Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

(OS) Castiel x OC: Lonely! (R.)

von Synclaire
Kurzbeschreibung
KurzgeschichteAllgemein / P18 / MaleSlash
29.01.2016
29.01.2016
1
1.327
 
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
 
29.01.2016 1.327
 
Ich ging in mein Hotelzimmer. Ich bin vor 3 Tagen nach Frankreich geflogen. Es ist hier recht schön. Doch ich muss sagen mir ist so Langweilig ohne Castiel. Wir waren jetzt wie lange zusammen? 3 Jahre. Ich schaute auf mein Handy auf das Hintergrund Bild wo ich mit ihm vor meiner Alten Schule standen. Ich sollte mir ein wenig frei nehmen sagte meine Mutter. Und jetzt bin ich hier und Langweilte mich. Es ist hier ja schön und gut totaler Luxus und so. Dennoch ist mir halt Langweilig.

Es Klopfte an meiner Tür. Ich sagte nur Leise ; ,,Herein!“ Es ging die Tür langsam auf und ein eine Hand stellte eine Tasche ab als die Tür komplett offen war.

,,CASTIEL?!“ Ich schrie und rannte auf ihn zu. ,,Wieso bist du hier? Was machst du hier? Bist du mir gefolgt?“ Ich überrannte ihn mit Fragen. ,,Ruhig Ruhig. Alles ist gut. Ich habe mit deiner Mutter Gesprochen. Es war so eine kleine Art ''Überraschung''“

Am Abend lagen wir gemeinsam im Bett. Wir hatten uns vorhin einen Film angeschaut von dem ich aber relativ Müde geworden bin. Castiel lag auf dem Rücken mit dem Gesicht zur Decke. Er hatte seine Augen zu. Ich wedelte vor seinen Augen mit meiner Hand hin und her. Ich flüsterte ,,Castiel? Bist du Wach?“ Keine Reaktion. Ich rüttelte ein wenig an ihm. Keine Reaktion. Nun wenn er Schläft kann ich ja...

Ich legte mich in seine Arme. Er war so schön warm. Er legte seinen Kopf zur Seite so das er mich ansah seine Augen waren offen und er grinste ,,Hast mich so vermisst? Waren doch erst 3 1/2 Tage.“ Ich schaute weg da ich gemerkte hatte das ich Rot wurde. Oh Gott war das Peinlich ich sagte nur ein leichtes ,,Idiot.“ Ich ignorierte ihn! Es war mir egal was er sagt! Er hat mich reingelegt und so getan als würde er Schlafen! Er ist so gemein.
Dennoch drehte er mich auf einmal zu sich und positionierte sich auf mir.
,,Castiel? Was machst du da?“|,,Naja Das was alle Kerle machen. Die Oberhand gewinnen“
Ich lachte ein wenig weil der Spruch so schlecht war das er auf irgendeine weise auch wieder Lustig war. Ich grinste ihn an. Ich war glücklich das er hier ist. ,,Und jetzt?“ Fragte ich mit meinem Pokerface. Er schaute mich Emotionslos an.

Ich fing an zu lachen ,,NEIN Bitte! Höre auf! Ich Ergebe mich!“ ICH hasste es wenn man mich Kitzelte. Ich lachte so stark das ich manchmal keine Luft bekam. Ich versuchte ihn wegzudrücken. Doch er war stärker als ich. Was zu erwarten war. ,,CASTIEL! Hör auf! Ich bekomme keine Luft mehr!“ Er ignorierte es! Einfach so! Ihm war es scheinbar egal ob ich Sterben würde. Ich kann einfach nicht mehr! Aber auf einmal hielt er an. Ich bemerkte auch gleich wieso..

Ich wurde total Rot. ,,Ca-Ca-Castiel?“ Er wurde tatsächlich Rot. Seine Hand bewegte sich nicht weg. ,,E..E..:Es tut mir Leid.“ Er nahm gerade seine Hand weg. Dennoch hielt ich ihn auf. Ich wusste auch nicht wieso. Es gefiel mir sogar ein wenig. ,,Nein schon in Ordnung.. Es macht mir nichts aus. Wir sind ja eh schon längere Zeit zusammen. Wieso sollten wir nicht etwas neues Ausprobieren?“ Er nickte nur leicht geschockt.
___________________________________________________________________________

Er legte seine unglaublich weichen Lippen auf meine. Ich erwiderte sofort den Kuss. Es war so wunderschön. Er zog mit Leichtigkeit sein Hemd aus. Als er anfing meinen Hals zu Küssen. Zuckte ich bei jeder Berührung zusammen. Es war gleichzeitig wunderschön. Dennoch auch sehr seltsam. Dieses Gefühl hatte ich noch nie. Und ich kann es auch momentan nicht zu gut oder schlecht einordnen. Er fing an mein Top anzuheben und es mir vorsichtig auszuziehen. Es fühlte sich gut an. Er sah so gut aus. Mit seinem Six-Pack. Und seinen leichten Grinsen, aber ich bemerkte auch das er Nervös ist. Ich meine das ist unser erstes mal. Ich streichelte vorsichtig über sein Six-Pack bis zu seinem Hals. Ich legte eine Hand auf seine Wange und die andere lies ich beim Hals. Ich zog ihn zu mir. Ich legte meine Lippen auf seine. Es fühlte sich so gut an. Langsam versuchte er meinen BH zu öffnen was mich ein wenig aufstöhnen lies als er mit seinen Händen zu meinen Rücken fuhr und versuchte ihn zu öffnen. Was ihn nach ein Paar Handgriffen auch gelungen ist. Ich schaute ihn nervös an. Er schaute mich an im Sinne von ,,Sollen wir aufhören“ Ich schüttelte bewusst den Kopf. Ich wollte das er weitermacht. Alles wird gut solange es Castiel ist. Der es macht. Ich vertraue ihm. So sehr das ich ihm meine Seele geben würde um drauf aufzupassen. Er vertiefte seinen Kopf wieder in meinem Hals. Er fuhr langsam herunter bis zu meiner Brust. Es fühlte sich gut an. Als er langsam anfing meine Brüste zu berühren. Stöhnte ich jedes mal auf. Er lächelte mich glücklich an. Es war mir Peinlich in sein Gesicht zu schauen, also schloss ich meine Augen und lies mich verwöhnen. Als ich die Chance hatte die Überhand zu ergreifen tat ich dies auch. Ich wollte auch das er sich so wie ich fühlte. Ich drehte ihn in die Position in dieser ich die ganze Zeit verwickelt war. Er schaute mich verwirrt an. Ich küsste seine Stirn, dann sein Mund, seinen Hals, seinen Oberkörper, Seinen Bauch, Und am Schluss war ich an seiner Hose angekommen. Ich öffnete langsam den Knopf, er legte sein Kopf in das Kissen und schloss vergnügt die Augen. Ich zog seine Hose runter. Es schien ihm zu gefallen, als ich dann die Beule bemerkte setzte ich mich auf seinen Bauch und fasste langsam hinter mich an die Beule. Er stöhnte etwas auf. Er schaute mich etwas nervös an er war sogar etwas rot im Gesicht. Es machte mir Spaß ihn zu Ärgern ich kann mich jetzt für alles Rächen für das was er mir angetan hat bevor wir zusammen kamen. Ich setzte mich langsam nach hinten, was ihn wieder stöhnen lies. Ich zog langsam seine Boxershorts aus, ich schaute ihn nicht an weil es mir selber ein wenig Peinlich war. Ich selber saß auch nur noch mit meinem Höschen da, was die Sache nicht besser macht. Er drehte mich sofort um, und zog sie mir dann auch schließlich aus! Es war so Peinlich oh mein Gott Castiel starr doch nicht so. Wir redeten nicht was es eigentlich ein wenig ertragbar machte weil jetzt ein Gespräch anfangen würde komisch rüber kommen. Er schaute mich jedoch an und schaute mich erwartend an. Er wollte von mir das spezielle Signal bekommen. Er wollte anfangen er meinte es ernst! Ich lächelte ihn an. Das verstand er auch unter ''Los''. Er dringt mit seinem 'kleinen Freund' in mich ein was mich kurz auf'schreien' lies. Es schmerzte zuerst ein wenig. Aber darüber habe ich mich schon informiert es ist oft so. Weil das bei jeden ersten mal ist. Aber es fühlte sich danach sofort gut an. Ich legte meine Arme um seinen Hals und zog mich zu ihm ich flüsterte ihn ins Ohr ,,Ich vertraue dir!“ Er fing an sich zu bewegen. Nach ein Paar Sekunden stöhnte ich etwas lauter auf. Es .. ich.. kann nicht mehr. Es fühlte sich zu gut an. Er stöhnte danach sofort auf. ,,Ic..Ich.. k-k-komme gleich!“ Ich umarmte ihn fester ,,Castiel..Castiel!Castiel!!!“ Wir stöhnten gemeinsam Laut auf. Es war so wunderschön. Es fühlte sich so unglaublich an. Dieses Gefühl ist gar nicht zu beschreiben. Er lies sich voller Erschöpfung auf mich fallen. Ich umarmte ihn nachdem ich ihn die Decke über den Kopf zog. ,,Das war... Großartig. Meine Kleine..“ Und ich habe diesen Kerl mal gehasst... ,,Ja es war echt schön...Sehr Schön... Wunderschön.“ Wir schliefen gemeinsam ein. Das war der schönst Tag meines Lebens.
___________________________________________________________________________


So das war ein kurzer OS. Hoffe er hat euch gefallen last Reviews da und Jup. Eure Beth☻
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast