Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Fate/ Blood Moon

MitmachgeschichteFantasy / P16 Slash
08.02.2016
30.06.2017
25
24.480
6
Alle Kapitel
9 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
18.02.2016 667
 
Es war noch immer komisch in diesem Körper. Egal wie lange Jana mich auch darin ausgebildet hatte, es war einfach nur komisch. Über mehrere Tage in diesem Körper zu bleiben ist was ganz anderes. Ich hatte zwar schon in viele Körper gewechselt, aber das hier war selbst für mich etwas ganz anderes. Ich konnte immerhin nichts sehen. Zudem war es in ihrem Zimmer windstill. Das einzigste was ich tun konnte um nicht vollständig meine Orientierung zu verlieren, war ständig tief auszuatmen. Die Luft verriet mir dann immer, was sich wo befindet. Aber es war trotzdem ein seltsames Gefühl.
Ich hörte ein Klopfen an der Tür und spürte wie sich langsam die Tür öffnete. Es schien, als ob Jana´s Bruder Jonas das Zimmer betrat. Ich war noch immer grausam darin, andere Menschen zu erkennen. „Es ist so weit.“ teilte er mir mit. „Ok. Ich komme.“ meinte ich stolz zu ihm zurück und stand auf.
Zusammen gingen wir ins Magiezimmer auf der höchsten Etage. Dieses ganze Gebäude wurde nur dafür erbaut, um an eine seltsame starke Magie zu gelangen, welche sich aus unerklärbaren Gründen weit oben in der Luft befand. Dieses ganze Dorf diente sogar nur zur Tarnung, damit dieses einzige Gebäude nicht auffällt. Meine Familie lebte schon immer im Schlosse dieses Dorfes und der nächste Anführer gab immer auf diese Acht. Deshalb bezeichnet meine Familie sich schon seit Jahrhunderten als die Meister der Lüfte und trainiert passende Fähigkeiten. Daher musste ich einen Servant beschwören, der mit der Luft und der Höhe verbunden ist. Das ist mir klar.
Im Zimmer angekommen führte Jonas mich vor den Bannkreis und ich fing an die Formel zu zitieren: „Auffüllen, auffüllen, auffüllen, auffüllen, auffüllen. Wiederhole es fünf mal, doch breche es in zwei wenn es aufgefüllt ist. Eine Basis aus Silber und Stahl, ein Fundament aus Stein und dem Erzherzog des Paktes. Meinen Vorfahren schicke ich meinen großen Willen. Ein Wall gegen den Wind der fallen soll. Die Portale in allen vier Himmelsrichtungen wurden versiegelt. Komme heraus und folge dem Pfad zum Königreich. So erhöre meine Worte! Mein Wille formt dein Körper und so formt dein Schwert mein Schicksal! Erhöre den Ruf des Grals. Stimmst du dem Willen und dem Grund zu, so gebe mir eine Antwort! Hiermit gelobe ich, ich werde alles sein was gut ist in dieser Welt, und so wie ich gut bin, vernichte ich alles Böse. Du der du bekleidest die Dreieinigkeit, trete heraus aus deinem Bankreis! WÄCHTER DES HIMMLISCHEN GLEICHGEWICHTS!“
Komischerweise bemerkte ich, dass mein Servant nicht im Bankreis stand, sondern auf einem der Tische saß. Ich konnte nicht viel über ihn sagen, da ich nicht sah, wie er aussah. Jonas aber schnappte wütend. „Wie kannst du es wagen so hier aufzutauchen?“ Ich verstand nicht, warum er das sagen und versuchte mich auf meinen Servant zu konzentrieren. Irgendwas an ihm musste immerhin nicht normal sein. „Was für eine schöne Begrüßung. Aber ihr seit nicht mein Master, deshalb ab ihr nicht mit mir zu reden. Aber ich scheine Glück gehabt zu haben. So ein süßes, kleines Mädchen bekommt man nicht alle Tage.“ gab mein Servant zurück. Wenn er nur wüsste. „Es ist mir eine Freunde euch kennenzulernen. Mein Name ist Jana von Miltenberg. Darf ich euch fragen, zu welcher Klasse ihr gehört?“ „Ich bin Archer.“ stellte er sich vor und verbeugte sich im sitzen.
„Das ist nicht das wichtigste. Sag mir, ob du eine Verbindung mit dem Himmel hast.“ mischte Jonas sich ein. Er ist wirklich ein nerviger junger Bursche. Aber Archer antwortete ihm nicht. „Ich bitte euch Archer, ihm diese Frage zu beantworten. Er mag etwas harsch wirken, hat jedoch einen lieben Kern.“ gab ich ihm zu verstehen. Der letzte Satz war genau das, was auch mir gesagt wurde. Hoffentlich funktioniert es auch. Ich meinte wütende Zuckungen in Jonas Gesicht zu erkennen. „Natürlich habe ich eineVerbindung zum Himmel. Immerhin bin ich Apollo. Der Gott der Sonne, der Künste, des Frühlings, des Lichtes, der Weissagung und der Bogenschützen!“ gab er uns stolz zu verstehen. Es hat also funktioniert!
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast