Eisiges Herz

von Yubi-chan
GeschichteDrama, Schmerz/Trost / P16 Slash
Elegy Hotsuma Renjou Shusei Usui Tsukumo Murasame Yuki Sakurai Zess (Luka Crosszeria)
14.02.2016
24.05.2017
3
5.210
1
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
14.02.2016 1.493
 
Hallo erstmal das ist meine erste Uragiri wa Boku no Namae o Shitteiru Fanfiktion, es ist alles aus Shuseis Sicht geschrieben das es hauptsächlich um ihn geht, hoffe es gefällt euch und wenn irgendwelche Fehler sind könnt ihr mir ruhig es sagen^^, ansonsten viel Spass.

Genre: Yaoi, bisschen Hentei, Liebe, Angst und Verzweiflung
Pairings: Yuki x Hotsuma
Luca x Shusei

Kapitel 1: Schokierende Wahrheit


Shusei's Sicht


Es ist kalt sehr kalt, ich weiß nicht wie ich da hinein geraten bin, vielleicht war es auch nur der Schock, zuvor hatte ich mich mit meinem Partner Hotsuma gestritten und als ich mit ihm reden wollten sah ich wie er eng umschlungen mit Yuki auf dem Bett saß und er ihn geküsst hat von da an brach eine Welt für mich zusammen, wenn ich so zurück denke an die Zeit wie es soweit kommen konnte.......

Einen Monat zuvor

Hotsuma und ich gehen diesmal gemeinsam zur Schule, doch in letzter Zeit merke ich das sich mein Partner verändert hat, ich bin Shusei Usui und bin ein Zweilt Wächter, mein Partner ist Renjou Hotsuma und er ist mein Freund aus Kindertagen, er ist 16 Jahre alt und ich bin 17, wir beide verstehen uns ziemlich gut, doch in letzter Zeit fühle ich mehr für ihn als nur Freundschaft. Ich habe beschlossen heute mit ihm über meine Gefühle zu reden also schnappte ich ihn mir in der Pause und brachte ihn zu einem ruhigen Plätzchen.
„Was ist los Shusei? Sonst bist du ja doch nicht so aktiv.“ sagt mein Partner zu mir.
„Ja ich weiß das kommt jetzt etwas überraschend aber ich muss mit dir reden.“
„Dann sprich.“ fordert er mich auf.
Ich weiß nicht sorecht wie ich Anfangen sollte, also fragte ich zuerst was mit ihm los ist.
„Mir ist aufgefallen das du dich in letzter Zeit dich von mir distanzierst, gibt es dafür einen Grund?“
„Nein es ist alles ok.“
„Lüg mich nicht an, etwas stimmt doch nicht mit dir.“ sag ich nun etwas energischer was Hotsuma überrascht aufsehen lässt da er mich noch nie so energisch gesehen hat.

Er dreht den Kopf zur Seite und sagt dann endlich was los ist.
„Also gut du hast gewonnen, du gibst eh keine Ruhe bis ich dir sage was los ist.“
Ich grine meinen Partner nur verschmitzt an da er mich einfach zu gut kannte.
„Ich.....ich weiß nicht wie ich es dir sagen soll, aber ich habe Takashiro gebeten einen anderen Partner zu geben.“
Als er diesen Satz ausgesprochen hat dachte ich ich höre nicht Recht und mein lächeln verschwand, ich fragte daraufhin mit etwas lauterer Stimme.
„Warum willst du einen anderen Partner? Bin ich etwa nicht mehr gut genug für dich? Ist es mein Anblick der dich anwidert? Oder ist es meine Narbe die dich immer an deinen Suizid versuch erinnert, mit wem willst du den zusammen arbeiten wenn nicht mit mir, dabei dachte ich immer wir werden immer zusammen bleiben, verdammt nochmal woran liegt es? Ist es etwa weil ich mich in dich verliebt habe?“ indem moment wurde mir klar was ich eben gesagt habe und weite erschrocken meine Augen darüber, Hotsuma ging es nicht anderst, doch dann wird sein Blick traurig.
„Shusei genau deshalb will ich einen anderen Partner, ich hatte schon das Gefühl das du mich liebst, aber ich kann deine Gefühle nicht erwidern, denn ich liebe einen anderen, es tut mir Leid Shusei.“ sagt er und ging er lässt mich sozusagen im Regen stehen, und das meinte ich wortwörtlich den genau in diesem Moment fing es an zu regnen. Ich stand nur da und konnte es nicht fassen, ich war schon ganz durchnäßt doch das ist mir egal ungewollt rannen Tränen meine Wangen herunter und ich ließ mich an der Wand heruntergleiten und weinte, zum ersten mal in meinem Leben das ich richtig weinte.

Ich weiß nicht wielange ich schon da saß iregndwann merkte ich das jemand einen Schirm über mich hält und sich zu mir runter kniete, es war Tsukomo ein weiterer Zweiltwächter.
„Shusei_kun lass uns nachhause gehen, Hotsuma hat mir alles erzählt.“
„Hat er das?“ fragte ich mit brüchiger Stimme was auch Tsukomo erschrecken lässt.
„Ja hat er, aber es wird nicht besser wenn du hier sitzt, außerdem bist du schon ganz nass, du wirst noch krank werden, na los komm.“
Er half mir hoch und gemeinsam fahren wir zum Tasogorekan. Dort angekommen brachte er mich gleich ins Bad, auf den Weg dorthin begenen wir Luca und Yuki, ersteres sah mich ein bisschen verwirrt an und Yuki fragte auch sogleich was passiert ist, doch ich ignorierte die beiden und ging weiter zum Badezimmer.

Dort half mir Tsukomo aus den nassen Klamotten und brachte mich zur Wanne wo er mich absetzte und fragte dann
„Kommst du jetzt alleine zurecht?“
Ich nicke nur mit dem Kopf und stieg dann in die Wanne. Als ich das warme Wasser auf meiner Haut spürte lehnte ich mich entspannt zurück und dachte wieder daran was vor wenigen Stunden passiert war. So bemerkte ich nicht wie Luca und Tsukomo sich zurück gezogen hatte und die beiden mit einander sprachen, naja Luca hat Tsukomo am Arm gepackt und ihn ins Zimmer gezerrt da er wissen wollte was los war.
Daraufhin erzähltTsukomo, Luca was passiert ist worauf Luca nur nickte.
„War klar das es soweit kommen musste.“
„Ja da hat er ihm seine Liebe gestanden und Hotsuma sagt beinhart das er einen anderen liebt.“
„Aber er hat nicht gesagt wen er liebt oder?“ fragt Luca nach.
„Nein das hat er nicht.“
„Gut es wäre nicht aus zu denken was passiert wenn Shusei heraus findet das er und Yuki zusammen sind.“
„Wie geht’s dir dabei, ich meine du hast Yuki Jahrelang geliebet und ihr wart zusammen.“
„Mag sein aber die Zeiten ändern sich, als Yuki mir damals gesagt hat das er in Hotsuma verliebt sei wusste ich das es Zeit war ihn gehen zu lassen, ich hatte schon so eine Vorahnung das er sich in jemand anderen verliebt hat.“ sagt Luca ein bisschen traurig.

Ich bekam von dem Gespräch nichts mit doch als auch das Wasser dann kalt wurde stieg ich aus der Wanne und trocknete mich ab. Ich zog mir die Sachen an die Tsukomo für mich hinterlegt hat und wollte dann in mein Zimmer. Aufdem Weg dorthin hörte ich gekicher und gelächter aus Hotsumas Zimmer. Im Grunde kann es mir jetzt egal sein was der Kerl da treibt oder macht, aber meine Neugier lies es keine ruhe und so öfnete ich einen Spalt die Türe und was ich dann sah ließ mein Herz für einen moment aussetzten und mir bleibt der Atem weg. Dort in dem Zimmer sitzt Hotsuma auf dem Sofa zusammen mit Yuki in einer innigen umarmung und dann der nächste Schock ich sah wie mein geliebter Hotsuma Yuki küsste. Ich bin normalerweiße der ruhige Typ der sich nichts anmerken lässt doch indem Moment platzt mir der Kragen und ich rieß die Türe auf und betratt wütend das Zimmer.

Die beiden sahen mich erschrocken an
„Shusei, was....wie?“
„Ist das etwa der Grund weshalb du meine Liebe nicht erwiderst? Du liebst Yuki und bist mit ihm zusammen? Wie lange schon?“
„Shusei ich...ich wollte es dir sagen aber...“
„Was aber, ich frage dich nochmal wielange seit ihr schon zusammen?“
„3 Wochen.“
„3 Wochen, 3 Wochen und wann wolltest du es mir sagen? Willst du auch deshalb einen neuen Partner, oder ist jetzt Yuki dein Partner?“
„Shusei bitte beruhige dich.“ mischt sich nun auch Yuki ein.
„Halt du dich daraus, ich kämpfe seit einer Woche mit meinen Gefühlen wie ich es dir am besten sage, und dann erfahr ich das du einen anderen liebst und dann auch noch Yuki?“
Jetzt reicht es auch Hotsuma und er stand auf und packt mich am Kragen.
„Verdammt nochmal jetzt beruhige dich endlich, du wusstest doch das ich nicht immer bei dir bleiben kann, jedesmal wenn ich bei dir bin füge ich dir Leid und schmerzen zu, ich ertrag es einfach nicht mehr wie du leidest, wir haben uns zwar als Kinder versprochen immer zusammen zu bleiben, aber die Zeiten ändern sich check das endlich mal das ich dich nicht mehr brauche, ich liebe Yuki und will mit ihm zusammen sein, und nicht mit dir, es ist aus Shusei.“
Diese Worte schmerzten noch mehr und jetzt konnte ich mich nicht mehr zurück halten und ballte meine Hand zu einer Faust und schlug sie ihm ins Gesicht worauf er zu Boden fällt.
„Na gut wie du willst, dann trennen sich jetzt unsere Wege, werde glücklich mit Yuki, aber komm ja nicht mehr zu mir wenn du irgend ein Problem hast, mit dir bin ich fertig.“ schreie ich worauf nun auch die anderen ins Zimmer kamen, doch der Showdown war bereits worbei und ich verließ deprimiert das Zimmer. Zurück blieben ein erschrockener Yuki und ein ebenso geschockter Hotsuma, die anderen ignoriere ich gekonnt.


So das war Kapitel 1 hoffe es gefällt euch
freu mich immer über kommentare^^

LG Yubi_chan