Dark Scorpion : Keine Regeln, Kein Plan, Kein Problem

GeschichteHumor, Sci-Fi / P18
28.01.2016
21.07.2019
32
50461
5
Alle Kapitel
12 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
 
Mein Schädel dröhnte , ich hörte Schreie in der Ferne , ich fiel. Ich konnte es kaum fassen , ich hatte das Unmögliche geschafft , den mächtigsten Gegner besiegt, ich hatte mich selbst getötet. Ich fiel , endlos in der Leere , ungebremst , ohne Orientierung und ohne Schmerz.
(SO fühlt es sich also an zu sterben, ... eigentlich ganz angenehm . Nur... irgendwie...LANGWEILIG.)
Während ich so durch das Nichts(siehe Stupidedia.org/Nichts ) gleitete schlug ich ein paar Saltos und Rollen , um mich so zu positionieren , dass ich nach unten...na ja zumindest in Fallrichtung sehen konnte :"WOW...Noch mehr Leere , ich bin echt HIN und WEG." Doch plötzlich und ohne Vorwahrnung tauchte (*Trommelwirbel*) wie aus dem Nichts , ein großes , Schwarzes , leuchtendes Quadrat einfach 3 Meter vor mir auf
(OH Scheiße , ist DAS das Licht am Ende des Tunnels? Wenn ja , dann hat es jetzt wohl Feierabend.)
und wie man es nicht anders von zwei Objekten plus irrsinniger Geschwindigkeit erwarten kann klatschte ich , wie ein Meteor , mit dem Gesicht gegen die Geometrische Form. Auch wenn es mir seltsamer Weise keinen einzigen Kratzer hinzufügte hatte ich keine Lust aufzustehen , ich wollte nur noch liegen bleiben und sagte zu mir :"Jepp , sogar nach dem Tod würgt mein Schicksal mir einen nach dem anderen rein." , doch so gern ich auch liegen geblieben wäre , hatte ich mal wieder die Rechnung ohne die Macht des niedergeschriebenen Entertainments gemacht , denn hinter mir meldete sich eine schallende , so gerade als männlich erkennbare , Stimme :"Bitte erhebe dich Nephalem , jetzt ist nicht die Zeit zum Ruhen." da ich der Bitte Folge leistete ohne weiter einen Gedanken daran zu verschwenden , hatte ich meine vorlaute Klappe natürlich wieder mal nicht unter Kontrolle :"Was?Wieso?Hast du Angst , davor dass ich ich beim Schlafen wegen dem Sturz auf den Boden Kotze?"
(Was zur...kam der Spruch jetzt wirklich von MIR? Boah , ich habe echt den Tiefpunkt erreicht...)
Als ich mich noch leicht benebelt umsah , enteckte ich auf einmal , dass ich in einem Raum aus silbrig schimmerndem Marmor stand und neben mir befand sich eine Gestalt in einem Leuchtendem Gewand , welches einen schon fast blendete , von der Gestalt selbst waren nur Schemen zu erkennen, zu letzt fiel mir auf , dass ich nicht meine Kleidung trug , sondern eine Robe. Die Gestalt ergriff wieder das Wort :"Sei gegrüßt Wandernder Nephalem..." er verbeugte sich dabei ,"..., erlaube mir mich vorzustellen , mein Name ist Matthäues , der Wächter der Welten . Du Fragst dich sicher , warum du hier bist?" , da ich keine gute oder lustige Antwort parat hatte , nickte ich einfach nur und Matthäues predigte weiter :"Nun lass es mich so sagen , Ich bin Mitglied des Weltenrates , welcher dafür sorgt dass das Universum im Gleichgewicht bleibt. Der Weltenrat hat dich beobachtet und will dich nun unter eine Prüfung stellen, welche den Verlauf der Zeit beeinflussen wird , ich hoffe du bist dafür bereit."
(OH,GANZ GROßES KINO, ich töte mich selbst und bekomme als Preis ein Prüfung vorgesetzt , die über die Zukunft entscheidet, HA HA...Ich HASSE MEIN SCHICKSAL...AB-GRUND-TIEF).
Review schreiben