Through love and hate

GeschichteRomanze, Sci-Fi / P16
18.01.2016
09.04.2017
11
52854
3
Alle
15 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
 
Huhu(: 
Meine erste FanFiktion über Avatar \'o'/   
Nachdem ich den Film das bestimmt elfte Mal gesehen habe, wusste ich das es an der Zeit wäre für eine eigene Geschichte. Viel über den Inhalt verrate ich nicht : nur eines... 

...Ihr solltet über mich wissen, dass ich in meinen FF's immer ganz gerne Charaktere shippe, die im Film/Buch etc. eigentlich nicht zusammen passen würden( Oder selten vorkommen bzw angedeutet werden ). Auch meine Avatar FF wird daran glauben und daher werde ich euch mit einem Pairing bekannt machen, dass ich hier im deutschen FanFiktion-bereich noch nicht zuvor gesehen habe. *Dam, dam, daaam*  
Ich spreche hier von Dr. Grace Augustine und Colonel Miles Quaritch! 

Demnach könnt ihr euch sicherlich denken, dass Grace und auch Miles in meiner FF 'überlebt' haben.

Ich wollte es einfach mal mit denen "probieren" und mal schauen wie sie ankommen werden.
Dieses Katz-und-Maus- Spiel zwischen den beiden hat mich irgendwie fasziniert und schon hatte ich dieses "Shipper-feeling" in mir. Aber genug davon, jetzt kommen wir zu dem Wichtigen. Der Geschichte. 

So. Enough Said. Enjoy the story. 





                                                   ••O••O••O••0••O••O••O••


JAKE 

Meine Hände schwitzen, so nervös bin ich selten. Erst ein paar Stunden ist es her, dass die Omaticaya den Krieg zwischen der RDA für sich gewinnen konnten. Ich bin jetzt einer von ihnen, also wieso sollte ich dann nicht auch wie sie aussehen?! Ein schwerer Schritt, doch ich habe mich für ein Leben als Na'vi entschieden. Da draußen bereiten sie schon alles vor. Mein Körper wird mit meinem Avatar vereint. Zum letzten Mal sitze ich in diesem beschissenen Rollstuhl rum. 

Ein mulmiges Gefühl habe ich schon, bei der letzten Zeremonie ging es schief. Sie starb. Grace Augustine starb durch einer verdammten Kugel von Quaritch. An Gott, dem Himmel und der Hölle glaube ich zwar recht wenig, aber die Vorstellung davon wie Grace Miles dafür ordentlich in den Arsch treten wird, wo auch immer sie gerade sind, macht mich schon ein wenig glücklicher. Ihre bissigen Bemerkungen fehlen mir. Während Norm und Max dabei sind die letzten RDA Mitarbeiter und Soldaten zurück zur Erde zu schicken, bastelt Trudy derweil an ihrer Samson rum, als wäre nichts passiert. 

Sie hatte großes Glück gehabt, ihre Maschine stürzte direkt in die dichten Bäume von einem der schwebenden Berge. Zusammen mit einem erste Hilfe Team wurde sie rechtzeitig geborgen und samt Maschine zum Forschungslager gebracht. Eigentlich sollte sie sich ausruhen, aber wir sprechen hier von Trudy. Wenn sie gerade dabei ist etwas zu tun, dann lasst sie bloß in Ruhe. 

Genug von der Vergangenheit und von dunklen Zeiten gesprochen. Ich schnappe mir meine Atemmaske und es kann los gehen, ich will schließlich nicht zu spät zu meiner eigenen Party kommen. 

Alle Omaticaya sind bereits eingetroffen und haben sich vor dem Altar versammelt. Neytiri hilft mir durch der Menge hindurch und  will mir auf den Altar neben meinem noch "leeren" Avatar helfen, doch ich lehne ab. Ich schaffe das alleine, ein letztes Mal noch. 
Ich spüre wie tausende von seidigen Fäden sich um meinen Körper wickeln und höre die sanfte Stimme von Moat, wie sie zu Eywa spricht. 

Ein elektrischer Impuls rast von meinem Nacken zu meinem Gehirn. Alles um mich herum wird hell. Ich höre Stimmen, dutzende. 
Helle und tiefe Stimmen von den Urahnen. Dann ist da noch eine mir ganz bekannte Stimme, die von Grace. Es macht mich glücklich, dass sie bei Eywa ist und es ihr gut geht.

Ich schlage meine Augen auf und sehe meinen menschlichen Körper neben mir liegen, es hat also geklappt. Ich bin jetzt ein richtiger Na'vi. 

Neytiri legt sanft ihre Hand an meine Wange. 
"Oel ngati kameie, Jake." Ihre gold-gelben Augen strahlen mir entgegen. 
"Kame ngati, Neytiri." Ich streiche mit meinem Daumen über ihre Wange und hauche ihr einen Kuss gegen ihre sanften Lippen.

Dabei habe ich dieses Gefühl in mir, dass mir sagt, dass die Abenteuer noch nicht vorbei sein werden. Nein. Es fängt jetzt erst an.






                                                        ••O••O••O••0••O••O••O••


MAX 


Knapp ein Jahr sind seit dem Krieg und der Transformation von Jake zu einem echten Na'vi bereits vergangen. Ich sitze wie immer im leerstehenden Raum, der mal als Besprechungszimmer diente. In diesem knappen Jahr haben wir alle hart gearbeitet und das Trainingslager wieder aufgebaut. Zur Erweiterung ist ein neues Labor dazu gekommen. Grace hätte es gefallen. Wir haben es schließlich so errichtet, wie sie es sich immer vorgestellt hatte. Zwischen ihren Berichten und Dokumenten fanden wir einige Skizzen von einem Labor, also orientierten wir uns danach. Alle leben so weiter wie immer, doch ich schaffe es nicht. Der Schmerz durch den Verlust einer guten Freundin sitzt tief. Ich sitze eigentlich nur noch hier rum und vegetiere vor mich hin. 

Norm versucht Graces Forschungsbericht über eine neue Art von einer seltenen
Pflanze zu beenden, ein schweres Stück Arbeit. Nebenbei strengen wir uns an, den jungen Kindern im Klan unsere Sprache beizubringen, doch sie sind zu verschlossen und wollen nicht reden. Grace hatte ihr Vertrauen gewonnen, wir wussten schon gleich, dass wir dieses Verhältnis was sie zu ihnen hatte nie erreichen werden. Sie fehlt hier einfach. 

Gefühle der Wut brennen in mir. Quaritch, dieser Mistkerl hätte nicht so einfach sterben sollen, man hätte ihn hier zwischen einem Rudel von Viperwölfen aussetzen sollen. 

"Max? Bist du hier?" Norms Stimme schallt durch den leeren Raum.
"Was ist denn, Norm?" Ich bin nicht wirklich in der Lage für ein Gespräch.
"Max, komm mal mit ins Labor. Die arbeiten da an etwas, dass du dir anschauen solltest."
"Norm...Ich bin wirklich nicht in der Stimmung um jetzt-"  Ich kann nicht einmal meinen Satz beenden, schon packt mich Norm am Arm und zieht mich in die Richtung des Labors.

Als wir angekommen sind bin ich zuerst wenig begeistert. Wie immer arbeiten sie daran mehr Avatare zu erstellen. 
"Norm? Wieso bin ich nochmal hier?" 
"Ich zeigs dir." Er zieht mich in ein kleines Nebenzimmer, wo sich noch ein weiterer Avatar befinden müsste.
Er zeigt zu ihm hin, also laufe ich direkt darauf zu. 

Zu meiner Überraschung finde ich keinen typisch blauen Avatar vor, sondern viel mehr einen Menschlichen Körper. Als ich dann auch noch erkenne wen dieser Körper ähnelt, schrecke ich auf.
"Grace?!" Mir bleibt der Atem weg. Wieso haben sie das gemacht?
"Ja. Wir konnten ihre DNA im Labor nachstellen. Es war eine Idee von Jake und mir. Ich meine...Max, hör doch. Wenn angenommen ein Mensch in einen Avatar schlüpfen kann, wieso denn nicht auch andersherum?." Skeptisch und sichtlich mitgenommen schaue ich zu Norm, der ein Lächeln mit sich trägt.
"Verstehst du denn nicht Max? Ach, wie denn auch. Also während du in deinem Zimmer vor dich hingelebt hast, sind Jake und ich auf diese ultimative Idee gekommen und haben sofort Moat damit konfrontiert." 

"Ach und was soll daran jetzt ultimativ sein?"
"Wenn man in Eywa reinkommt, denkst du dann nicht, dass man auch wieder aus ihr herauskommen kann?" 
Langsam weiß ich worauf Norm hinaus will, doch mir scheint dieser Plan unmöglich.
"Norm, Grace hätte rauskommen können, doch sie war zu schwach." Langsam bringe ich die Worte raus.
"Das stimmt. Doch diese hier nicht." Er zeigt mit dem Finger auf den leblosen Körper.
"Und ich denke Grace wird sich nach einem guten Jahr bei Eywa wohl erholt haben." Norm grinst.

"Das ist nicht der richtige Zeitpunkt für Witze, Norm!" 
"Ich mache keine Witze! Also gut, hör zu. Wieso nicht einfach versuchen? Was soll schon passieren? Verloren haben wir sie schon, das einzige was passieren kann ist, dass wir sie wieder unter uns haben." Norm packt mir leicht an die Schulter.
"Hast du verstanden?" Ich zögere. Wieso sollte ich mir Hoffnungen machen, die nicht einmal erreichbar sind?!
"Also gut. Versuchen wir es." Seufze ich dann doch, sichtlich unüberzeugt von dem Vorschlag Grace wieder ins Leben zuholen. 

Norm will gerade ins Dorf rennen um Jake Bescheid zu geben, da packe ich ihn am Arm.
"Ich will sie nicht noch einmal verlieren. Wenn es nicht klappen sollte, dann will ich kein Wort davon hören. Verstanden?!"
Stumm nickt er mit seinem Kopf und rennt los. 


                                                                
                                                         ••O••O••O••0••O••O••O••


NORM 


Hektisch lege ich mich in eine Verbindungskapsel. Als ich aufwache, befinde ich mich bereits in unserem kleinen Lager, dass wir in unmittelbarer Nähe vom Omaticaya Klan wieder erbaut hatten. Schnell greife ich nach meiner Tasche mit wichtigen Berichten, die ich später noch beenden muss. 

Ich bin so aufgeregt und gespannt Jakes Gesicht zusehen, nachdem ich ihm erzählt habe, dass unsere einst unvorstellbare Idee endlich umgesetzt und fertig gestellt wurde. Wenn alles gut läuft, werden wir Grace schon in wenigen Stunden wieder sehen. Ich hoffe es. 

Auf dem Weg zum Klan kommt mir Ninat entgegen. Sie scheint mit anderen aus dem Dorf jagen zugehen und bereitet gute Laune mit ihrer wundervollen Stimme, indem sie die Melodie eines alten Volksliedes nachsummt.

"kaltxì, Norm." Summt sie mir fröhlich entgegen und grinst mich mit ihrem schönsten Lächeln an. Ich nicke ihr ebenfalls lächelnd zu, als sie mit ihrer Truppe zügig weiterzieht. 

Nach ein paar Minuten bin ich endlich beim Klan angekommen. Es sieht wieder fast so schön aus wie vor dem Krieg. Hier und da noch ein paar Spuren, doch die werden mit der Zeit ebenfalls verblassen. 

"Jake! Jake, komm her. Ich habe Neuigkeiten!" Schreie ich ihm hinterher, als er gerade mit anderen Kriegern losziehen möchte. Jake dreht sich zu mir um und kommt direkt auf mich zugelaufen. 

"Norm, was gibt es denn? Ein paar Neuigkeiten aus dem Labor?" 
"Sie sind fertig, Max hat zugestimmt." 
Auf Jakes Gesicht bildet sich ein breites Lächeln. 
"Wir sollten es Moat berichten." Antwortet Jake zufrieden.

Schnell machen wir uns auf dem Weg zum Heimatbaum. 
Nach der Mittagszeit herum hält sich Moat dort meistens auf um mit Eywa zu sprechen.
Unser Verdacht bestätigt sich, von weitem sehen wir sie schon. 

"Jake. Du hast dein Freund mitgebracht...Was führt euch zu mir?" Fragt uns Moat mit gebrochener Aussprache.
"Moat...Es geht um Grace. Es ist soweit, sie haben es geschafft." Moat freut sich, doch man sieht noch immer die Zweifel in ihren Augen, die sie schon von Anfang an hatte. 

"Wir werden es versuchen...Doch Jake...Erhoffe dir nicht zu viel." Er nickt ihr zu.
"Ich weiß. Danke für deine Bemühungen, ich schätze sie sehr." 

Jake und ich gehen wieder zurück damit Moat wieder mit Eywa alleine sein kann.
"Ich sage Neytiri bescheid. Wir werden alles für die Zeremonie vorbereiten und hoffen das es klappt." 
"Gute Idee. Ich schaue erst wieder im Labor vorbei, später nehme ich Trudy mit. Sie wollte dabei sein." 
"In Ordnung, tsakrrvay." Jake verschwindet in eine andere Richtung, während ich mich zurück zum Forschungslabor begebe. 

Ich wache wieder in meinem gewohnten menschlichen Körper auf, als ich langsam zu mir komme und die Verbindungskapsel öffne. 
"Na, Schneewittchen? Gut geschlafen?" Verdattert schaue ich in die rehbraunen Augen von Trudy. 
"Ich dachte du bist noch mit deiner Samson zugange." Müde kratze ich mich am Nacken.
"Schon fertig. Warst mal wieder länger weg als du vorhattest. Hat es denn wenigstens etwas gebracht? Können die Augustine wieder zurückholen?" Will Trudy wissen.
"Wir haben alles versucht, heute Abend werden wir es dann herausfinden."

Trudy nickt und verzieht sich dann wieder in ihrer Abteilung. Ich bin derweil im Labor beschäftigt, Liz leistet mir gesellschaft. Sie ist neu im Avatarprogramm. Ein junges Mädchen, wurde fünf Jahre für das Programm vorbereitet. Doch ich merke, dass sie noch immer ziemlich nervös ist, sie erinnert mich ein wenig an mich selbst. Ich weiß noch wie ich herum gestottert habe, als Grace bei unserer ersten Begegnung mein Na'vi prüfen wollte. Das war vielleicht ein aufregendes Jahr, oh man, wenn ich nur an all das zurück denke...

"Norm?" Elizabeths Stimme reißt mich aus meinen Gedanken.
"Hm?"
"Du träumst schon wieder vor dich hin. Mach dir nicht so viele Gedanken, dass wird alles klappen." Ein warmes Lächeln kommt mir entgegen.
"Daran denke ich gerade garnicht...Nein, es ist eher alles was in den letzten Monaten passiert ist."

"Ziemlich aufregend, wenn man den Geschichten, die einem so an den Kopf geworfen werden auch Glauben schenken kann."
"Also das was ich dir bisher erzählt habe, stimmt soweit. Und auch ansonsten kannst du den Worten hier Glauben schenken."
"Allen Worten...Na dann stimmt es also...? Die schicken neue RDA Soldaten, die für unsere Sicherheit zuständig sein wollen? Bringen dann auch noch Parker mit, diesen geldgeilen Egoisten."
Liz Gesichtsausdruck spiegelt Wut wieder. In meinem bildet sich jedoch ein riesiges Fragezeichen.

"Warte, was?... Das wurde mir ja gar nicht mitgeteilt."
"Habe es auch erst gehört als du noch weg warst."
"Aber wieso Parker? Ihm wurde der Posten als Leiter doch entzogen? Und...-"
"Norm, ruhig. Ganz ruhig, atme erst einmal wieder. Parker ist egal, der Heimatbaum wurde als offizielles Naturschutzgebiet gesprochen, er wird rein gar nichts mehr tun können."
"Oh, glaub mir...Du hast ihn ja auch noch nicht kennengelernt. Er findet sicherlich einen Weg um an das Gesetz vorbei zukommen."
Murmele ich unsicher, stehe von meinem Stuhl auf und begebe mich zügig Richtung Trudy. Da fällt mir noch etwas ein und ich bleibe stehen.
"Liz? Dein Avatar ist schon funktionsbereit, oder?"
"Ja, ich habe bereits einige Tests gemacht, wieso fragst du?"
"Ich glaube dann bräuchte dein neues Ich mal ein wenig Auslauf." Mit großen Augen starrt sie mich an.
"Du meinst ich soll mitkommen?"
"Klar, wieso denn nicht?"
"Naja ich hatte erst ein paar Tests durchgeführt, aber okay. Ich komme mit." Ein breites Grinsen ziert ihre Lippen als sie aus dem Labor verschwindet.

Meine Berichte stapeln sich, die Zeit vergeht wie im Flug und meine Nerven laufen Amok. Wer hätte erahnen können, dass es so viel Zeit in Anspruch nimmt, eine einzelne, winzige Pflanze zu erforschen. Ich halte meine Berichte über die Flora von Pandora eher oberflächlich. Doch die unzähligen Rügen, die ich mir dadurch von Grace eingebracht habe, haben mich eines besseren gelehrt.

Ich genehmige mir einen Moment der Ruhe und lehne mich in meinen Stuhl zurück. Gerade als ich in den Rausch des Sekundenschlafes gefallen bin, schlägt die Tür des Labors auf. Ich zucke zusammen und stehe von meinem Stuhl auf. Müde reibe ich mir die Augen.
"Für heute hast du genug geschlafen. Schau mal auf die Uhr, wir müssen uns beeilen!" Wütend zieht Trudy mich am Ärmel aus dem Raum raus. Liz läuft aufgeregt hinter uns her. Der Körper von Grace wird von Matthew und Tom zum Baum der Seelen getragen werden. Die beiden arbeiten schon länger als ich mit im Forschungszentrum und wollten sich das Ereignis nicht entgehen lassen.
"Mat? Habt ihr eure Exopacks?"  Ruft Trudy ihm entgegen. Er gibt ihr ein einfaches Handzeichen, dass soviel wie ein 'Ja' bedeuten soll.
"Okay. Bis gleich."
Trudy läuft den beiden hinterher, während Liz und ich uns in eine Verbindungskapsel legen. Wir erwachen in unserem Lager. Aufgeregt erhebe ich mich aus meinem Feldbett, Liz ist noch ein wenig wackelig auf ihren neuen Beinen.
Gemeinsam laufen wir den Weg hinunter zum Klan der Omaticaya. Es ist bereits dunkel  daher fällt besonders jetzt die Natur auf Pandora auf. Alles leuchtet und erweckt zum Leben.
"Es ist atemberaubend schön hier." Schallt Liz Stimme durch den Wald.




                                                ••O••O••O••0••O••O••O••


JAKE

Neytiri und Moat haben viel Arbeit geleistet und alle für die Zeremonie versammelt. Im Arm hält Neytiri Sylwanin, unser ganzer Stolz. Hätte nie gedacht, dass ich mal Kinder haben werde. Man, Grace wird Augen machen. Sie war immer diejenige, die meinte ich hätte eine gute Verbindung zu den Kindern meines neuen Volkes, während ich immer dagegen gehalten habe. Sie weiß es eben immer besser.

Trudy und Norm kommen mir gerade entgegen mit einem mir noch unbekannten Gesicht.
"Wo habt ihr sie hingebracht?" Frage ich Norm ungeduldig. Er weiß sofort von wem ich spreche.
"Matthew und Tom kümmern sich drum. Sie werden jeden Moment hier sein." Neugierig schaue ich zu dem mir unbekannten Gesicht. Norm scheint dies bemerkt zu haben.
"Oh...Ähm, dass ist übrigens Liz. Elizabeth. Sie ist neu im Avatarprogramm. Ich dachte, es wäre gut wenn sie dabei wäre."
"Ah, verstehe." Ich kann mir ein Grinsen kaum verkneifen, Norm hingegen rollt genervt die Augen.

Wenig später treffen Matthew und Tom ein und legen den noch leblosen Körper von Grace auf den angefertigten Altar. Ich bin ziemlich überrascht, dass die gar unmögliche Idee von Norm und mir doch tatsächlich umgesetzt werden konnte. Bleibt nur noch zu hoffen, dass sie auch funktionieren wird.

Ich geselle mich wieder zu Neytiri, die etwas weiter links von Moat steht. Norm, Trudy und Elizabeth stellen sich ebenfalls zu uns hin. Es kehrt langsam Ruhe ein. Die Omaticaya fassen sich an den Schultern und lassen den Geist Eywas auf sich wirken. Die Stimme von Moat dringt mir ans Ohr, die gerade zu ihr spricht.

"Tìng mikyun ayoheru rutxe, ma nawma Sa'nok."

Die Stimmen werden lauter, denn jetzt reden alle zu Eywa.

"Eywa, tsim ftu syura." Sagen alle gleichzeitig wie in einem Chor.

Ich sehe wie sich dünne Fäden um Graces Körper ziehen. Es klappt also, Eywa versucht sich mit ihr zu verbinden.

"Zamunge awnga fipo vitra nìmun ulte tivìran po ayoekip." Moat bittet Eywa um die Freigabe von Graces Seele.

"Nìmun tireati kip awngeyä Na'viyä hapxì slu."

Moats letzte Worte durchdringen den Wald. Alles ist still, jedes Augenpaar ist nur auf Grace gerichtet.
'Komm schon Grace, komm zurück zu uns.' Murmele ich kaum hörbar vor mich hin. Das Einzige was mich positiv denken lässt ist die Tatsache, dass die Fäden noch immer hell leuchten. Die Verbindung ist scheinbar noch vorhanden.

Moat sieht mich an und wirft mir einen traurigen Blick zu.
"Ich habe es versucht Jake, doch es scheint nicht zu gelingen."
Mein Blick weicht von ihr, stattdessen starre ich auf Grace. Stumm laufe ich zu ihr hin, greife Graces Hand und hoffe auf irgendeine Reaktion von ihr.

Endlich passiert etwas. Die Fäden lösen sich von ihrem Körper, ich schrecke auf, da ich denke, dass sich die Verbindung getrennt hat und unsere Hoffnung umsonst war. Doch ich spüre einen leichten Druck an meiner Hand. Es ist Grace, die ihre Hand krampfhaft um meine hält. Ihre Augen schlagen auf, schauen erst in den dunklen Horizont und treffen dann meinen Blick. Matthew schmeißt mir ein Exopack zu, dass ich vorsichtig an Graces Kopf befestige, damit sie atmen kann.
"Jake...?" Ihre Stimme ist schwach, genauso wie damals als sie im Sterben lag.
"Zola'u nìprrte' ne'ìm Grace." Flüstere ich ihr leise zu.

Freudenstrahlend singen die Omaticaya Kinder ein altes Ahnen Lied an Eywa. Trudy und Norm schleichen sich langsam zu uns hin und beobachten alles aus der Nähe.

"Jake...Was ist hier los? Was ist passiert...Verdammt, hab ich Kopfschmerzen." Ich kann ein leises Lachen nicht verkneifen.
"Alles ist gut...Ich erkläre dir später was passiert ist. Hier sind nämlich ein paar Leute, die dich erstmal in die Arme schließen wollen."
Trudy, Norm und Neytiri kommen näher, die Freude ist groß.
Grace ist zwar noch ein wenig überrumpelt von der neuen Situation, doch sie scheint sich schnell wieder an alles erinnern zu können.

"Ich war dort, Jake. Ich war bei Eywa...Ich hab sie alle wieder gesehen."  Erst frage ich mich wen sie wohl meinen könnte, doch dann schießt es mir durch den Kopf. Sylwanin. Sie und andere mutige Kinder, die damals von den RDA Soldaten getötet wurden.
"Norm und ich dachten, dass wenn man in Eywa hineingehen kann auch wieder hinausfinden könnte. Du hast damals zu uns gesagt, dass man nie aus der Welt ist solange noch die DNA von einem existiert."
"Hätte nie gedacht, dass ihr beide so etwas schaffen könntet." Dabei grinst sie mich frech an. Norm war für sie schon immer der Schlauere von uns.

"Und? Sagt mir bloß es hat sich nichts geändert seit ich gestorben bin."
"Oh, doch. Eine kleine Sache gibt es da schon. Aber möchtest du nicht erst ein wenig Ruhe?" Trudy schaut Grace fragend an, doch sie winkt nur mit dem Arm ab.
"Ach was. Ich glaube, dass ich erst einmal genug Ruhe hatte."
Langsam steht sie auf, Matthew stützt sie, da sie doch noch ein wenig wackelig  auf den Beinen ist. Wir wollen ihr als erstes das Neue Forschungslabor zeigen, dass wir nach ihren Skizzen gebaut haben. Sie wird sich sicher freuen wenn sie es sieht.



GRACE


In meinem Kopf brummt alles, als hätte ich eine dreitätige Saufnacht hinter mir. Doch das alles verdränge ich, denn jetzt fühle ich endlich wieder Boden unter meinen Füßen.
Die Fauna und Flora auf Pandora blüht richtig auf seit der Krieg vorbei ist. Meine Fingerspitzen streichen sanft die Stämme, jeden mir entgegenkommenden Baumes, die Blüten jeder wunderschönen Pflanze. Es ist faszinierend, ich kann nicht nachvollziehen wie Menschen so etwas Schönes für Geld zerstören können.

"Wir sind da." Norms Stimme reißt mich aus meinen Gedanken. Ich schaue nach vorne und sehe ein Gebäude, das wohl als Forschungslabor dienen soll. Aber irgendwie kommt es mir so bekannt vor.
"Komisch. Das sieht aus wie meine Zeichnung, die ich mal angefertigt habe." Norm und Jake werfen sich ein kurzes Grinsen zu.
"Ihr habt sie gefunden, oder?"
"Eigentlich war es Max. Er wollte, dass es nach deinen Skizzen gebaut wird."
Max. Ihn habe ich wahrscheinlich von allen am meisten vermisst. Was einen nicht verwundern sollte, schließlich kennen wir beide uns schon seitdem wir zur selben Zeit nach Pandora kamen.

Als wir hineingehen kommen mir schon dutzende unbekannte Gesichter entgegen. Man, muss sich viel geändert haben, in der Zeit wo ich weg war. Was mich hingegen mehr verdutzt ist, dass es auch viele Marines sind, die mir die Sicht versperren.
"Sie sind immer noch hier?" Fragend schaue ich zu Jake und Norm.
"Selfridge und seine Leute wurden zurück zur Erde geschickt. Die SecOps  ist jedoch geblieben, zu unserer Sicherheit."
"Es ist erst seit kurzem bekannt, dass Parker wahrscheinlich seine Stellung wiederbekommen wird." Die Stimme einer jungen Frau dringt mir ans Ohr, wieder ein neues Gesicht.
"Also alles wieder von vorne." Seufze ich genervt.
"Der Heimatbaum wurde vorzeitig unter Naturschutz gestellt. Ich denke nicht, dass Parker sich noch einmal trauen wird uns anzugreifen."
"Da kennst du ihn wohl noch nicht so gut wie ich." Antworte ich Jake ein wenig zu schroff.

Negative Gedanken schiebe ich erst zur Seite, stattdessen schließe ich Max in die Arme, der mir etwas überrascht entgegenkommt. Einige Minuten verharren wir so, dann lösen wir uns wieder voneinander.

"Ich kann nicht glauben, dass es funktioniert hat."  Sagt er völlig verdutzt aber voller Freude.
"Ich hab es bis vor wenigen Minuten genauso wenig geglaubt." Antworte ich ihm. Es ist ein merkwürdiges Gefühl. Ich kann mich an alles erinnern was passiert ist, doch die Zeit mit Sylwanin und meinen anderen ehemaligen Schülern fühlt sich an wie ein Traum, eine verschwommene Erinnerung. Und doch bin ich mir sicher, dass ich bei ihnen war.


   
                                                ••O••O••O••0••O••O••O••


Meine Sachen in meinem Büro liegen noch genau dort wo ich sie liegen gelassen  hatte. Auf dem Tisch finde ich einen Bericht. Das scheint der Bericht über die Mantisorchidee zu sein, die ich zuletzt neu entdeckt habe. Es war keine normale Art der Pflanze, sie zeigte noch zusätzliche besondere Merkmale auf. Ich überlege noch, ob ich lachen oder den Kopf schütteln sollte über das was Norm als Bericht zusammengefasst hat.

Es ist bereits spät. Die Flure sind leer, die meisten sind bereits in ihren eigenen Zimmern oder halten versteckte Pokerrunden in abgeschlossenen Besprechungsräumen ab. Ja, ich kenne die Leute, die hier täglich rein- und rauslaufen. Wahrscheinlich besser als ich mich selbst kenne.

Ich sortiere noch ein paar Akten und Berichte. Zufrieden schaue ich mich noch einmal um, hätte nie gedacht, dass ich mein Büro so sehr vermissen würde.
Meine Hand wandert langsam Richtung Lichtschalter. Das Licht verblasst während ich die Tür hinter mir schließe.

Leise gehe ich den Korridor entlang, der mich zu meinem Zimmer führt. Vorsichtig mache ich die Tür auf, die den Flur aufteilt. Als sie sich öffnet, zucke ich zusammen. Ich kann nicht glauben wer gerade vor mir steht.

"Dr. Augustine. Schön sie wieder bei uns zu haben." Flüstert er leise.
"Sparen sie sich überflüssige Freundlichkeit." Fauche ich wütend zurück und will an ihm vorbei. Doch er hält mich am Arm fest und hindert mich daran weiter zugehen.
"Noch immer sauer wegen dem Schuss? War keine Absicht sie zu treffen. Der Schuss galt eigentlich Sully."
"Oh, achso. Das macht es natürlich besser." Genervt reiße ich mich aus seinem Griff los und gehe zügig durch die Tür.
"Angenehme Träume." Höre ich seine Stimme hinter mir sagen.
Gekonnt ignoriere ich es und flüchte in mein Zimmer.

Aufgewühlt ziehe ich meine Sachen aus und lege mich in mein Bett. Stillschweigend schaue ich zur Decke hinauf. Die Wut auf diesen Mistkerl brodelt tief in mir, an Schlaf kann ich gar nicht mehr denken.
Da hofft man, dass alles endlich vorbei ist und dann trifft man die eiskalten Augen von Miles Quaritch und weiß, es ist gerade erst angefangen.



---------------------


*Tadaaaa*  

Das war das erste Kapitel. Hat es euch gefallen? Habt ihr Verbsserungsvorschläge? Ich hab noch eine Frage an euch : Was ist euer Lieblings "Anti-pairing"? Also Paare, die eigentlich gar nicht zusammen passen. Würde mich mal interessieren:D

Meine sind Miles/Grace  &  Haymitch/Effie <- wobei diese beiden ja deutliche Anspielungen machen, dass zwischen ihnen etwas läuft.^^

Schönen Tag noch an Alle,
glg :3