But then the dark forces came

GeschichteAbenteuer, Freundschaft / P12
Angus - Mystischer Ritter der Erde Deirdre - Mystischer Ritter der Luft Garrett - Mystischer Ritter des Waldes Ivar - Mystischer Ritter des Wassers Königin Maeve Rohan - Mystischer Ritter des Feuers
04.02.2016
30.06.2018
4
8.787
1
Alle Kapitel
6 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
04.02.2016 2.273
 
Hallo,
dies ist die Fortsetzung zu meiner FF "Long ago in ancient times". Wieso ich sie schon hochstelle, obwohl die andere noch nicht fertig ist? Zum einen, weil dort eh nicht mehr viele Kapitel kommen werden, zum anderen, weil keine großen Spoiler vorkommen werden! Die Serie wird nicht verändert! Zum anderen habe ich da gerade eine "Blockade?" Weiß also nicht weiter und vielleicht kommen mir Ideen was ich noch rein tun kann, wenn ich schon die Fortsetzung poste! Wie gesagt verändere ich am Serienverlauf nichts und die einzelnen Folgen alle zu schreiben ist so sinnvoll, wie wenn ich hier schreiben würde: Schaut euch die Serie halt an! XD
Ich weiß, es gibt schon viele User, die hier ihre Vorstellung von einer Staffel 2, einer Fortsetzung nach Staffel 1 schreiben und es sind ganz viele tolle Ideen darunter! Wieso ich mich dem einreihe? Uhm.. schwer zu sagen, Lust zu? Ich halte meine nun nicht für Perfekt, um Gottes Willen und Ähnlichkeiten mit anderen Storys, die nach Staffel 1 spielen, können eventuell vorkommen, sind aber nicht geplant und wenn doch verweise ich natürlich auf die jeweilige Story (wenn ich sie gelesen hab und es bewusst mache natürlich!) also bitte dann keine Hate Kommentare like: das hast du aber von mir geklaut! Wir machen das alle hier nur als Hobby, richtig? Wollen Spaß am schreiben haben. ^^
So nun habe ich aber genug geredet und wünsche euch viel Spaß mit meiner Fortsetzung!

Liebste Grüße

O

.................................................


Große Schneeflocken bedeckten gerade den Schlosshof auf den Rohan sah. Es erinnerte ihn daran, als er noch klein gewesen war. Wieder war Weihnachten, allerdings waren einige Jahre ins Land gezogen. Frieden war nun auf der Insel. Hoffentlich für hundert Generationen, wie es die alte Schriftrolle prophezeiht hatte. Der Braunhaarige war inzwischen König von Temra, mit Deirdra an seiner Seite als seine Frau. Sie regierten zusammen über die ganze Insel. Während Deirdra die meiste Zeit in Kells war, war Rohan in Temra. Natürlich sahen sie sich dennoch noch so oft es ging, wenn es ihre Verpflichtungen zuließen. Ivar war mit seinem Kelch in sein Königreich zurück gekehrt und hatte geheiratet. Sie waren alle eingeladen gewesen und auch Garrett war nach Reged zurück gekehrt und hatte Lynette geheiratet.
Angus war nun Hauptmann der Truppen von Temra und hatte ebenfalls eine Frau an seiner Seite, aber geheiratet hatten sie noch nicht. Angus meinte, dass sie auf den richtigen Moment warten würden. Nun, wann immer dieser Moment auch sein würde.

Rohan und Deirdra waren Eltern geworden von Zwillingen die nun ein Jahr alt waren. Ein Junge und ein Mädchen. Sie waren glücklich und doch beschäftigte Rohan immer noch etwas. Seine Familie. Er wusste zwar, dass Maeve seine Mutter ist und das Lugad sein Halbbruder ist, doch da war immer noch ein unbekannter Vater, der ihn nicht zur Ruhe kommen ließ. In letzter Zeit hatte er seltsame Visionen gehabt, die mit ihm zu tun hatten. Hilferufe. Der mystische Ritter des Feuers hatte bisher mit niemanden darüber geredet. Er bekam nicht gerade oft Visionen, auch wenn er lange Zeit Druidenlehrling gewesen war.

Doch heute war Weihnachten. Ein großes Fest und dazu würden auch Ivar und Garrett aus ihren Königreichen anreisen. Zusammen würden sie das Fest der Liebe feiern und es würde sicherlich schön sein, wenn sie alle wieder zusammen sein würden. Der Ritter des Feuers wandte sich nun vom Fenster ab und rieb sich leicht über die Augen, ehe er sich umzog, denn er musste nach Kells reiten, da das Fest dort stattfinden würde. Doch natürlich wurde er gestört, wie sollte es auch anders sein? Natürlich kam Angus gerade rein, als Rohan in seine Alltagsklamotten schlüpfte. Festroben würde er erst in Kells anziehen. "Bist du immer noch nicht fertig? Wir müssen los und oh unfassbar, dass ich das mal sagen werde!", sprach der Ritter der Erde und Rohan schmunzelte. "Ich bin jetzt soweit, geh schon mal zu den Pferden, Angus", sagte er und sah sich noch mal im Spiegel an. Zwar nicht perfekt, aber in Kells würde er sich ohnehin noch mal umziehen müssen, daher beließ er es nun dabei und ging nach draußen, nachdem er sich noch sein Schwert geschnappt hatte, denn er fühlte sich damit einfach sicherer und ging nie ohne seine Waffe irgendwohin, zumal es einfach gefährlich war, wenn es in die falschen Hände geraten würde.

Immer noch fielen dicke Schneeflocken auf die Erde und bedeckten auch schnell die beiden mystischen Ritter und die Pferde. "Zum Glück ist heute kein Training", sprach Angus gerade, als Rohan dazu kam. Dieser nickte nur und stieg auf seinen Hengst, der bereits bereit stand. Auch Angus schwang sich auf sein Pferd und sie ritten gemeinsam nach Kells. Ihre Heimat. Dort waren sie aufgewachsen und hatten zusammen dort so vieles erlebt. Sowas vergas man auch nicht einfach so, da hingen zu viele Erinnerungen dran, um sie einfach zu vergessen.

.................................................


In Kells angekommen stieg Rohan von seinem Hengst ab und wollte ins Schloss gehen, aber Angus hielt seinen besten Freund davon ab. "Warte mal. Was ist los mit dir? Du bist nicht ganz da mit deinen Gedanken das merke ich, wir kennen uns schon ewig, unser Leben lang, ich spüre, wenn dich etwas beschäftigt", sprach der einstige Dieb und Rohan seufzte. Angus konnte er wohl wirklich nichts vormachen. "Ich hatte die letzten Tage, oder eher Nächte Visionen, die ich nicht einordnen kann", erklärte der Braunhaarige schließlich. "Visionen? Du?", fragte Angus und runzelte leicht die Stirn. "Ja, ein Hilferuf von.. egal ich kenne die Person nicht", sprach Rohan und wollte nicht darüber reden, wer er war. "Seltsam was hast du nun vor?", fragte der Taschendieb gerade. "Mit Cathbad darüber reden und nun komm rein, ehe wir uns hier draußen bei dem Wetter noch den Tod holen", erwiderte der Blauäugige und betrat nun zusammen mit seinem besten Freund das Schloss von Kells, wo alles bereits geschmückt war. Es war wirklich alles wie damals. Einfach verblüffend.

"Rohan da bist du ja!", sprach Deirdra und warf sich ihrem Mann um den Hals und küsste ihn direkt, was Rohan nur zu gerne erwiderte. "Deirdra, ich habe dich auch sehr vermisst", sprach Rohan und strahlte nun, wo er seine Frau wieder in seine Arme schließen konnte. "Wir bereiten gerade alles vor. Ivar und Garrett kommen heute Abend dann, sie haben ja eine weitere Anreise", erklärte die Rothaarige und Rohan nickte. "Ich wollte erst noch mit Cathbad reden und dann muss ich mich auch noch umziehen, wenn ich bei etwas helfen kann, sag bescheid, ansonsten lasse ich dir erst einmal Angus zur Verstärkung da", sprach Rohan und grinste leicht, ehe er sie noch mal küsste und sich dann auf dem Weg zu der Kammer des Druiden machte. "Angus und Verstärkung? Das sind aber Wörter, die nicht zusammen passen", schmunzelte Deirdra und widmete sich dann wieder den Vorbereitungen für das Fest.

Cathbad war gerade am aufräumen, als Rohan die kleine Kammer betrat. "Rohan, mein Junge, schön dich zu sehen", begrüßte der alte Mann seinen ehemaligen Lehrling gut gelaunt. "Es ist auch schön, Euch wieder zu sehen, Cathbad", erwiderte Rohan und half dann dem Druiden beim aufräumen, um wenigstens etwas nützliches tun zu können hier. "Wie geht es dir?", fragte Cathbad schließlich. "Gut, alles läuft prima und der Frieden hält sich auch!", sprach der mystische Ritter ernst. "Aber? Du hast etwas auf dem Herzen. Ich kenne dich inzwischen sehr gut, da geht es mir wohl wie Angus", redete der Druide weiter und wartete nun darauf, dass Rohan mit ihm reden würde. "Na ja ich hatte die letzten Nächte komische Visionen, oder Träume, ich weiß es nicht. Hilferufe. Ich weiß nicht, ob sie echt sind, oder nun ja, eben nur Träume", erklärte er und strich sich eine nasse Strähne aus dem Gesicht. Der Schnee hatte seine Haare ziemlich durchnässt. "Du bist Draganta und warst zudem ziemlich lange mein Lehrling, auch wenn du das nie so ernst genommen hast, aber es ist durchaus möglich, dass du Visionen bekommst, denn ich hatte auch welche", erklärte der Druide und Rohan schaute ihn überrascht an. "Was ehrlich?", fragte er. Der Druide nickte. "Ja, sogar die gleiche, sie muss also was bedeuten, aber was kann ich dir nicht sagen." Rohan sah enttäuscht aus. "Verstehe. Nun dann werden wir es wohl noch herausfinden, oder?", fragte Rohan doch etwas unsicher. "Davon gehe ich mal aus, mach dir nicht so viele Gedanken", sprach der Druide und lächelte leicht. Rohan nickte und half weiterhin beim aufräumen, bis sie damit fertig waren.

.................................................


Es war schon recht später nachmittag als Rohan endlich in seinen guten Roben war und seine Haare sahen nun auch wieder besser aus. Schließlich war es ein Fest und da konnte er ja nun nicht ganz aussehen, wie ein Straßenjunge, der er mal gewesen war.
Auch Garrett war in der Zwischenzeit angekommen und hatte seine Lynette dabei, die einen ziemlich runden Bauch trug. "Garrett, schön dich zu sehen!", begrüßte Rohan den Ritter des Waldes erfreut und umarmte ihn. "Rohan, lange nicht gesehen!", sprach der Blonde und erwiderte die Umarmung. "Wie geht es euch?", fragte Draganta und umarmte auch Lynette. "Sehr gut, danke und dir? Wie man sieht ist Lynette schwanger und wir freuen uns schon sehr auf das Kind", erklärte Garrett gerade. "Mir geht es auch gut und herzlichen Glückwunsch euch beiden!", erwiderte Rohan ernst und freute sich wirklich für die beiden, denn sie hatten das Glück wirklich verdient.
"Danke dir, ist Ivar schon da?", fragte Garrett. "Nein, aber er hat von Al-Andalus* auch eine weitere Reise als ihr von Reged!", meinte Rohan. "Er wird sicher bald kommen, aber ihr könnt euch schon mal setzen, Conchobar und Deirdra werden sicher auch gleich kommen, ich sehe mal nach Ivar", sprach Draganta und machte sich dann auf dem Weg nach draußen, um zu schauen, wo Ivar war. Er müsste eigentlich auch bald ankommen.

Es wurde langsam schon dunkel und endlich ritt der Dunkelhäutige Prinz in den Schlosshof von Kells. Rohan lächelte und heilt Ivar eine Hand hin, um ihm beim absteigen zu helfen. "Willkommen zurück mein Freund", begrüßte Rohan ihn. "Danke, Rohan es ist auch schön dich wieder zu sehen!", sprach der Ritter des Wassers und lächelte. "Lass uns reingehen, die anderen warten schon alle auf uns", meinte der Braunhaarige und ging zusammen mit Ivar in das Schloss, wo die anderen schon am Tisch saßen. König Conchobar, Angus, Garrett, Lynette, Deirdra, Cathbad und auch AIdeen war anwesend. Die Geschenke befanden sich alle schon unter dem großen Tannenbaum, wo nun auch Ivar seine dazu legte. Nur Angus' Freundin fehlte, was diesen ein wenig unglücklich stimmte, aber da auch Ivar ohne seine Frau war, erleichterte dieser Gedanke ihn dann schon ein wenig!

.................................................


Sie fingen mit dem Essen an und erzählten sich gegenseitig was sie alles verpasst und erlebt hatten. Es tat mal gut, wieder alle zu sehen und zusammen zu sein. Sie hatten immerhin zusammen viele Abenteuer überstehen müssen, da wuchs man doch zusammen und die Freundschaft festigte sich. Sie lachten, redeten und am Ende gab es natürlich auch Geschenke. Alle hatten einfach gute Laune und feierten ausgelassen. Auch Rohan konnte abschalten und vergas seine dunklen Gedanken bezüglich der Vision. Sie alle hatten viel Spaß an diesem Abend und fingen dann auch an zu tanzen. Rohan schnappte sich dazu Deirdra und genoss es mit ihr eng umschlungen zu tanzen. Deirdra war nun mal seine große Liebe und seine Frau! Daran würde sich nichts ändern.

Der Tag neigte sich dem Ende zu und da sie alle Gäste waren im Schloss, musste auch niemand direkt abreisen. Da besonders Garrett, Lynette und Ivar eine längere Reise hatten, blieben sie über die Weihnachtstage in Kells und auch Angus und Rohan würden die Nacht in Kells bleiben, da sie nicht nach Temra zurück reiten wollten im dunkeln.
Rohan ging noch ein wenig frische Luft schnappen und ging so in den Schlosshof. Noch immer schneite es und der ganze Hof war weiß. Es war ein schöner Anblick. Er lächelte leicht deswegen und rieb sich leicht über die Augen. Ein wenig müde war er schon, besonders, da er die letzten Nächte schlecht geschlafen hatte. Vielleicht sollte er daher auch nun lieber ins Bett verschwinden. Doch gerade als er kehrt machen wollte und ins Schloss gehen wollte, sah er etwas merkwürdiges. Eine Sternschnuppe - zumindest hielt er sie für eine - flog erstaunlich tief und Rohan beobachtete den roten Schweif der vermeintlichen Sternschnuppe. Sie schien zu rasen und schließlich verlor Rohan sie auch aus den Augen, dafür spürte er aber den Aufprall der "Sternschnuppe". Ein Erdbeben erschütterte nun die ganze Insel und Rohan musste sich an der Wand abstützen um nicht zu fallen. Zum Glück war das Erdbeben genauso schnell wieder vorbei wie es gekommen war, aber an Schlaf war nun nicht mehr zu denken. Was ging hier vor sich? Woher kam dieser.. Stein? Sternschnuppe? Was immer es war, es war kein gutes Zeichen und am liebsten wäre Rohan sofort dorthin geritten. Wenn es nicht mitten in der Nacht wäre! Draganta sah sich um und rannte ins Schloss. Sicher hatten die anderen es auch gespürt, oder? Er musste dieser Sache auf dem Grund gehen.

.................................................


* Anmerkung des Autors
Im englischen Wikipedia steht, dass Ivars Königreich vermutlich Al-Andalus, oder Nord Afrika ist. Da ich es immer doof finde zu schreiben: Ivars Königreich, habe ich mich entschieden auch eines von beiden zu nutzen!
Review schreiben