieurswissenschaft zu studieren. Dort hat er 1982 als Assistent der Programmierung des Knight Industries 2000 beigewohnt, der - wie wir ja seit Sarahs Fund in den Archiven wissen - von drei Doktoren programmiert wurde: Dr. Van Burmen, Dr. Breeland und Dr. Yamada. Später war er sogar an der Programmierung von unserem KITT beteiligt." Sie ließ den Satz kurz wirken. "Nachdem die Foundation hier offiziell eingestampft wurde, hat auch er seinen Job verloren. Und jetzt kommen wir zum interessanten Teil." Sie öffnete ein weiteres Fenster, wo eine Art Blog-Eintrag zu finden war.

"Hier ist von einem geheimen Projekt die Rede, was vor einem Jahr stattgefunden hatte. Allerdings stehen hier keine Details dazu, worum es sich genau handelt, aber es ist vermerkt, dass das Projekt abhanden gekommen ist. Aber wie und warum steht hier nicht."

"Gibt es zwischen ihm und Steve Nimson einen Zusammenhang?", warf Mike in den Raum und beugte sich etwas näher an den Bildschirm, um sich das Bild genauer anzusehen.

"Allerdings", meinte Zoe und wandte sich wieder den anderen zu. "Er ist Dr. Nimson's Sohn."


----------



Spät Nachts...

34255 Lancaster Rd, Lancaster, CA 93536, USA

Steve Nimson stieg mit einem silbernen Koffer in der Hand aus einem schwarzen Wagen aus und sah sich nervös um. War er hier richtig?

Laut Angaben seines Informanten sollte er sich hier mit einer Kontaktperson treffen, die die nötigen Teile für seine Waffenproduktion aufbringen konnte. Der Prototyp musste sehr bald seinem Kunden vorgestellt werden, aber die Testphase war bis jetzt nie wirklich erfolgreich verlaufen.

Mit zielstrebigen Schritten ging er auf das offene Garagentor zu, vor dessen Gebäude er geparkt hatte. Alles war komplett abgedunkelt und langsam fing er an zu zweifeln.

Doch dann rief er sich zur Besinnung und betrat die Garage. Die Zeit drängte!

Die Garage selbst war abgedunkelt und bis auf die angedeuteten Schemen eines flachen Autos konnte er nicht viel erkennen. Hektisch suchten seine Augen nach einem Zeichen, die auf die Anwesenheit einer anderen Person deutete, aber bis auf das entfernte Flussrauschen war nichts zu hören.

"Falls hier jemand ist: Der Spaß hat jetzt ein Ende. Ich hab das Geld bei mir, nun geben Sie mir die versprochenen Teile!", rief er in die dunkle Garage und versuchte dabei gefasst zu wirken. Er wurde das Gefühl nicht los, beobachtet zu werden.

Nervös schluckend trat er einen Schritt zurück. Vielleicht sollte er doch wieder verschwinden und das Treffen auf einen anderen Zeitpunkt verlegen.

Jedoch zuckte er erschrocken zusammen, als auf der Motorhaube des Wagens plötzlich ein gelber Streifen aufleuchtete und von links nach rechts wanderte. Ein Schatten huschte an ihm vorbei - und ihm nächsten Moment wurde er an die Wand gedrückt und etwas Spitzes bohrte sich schmerzhaft in seinen Bauch. Blut quoll aus seinem Mund und mit vor Schreck geweiteten Augen versuchte er das Gesicht der Person zu erkennen, die vor ihm stand.

"Danke für das Geld, Herr Nimson. Nun brauche ich Sie nicht mehr." Mit einem reißenden Geräusch zog der Angreifer das Messer nach oben und dann mit einem Ruck aus der langen Schnittwunde raus. Leblos sackte Nimson zu Boden.

"Das wird einfach niemals langweilig...", grinste der in schwarze Kleidung gehüllte junge Mann und  sah auf die Leiche auf dem Boden, während er das Blut von der Klinge leckte. Sein Blick wanderte weiter zum Koffer, den er sich griff, nachdem er sich die blutigen schwarzen Handschuhe ausgezogen und zur Seite gelegt hatte.

"Es werde Licht." Mit einem Klicken des Schalters neben dem Garagentor schaltete er das Licht ein und wollte nun den Inhalt des Koffers überprüfen. Dazu legte er ihn auf das Autodach des schwarzen 81er Pontiac Trans Am's und öffnete ihn. Etliche grüne Dollar-Scheine waren dort in Bündeln zusammen gefasst - grob geschätzt 500.000 Dollar.

"Das müsste für eine Weile reichen." Mit einer schnellen Bewegung war der Koffer wieder zugeklappt und verschlossen. Sein nachdenklicher Blick wanderte zum gelben Scanner des Fahrzeuges.

"Erstmal muss ich dich wieder auf Vordermann bringen."


------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Immer diese scheiß Cliffi, wenn's spannend wird xD
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast