Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Die Wilden Hühner - Auf ein neues

GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P18 / Het
Charlotte Slättberg /Sprotte Frieda Goldmann Friedrich Baldwein / Fred Melanie Klupsch Stevan Domaschke / Steve Wilhelm Blödorn / Willi
20.01.2016
26.04.2021
21
22.069
1
Alle Kapitel
34 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
07.02.2016 1.601
 
Tag am See

Sprotte war schon früh wach und fing an sich fertig zu machen. Zuerst mal duschen und Haare bürsten und föhnen, danach zog sie ihren Neonpinken Bikini an und betrachtete sich im Spiegel.
´Hm, ich seh ja echt gut damit aus und die Sonnenbank lässt mich ein wenig brauner aussehen. Ich glaube das wird ein guter Tag.´
Plötzlich klingelte es an der Tür, Sprotte schnellte zur Tür und machte auf, es war natürlich Melli die zum schminken vorbei kam. ,, Hey Melli, na alles gut bei dir ?“ ,,Ja sicher und bei dir ? Ach du hast schon deinen Bikini an, man sieht das gut aus. Richtig Sexy unser Oberhuhn. Dann lass uns mal den Rest machen.“ Beide machten sich in Ruhe zu ende fertig und waren vom Ergebnis begeistert. Sprotte zog noch nicht ihre neuen Klamotten an sondern warf sich nur was über, wird ja sowieso am See wieder ausgezogen. Sie machten sich auf den Weg zum See, sie waren die ersten und legten sich zusammen auf eine Decke und genossen schonmal die Sonne. Sie lachten viel zusammen und Sprotte war froh mit Melli geredet zu haben.

Mellis Gedanken

´Oh man das mit Sprotte habe ich echt gut hinbekommen und ich habe wirklich das Gefühl sie sieht schon wesentlich besser aus, als vorher. Wir verstehen uns im Moment richtig gut und ich denke das tut uns beiden mal richtig gut. Sie hat sich mir anvertraut ...sonst tut sie das immer bei Frieda aber nun ? Ja mit mir und das fühlt sich irgendwie gut an. Seit Frieda mir Willi weggenommen hat ist die auch irgendwie anders geworden... alles ist anders geworden.

Währenddessen klingelte Frieda bei Sprotte an und wollte sie zum See abholen. Sprottes Mutter machte die Tür auf: ,, Oh Frieda was machst du denn hier ? Sprotte ist schon zum See weg, gehst du nicht auch mit zum See ?“ ,, Doch klar ich dachte nur ich hole sie ab aber dann treffen wir uns wohl dort. Bis die Tage Frau Slättberg.“ Frieda ging wieder runter und machte sich auf dem Weg zum See.
´Hm, warum war sie wohl schon weg, sie ist mir bestimmt sauer, weil die Jungs gestern da waren und ich das auch noch fabriziert habe.´
Auf dem Weg dorthin traf sie Wilma und Trude und sie gingen zusammen zum See.
Als alle am See ankamen sahen sie Melli und Sprotte zusammen auf der Decke in ein Gespräch vertieft und hatten dabei scheinbar sehr viel Spaß.

Trude schrie. ,, Hallo ihr zwei, seit ihr schon lange hier ?“ ,, Nicht allzulange, aber jetzt seit ihr ja auch endlich da und ich bin mal nicht zu spät.“ entgegnete Sprotte lachend. Frieda wunderte sich sehr, sie ist wie ausgewechselt und dann dieses Make-Up da steckt bestimmt Melli dahinter das ist doch nicht ihre Beste Freundin Sprotte. Und auf der Sonnenbank war sie scheinbar auch, das kann ja noch was werden. ,, Der Bikini steht dir echt gut Sprotte, vorallem jetzt wo du brauner bist.“ sagte Wilma begeistert. ,, Hast du was anderes erwartet schließlich wurde sie von mir umgestylt“, warf Melli ein. ,, So jetzt lasst uns mal ins Wasser Mädels“ ,rief Sprotte während sie schon losrannte. Alle anderen Hühner ihr hinterher, im Wasser spritzten sie sich alle gegenseitig nass und hatten viel Spaß.

Alle außer Frieda und Sprotte gingen zurück auf die Decke, Frieda zog sie beiseite. ,, Alles gut mit dir, du bist heute so anders.“ ,, Ja Frieda bei mir ist alles bestens und anders sollte man nach einem Umstyling ja auch sein oder nicht ? Komm wir gehen zu den anderen.“ Alle legten sich zum sonnen hin und genossen die Zeit zusammen und unterhielten sich über alles mögliche. Am See war mittlerweile viel los, an so einem sonnigen Tag war das ja auch klar.
Trude, Wilma und Frieda gingen nochmal ins Wasser, Sprotte wollte sich noch ein wenig sonnen und Melli holte gerade etwas zu trinken. Melli kam mit dem Getränk wieder und gab es Sprotte plötzlich ertönte eine Stimme hinter ihnen. ,,Na ihr zwei süßen genießt ihr die Sonne?“ Sprotte und Melli drehten sich um, da standen Alex und Tim, aus der Klasse über ihnen. ,, Oh Charlotte du bist das, ich hab dich gar nicht wieder erkannt, hast dich ja voll verändert.“ ,,Ja das hab ich Melli zu verdanken, sie hat mich umgestylt sozusagen.“ ,,Gefällt mir sehr gut, ja wir machen in 2 tagen ne Party und wenn ihr beiden wollt kommt doch einfach auch dahin, ich würde mich freuen.“ sagte Alex zu Sprotte. Melli antwortete sofort ,, Ja natürlich kommen wir, bei dir Tim?“ ,,Ja Melli kennst den Weg ja schon , findet gegen 20 Uhr statt.“, sagte er lächelnd. Die beiden zwingerten ihnen zu und gingen. ,, Oh mein Gott hast du gesehen wie er dich angesehen hat Sprotte?“ ,,Ja natürlich, aber du kennst den Weg zu Tim nach Hause ? Habe ich da etwa was verpasst?“ ,, Was heißt verpasst, ich habe mich schon ein paar mal mit ihm getroffen, aber gelaufen ist da noch nichts, ich wollte es den anderen nur nicht erzählen, weil sie doch eh denken ich fange was mit jedem an. Weißt du?“ ,, Ja klar versteh ich, sagen wir den anderen, dass wir zusammen dahin gehen ?“ ,, Lieber nicht sie würden nur versuchen dich aufzuhalten.“

Währenddessen die anderen 3 im See...

Frieda: Findet ihr nicht auch Sprotte ist nicht mehr sie selbst, plötzlich soll es ihr so gut gehen ? Ich finde das passt überhaupt nicht zu ihr.
Trude: Hm, ja verändert ist sie, aber ist es nicht gut wenn sie wieder glücklich ist ?
Wilma: Ja Frieda ich glaube du übertreibst, ich finde es toll wenn es Sprotte besser geht. Udn wenn sie sich mit ihrem neuen Look gut fühlt sollten wir das akzeptieren.
Frieda: Ich freu mich ja auch für sie, aber ich glaube sie verrennt sich da in was. Ich will ja auch das sie wieder glücklich ist aber so? Ich hab auch das gefühl sie entfernt sich von mir.
Trude: Ach Frieda du machst dir immer zuviele Gedanken lass uns doch erstmal abwarten.
Wilma: Seht mal da die beiden haben Besuch von diesem Typen eine Klasse über uns.
Frieda: Melli hat bestimmt wieder was mit einem von denen.
Trude: Nein das glaube ich nicht, sie hätte uns das doch erzählt und Melli hatte außer mit Willi mit noch niemanden etwas.
Wilma: Los lasst uns noch ein wenig Spaß haben.
Und da fing Wilma auch schon an die beiden Nass zu machen.

Von weitem sah Melli die Pygmäen kommen und gab Sprotte bescheid. Diese sagte nur ,, Und ist mir doch egal sollen sie kommen, ich habe mir das eh gedacht, Frieda bestimmt wieder.“ ,, Na dann warten wir mal auf deren Reaktion wenn sie dich sehen, los lass uns sonnen.“

Die Pygmäen waren auf dem Weg zum See als sie Melli auf der Decke erblickten. ,,Ah guckt mal da sind die Hühner bzw. sehe ich nur Melli und .. äh ist das daneben etwa Sprotte“ fragte Steve erstaunt. Auch die anderen sahen sie jetzt. ,,Hm sie sieht ein wenig brauner aus und der Bikini muss dann auch neu sein,das ist aber eigentlich gar nicht ihr Styl. Ich bin dann mal bei Frieda, sie ist im Wasser, kommst du mit Steve ?“ ,, Ja natürlich bis gleich Fred.“

Fred ging zu den beiden und legte sein Handtuch hin und begrüßte sie. Beide grüßten zurück und Melli stand auf und sagte ,,ich brauch mal eine Abkühlung soll ich euch was zu trinken mitbringen?“ ,, Ja ich nehm einen Eistee.“ erwiederte Sprotte. ,, Und mir könntest du bitte eine Cola mitbringen.“ sagte Fred. Als Melli außer Reichweite war,beugte sich Fred zu Sprotte und flüsterte: ,, Der neue Bikini steht dir echt gut, sieht richtig toll aus.“ `Was hatte ich nur für eine hübsche Freundin und wofür hab ich sie weggegeben?` ,, Danke Fred, den hab ich letztens beim Shopping gekauft, Melli hat ihn ausgesucht, brauchte mal ein Tapetenwechsel.“ ,, Melli ist halt super was das angeht.“ ,, Ja das ist sie. Hast du Lust mit ins Wasser zu kommen ?“ ,, Ja klar.“ Schon rannten sie los. Die anderen waren gerade dabei wieder aus dem Wasser rauszugehen und sahen sie angerannt kommen. ,, Seht mal , hat sich da wer vertragen?“ fing Steve an. ,, Nein das glaube ich nicht. Ich weiß ja was sie zu Fred gesagt hat, sie will nur Freundschaft. Und sie wird ihre Meinung so schnell nicht ändern, dafür ist sie einfach zu stur.“ entgegnete Frieda. Willi sah seine Freundin missmutig an. ,, Naja wir können sie ja trotzdem alleine lassen, vielleicht ergibt sich ja doch noch was.“
Und so gingen sie alle raus und besorgten sich etwas zu essen.

Unterdessen hatten Sprotte und Fred viel Spaß im Wasser sie döppten sich gegenseitig unter Wasser und spritzten sich nass. Fred warf sich auf Sprotte und als sie wieder auftauchte, standen sie voreinander und sahen sich in die Augen.

Freds Gedanken
Oh man diese wunderschönen Augen wie gerne ich sie jetzt umarmen und küssen möchte. Aber ich muss versuchen mich daran zu halten Freundschaft zu wollen. Sie kommt damit ja scheinbar ganz gut zurecht.

Fred nahm ihre Hand und sagte: ,,Komm lass uns raus zu den anderen.“ Sprotte ging schweigend mit. Als sie in die Nähe der anderen kam ließen beide die Hände los und setzen sich zu den anderen und beteiligten sich am Gespräch.

Sprottes Gedanken
Das war aber grad knapp, ich habe echt gedacht er würde mich küssen, aber scheinbar kriegen wir das hin nur Freunde zu sein. Auch wenn die Berührungen und seine Blicke fürchterliches kribbeln in mir auslösen.

Am späten Abend gingen alle nach Hause. Sprotte ging sofort zu Bett und schlief auch rasch ein.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

So neues Kapitel, lasst mir doch Reviews da :D Nehme auch gerne Vorschläge etc. an :D
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast