Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Für das Leben in den Tod

von Ma-Cherie
GeschichteAbenteuer, Familie / P18
Gawain Lancelot OC (Own Character) Tristan
07.01.2016
09.02.2016
3
1.643
 
Alle Kapitel
5 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
07.01.2016 320
 
Hallo zusammen:)

also nach langem Nachdenken (wirklich langem nachdenken*hust*) wollte ich mal wieder eine Geschichte online stellen. Ich hoffe das es hier überhaupt noch jemanden gibt der das liest. Aber ganz ehrlich ich finde den Film King Arthur einfach immer noch klasse und ich habe ihn oft gesehen :D. Außerdem lag diese FF schon ewig lange in meinen Schreibtischschubladen rum und ich hab einen Vorwand gebraucht um sie nicht wegschmeißen zu müssen :D Also viel Spaß

**********************************************************************************************************************************


Zwei Kinder galoppierten über die Ebene. Die fast identischen Rappen flogen nur so über das Flachland und sprangen scheinbar mühelos über die kleinen Rinnsale im Gras, die sich der letze Regen gebahnt hatte. Es waren Bruder und Schwester, die anscheinend ihr ganzes bisheriges Leben auf dem Rücken von diesen Pferden verbracht hatten, denn anders konnte man sich die tiefe Hingebung und das Verständnis nicht erklären, das alle Vier verband. Und obwohl die Geschwister alles füreinander getan hätten, blieb das Mädchen zurück als ihr Bruder die letzte Senke hinab, in das kleine Lager das sich dort befand, galoppierte. Seine Zeit war gekommen und am Horizont tauchten bereits die auf, die ihn zu einer Aufgabe bringen würden, die nicht die seine war. Genau so, wie es seit Generationen der Fall war. Er wusste es und hatte schon lange aufgehört, es verstehen zu wollen, dieses so komplexe Spiel von Macht und Ruhm. Und so war das einzige war er hatte tun können, ein Versprechen zu geben, bevor er schließlich mit den Römern davon ritt.
Seine Schwester beobachtete alles regungslos vom Rücken ihres Hengstes aus. Und als ihr Bruder fast über den nächsten Hügel verschwunden war, erst da, blitzte eine Regung in ihrem jugendhaften Gesicht auf. Es war reiner und abgrundtiefer Hass. In diesem Moment schwor sie sich, solange nicht zu ruhen, bis ihr Bruder wieder zuhause war und somit sein Versprechen, zu ihr zurückzukehren, eingelöst hatte.


**********************************************************************************************************************************

Wer Rechtschreibfehler findet darf´s mir sagen, Reviews sind erwünscht :D
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast