Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Rose und Dimitri

GeschichteLiebesgeschichte / P18 / Gen
Dimitri Belikov Rosemarie "Rose" Hathaway
21.02.2016
22.06.2016
11
35.936
3
Alle Kapitel
16 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 
21.02.2016 972
 
Nachdem Dimitri und ich kurz vor Weihnachten Sydney und Adrian  in Maine besucht hatten kehrten wir nun zurück an den Hof. Der erste Schnee war bereits gefallen und bedeckte die Grünflächen mit einem zarten Film. Ich liebte den Schnee, seine Reinheit und Klarheit. Schnee konnte alles erkennen lassen. Doch noch mehr als auf den Schnee hatte ich mich auf mein erstes Weihnachten mit Dimitri gefreut. Seit wir zusammen waren, musste er jedes Fest weg, doch dieses Jahr würden wir zusammen mit Lissa, Christian und einigen wenigen anderen feiern.

Nachdem wir vor einem Gebäude hielten, kletterte ich aus dem Auto raus und Dimitri bewarf mich mit Schnee. Ich liebte die Momente in denen Regeln unwichtig waren und wir ganz allein auf der Welt zu seien schienen. Das Dimitri  mich getroffen hatte machte mir jedoch schwer zu schaffen aber ich hatte keine  Möglichkeit zu kontern, da er mir schon die Tür offen hielt um ins Haus zugehen.

Drinnen wartete Lissa auf uns, sie sah gestresst  aus. In den letzten Monaten war viel passiert und Lissa trug als Königin die alleinige Verantwortung. Doch sie hatte ganze Meilensteine geschafft. Nicht nur, dass Moroi nun mit Damphiren zusammen kämpfen durften, sondern auch, dass die Gesetzte bezüglich der Königsfamilien geändert wurden. Um Königin oder König zu werden brauchte man nun kein weiteres Familienmitglied mehr, womit sie ihrer Halbschwester Jill, ein für eine Prinzessin ruhiges, normales Leben am College ermöglichte.
Wir setzen uns auf die Couch und ich warf Dimitri einen ängstlichen Blick zu. Wir hatten viel darüber diskutiert, ob wir Lissa die Wahrheit  über Declan erzählen sollten. Offiziell war er der Sohn von Sydney und Adrian. Er ist ein Dhampir genauso wie Dimitri und ich, aber seine Aura, die Adrian lesen konnte, zeigte, dass er Magie in sich trug, was kein Wunder war. Seine leibliche Mutter war Olive. Olive war einst ein Strigoi, bevor ihre Schwester sie gerettet hatte, seitdem trug sie Geist in sich, nicht so wie Lissa oder Adrian, aber so viel, dass es ihr möglich wurde von Neil ein Baby zu bekommen. Beide waren Dhampire und eigentlich konnten sie zusammen keine Kinder bekommen. Aber Olive war mit Declan etwas besonderes. Sie und Neil wollten Declan schützen und gaben ihn Sydney  und Adrian. Dise Tarngeschichte funktionierte auch, jedoch befürchteten wir, dass Lissa Declans Besonderheit früher oder später erkennen würde, da auch sie Auren lesen konnte.

Wir hatten uns dazu entschieden, es ihr zu erzählen. Sie war meine beste Freundin und ich konnte sie nicht länger belügen, außerdem brauchte ich sie, um über meine eigene Zukunft zu reden. Dimitri wurde auch gerettet, von Lissa. Ich wusste, wie sehr sich Dimitri Kinder wünschte, doch war es wirklich möglich, dass wir, obwohl wir beide Dhampire  waren, Kinder  bekamen?  Doch die Fragen in meinem Kopf musste ich erstmal nach hinten stellen.
Lissa  hatte uns angespannt  zugehört und lange nichts gesagt,  sie überlegte und ich wusste, dass dies die diplomatische Königin-Vasilisa war, doch wir brauchten unsere Freundin, Lissa. Als hätte sie meine Gedanken gehört, streifte sie das Starre ab, stand auf und meinte wir sollen ihr folgen.

Wir verließen  das Palastgebäude und gingen durch den Schnee in die Richtung eines Sees. Ich wusste, dass sie die Ruhe und Ungestörtheit suchte, dann begann sie: "ich denke ihr wollt nicht, dass wir Experimente durchführen, wie das möglich ist, auch wenn es eure Zukunft beeinflussen kann?" Verunsichert blickte ich zu Dimitri, sie hatte genau ins Schwarze getroffen, wir konnten die Tarngeschichte für Declan aufrechterhalten, aber würden Dimitri und ich ein Kind bekommen, würde  genau dieses Frage auslösen, viele Fragen und der Rat der königlichen  Familien würde Experimente veranlassen. Dimitri sah meine Angst nahm meine Hand und meinte "wir haben mit Sonya viele Experimente mit meinem Blut gemacht. Es gab nichts ungewöhnliches, keine Anzeichen auf Geist. Als Olive gerettet wurde, ließ der Geist mit der Zeit nach, bis kein Geist mehr erknennbar war. Adrian hatte oft, sehr oft  ihre Aura beobachtet, um festzustellen, wie wir ihr helfen konnten, in ein normales Leben zurückzukehren und trotzdem als sie dann schwanger war, war es wieder da. Es scheint keinen  Sinn  zu machen aber das Geheimnis liegt weniger in Declan als es in Olive lag"
Lissa meinte sie brauche Zeit zum Nachdenken und ging zurück zum Palast. Ich hasste mich, ihr diese schweren Aufgaben zu übergeben, nachdem sie nun endlich  ein bisschen weniger Stress um die Ohren hatte.

Dimitri, der immer noch meine Hand hielt zog mich nun in seine Arme. Ich legte meinen Kopf auf seine Brust und versuchte mich nur auf seinen Herzschlag zu konzentrieren,  es beruhigte mich und doch blieb die Angst gegenüber dem Ungewissen. Wir gingen ein Stück um den See  aber sagten  nicht viel, bis Dimitri stehen blieb und sagte "weißt du noch, an der Tankstelle?" Ich sag ihn nur verwirrt an und aufeinmal  legte er mich in den Schnee "du hast dich in den Schnee gelegt und begonnen Schneeengel zu machen" ich erinnerte mich und fing an zu lachen. Es waren mittlerweile  über 4 Jahre vergangen und doch hatte ich sein Gesicht genau vor mir, dieser fragende Blick,  was das nun solle. Aber jetzt lag er neben mir und wir versuchten das perfekteste Schneeengelpaar zu gestalten. Es lenkte mich ab und ich war einfach nur glücklich, als er über mich lag und mich küsste. Es war nur ein  Flüstern von ihm aber sein "ich liebe dich" ließ mir Tränen in die Augen steigen und ich dachte an die Nacht, in der er mir den Heiratsantrag  gemacht hatte.  

Er zog mich enger an sich und wir blieben noch einige Minuten im Schnee liegen, küssten uns und gingen dann zurück, um unsere Sachen auszupacken.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast