Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Sie hat die Wahrheit verdient!!!

GeschichteSchmerz/Trost, Liebesgeschichte / P12 / Gen
Conan Edogawa / Shinichi Kudo Dr. Tomoaki Araide Heiji Hattori Ran Mori Shiho Miyano / Ai Haibara
28.02.2016
06.08.2021
60
133.221
11
Alle Kapitel
126 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
26.05.2018 1.446
 
Das Jahr verging wie im Fluge Shinichi und Ran hatten Beide ihre Prüfungen bestanden und das mit Bestnoten. Ran machte sich auf den Weg um ihre letzten Sachen zu packen, übermorgen würde sie nach Hause fliegen. Sie freute sich schon alle ihre Freunde wieder zu sehen, ihre Eltern und vor allem Shinichi. Dieser war auch gerade dabei, dass er noch brauchen würde einzupacken, das meiste würde eh erst in ein paar Tagen an seinem neuen Wohnort ankommen. Dann ging er ins Polizeipräsidium und erledigte mit Inspektor Megure die letzten  Formalitäten, danach war er mit Heiji zum Essen verabredet. Er war am Vormittag angekommen, weil Kazuha in Tokio am Flughafen laden würde und er sie abholen wollte. Der Tag vor Ran´s Ankunft verlief ohne Vorkommnisse Shinichi schaute nochmal, ob er alles hatte und dann vertrieb er sich die Zeit mit lesen und Heiji sah fern.

Gegen 9:00 Uhr stiegen Heiji, Professor Agasa, Shinichi und Shiho in das Auto von Heiji und fuhren zum Flughafen. Am Flughafen angekommen trafen sie auf Sonoko, Sera und Tomoaki. Shinichi und Shiho gingen kurz zum Schalter um ihr Gepäck abzugeben. Es zwar bereits 10:15 und Alle wartet in der Ankunftshalle darauf das der Flieger landen würde in dem Kazuha und Ran saßen. Sonoko unterhielt sich mit Sera, Tomoaki mit Shiho und Shinichi saß neben Heiji und dem Professor. Shinichi seufzte.

Heiji: „  Freust du dich nicht Ran wieder zu sehen?“

Shinichi: „ Was heißt wiedersehen? Ich kann sie kurz begrüßen und dann war´s das.“

Heiji: „ Ich weiß es ist nicht leicht für dich, das weiß ich.“

Shinichi: „ Ich kann mir jetzt schon vorstellen, wie das Ganze abläuft. Während ich ihm Flugzeug sitze wird sich Ran bei Sonoko die Augen ausweinen, wenn sie dann den Grund erfährt und was hier ablief, während sie nicht da war, dann kenne ich zwei Personen, die nicht sonderlich gut dabei wegkommen.“

Heiji: „ Wobei du noch am wenigsten dafür kannst.“

Shinichi: „ Ihr wisst ja was wir besprochen haben. Zum Glück ist Kogoro nicht da um sie in Empfang zu nehmen, dann wäre das mit dem Abschied von Ran noch schwieriger.“

Heiji: „ Ich weiß.“

Shinichi: „ Und bemüh dich um Kazuha, denn wenigstens habt ihr einander. Sag es ihr endlich, aber lade mich bitte nicht zu deiner Hochzeit ein.“

Heiji: „ Warum nicht?“

Shinichi: „ Aus zwei Gründen, den einen kennst du und der zweite ist, dass es sich wohl kaum vermeiden lässt, das ich Ran dann wiedersehe.“

Agasa: „ Shinichi, der Flieger ist gelandet.“

Shinichi atmete tief durch, dann kam Shiho auf ihn zu.

Shiho: „ Du weißt uns bleibt nicht viel Zeit.“

Shinichi: „ Ja. Ich weiß, wir haben jetzt 10:30 und um 11:15 geht unser Flieger.“

Kaum hatten die zwei ihr Gespräch beendet hörte man Sonoko schon schreien. Ran und Kazuha hatte gerade die Schranke passiert, da rannten die vier Freundinnen kreischend auf einander zu und umarmten sich die Anderen hielten sich im Hintergrund. Nachdem sich die Freundinnen voneinander abgelassen hatten, begrüßte Kazuha voller Freude Heiji. Ran begrüßte Shiho und den Professeo. Shinichi hatte sich im Hintergrund, doch als Ran ihn erblickte gab es für sie kein Halten mehr und sie rannt auf ihn zu und fiel ihm in die Arme. Shinichi drückte sie an sich und wollte sie am liebsten nicht wieder los lassen. Für eine gefühlte Ewigkeit hielten sich die Beiden im Arm als Shinichi die Umarmung langsam löste.

Ran: „ Ich habe dich so vermisst, Shinichi.“

Shinichi: „ Ich dich auch.“  

Es dauerte nicht lange und Shiho trat an ihn heran.

Shiho: „ Shinichi es wird Zeit.“

Shinichi ließ von Ran ab und sie sah ihn verwundert an. Tomoaki und Heiji tauchten neben ihr auf.

Shinichi: „ Ja. Ich weiß.“

Ran: „ Was meint sie damit?“

Shinichi: „ Tomoaki kümmere dich bitte gut um sie.“

Tomoaki: „ Natürlich.“

Shinichi: „ Und pass ein bisschen auf sie auf Heiji.“

Heiji: „ Mach ich.“

Shiho: „ Shinichi wir müssen.“

Shinichi: „ Ja.“

Ran: „ Was meint sie damit?“

Shiho: „ Mach´s gut Tomoaki.“

Tomoaki: „ Lebwohl.“

Tomoaki nahm Shiho in den Arm und es tat ihm in der Seele weh sie gehen lassen zu müssen und zu wissen, dass sie sich wahrscheinlich nie wiedersehen würden. Shiho ging es nicht anders, doch so richtig zeigen konnte sie es nicht.

Shinichi: „ Ran. Ich wünsche dir für deine Zukunft alles Gute. Pass auf dich auf und bleib so stark.“

Ran: „ Was soll dieser Abschied Shinichi?“

Shinichi: „ Wir werden uns nicht wiedersehen Ran. Ich bin versetzt worden, aber ich werde dir nicht sagen wohin. Es ist besser so. Lebwohl Ran.“

Shiho umarmte noch kurz den Professor und dann zog sie Shinichi mit sich. Im Flugzeug sah Shinichi aus dem Fenster. Normalerweise schlief er nach dem Start immer ein doch dieses Mal ging es nicht er starrte aus dem Fenster und sah unter sich sein Heimatland immer kleiner werden.

Ran verstand die Welt nicht mehr, nachdem Shinichi und Shiho weg waren fing sie an zu weinen. Sonoko nahm sie in den Arm und sie versuchte sie zu beruhigen, doch es war schwierig. Kazuha ging mit Heiji los um das Gepäck zu holen, während Sera, Professor und Sonoko bei ihr blieben.

Ran: „ Ich versteh das alles nicht. Warum wurde Shinichi versetzt? Vorallem können die das so einfach?“

Agasa: „ Ich war auch überrascht. Ich meine es war auch relativ kurzfristig, aber jetzt versuch dich erstmal zu beruhigen und dann sehen wir weiter.“

Ran versuchte sich zu beruhigen, aber es fiel ihr unglaublich schwer, denn wie sollte sie damit klarkommen Shinichi nie wieder zu sehen und was noch komischer war, warum wollte er ihr nicht sagen, wo er hin versetzt worden war. Nachdem man Ran und Kazuha´s Gepäck im Kofferraum des Autos verstaut hatte fuhren Heiji, Kazuha, Sonoko und Ran in Heiji´s Auto mit und Professor Agasa bei Tomoaki, dieser fuhr voraus und Heiji folgte ihm. Ran achtete gar nicht drauf, wo sie hinfuhren, denn sie war in Gedanken versunken. Erst als das Auto wieder hielt sah Ran auf und stellte fest, dass sie in einer Gegend war die sie nicht kannte.

Ran: „ Wo sind wir hier?“

Heiji: „ Das ist das Zuhause von Tomoaki.“

Ran: „ Was wollen wir hier?“

Heiji: „ Wirst du noch sehen.“

Heiji nahm Ran´s Koffer und dann gingen alle ins Haus. Ran sah sich etwas um.

Ran: „ Ist hübsch hier.“

Tomoaki: „ Ich hoffe du wirst dich hier wohlfühlen?“

Ran: „ Wohlfühlen?“

Tomoaki: „ Falls dich etwas stört oder du etwas ändern möchtest, kannst du mir das sagen, dann ändern wir das. Immerhin ist es ja jetzt auch dein Zuhause.“

Ran: „ Mein Zuhause? Aber ich dachte, das ist dein Haus?“

Tomoaki: „ Ist es auch, aber wenn wir hier zusammen wohnen darfst du auch gerne was verändern. Ich meine da wir Beide arbeiten sind wir zwar kaum daheim, aber es sollte für uns Beide angenehm sein, wenn wir hier Zeit verbringen.“

Ran: „ Shinichi hat gesagt, du sollst dich um mich kümmern, aber ich glaube nicht, dass ich gleich bei dir einziehen soll.“

Tomoaki: „ Das würde den Anderen glaub ich aber seltsam vorkommen. Gut es gibt genug Paare, die ziehen erst wenn sie verheiratet sind zusammen, aber ich finde so können wir doch schon mal schauen, ob wir mit den Angewohnheiten des Anderen klar kommen.“

Ran: „ Tomoaki hast du irgendwas genommen? Wir sind kein Paar und wir werden auch nicht heiraten geschweige denn das wir hier zusammen wohnen!“

Tomoaki: „ Aber sonst glaubt uns das doch keiner.“

Ran: „ Was soll uns wer glauben?“

Tomoaki: „ Das du meine Verlobte bist.“

Ran: „ Verlobte?“

Ran sah zu Heiji und den Anderen diese schienen nicht so ganz so Ahnungslos bis auf Kazuha, die schien auch von nichts zu wissen.

Heiji: „ Du solltest dir vielleicht etwas Anderes anziehen, die kommen bestimmt bald und wir sollten pünktlich bei der Location sein.“

Ran: „ Wie Location?“

Sonoko: „ Na für deine Verlobungsfeier. Deine Eltern wollten auch kommen, also zumindest dein Vater.“

Ran: „ Was wird das hier eigentlich, wenn das fertig ist?! Professor Sie wissen doch bestimmt irgendetwas!“

Agasa: „ Leider nicht ich habe auch keine Ahnung, was hier vor sich geht.“

Tomoaki: „ Tu mir einen Gefallen Ran spiel einfach mit, wenn das Ganze vorbei ist erklären wir dir alles, aber dafür fehlt uns jetzt einfach die Zeit.“

Ran seufzte so hatte sie sich den Tag ihrer Ankunft nicht vorgestellt. Shinichi war weg und jetzt stand sie hier und sollte mit Tomoaki zu ihrer Verlobungsfeier gehen, was war hier passiert in den anderthalb Jahren in den sie nicht da war? Und vor allem warum hatte Shinichi sie nicht gewarnt, als er sie vor einem Jahr in England besucht hatte? Aber auf diese Fragen würde sie wohl erst nach dem Ganzen Theater eine Antwort kriegen und auf diese war sie schon gespannt. Während sie darüber nachdachte zog sie sich um und wusste nicht was sie erwartete und wie sie sich verhalten sollte.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast