Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Der Junge von gegenüber

GeschichteFreundschaft, Liebesgeschichte / P12 / Het
Ferb Fletcher Isabella Garcia-Shapiro Phineas Flynn
02.02.2016
16.02.2018
19
11.728
7
Alle Kapitel
12 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
02.02.2016 392
 
//Hallo  ich wollte nur noch Phinabella für diese Idee danken :) Ich hoffe, dass euch dieser Oneshot gefällt und ich würde mich sehr über ein Review freuen.
Danke
 Lg KiaSternensturm//


Isabella lag ihn ihrem Bett. Ihre Haare waren zu einem Zopf geflochten und sie trug einen lilafarbenen Schlafanzug.
Sie las ihn ihrem Lieblingsbuch die letzten Zeilen...
*Und wenn er mich fragt: 'Du liebst mich. Wahr oder nicht wahr?', dann antworte ich: 'Wahr.' *
Diese Worte stimmten. Sie waren wahr und Isabella konnte nichts daran ändern. Sie sah auf ihr Handgelenk. Ein kleines Bettelarmband hing daranmit vielen verschiedenen Anhängern. Eine Achterbahn, ein Geschenk, ein Eifelturm....
Ein leichtes Lächeln erschien auf ihren Lippen.
Das Licht erlosch und sie starrte die Decke an.
Warum war Liebe nur so kompliziert. Warum konnte sie nicht so einfach sein, wie essen oder trinken.
Sie stand auf und sah aus dem Fenster. Im Haus gegenüber war noch das Licht an. Sie konnte sein Zimmer sehen.
Ein dreieckiger Kopf kam zum Vorschein. Man erkannte, dass er lachte.
Es war Phineas. Er fuchtelte mit den Armen herum. Eindeutig plante er etwas für morgen.
Isabella seufzte. Morgen würde sie wieder rüberrennen. Sie würde ihre typische Frage stellen und mit  ihnen den Tag verbringen.
Es würde lustig werden, aber dennoch sehne sie sich nach mehr.
Sie wollte nicht mehr nur, eine Freundin sein.
Sie wollte seine Freundin sein.
Aber er war blind für ihre Liebe.
Alle wussten darüber Bescheid, nur er nicht.
Ferb wusste darüber auch Bescheid.
Durch ihn waren sie beide manchmal allein, aber nie hatte es geholfen.
Er sah es einfach nicht....
Aber er würde ihr immer helfen.
Phineas war ein guter... nein, ein bester Freund für sie.
Sie würden für sich alles tun.
Aber trotzdem  waren sie nur Freunde...
Isabella wischte sich eine Träne vom Gesicht und zog einen kleinen Zettel hervor.
Es stand ein Gedicht drauf, dass sie nach ihrem Geburtstag schrieb.

* Der Schmetterling,
ist echt nen Ding,
der fliegt und flattert vor sich hin.
Und soll ich dir was sagen?
ich hab nen Schmetterling im Magen.
Der läßt mir einfach keine Ruh,
und weißt du was? Die Schuld trägst du! *

( http://www.liebesgedichtekurz.de/schmetterling )

Sie las sich das Gedicht durch.
Bestimmt  wird er es irgendwann merken.
Irgendwann wird sie ihn anlächeln und er wird sie anstrahlen.

Mit diesen Gedanken schloss sie die Augen...
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast