Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Die Wilden Hühner - Auf ein neues

GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P18 / Het
Charlotte Slättberg /Sprotte Frieda Goldmann Friedrich Baldwein / Fred Melanie Klupsch Stevan Domaschke / Steve Wilhelm Blödorn / Willi
20.01.2016
26.04.2021
21
22.069
1
Alle Kapitel
34 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
29.05.2016 935
 
Ungewolltes Zusammentreffen

Nun war sie durstig, also ging sie zu der Bar und schaute total in Gedanken versunken zu Boden und `BUM´ , da geschah es auch schon, sie stieß mit jemanden zusammen , fiel zu Boden und bekam dessen Getränke übergeschüttet.
,, Entschuldigung ich war wohl gerade mit dem Kopf woanders, hier ich helf dir auf“ und schon hatte er ihre Hand gegriffen. Sprotte hatte schon an der Stimme erkannt, dass es Fred war und in ihr breitete sich ein Kribbeln aus. Auch bei Fred kribbelte es, er sah nur die roten Haare und dachte sich nichts dabei, aber als er ihre Hand ergriff spürte er es sofort, es war Sprotte und schon standen sie sich gegenüber und sahen sich an. Sie verharrten einen Moment lang so, dann fing Fred an: ,, Sorry hab dich wirklich nicht gesehen. Jetzt bist du ja vollkommen nass und klebrig.“ ,, Ach schon gut, ich habe ja nicht geguckt wo ich hingehe. Warte ich kauf dir das neu.“ ,, Das musst du nicht, ich hab ja auch nicht aufgepasst.“ ,, Doch ich bestehe aber darauf“ lächelnd sah sie ihn an und schaute dann auf ihre Hand, welche immer noch in Freds Hand lag. Aber als er dies auch merkte zog er sie schnell weg und ließ sie die Getränke kaufen. Er nahm sie ihr ab und ging ohne ein weiteres Wort wieder zurück zu den anderen. Er war richtig wütend.

´Willi kann was erleben, das war doch alles so geplant, als ob er nicht wusste sie würden hier sein und ich sollte unbedingt die Getränke holen.´
Fred kam bei den Jungs an, stellte die Getränke ab und schubste Willi kräftig zu Boden.

,, Alter was ist denn mit dir los ?“
,, Das weißt du ganz genau, du und deine tolle Frieda habt ihr euch ja schön ausgedacht.“
,, Hä, ich weiß nicht wovon du redest?“
,, Jetzt tu doch nicht so, ich habe gerade Sprotte umgerannt und ihr die kompletten Getränke übergegossen, als ob du nicht wusstest, dass sie hier ist.“
Steve musste schmunzeln versuchte es aber zu verstecken.
Fred sah hinüber wo Sprotte hinging und sah auch Melli auf der Decke.
,, Gut, dann hast du ja sicher kein Problem damit wenn ich Melli hierhin hole zum Grillen oder ?“

Schon stiefelte er los. Eigentlich wollte er gar nicht in Sprottes nähe sein, aber Melli und Willi zusammen würde Frieda bestimmt auch nicht gefallen, also musste er dadurch. Er war einfach so sauer.
Sprotte war schon wieder im Wasser um das klebrige Zeug loszuwerden. Er beobachtete sie während er weiter zu Melli ging, an der Decke angekommen, blieb er stehen und schaute weiter zu Sprotte, die tauchte gerade ihr Haare ins Wasser und warf sie über den Kopf zurück. Melli hatte gemerkt, dass jemand vor ihr stand und sah Fred der zum Wasser blickte, wo Sprotte stand und musste lächeln.
,, Na gefällt dir was du siehst ?“ entgegnete Melli schmunzelnd. Fred wurde aus seinen Gedanken gerissen und wurde leicht rot. ,, Ja schon...“ Aber dann fiel ihm wieder der gestrige Abend ein und er fuhr fort ,,... aber irgendwie ekelt sie mich auch an.“ Melli lächelte immernoch mit dem Gedanken ´wenn du wüsstest`.
Fred überging dies einfach, denn Sprotte war mittlerweile wieder zurück und er sagte: ,, Wir wollten gleich grillen und wir haben gedacht ihr habt vielleicht Lust mit uns zu grillen?“ Melli antwortete lächelnd : ,, Aber gerne doch, wir kommen sofort.“ Fred drehte sich um und ging und rief noch ,, kommt dann einfach gleich rüber.“

Sprotte sagte an Melli gewandt: ,, Meinst du das ist eine gute Idee ?“ ,, Ohja, aber sowas von. Hast du seine Blicke nicht auf dir gespührt. “ Sie packten alles zusammen und machten sich auf den Weg rüber zu den Jungs.

Als Willi sah, dass die beiden kamen blickte er Fred böse an. Sie begrüßten sich alle und spielten dann ein wenig Karten zusammen. Danach fingen sie alle an zu grillen. Sprotte und Melli unterhielten sich mit Steve und die anderen beiden grillten. Beim Essen stellte Fred immer wieder fest, dass Willi Melli ansah, wie sie so fröhlich da saß. Und auch er merkte Sprottes Blicke auf sich. Doch er wollte sie nicht ansehen, nicht jetzt. Danach gingen alle schwimmen, nur Fred wollte nicht mit, er wollte erst ein wenig verdauen.

Eine Zeitlang beobachtet er sie alle im Wasser und legte sich dann hin und döste ein wenig. Sprotte ging aus dem Wasser und schlenderte zu Fred, sie spritzte ihn mit Wasser nass. Abrupt saß er und schaute sie an. ,, Hab gedacht du brauchst eine Abkühlung“ neckte sie ihn. ,, Na warte, dass zahl ich dir heim.“ Fred vergaß alles und schon rannte er Sprotte hinterher und erreichte sie auch. Sie fielen zusammen zu Boden und kugelten sich im Gras. Dann lag Fred halb auf Sprotte und sah ihr in die Augen, eine Hand lag auf ihrem Bauch, mit der anderen stützte er sich ab. Fred vergaß sich völlig und das was in seinem Gedanken schwirrte. Er streichelte wie benommen über ihren Bauch und sah sie an. Sie genoß es , denn es fühlte sich soviel besser an, wenn Fred dies tat und nicht Alex. Fred räusperte sich und stand auf ,, ich gehe mal zu den anderen ins Wasser...“ und schon lief er los zum Wasser und ließ sie allein zurück.

´Oh man du musst echt aufhören sowas zu machen, wir sind nur Freunde und sowas machen Freunde nicht und es ist uns beiden unangenehm, ob ich mich wohl für gestern entschuldigen sollte ?´

´Ich bin Sprotte viel zu nah...es fühlt sich aber irgendwie so toll an..., aber dann kommt mir immer wieder dieser Typ in die Gedanken und was sie gemacht haben und es ekelt mich einfach nur an.´
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast