Light and Darkness

GeschichteRomanze, Fantasy / P16
26.01.2016
26.01.2016
3
6172
 
Alle Kapitel
7 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Light and Darkness

Hallo Leute :)!. Erstmal danke, dass ihr bei dieser Story reinschaut. Ich bin ein großer 'Legacy of Kain'-Fan und dachte mal, dass ich ne Story schreibe. Zur Info: Die Story spielt zwischen Blood Omen 2 und Soul Reaver 1, sprich, zur Kains Herrschafft über Nosgoth mit seinen Statthaltern. Da viele Storys  überwiegend immer nur von Kain bzw. Raziel handeln und sehr wenig über seine Brüder, dachte ich mir, dass ich mal eine mit Turel schreibe :). Ich mag mein 'Segelohr' irgendwie XD(kann aber auch sein, dass er mir in Defiance so gut gefiel, weil er da irgendwie n bissl psycho rüberkam :D)!. Da über Raziels Brüder, somit auch Turel sehr wenig bekannt ist, versuche ich ihn hier darzustellen, wie er auf mich wirkt....fest steht, dass sein Charakter auch nicht ganz einfach ist. Ich hoffe, ihr vergebt mir, wenn er euren Geschmack nicht ganz entsprechen sollte :D. Alle Orte, Charaktere und Rechte gehören ausschließlich Eidos und Crystal Dynamics :). Lediglich die Handlung entspringt meiner Fantasie :D. Oh man, ich schreib schon wieder zuviel XD: Auf jeden Fall wünsche ich euch beim lesen viel Spaß :)!. Und lasst mal bitte n paar Kommis oder Verbesserungsvorschläge da :D!. P.S.: Kann einer 'Legacy of Kain' auch mal verfilmen :)?. Wäre echt toll(natürlich nur mit `nem Regisseur, der `n Händchen dafür hat :D.....mir würde James Cameron einfallen XD)                                                                                           *
Cookies und Blutorangenlimo hinstell*


1. Kapitel: Seltsame Lieferung

Das laute Klingeln meines Handyweckers beendete eine, meiner Meinung nach viel zu kurzen Nacht. Verdammt!. Da habe ich doch tatsächlich gestern Abend vergessen den auszuschalten, immerhin is heute Wochenende. Na gut, bei dem ganzen Bier und Wodka, den ich in mir gestern reingeschüttet hatte, kann man sowas mal vergessen XD!. Irgendwie musste man ja seine bestandene Ausbildung feiern und was könnte es nichts schöneres geben, als ein Schlückchen in Ehren. So viel zur jetzigen Situation. Mit einem typischen Kater quälte ich mich aus dem Bett und stapfte wie ein Zombie auf Drogen ins  Badezimmer, dabei einen kurzen Blick zum Fenster werfend. Ein schmaler voiletter Streifen zog sich am klaren Nachthimmel, was zwar schon den Anbruch des neuen Tages ankündete, aber für mich war es einfach nur noch Nacht und somit zu früh für diese Zeit. Das Badezimmer war zwar klein aber fein....und mit dem Soul Reaver sowie Rahabs Clansymbol, darunter dessen Namen in einer geschwungenen Schriftart, verziert(eine kleine Verschönerung mit Wandfarbe, um meine künstlerische Ader wieder mal auszulasten^^). So hatte ich auch meine ganze Wohnung verziert, natürlich mit den Symbolen der anderen Clans. Mit Mühe schaffte ich es die Augen aufzuhalten und as prüfend in den Spiegel....und erschrak fast bei meinem eigenen Spiegelbild. Meine blaugrauen Augen, voll übermüdet mit nie weggehenden Augenringen, die nackenlangen hellblonden Haare standen in alle Himmelsrichtungen. "Och neee....." war meine ernüchternde Antwort auf dieses Bild des Alkoholtributs. Noch etwas benebelt ließ ich warmes Wasser in die Badewanne laufen und zog mich aus. Achso, hätte ich ja wieder mal fast vergessen, mich vorzustellen. Zu meiner Person: Ich heiße Lycia, bin 23 Jahre alt, 1,65m groß, ein wenig zu muskulös für ein Mädchen und seit gestern eine ausgebildete Tierpflegerin. Wenn einer sagt, dass der Beruf zu Hippiemäßig ist, kriegt eine aufs Maul. Meine eigene Wohnung befindet sich irgendwo in Deutschland, aber ich werd nich sagen wo....hach bin ich gemein. Während ich euch hier grad was zu meiner Person erzählt habe, war die Wanne in der Zwischenzeit schön voll, wobei der Wasserdampf alles in ein regelrechtes Nebelfeld verwandelte. Langsam ließ ich mich hineingleiten und schloss seufzend die Augen. Was für eine entspannende Wirkung Wasser haben kann, noch dazu, dass es hilft meinen Kater zu vertreiben. >>Nacher muss ich unbedingt LoK:Defiance weiterzocken!>>. So langsam glitt ich in einen leichten Halbschlaf, wo ich von einigen Szenen aus LoK träumte. Hach, wie cool wäre es, mal in Nosgoth zu landen und alles mal live zu erleben. Erschrocken wachte ich auf und sprang fast aus der Wanne, da ich völlig die Zeit vergessen hatte. Schnell stürmte ich ins Wohnzimmer, wo an der einen Wand das Symbol von kain über meinem Bett prangte, auf der anderen Seite Raziels, steuerte sicheren Schrittes auf den Kleiderschrank zu und kramte meine Klamotten heraus. Diese bestanden aus einem schwarzen Top, schwarzer Lederhose, Socken in derselben Farbe und meinem Rot-schwarzem Kopftuch. Komplett wurde dieses Outfit durch meine Killernietenarmbänder, und meinen schwarzen fingerlosen Lederhandschuhen, die ich mir anlegte, meine Stahlkappenboots und meinem schwarzen Ledermantel. Und sagt nicht, dass Schwarz keine Farbe ist, denn bei EMP gibt`s coole T-Shirt-Sprüche, wovon einer sagt: 'Schwarz ist bunt genug!'... wie wahr. Zufrieden mit meinem Outfit setzte ich mich vor die PS2-Konsole und begann bei meinem letzten Spielstand von Soul Reaver 2 weiterzumachen. Das Konsolenlaufwerk summte begierig und schien sich geradezu zu freuen, wieder arbeiten zu können. >>Man ey, Nosgoth muss voll cool sein. Coole Story, coole Orte, coole Atmosphäre und nicht zu vergessen, die coolen Charaktere^^. Ich würde zu gern mal wissen, wie Turel vor Raziels Verrat drauf war....und ich ihn in Defiance erlebt hab XD. Nach Nosgoth reisen....das müsste man mal können^^<<. Nach einigen Minuten meiner abdriiftenden Gedanken fiel mir wieder mein Paket von EMP ein, das heute hier eintreffen müsste. Montag hatte ich mir nämlich einen schönen schwarzen Ring mit silbernen Rändern für 20 Euro bestellt und da die von der Post eh erst ab 14:00 Uhr hier antraben, hatte ich noch genug Zeit  nacher wieder ein bisschen zu malen, Zeitung zu lesen oder Nachrichten anzureißen. Bei meiner zockerei verging die Zeit bedauerlicherweise schneller, als es mir vorkam. Schon klang das vertraute Läuten meiner Türklingel in die Ohren, wodurch ich nicht lange zögerte die Konsole abzuschalten und zu der Wohnungstür zu hasten. >> Fixe Truppe!>>. Wie aufs Wort stand auch schon die gelbe Postbotin in ihrer gelben Dienstkleidung vor meiner Nase, das schwarze Paket wohlbehütet in ihren Händen. Erleichtert unterschrieb ich schnell den Wisch und nahm dieses dankend entgegen. Noch höflich verabschiedet und dann wieder ab ins Wohnzimmer. Aufgeregt setzte ich mich hin und öffnete das Paket. Zu meiner Verwunderung sah der Ring ein klein wenig anders aus, als im Katalog beschrieben. Er war zwar schwarz, aber aus irgendeinem Grund waren seltsame Schlangenlinien auf ihm. Etwas skeptisch nahm ich mir den Katalog und blätterte bei den Ringen herum, in der Hoffnung, dass es nur ein falscher Artikel sein könnte. Doch dieser Ring war nirgends abgebildet. Jetzt war ich richtig verwirrt. Wie konnte so ein Ring von denen einfach bei mir ankommen und nicht dort auch abgebildet sein?. Kurzerhand wählte ich die Telefonnummer, um mal dort n bisschen über diesen Ring nachzuhaken, denn immerhin kostet ja fragen nix. Aber selbst das brachte mir keine Antworten, denn die vom Service meinten, dass es so einen Ring noch nie bei ihnen gäbe und es wahrscheinlich nicht geben wird. Resigniert ließ ich den Kopf hängen und setzte mich wieder aufs Sofa. Trotz fernsehens schweifte mein Blick immer wieder zum Ring, bis ich es nicht mehr aushielt und ihn mir mal genauer ansehen musste. Mit Daumen und Zeigefinger nahm ich ihn vorsichtig von der Tischfläche, lehnte mich zurück und begutachtete ihn mal. Abwechseld drehte ich ihn mal im, mal gegen den Uhrzeigersinn, wodurch bei ihm die silbernen Ränder im Sonnenlicht glänzten. >>Hm.....zwar ist es nicht der, den ich mir bestellt hatte, aber der is trotzdem schön. ......Ach scheiß drauf!. Ich behalte ihn, hab ich halt n Unikat!>>. Der Ring passte nur auf den Mittelfinger, da meine anderen Finger dafür zu dünn waren und er somit einfach runterrutschen würde. Auch wenn es mir etwas geheuer war, so musste ich doch zugeben, dass mir dieser Ring auch stand. Blöd war nur, dass der Ring nich mehr abging, als ich ihn nach kurzer Anprobe ablegen wollte, um ihn nicht zu verbummeln. Langsam wurde mein Geduldsfaden immer dünner und machte schleichend meiner typischen Aggression wieder Platz. Glaubt mir, als leichter Choleriker hat man es nicht einfach. >>Verdammte Scheiße nochmal!. Geh ab!.>>. Schließlich gab ich nach ner gefühlten Ewigkeit auf und machte mir mein Abendessen fertig. Mit dem Ring konnte ich mich auch noch morgen weiterkloppen. Mein Magen knurrte unterdessen, was mich ja wieder auf meine eigentliche Aufgabe brachte. >>Ach stimmt ja...ich muss noch einkaufen!>>. Das helle Tageslicht der Julisonne verschwand  schon langsam am Horizont, während sich schon das Firmament der Nacht ausbreitete. >>Mist!. Kaufland hat nur noch ne Stunde geöffnet>>. So schnell ich konnte schulterte ich meinen Rucksack, verließ die Wohnung und holte mir Sandwiches, Wurst und andere Leckereien. Wie so oft hasste ich es, bis zur 6. Etage hochzulatschen, aber es musste sein, da einfach kein Fahrstuhl vorhanden war. Jedes Mal war es ein Kampf mit meiner Lunge. Schnaufend schloss ich die Tür auf, schmiss den Schlüssel auf den Hocker und schaltete den Fernseher ein. Mit einem Mal wurde mir auf unnatürliche Weise schwindelig, was ich aber auf ne einfache Migräneattacke schob, da ich öfters solche Anfälle hatte, wenn das Wetter schlagartig wechselte. Taumelnd und mit etwas unkoordinierten Schritten lief ich zu meinem Bett. Dabei hiélt ich eine Hand an meinem pochenden Schädel. Zum Glück erreichte ich noch die Bettkante, bevor ich vorüber fiel und sank auf meine Decke. <<Vielleicht wäre jetzt mal ausschlafen angebracht. Ein schwarzer Schleier legte sich über meinen Kopf und meinem Gesichtsfeld, sodass es auch nicht lange dauerte, bis ich in einen tiefen Schlaf glitt. Versteh einer mal diesen komischen Tag.
Review schreiben
 
'