Let Me Know You

KurzgeschichteSchmerz/Trost / P12
Sha Gojyo Son Goku
28.02.2016
23.07.2016
2
1216
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Es werden wahrscheinlich einpaar Kapitel folgen, aber wann und in welchen Zeiträumen ist selbst mir unklar.

Viel Spaß!

_____


Er konnte unmöglich länger in diesem verdammten Tempel bleiben - nicht nachdem, was er erfahren hatte. Wie konnten diese verdammten scheinheiligen Mistkerle einfach jemanden um die Ecke bringen und trotzdem behaupten Buddhisten zu sein?! Er kochte vor Wut! Außerdem krampfte irgendetwas unangenehm in seiner Brust und machte ihm das Atmen schwer.
Mit einem Fluch auf den Lippen, verließ er das 'Büro' des blonden Pseudo-Mönchs.

"Hey! HEY!", abgesehen von der Stimme hörte er auch Schritte hinter sich über den Kies hasten.
Irritiert und nicht wirklich begeistert von seinem kleinen Verfolger blieb er stehen und sah über seine Schulter zu dem Knirps, der ihm entgegen gelaufen kam, "Was willst du noch, Affe? Geh zurück zu deinem Herrchen."
Mit beleidigt aufgeplusterten Wangen blieb der Kleine keinen Meter vor dem Rothaarigen stehen, "Ich bin kein Affe! Mein Name ist Goku!"
"Ist mir doch egal...", die Augen verdrehend wand er sich wieder Richtung Tor und stapfte weiter.
Schon erklangen die Schritte wieder, "Hey, warte!", und kurze Beine versuchten ihn einzuholen.
Dieses Mal blieb er jedoch nicht stehen, sondern kramte seine Zigaretten und sein Feuerzeug heraus, "Was willst du, Zwerg?"
"Wie heißt du?", kam eine prompte Anwort.
"Was?", die Flamme flackerte vor dem Tabakstängel, während der Rothhaarige doch anhielt und zu dem Energiebündel hinunter sah.
"Wie heißt du?", wiederholte der geduldig die Frage und schaute mit großen, neugierigen, goldenen Kinderaugen zu dem Älteren hoch.
"Warum?", fragte der misstrauisch und blickte über den braunen Haarschopf hinweg zu einem der Fenster, in welchem der Blonde saß und scheinbar desinteressiert über den Hof starrte.
"Deshalb...!", behauptete der Winzling überzeugt, dass das tatsächliche ein Grund war und leuchtete ihm mit seinen unschuldigen Augen entgegen.
Schnaubend hielt er die Flamme seines Feuerzeugs an die Zigarette und bließ den erste Rauchring in den Himmel, "Gojyo", dann klemmte er den Zylinder zwischen die Lippen und trat die Heimreise an.
Dieses Mal folgte ihm niemand.

_____


See ya!
Review schreiben