Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Die Pflichten eines Mediums

Kurzbeschreibung
GeschichteAbenteuer, Freundschaft / P18 / Gen
OC (Own Character)
06.01.2016
23.02.2016
4
3.300
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
06.01.2016 1.010
 
>>Hey! Vamfarun, du willst doch nicht wieder in den Tempel gehen?<< Sancturios überragte ihn ein ganzes Stück doch kräftemäßig glichen sie sich in etwa. Sancturios wär mehr Kämpfer und er mehr Magier.
>>Ich muss... nur wenn ich jeden Tag in der Kammer bete kann ich die Gabe der Beschwörung empfangen. Ich möchte die Welt befreien und den Menschen ihr friedliches Leben zurückgeben.<< Sancturios blickte in den Tempel und nickte nur.
>>Wenn du es für richtig hälst. Ich muss mich bei der Bürgerwehr melden.<< Er wandte sich zum gehen, auch Vamfarun wollte gehen als er noch sagte: >>Viel Glück.<< Vamfarun murmelte ein leises >>Danke.<< bevor beide sich vorübergehend trennten. Vamfarun beschleunigte seine Schritte und durchquerte eilig die Hallen der Prüfung. Er zupfte sich sein zerzaustes Haar zurecht und klopfte sich den Staub von der Robe bevor er die Kammer der Asthra betratt. Still kniete er vor der im Boden liegenden Steinstatue und betete.
Sancturios währenddessenerkundigte sich bei der Bürgerwehr nach Aufträgen. Als man ihm jedoch mitteilte das es nichts zu tun gäbe ging er enttäuscht wieder aus dem Zelt der Bürgerwehr.
>>Pah geh ich eben trainieren!<< Eilig schaute er in sein Zelt und schnappte sich sein Schwert und sein Schild. Gerade als er das Dorf verlassen wollte traf er auf Luzum und Garak die ihn eindringlich davor warnten den Strand zu betreten.
>>Am Strand sind Sahagins aufgetaucht, lass sie lieber von uns Profis erledigen!<< lachte Garak.
>>Du dürftest sie zwar auch schaffen aber es sind echt viele. Pass also lieber auf und meide den Strand.<< harkte Luzum nach.
>>Gut ich werde aufpassen.<< Doch sobald diese im Zelt verschwunden waren machte er sich auf zum Strand um sich die Lage selbst anzusehen.
>>Hyah ha! Aufgehts!<< Aufgeregt zog er sein Schwert und warf einen Stein auf einen Sahagin der einzeln rumstand. Sofort entdeckte dieser Sancturios und tauchte in den Sand um kurz darauf vor Sancturios rauszuhopsen und ihm seine Krallen durchs Gesicht zu ziehen. Sancturios zögerte jedoch nicht und erledigte diesen mit einem Einfachen Schwerthieb. Doch im wurde klar das Luzum und Garak durchaus Recht hatten. Es gab tonnenweise Sahagins und mehre hatten ihn entdeckte und stürmten zu ihm. Wieder erledigte er drei nacheinander doch der Dritte biss ihm gehörig in den Schild und brach ein Stück raus. Durch den Kampf hatte er sich zuweit vorgewagt und nun war auch der einzige Weg nach Besaid von Sahagins überfüllt.
>>Na Klasse!<< Aber rasch sah er auch warum es soviele Sahagins gab. Einer war etwas größer und wieß eine besondere Balue Beschuppung auf, vermutlich war das ihr Anführer. Entschlossen heilte sich Sancturios mit Vita und kämpfte sich durch die Massen von Sahagins bis zu ihrem Anführer. Dieser machte jedoch keine Anstalten im Sand unterzutauchen sondern griff direkt mit seinem Klauenbespickten Flossen an.  Sancturios ignorierte den Schmerz und konzentrierte sich darauf ihn auszuschalten doch mit einem Biss des Sahaginanführers war Sancturios Schachmatt. Sich kaum auf den Beinen halten könnend brach er im Sand zusammen.
>>Valefor! Dort Hinten! Laserstrahl!<< Mit einem zirrenden weißen Strahl riss die Erde auf und barst.
>>Valefor! Sonicschwingen! Räum sie für mich weg!>> Wie gehießen fegte sie mit ihren Sonicschwingen die Sahagins fort, die fauchten aber sonst ruhig bleiben. Eilenden Schrittes und im Sand schlitternd kam Vamfarun neben Sancturios zum Stehen.
>>Valefor, gleich nocheinmal! Laserstrahl!<< Wieder riss der Boden auf und traf diesmal den Anführer direkt der durch die Wucht der Explosion zurück ins Meer geschleudert wurde. Die anderen Sahagins taten es ihm gleich und verschwanden alle im Meer. Mit einem Engelzauber den er vor kurzem gelernt hat belebte er Sancturios wieder.
>>D-danke...<< Sancturios klopfte sich den Sand von den Sachen und besah sich Valefor.
>>Ja, ich habs geschafft.!<< Valefor verschwand in den luftigen Höhen des Himmels als Vamfarun Sancturios stützte und zum Dorf begleitete.
>>Wir reisen erst ab wenn du wirklich gesund bist.<< Während dem Weg zum Dorf fiel ihnen beiden auf das immer die Büsche in ihrer Nähe bewegt wurden.
>>Argh.. Wer auch immer du bist zeig dich!<< knurrte Sancturios und zu ihrer Überraschung kam wirklich jemand hervor. Eine junge Frau mir einem Paar Pistolen trat galant vor den Büschen hervor.
>>Na Jungs? Was habt ihr dort unten am Strand eigentlich gemacht?<< Sancturios der sich inzwischen allein stützte trat vor sie.
>>Ich wüsste nicht was dich das angeht. Und nun geh uns aus dem Weg.<<
>>Du bist ja soweit gesund! Dann können wir ja doch abreisen!<< lächelte Vamfarun.
>>Und das ohne dich von allen zu verabschieden?<< meinte Sancturios unter gehobener Augenbraue.
>>Habe ich bereits. Und was machst du hier Irine?<<
>>Ich spioniere euch Nichtsnutzen hinterher was den sonst? Will ja wissen was mein Bruder und sein Freund für Schabbernack treiben!<<
>>Vamfarun?<< Sancturios hatte sich bereits zum gehen gewandt. >> Wir gehen!<< Vamfarun zuckte mit den Schultern und folgte Sancturios. Er grinste Sancturios an, der es ihm gleichtat.
>>H-Hey!<< Wütend rannte sie den Beiden hinterher.
>>Sieht wohl so aus als hätt ich jetzt 2 Leibwachen.<< lachte Vamfarun. Sancturios sprach zu Irine, die ihn verdutzt ansah: >>Dein "Nichtsnutziger Bruder" ist ein Medium.<<
>>Er hat es endlich geschafft?! Dann muss ich ja mitkommen, irgendjemand muss auf euch ja aufpassen!<< lachte sie.
>>Dort ist das Schiff, beeilen wir uns.<< Hastig sprangen die 3 noch von hinten rauf. Fluchend stöhnte Sancturios auf, bei der Landung ist er nicht so gelandet wie geplant, sondern direkt am Mast gelandet.
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast