Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Die drei !!! und der selbstverliebte Verbrecher

GeschichteDrama, Krimi / P12 / Gen
Franziska Winkler Kim Jülich Marie Grevenbroich OC (Own Character)
05.01.2016
30.01.2016
3
4.723
 
Alle Kapitel
9 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
 
05.01.2016 2.174
 
(Hier beginnt ein neues Buch von den drei !!!, aber ich kenne allgemein die drei nicht ganz so gut. Also wird einiges anders sein, als im echten Buch. Freue mich über Kritik und Reviews;)

Ich lutsche an meinen Schokoladen Eis mit gespaltenen Erdbeeren und eine leichte Prise Zucker dazu und seufzte erleichtert auf. Selten gönnte ich mir im "Café Cieló", ein Eis, da mein Taschengeld für die hohen Preise nicht reichten. Aber manchmal musste es sein.
Während ich so eine Art Orgasmus des Geschmacks hatte, lief ich gelassen zu Kim, bei der wir heute ein kleines Bandentreffen hatten. Den seit mein Vater uns verboten hatte, im Pferdeschuppen unsere Bandentreffen zu halten, waren wir sozusagen obdachlos.
Seitdem finden unsere Bandentreffen abwechselnd bei jemand anderen statt, was aber manchmal ganz schön nervig ist, vor allem wenn man nervige neugierige Geschwister hat, die sehr gerne wissen wollen, was wir bereden.
Während ich mein Eis schleckte, lief ich den kleinen Pfad der zur Kim's kleinen Wohnung führte. Die Wohnung lag in einer ruhigen Siedlung, auf einem Uhren Geschäft wo der Vater arbeitete.
Ich ging die kleine Treppe hoch und klingelte an. Sofort wurde mir die Tür von den Zwillingen Ben und Lukas geöffnet, die mir ein Lächeln schenkten und mich sofort umarmten.
,,Franzi ist wieder da!",rief Ben und Lukas behauptete:,,Und sie ist wegen mir da". Ben schaute seinen Bruder wütend an und meinte:,,Nein sie ist wegen mir da!".
Und während sich die beiden streiteten, fand ich es einfach nur süß und amüsant, denn zwei winzig kleine nervige Knirbse die in ein 13-jährige Mitglied der drei !!! verknallt sind, wobei es sich aber um die Freundin von ihrer "doofen" Schwester handelt, gibt's es wirklich nur selten.
Ich wuschelte Ihnen durch die Haare und klärte auf, dass ich wegen Kim hier bin. Die stöhnten nur und sagten:,,Wieder dieser albernde kindische Mädchenklub". ,,Ich hab euch auch lieb",sagte ich nur ungerührt.

Und auch wenn sie so taten als würden sie gleich kotzen, merkte ich wie Ihnen  die Röte ins Gesicht schoss. ,,Das hat sie zu mir gesagt",flüsterte Ben, Lukas zu und bevor ich wieder den Riesenstreit mitbekam, war ich auch schon in Kim's Zimmer verschwunden.
,,Klopft man den heute nicht mehr an?",stöhnte Kim und ließ sich wieder ins Bett fallen. Ich ignorierte die Bemerkung von ihr und warf Marie die neben Kim saß und ihr die Haare flocht meine Jacke zu.
,,Also wenn Lina das machen würde, wäre sie tot",meinte Marie herzlos. ,,Aber ich bin nicht Lina",sagte ich und ließ mich neben Kim fallen. ,,Schlechte Laune?",fragte ich.
,,Ach nein. Tut mir Leid dass ich dich angemotzt habe. Ich bin gerade nur deprimiert, weil wir seit Tagen keinen Fall mehr haben",antwortete sie. ,,Auch keine Nachrichten?",fragte ich, doch sie schüttelte nur den Kopf.
,,Aber von ihrem neuen Lover",sagte Marie. Da lächelte Kim wieder. ,,Ja er ist wirklich süß",schwärmte sie. ,,Wisst ihr noch wie wir uns kennen gelernt haben"..
,,Ja das hast du uns schon mindestens 10 000 mal erzählt",stöhnten Marie und Ich. Wir lachten alle drei auf. Wenigstens hatte Kim jetzt wieder gute Laune.
Ich weiß noch wie sie mit ihren Freund Julien zusammen gekommen ist. Wir sind nämlich im letzen Winter alle in die Alpen gereist um Kim von ihren Liebeskummer abzulenken, da Michi umgezogen ist.

Da hatten wir natürlich einen gefährlichen Fall, und als wir den abgeschlossen hatten, sind wir noch alle noch Schlittschuh gefahren, und als wäre es Schicksal ist sie in einen Jungen reingefahren. Julien.
Sagen wir mal es war erste Liebe und sie haben sich auf Anhieb gut verstanden. Und als Julien hörte dass wir bald abreisen, hat er seine Eltern überzeugt hier her zu ziehen.
Das ist richtig süß, finde ich. Schließlich hat er all seine Freunde und Verwandten in den Alpen verlassen um mit Kim hierher zu ziehen.
,,Aber ihr seid echt die besten. Ich hab euch so lieb", sagte Kim plötzlich. Hab ich was verpasst? Und ehe ich mich versah, war  ich in einer Gruppenumarmung gefangen.
,,Wie läufst eigentlich so in der Schule?",fragte Kim Marie. Die machte sich gerade eine Zweite Schicht Lipgloss auf und meinte:,,Super. Ich bin eine der Klassenbeste, aber auch kein Wunder. In mir ist so viel Wissen. Eine Blondine mit Wissen. Unverkäuflich, daher verstehe ich nicht warum ich kein Freund habe aber Kim schon, sie geht doch auf die Hauptschule".
,,Hey!",verteidigte ich Kim,,Wir gehen auf die Allgemeinschule, eine Schule in der es verschiedene Lernstufen gibt, und dann durch einen Test geschaut wird, was das beste ist. Dann gäbe es da eine ART Realschule, die im oberen Stockwerk ist, und im tieferen sind die wo nicht ganz so klug für den oberen Stockwerk sind, weshalb sie im unteren Stockwerk sind, wie Kim".
,,Ja, sage ich doch eine ART Hauptschule",nörgelte Marie, während sie sich eine Haarsträhne aus den Gesicht pustete.
,,Nein, du hast es nicht verstanden",funkelte Kim Marie an. ,,Doch, My Babe. Und dann gibt es innerhalb der Besseren und Schlechteren verschiedene Stufen bzw. Klassen wie P1 oder C4..Jaja ich weiß",meinte Marie.

,,Ach halt dein M..",doch ich unterbrach sie mit:,,RUHE". Viel zu oft kam zwischen den beiden kleine und kindische Streite zur Ursache, und das nervte mich, weil sie mich dann immer als drittes Rad am Wagen nehmen.
,,Du hast Recht, Franzi. Entschuldige dich einfach  Kim und das wars". Kim's Oberlippe zuckte unberuhigend auf, und das passierte nur wenn sie wirklich wütend war. Und bevor es eskaliert fragte ich:,,Ach Marie. Können wir nicht einfach ganz normales Mädchenkram besprechen?".
Und als wäre es Maries Stichwort polterte sie sofort los:,,Ich lass mir einen Pony schneiden". Kim und Ich schauten sie völlig erschrocken und verblüfft an und stotterten:,,Was..?".
Marie's wertvollen Haare die unbedingt nicht verletzt werden dürfen, ihre Haare? Sie sagte doch selbst, dass ihre Haare so besonders sind, das keine Schere es berühren dürfen.
,,Warum denn?",fragte Kim. ,,Naja", Marie wirbelte eine Haarsträhne um ihren Finger:,,Da mich kein normaler Junge momentan will..Das liegt an meiner langweiligen Alltagsfrisur, und der Pony sollte mich besonders machen".
Mir klappte die Kinnlage runter. ,,Aber Marie. Du bist wunderschön und Klasse wie du bist! Dein richtiger Junge kommt noch",fasste sich Kim als erstes.

,,Ich will aber nicht warten!",nörgelte Marie. Geschickt wich sie dem Thema aus und verkündete stattdessen:,,Am Montag kommt ein Neuling zu uns in die Klasse".
,,Und bevor ihr fragt: Mädchen",ergänzte sie noch. Dabei spitze sie die Lippen und schaute uns mit einer "Ich-bin-ja-so-talentiert" Miene an und tat so als hätte sie nicht vor Kurzem uns bekannt gegeben, dass sie bald einen Pony kriegt.
Ich musste zugeben: Schauspielern konnte sie gut. Ich legte meinen Kopf leicht schief und versuchte mir Marie mit einem Pony vorzustellen. Am liebsten würde ich fragen, ob sie noch mehr mit ihren Haaren anstellt, aber ließ es sein.
,,Hey Leute",rieß Kim uns aus den Gedanken:,,Schaut mal, hier." Konzentriert schaute sie auf ihr Handy, und als Marie und Ich uns vorbeugten könnten wir nur:,,GEFÄHRLICHER VERBRECHER", erkennen.
,,Also Kim. Wenn wir schon reinschauen sollen, musst du uns auch lassen",merkte Marie an. ,,Es ist so Dangerous",quietschte Kim plötzlich mit einem englischen Wort im Satz. Das machte normaler Weise nur Marie..
,,Was ist das,Kim?",fragte ich ungeduldig und Marie tippte Kim an der Stirn an. Die war aber total anwesend und las nur den Artikel. Ihre Augenbrauen gingen einen Tick leicht höher und ihr Nase zuckte aufgeregt.
Ich kannte das. Das passierte nur wenn Kim einen Verdacht hatte, oder ihr Detektivalarm ausgebreitet ist. Und da wir ja momentan keinen Fall hatten, musste es der Zweite Gedanken sein.
Mir wurde warm und gleichzeitig schwindelig. Kim wollte doch nicht etwa einen Verbrecher schnappen? Das war völlig verrückt und absurd. Marie die ähnliche Gedanken hatten, legte ihre Stirn ihn Falten und läuterte ein:,,Ähm...Kim wir sind noch Kinder, nur ich natürlich nicht".

Dabei ließ sie sich kurz erheben, aber als ich sie strafend anschaute fuhr sie fort:,,Das ist eindeutig eine Nummer zu groß, Babe".
Endlich war Kim aus ihrer Starre erwacht und während sich ein Grinsen auf ihrem Gesicht bildete informierte sie uns:,,Das hier ist ein Zeitungsartikel. Und ein Verbrecher läuft in ganz Chicago rum. Und hier steht etwas, was uns wirklich unterstützen könnte".
Sie zeigte uns den Abschnitt und ich las:,,Verbrecher läuft in ganz Chicago rum. Er wurde noch nie gefasst und stiehlt gerne Schmuck, Geld und die Herzen von Mädchen, was seine Masche ist. Das ist der einzige Grund weshalb er noch nie gefasst wurde. Nun hat er am (Datum) um (Uhrzeit) die reichste und berühmteste Bank ausgeraubt und hat die Beute versteckt. DIESE BEUTE IST UNENDLICH WICHTIG, DA SICH UNBEZAHLBARE DINGE BEFINDEN. FINDERLOHN FÜR IHN UND DIE BEUTE: 1 Mio$."
,,Wow, super und du willst jetzt einen Verbrecher schnappen der bestimmt richtig gefährlich ist? Der wird uns K.O schlagen. Und warum ist die Beute eigentlich so wichtig?",sagte ich und schaute sie herausfordernd an. Was denkt sich Kim eigentlich?
,,Ach Leute! Versteht ihr es nicht? Diese Bank ist sehr wichtig, denn alle Läden die etwas verkaufen kriegen Geld von dieser Bank, da es die EINZIGE Bank ist die das Geld herstellt und wenn dieses Geld und die Geldmaschine nicht in wenigen Tagen da ist, werden alle Banken leer gehen und dann die Supermärkte und co. Und ihr habt nicht alles gelesen, seht doch".
Als mein Kopf es ein wenig verstand las ich weiter: ,,Laut dem Täterprofil ist es ein 14-15 jähriger Junge mit starken Muskelbau und großer Statue".
Da waren Marie und Ich sprachlos:,,Ein Teenie raubt Banken aus?",riefen wir entsetzt. ,,Ja.",antwortete Kim:,,Also ein Fall für uns. Denn wir haben eine Geheimwaffe: Marie. Bestimmt verliebt sich der Täter und Schwubs..Wir haben ihn und das Geld".
,,Hm",murmelte Marie. ,,Aber wehe es ist wieder so ein Idiot..",stimmte sie dann zu. ,,Juhu! Wir haben einen Fall! Aber Mädels wir dürfen uns nicht verlieben",meinte Kim mit einem Augenzwinkern.
Aber ich wurde nachdenklich. Irgendwas passte mir nicht..Kim die meine nachdenkliche Miene sah fragte:,,Machst du dir wieder zu viele Sorgen, Schlaubine?". Ich sah sie wütend an: Sie wusste das ich den Spitznamen hasste.
Da fiel es mir ein:,,Aber woher sollen wir wissen wo er ist? Schließlich ist Chicago groß!". Und genau in diesem Moment ging die Türe auf. Ben und Lukas stolperten hinein und Ben hatte ein Glas und ein Fernrohr in der Hand.

Total rot lagen sie auf den Boden und stotterten:,,Tut..uns..Leid". Und Lukas fügte noch hinzu:,,Das war alles Bens Idee!". ,,Stimmt nicht. Es war deine!", sagte Ben und stieß seinen Ellbogen in Lukas Rippen.
,,Ihr kleinen Nervensägen",knurrte Kim bedrohlich. Eins müsste man ihr lassen: Sie könnte wirklich bedrohlich wirken.
Mit einer gefährlichen Mienen und ihre Augen zu Schlitzen verengt rannte sie auf die los, aber sie waren flinker und klüger und rannten ängstlich aus den Zimmer, wobei sie riefen:,,Das Monster ist hinter uns her!".
Kim schloss die Tür und ließ sich fallen. ,,Erst ein geplatzter Fall und jetzt das..". ,,Wir Need einen neuen Hauptquartier",beschloss Marie und ich stimmte zu:,,Aber wo? Überall können wir nicht in Ruhe reden, da uns die Geschwister stören. Und unser ehemaliges Hauptquartier, mein Pferdeschuppen geht ja jetzt nicht mehr, weil es mein Vater nicht erlaubt. Eine bestimmte Person musste ihn ja anmachen".
Dabei schaute ich wütend Marie an, die nur eine unschuldige Miene machte und erwiderte:,,Hey, aber er ist richtig süß und cool. Aber vorallem Jung".
Ich tat so als ob ich kotzen würde und schrie aufgebracht:,,Aber er ist mein Vater! Und jetzt siehst du was du angerichtet hast!. Sie zuckte nur mit den Schultern und meinte:,,Reg dich ab, Babe".
,,Ich gib dir gleich, Babe!",rief ich. Eigentlich war ich ja ein ruhiger Mensch, aber das..Diesesmal stoppte uns Kim und schlichtete den Streit:,,Mädels aufhören! Ich weiß wir sind gerade sehr aufgeladen, aber lasst uns nicht vergessen, wer wir sind: Die besten, coolsten und genialsten Beste Freunde ganz Chicago, die drei !!! !".
,,Ach Marie. Warum kann ich dir nur nicht böse sein?",lachte ich und wir drückten uns alle, bis Marie blaurot anlief und keuchte:,,Meine Haare, Mädels, Meine Haare!!".
Plötzlich klingelte es an der Haustür, die genau unter uns lag. ,,Nanu? Ist das ein Freund von Ben oder Lukas?",fragte Kim verwundert. Aber wenig später ging ein nerviges Gebrüll von zwei bestimmten Plagegeistern durch die ganze Wohnung dass uns erzittern ließ:,,JULIEN IST DA".
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast