Daylight

SongficRomanze, Schmerz/Trost / P12
Christian Reed Katarina "Kat" Karamakov
27.01.2016
27.01.2016
1
2409
1
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
Daylight


Kat and Christian


Here I am waiting, I'll have to leave soon
Why am I holding on?
We knew this day would come, we knew it all along
How did it come so fast?
This is our last night but it's late
And I'm trying not to sleep
'Cause I know, when I wake
I will have to slip away


Oh, Sammy . . .
Kat schluchzte erstickt und vergrub den Kopf in ihrem Kissen.
Oh, Christian . . .
Warum nur war alles so kompliziert? Warum?
Normalerweise hätte sie ihre Gefühle hinuntergeschluckt, aber hier und jetzt brachen ihre so mühsam aufgebauten Mauern zusammen.
Sie war kaputt. Innerlich kaputt.
Zuerst war alles schön gewesen. Wirklich schön. Sie hatte Christian und Tara hatte sich endlich wieder mit ihr zusammengerauft.
Er hatte sie geküsst. Sie hatten so eine schöne Zeit gehabt.
Aber dann, nicht einmal so lange her, damals auf der Eislaufbahn . . .
Sie hatte gesehen wie er Tara angesehen hatte. Hatte die Eifersucht gesehen, die in seinen dunklen Augen aufgeblitzt war.
Aber vor allem diese Sehnsucht . . .
Diese Sehnsucht hatte sie endlich aufgeweckt. Er liebte sie nicht.
Und hatte sie auch nie geliebt. Die Liebe in seinen Augen hatte sie sich wohl bloß eingebildet.
Alle Momente zwischen ihnen hatte er wahrscheinlich nur vorgespielt.
Erstunken und gelogen. Diese Momente waren die schönsten in Kats Leben gewesen. Sie hatte sich so glücklich, geliebt, aber vor allem gebraucht gefühlt.
Und jetzt war alles mit einem Schlag vorbei.
Sammys Tod. . . Ach, Sammy. Der gute Sammy, der wie ein Bruder für sie gewesen war. Wie sehr sie ihn geliebt hatte . . .
Aber sie hatte ihn nicht beschützen können.
Und dann war da noch Christian. Sie hatte schon Anfang des Letzten Jahres große Gefühle für ihn gehabt.
Und doch hatte sie ihre Gefühle hinunterschlucken müssen und lächelnd dabei zusehen müssen, wie er ihre beste Freundin küsste.
Aber sie hatte die Gefühle nicht für immer verdrängen können. Natürlich nicht.
Kat schluchzte. Diesmal hielt sie sich nicht zurück.
Jetzt durfte sie das. Vor den anderen immer schon lächeln und stark bleiben, aber nun hatte sie keine Kraft mehr.
Sie war alleine. Nie würde jemand das mitkriegen.
Kat wurde nun von Schluchzern geschüttelt. Was war nur los mit ihr? Momentan lief alles schief.
Sie fühlte sich so alleine und nicht gebraucht wie nie zuvor.
Wäre Ethan doch nur hier. . .
Kat schluckte. Und dann kamen auch noch ihre Essprobleme dazu.
Kat gab es auf ihre Schluchzer zurückzudrängen zu möchten und schluchzte hemmungslos los.
Nach einer Weile rollte sie sich wie eine Katze zusammen und wimmerte nur noch leise vor sich hin. Wie sehr würde sie sich wünschen, dass er jetzt kommen würde. Sie trösten und einfach noch einmal in den Arm nehmen würde.
Kat schüttelte den Kopf. Nein, sie durfte Tara nicht schon wieder so wehtun. . .
Kat erstarrte als die Tür aufgerissen und Christians Stimme fröhlich sagte:“Hey, Abigail . . .“

And when the daylight comes I'll have to go
But tonight I'm gonna hold you so close
'Cause in the daylight we'll be on our own
But tonight I need to hold you so close
Ooh whoa, ooh whoa, ooh whoa
Ooh whoa, ooh whoa, ooh whoa


Allein das er zu Abigail und nicht zu ihr wollte, schmerzte wie ein Messerstich.
Kat schluckte schwer und drängte mühsam die Schluchzer zurück. Ganz klein machen. . . .
Dann würde er sie vielleicht nicht bemerken . . . Natürlich bemerkte er sie.
Kat sah ihn zwar nicht, aber sie konnte seine Schritte hören und nun blieb er verdutzt stehen. Sie konnte seinen brennenden Blick auf ihr fühlen, als er unsicher fragte:“Alles okay?“
Kat wimmerte erstickt. Nein, natürlich war nicht alles okay!
Aber er durfte jetzt nicht zu ihr gehen! Das würde Tara noch mehr verletzten!
Kat versuchte mit möglichst fester Stimme zu sagen:“Geh weg, Christian!“ Allerdings brachte sie nur ein klägliches Schluchzen zusammen.
Sie konnte hören wie Christian sich entfernte und sie wollte schon erleichtert und gleichzeitig gequält aufseufzen, als seine Schritte kehrtmachten. Zuerst schloss er noch die Tür, ehe er sich vorsichtig neben Kat niederließ.
Kat setzte sich schniefend auf und öffnete schon den Mund um ihn herauszuschicken, da fiel ihr Blick auf die Augen ihres Exfreundes.
Diese dunklen Augen, die sie besorgt, traurig und noch mit etwas anderen musterten. War das Wehmut? Kat schluckte schwer und versuchte einen Schluchzer zu unterdrücken.
Unglücklicherweise sprudelte ein Schluchzen aus ihren Hals. Christian blickte sie einen Moment so traurig an, dass ihr Herz zerspringen wolle, als er sie ohne Vorwarnung in seine Arme zog.
Kat wehrte sich nicht, sondern schluchzte nur verzweifelt, während sie sich an Christian festklammerte. Wann war sie zuletzt in seinen starken Armen gelegen und hatte sich so sicher und beschützt gefühlt? Kat wusste es nicht.
Alle Gedanken an ihre beste Freundin waren in den Hintergrund gerutscht. Kat klammerte sich nur an Christian fest, als würde ihr Leben davon abhängen und betete, dass er sie bloß nie wieder loslassen würde.
Sie wusste, dass dieser Gedanke selbstsüchtig war aber ihre Kraft war aufgebraucht. Leise wimmerte sie:“Ich kann nicht mehr, Christian.“
Christian strich ihr vorsichtig über den Rücken und flüsterte:“Ich weiß, Kat. Ich weiß.“ Kat konnte nichts erwidern sondern lehnte ihren Kopf nur erschöpft gegen Christians Brust. Sie konnte sein Herz schlagen hören.
Schnell und kräftig. Es beruhigte sie.
Und in diesem Moment fühlte sie sich sicher und geschützt. Sie wusste, wenn sie aufstehen würde, wäre es wieder vorbei. Aber diesen kleinen Moment konnte ihr keiner wegnehmen. Ehe Kat diesen Gedanken zu Ende gedacht hatte, war sie schon eingeschlafen.

Here I am staring at your perfection
In my arms, so beautiful
The sky is getting bright, the stars are burning out
Somebody slow it down
This is way too hard
'Cause I know, when the sun comes up
I will leave, this is my last glance
That will soon be memory


Christian strich vorsichtig über Kats Rücken. Sie war eingeschlafen.
Aber er brachte es nicht übers Herz sie jetzt alleine zu lassen. Es war sowieso schlimm, dass er nicht früher gemerkt hatte, wie schlecht es ihr eigentlich ging. Dabei war Kat früher ein offenes Buch für ihn gewesen. Ein Blick in ihr Gesicht und er wusste, wie sie sich fühlte. Genauso schien es umgekehrt gewesen.
Christian seufzte leise und betrachtete Kats verweintes Gesicht, das selbst im Schlaf noch angespannt wirkte.
Und da war auch noch Tara . . .
Alles war zurzeit verdammt kompliziert. Er wusste ja selbst nicht was los war.
Er hatte Tara einmal geliebt, soviel war ihm klar. Sie hatten eine wirklich schöne Zeit gehabt, aber dann war es auseinander gegangen.
Und nun wurde Christian endlich klar, an was das gelegen hatte.
Sie passten einfach nicht zusammen. Für eine Zeit lang ja, aber damit sie zueinander passten, musste er sich verändern.
Bei Kat war das anders.
Bei ihr konnte er einfach er selbst sein. Mit ihr konnte er Spaß haben und lachen. Aber auch sie hatte eine wunderbare einfühlsame aber auch verletzliche Seite, die Christian sehr an ihr liebte.
Er liebte alles an ihr. Alleine wenn er ihr Gesicht sah, ja alleine das brachte ihn zum lächeln.
Christian schluckte.
Sicher, er liebte Tara immer noch, aber nun war er sich im Klaren, dass er sie nur wie eine Schwester liebte. Oder eine gute Freundin.
Er liebte Kat.
Sie brachte das Gute in ihm hervor. Drängte ihn zu nichts. War für ihn da. Verstand ihn. Christian blickte Kat sanft an.
Sie zuckte im Schlaf und Tränenspuren waren auf ihren Wangen zu sehen. Christian beugte sich vor und strich sanft eine Träne von ihrer Wange.
Ja, er liebte Kat.
Hatte sie vielleicht sogar schon immer geliebt und hatte es erst jetzt kapiert.

And when the daylight comes I'll have to go
But tonight I'm gonna hold you so close
'Cause in the daylight we'll be on our own
But tonight I need to hold you so close
Ooh whoa, ooh whoa, ooh whoa
Ooh whoa, ooh whoa, ooh whoa


Aber was brachte ihm diese Erkenntnis?
Er hatte sie nicht aufgehalten, als sie Schluss gemacht hatte.
Aber damals war er sich selbst noch nicht im Klaren, was und vor allem wen er wollte. Christian seufzte. Er musste wohl erst beide verlieren Tara und dann Kat, um endlich zu kapieren wenn er brauchte.
Tara hatte Ben und wie er feststellte, störte ihn das überhaupt nicht mehr. Gab es denn überhaupt eine Zukunft für sie?
Christian blinzelte heftig, ehe er sich vorsichtig zurücklehnte. Kat zog er mit sich. Diese murmelte etwas im Schlaf und krallte sich an seiner Brust fest.
Christian strich ihr vorsichtig über den Kopf, ehe er nach einer Decke hangelte. Vorsichtig warf er sie über sich und strich Kat behutsam über den Kopf.
Ganz leicht drückte er sie noch fester an sich.
Es war egal was morgen war. Morgen würde wahrscheinlich alles wieder vorbei und „normal“ sein. Aber jetzt, in diesem Moment, hielt er Kat.
Das Mädchen, das ihm mehr als alles anderer auf dieser Welt bedeutete.
Und er Vollidiot hatte so lange gebraucht um es zu kapieren.
Wie hatte seine Mutter immer zu ihm gesagt, als er, kleiner neugieriger Junge nach der „wahren Liebe“ gefragt hatte?
Die wahre Liebe muss nicht immer die erste sein. Du wirst es merken, wenn es soweit ist. Deine wahre Liebe ist jemand, der dich bedingungslos so liebt wie du bist und dich immer zum lächeln bringen kann.“ Ja, das hatte sie damals gesagt. Nur damals hatte er natürlich noch nicht gewusst, was sie damit meinte . . . Jetzt wusste er es.
Kat hatte so traurig und zerstört ausgesehen . . .
Unwillkürlich drückte Christian Kat noch fester an sich.
Er hatte sie noch nie so traurig gesehen. Und das zerstörte auch ihn.
Er wollte, dass sie lachte und glücklich war. An seiner Seite.  
Aber war das überhaupt noch möglich?

I never wanted to stop
Because I don't wanna start all over, start all over
I was afraid of the dark
But now it's all that I want, all that I want, all that I want
And when the daylight comes I'll have to go
But tonight I'm gonna hold you so close
'Cause in the daylight we'll be on our own
But tonight I need to hold you so close


Christian schluckte als ihm Sammys Worte wieder einfielen.
Wir haben es alle mitbekommen: Tara, ich liebe dich! Nein, Kat eher dich! Die beiden sind meine Schwestern! Wenn du einen von ihnen verletzt, verletzt du auch mich damit!“
Aber er hatte sie verletzt. Beide.
Tara war mittlerweile wohl über ihn hinweg, sie konnten sogar schon wieder verhältnismäßig sprechen, aber diese Mädchen in seinen Armen. .
Dieses sonst so strahlende Mädchen, war zerbrochen.
Und er hatte Mitschuld daran.
Christian strich sich müde über das Gesicht. Sammy hätte das nie gewollt.
Christian schluckte abermals und vergrub den Kopf in dem Kissen, Kat immer noch fest an sich gedrückt.
Er konnte es wieder gut machen. Wenigstens das konnte er.
Er brauchte Kat. Und sie brauchte ihn.
Und auch wenn sie ihn am nächsten Tag wohl aus dem Zimmer schmeißen würden, wahrscheinlich wütend über sich selbst, heute würde er sie halten.
Heute Nacht würde er für sie da sein.
Vielleicht war dies ihre letzte gemeinsame Nacht.
Christian schloss seine brennenden Augen und vergrub den Kopf in Kats dichten Locken.
Er versuchte solange wie möglich wach zu bleiben, aber irgendwann fielen ihm die Augen zu.

And when the daylight comes I'll have to go
But tonight I'm gonna hold you so close
'Cause in the daylight we'll be on our own
But tonight I need to hold you so close
Ooh whoa, ooh whoa, ooh whoa
Ooh whoa, ooh whoa, ooh whoa


Christian ging nicht. Er hatte endlich begriffen, was er wollte. Er blieb. An Kats Seite. Und das würde er wohl den Rest seines Lebens machen. Er wusste endlich was er wollte.


-------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ach ja . . . Dance Academy . . Ich habe es in meiner Kindheit oft geschaut. :D Und jetzt, ja heute sehe ich sogar noch ab und zu auf YouTube. .

Ja, zu diesem kleinen OneShot: Ja, ich bin Kat/Christian Fan.
War ich nicht immer, aber heute bin ich einfach der Meinung das sie besser als Tara und Christian zusammenpassen. Ich weiß, ich weiß, es gibt nicht viele die der selben Meinung wie ich sind, aber vielleicht hat es euch ja trotzdem gefallen. . ^^

Ach ja, bevor ichs vergesse, der Song, der mich für das hier inspiriert hat: https://youtu.be/kkpciTMgDYA

Würde mich über Rückmeldungen freuen! :) :3

GLG

Lollykeksi :D <3
Review schreiben