Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Der Lehrer - Toms Leben

Kurzbeschreibung
GeschichteFamilie, Schmerz/Trost / P12 / Gen
16.01.2016
17.01.2016
3
1.750
 
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
16.01.2016 617
 
"Was ist denn heute los mit dir...?",fragte Karin als Stefan sich einfach zur Seite drehte als sie ins Bett gegangen waren.
"Ach nichts ... es ist alles in Ordnung.",antwortete er ihr, starrte aber weiterhin die Wand an.
"Macht wieder ein Schüler Probleme? Oder hab ich etwas falsch gemacht?"
Karin legte ihren Kopf auf seine Schulter und schaute ihn an. Dieser lächelte leicht.
"Nein nein, du hast nichts falsch gemacht ... ach verdammt Tom ..."
"Harbacher? Geht es ihm immer noch nicht besser?"
"Es ist ja nicht nur so das er noch mit dem Problem der häuslichen Gewalt zutun hat...es ist einfach nur ... er hat mir heute einen Brief gezeigt...",er atmete tief durch und schlug die Decke zur Seite. Während den, eher gemurmelten Worten "Er wurde Adoptiert", stand er vom Bett auf und ging zum Kühlschrank um sich ein kühles Bier zu holen und sich an den Tisch zu lehnen.

"Was?",Karin kam ihm hinterher und schaute ihn ungläubig an. "Wie hat er es erfahren?"

"Das weiß ich nicht. Jedenfalls war es so das er die ganze Chemie Stunde abgelenkt war. Das Verhältnis zu seiner Mutter ist ja sowieso schon angepisst...und dann erfährt er auch noch das es gar nicht seine leiblichen Eltern sind... und ja..."

"Glaubst du er hat deswegen irgendwas vor?"

"Was weiß ich...ich hatte ja nichtmal Chance irgendwas zu fragen oder zu regeln..."

Karin wollte gerade etwas antworten, als es an der Tür klopfte und dann klingelte.
Sie schaute auf die Uhr. "Erwartest du etwa noch jemand? Um diese Uhrzeit?"

"Ne eigentlich nicht. Ich hab schließlich jeden in meiner Nähe den ich brauche.",schmunzelte er und küsste sie kurz ehe er zur Tür ging und diese öffnete.

"Nikki. Was...was machst du denn hier?"

"Vollmer! Tom! Er hat mich aller zwei Minuten angerufen und scheint total betrunken zu sein! Er hat irgendwas von seiner Mutter erzählt...und irgendwie Flugzeug und hat mir dann ein Bild von nem Bahngleis gezeigt und dann gesagt das der nächste Zug in einer halben Stunde kommt und er dann endlich alle Sorgen los ist weil er weg ist!!! Bitte helfen sie mir ich hab einfach nur total Angst das er sich was antun will...gerade die Situation mit seiner Mutter und der ganzen Aktion letztens ...was wenn ihm das alles zuviel wird?...und was ist wenn er echt irgendein mist baut und er einfach keine kraft mehr hat und scheiße baut..."

"...Nikki...hey...Nikki beruhig dich! wir fahren einfach schnell zum Bahnhof wir finden ihn schon er tut sich schon nichts an vielleicht hat ihn schon jemand gefunden oder so."

Karin hatte schon alles mitgehört und hatte eilig Stefan´s Schuhe und seine Jacke geholt. Sie hatte sich auch schon angezogen. Vollmer zog sich an und schaute sie dann an. Schnappte sich seinen Schlüssel, schüttelte dann aber auch den Kopf. "Du bleibst besser hier...ich weiß nicht wie lange das dauern wird...",meinte er Richtung Karin, knallte schon die Tür hinter ihr zu und verschwand mit Nikki Richtung Wagen um zum Bahnhof zu fahren.

"Ich will nicht das ihm irgendwas passiert... er hatte sich noch in den Kopf gesetzt seine Eltern kennenzulernen ... dann gab es aber irgendwie wieder Streit mit seiner Mutter und ... was wenn sie ihn wieder geschlagen hat?"

"Beruhig dich Nikki. Vielleicht ist es gar nicht so schlimm wie wir jetzt glauben."
Doch Vollmer drückte trotzdem voller Panik auf das Gaspedal um schneller durch die dunklen Straßen in der Nacht zum Bahnhof zu kommen.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast