I'm a Wolf and you're a Beauty

von Mary-Law
GeschichteDrama, Romanze / P18 Slash
31.12.2015
18.10.2016
91
175.220
101
Alle Kapitel
856 Reviews
Dieses Kapitel
35 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
31.12.2015 1.539
 
Luhans POV

''Na Schwuchtel,'' begrüßte mich Sehun wie jeden Morgen mit einem dreckigen Grinsen im Gesicht. Seine Freunde Kai und Chanyeol lachten und kriegten sich fast nicht mehr ein. Ebenfalls so wie jeden Morgen. ''Ohne scheiß lass dir mal was Besseres einfallen, langsam wirds langweilig wenn du immer mit dem gleichen Spruch ankommst,'' meinte Xiumin, mein bester Freund, doch so wie Sehun nun mal war, ließ er sich das nicht gefallen.

''An deiner Stelle würde ich das Maul mal nicht so weit aufmachen,'' meinte Sehun gelassen, aber mit einem bedrohlichen Unterton. ''Und wenn nicht? Was willst du dann machen, Sehun?'' fragte Xiumin provozierend und ging auf Sehun zu. Doch bevor er genau vor ihm stand, ging ich dazwischen. Auf eine Schlägerei am Morgen hatte ich wirklich keine Lust. ''Lass ihn reden Xiumin,'' meinte ich und verfluchte mich selbst dafür, dass meine Stimme so leise und zerbrechlich klang.

''Hör am besten auf deinen Freund, sonst hast du ganz schnell ein blaues Auge,'' sagte Sehun und wandte sich dann mir zu. ''Wir sehen uns später Schwuchtel,'' sagte er und gab mir einen festen Klaps auf den Hintern was mich zusammenzucken ließ. Er verschwand dreckig lachend mit seinen Freunden. Ich schloss meine Augen und atmete tief durch um mich zu beruhigen, damit ich nicht plötzlich los weinte.

Schon seit über einem halben Jahr ging das so, das Sehun mich so fertig machte und mich als ''Schwuchtel'' bezeichnete, zumal das nicht mal stimme. Ich bin nicht schwul und trotzdem erzählt er jedem, dass ich es wäre, weshalb nun mittlerweile die ganze Schule glaubt, dass ich es bin. Abgesehen von meinen Freunden natürlich, die wussten das es nicht stimmte, aber auch sie konnten nichts machen, als sich dieses Gerücht verbreitet hatte.

''Wie gerne würde ich ihm die Fresse polieren,'' meinte Xiumin und sah ihm wütend nach. ''Und was hast du dann davon? Abgesehen von einem Schulverweis?'' fragte ich und er richtete wieder seinen Blick auf mich. ''Glaub mir, das wäre es mir wert. Er hat es nicht anders verdient.'' Ich sagte nichts mehr dazu und dann klingelte es auch schon.

Langsam machten wir uns auf den Weg zum Klassenraum und trafen auf dem Weg auf Chen. ''Habt ihr ne Ahnung warum Sehun schon so fröhlich ist am Morgen?'' fragte er und Xiumin erwiderte immer noch sauer: ''Weil er Lu schon wieder fertig machen konnte.''

''Kam er wieder mit seinem üblichen Spruch an?'' fragte Chen und Xiumin nickte. ''Lu du solltest echt mal langsam zum Direktor gehen damit. Ein wunder das deine Eltern das noch nicht mitbekommen haben. Was glaubst du, was die dann erstmal denken wenn sie hören das ihr Sohn schwul sein soll?'' meinte Chen.

''Und was soll das bringen? Dann gehen Sehun und seine Freunde doch erstrecht auf mich los wenn ich zum Rektor gehe. Am besten ist es, wenn wir einfach abwarten. Irgendwann wird es ihnen bestimmt zu langweilig,'' meinte ich und wurde immer leiser mit meiner Stimme.

''Das hast du schon vor einem halben Jahr gesagt und es hat immer noch nicht aufgehört. Seh es ein Lu, solange du nichts machst, wird Sehun weitermachen und wer weiß wie weit er noch geht. Du willst dir doch deine Zukunft durch so einen Spinner nicht kaputt machen lassen!'' sagte Chen und genau in dem Moment lief Sehun vorbei, dicht gefolgt von Kai und Chanyeol und schubste mich, sodass ich gegen Xiumin knallte.

''Mach Platz Schwuchtel,'' sagte Sehun und lief an uns vorbei zum Klassenraum. Chen und Xiumin sahen den dreien wütend hinterher, aber sagten nichts mehr dazu. Sie fragten nur ob ich okay bin und als ich bejahte, machten wir uns ebenfalls auf den Weg zum Klassenraum.

Dort angekommen setzte ich mich auf meinen Platz neben Lay, der mich freudig begrüßte. ''Na Lu, alles klar?'' Ich nickte kurz und fragte: ''Und bei dir?'' ''Eigentlich ganz gut, bis auf das Tao und Kris mir vorhin auf die Nerven gingen, weil die beiden mal wieder einen Ehestreit hatten,'' erwiderte er.

''Worum gings denn?'' fragte ich und packte dabei meine Sachen für den Unterricht aus. Lay zuckte mit den Schultern. ''Keine Ahnung was die mal wieder haben. Auf jeden Fall gingen sie mir irgendwann auf die Nerven und ich hab sie stehen lassen.'' Ich nickte und dann betrat auch schon unser Lehrer den Klassenraum.

Zuerst ging er die Anwesenheit durch und erklärte dann das Projekt für die nächsten Wochen, welches wir in Partnerarbeit machen sollten. Doch bevor alle wild durch den Raum laufen oder rufen konnten um Partner auszumachen, sagte er, dass er sie diesmal einteilen würde.

Er erntete dafür ein lautes, genervtes stöhnen der Klasse und auch ich war ehrlich gesagt überhaupt nicht damit einverstanden. Ich hatte Angst mit Kai oder Chanyeol machen zu müssen, oder noch viel schlimmer: Mit Sehun!

Er nahm eine Liste aus seinem blauen Ordner und las die Partner vor. ''Byun Baekhyun und Park Chanyeol.'' Ich sah zu Baekhyun und er sah alles andere als erfreut aus. Er mochte Chanyeol nicht, ehrlich gesagt hasste er ihn und nun mussten die beiden auch noch zusammenarbeiten. Das wird Mord und Todschlag geben bei den beiden.

''Kim Minseok und Kim Jongdae.'' Chen und Xiumin schlugen ein und ich freute mich, dass wenigstens die beiden zusammen arbeiteten und nicht mit Sehun oder Kai machen mussten, denn das hätte auch ziemlich blutig werden können. ''Zhang Yixing und Kim Jongin.'' Lay neben mir verdrehte die Augen und ich drehte mich vorsichtig zu ihm.

''Wieso muss ich ausgerechnet ihn kriegen?'' flüsterte er und als ich gerade etwas erwidern wollte, nannte der Lehrer meinen Namen. ''Lu Han und Oh Sehun.''

Nein, lass das bitte nicht wahr sein. Bitte nicht Sehun. Jeder nur nicht Sehun! Aus dem Augenwinkel sah ich, wie Sehun mich angrinste und ich schluckte schwer. Wieso hasste mich das Universum nur so sehr? Das kann doch niemals gut gehen. Er wird mich die ganze Zeit nur fertig machen und und.... Ich musste wirklich an mich halten um nicht jeden Moment in Tränen auszubrechen.

Lay sah kurz besorgt zu mir und warf dann Sehun einen bösen blick zu, der darüber allerdings nur lachte.

Ich will mir gar nicht ausmalen was er macht wenn wir alleine sind. Was er für Sprüche raushaut oder ob er mich wieder anfasst sowie vorhin. Ich hatte einfach nur Angst.

Unser Lehrer las noch die restlichen Namen vor, doch ich hörte gar nicht mehr zu. Ich war viel zu sehr damit beschäftigt mir auszumalen was Sehun mit mir anstellen wird.

Erst als er sagte das die Partner sich für den Rest der Stunde zusammensetzten sollen, riss ich mich aus meinen Gedanken. Lay warf mir einen aufmunternden Blick zu und stand dann auf um sich zu Kai zu setzten.

Es dauerte gar nicht lange, da wurde der Stuhl neben mir nach hinten gezogen und Sehun nahm darauf Platz. Es gingen Arbeitsblätter durch die Reihe wo der Arbeitsauftrag nochmal ausführlich drauf stand und mit zittrigen Händen gab ich den Stapel an Sehun weiter. Dieser riss ihn mir aus der Hand und ich schreckte kurz deshalb zusammen.

Um möglichst Augenkontakt zu vermeiden, fixierte ich meine Augen auf das Blatt und las was dort drauf stand.

Ich las den Zettel bestimmt drei oder vier Mal durch nur um nicht auf sehen und zu ihm blicken zu müssen. ''Bist du wirklich so ein langsamer Leser? Jeder andere hat in der Zeit das Blatt fünf Mal gelesen,'' sagte Sehun genervt und am liebsten hätte ich etwas erwidert, traute mich aber nicht.

Ich beeilte mich die paar Sätze erneut fertig zu lesen und hob dann langsam meinen Kopf. ''Irgendwelche Ideen wie wir das am besten und schnellsten hinbekommen?'' fragte er und ich schüttelte mit dem Kopf.

''Verarsch mich nicht Schwuchtel. Du bist Klassenbester, natürlich hast du eine Idee und sieh mich gefälligst an, wenn ich mit dir rede!'' sagte er sauer und das war's. Ich konnte nicht mehr. Ohne groß darüber nachzudenken, stand ich auf und rannte aus dem Klassenraum.

Ich hörte wie Chen mir nachrief und Xiumin Sehun anschnauzte. Aber das war mir gerade egal. Bei jedem weiteren Schritt stiegen mir immer mehr Tränen in die Augen und es war wirklich ein Wunder das ich bei der Jungs Toilette ankam ohne jemanden anzurempeln oder gegen etwas zu laufen, so verschwommen wie meine Sicht war.

Ich schloss mich in einer Kabine ein, setzte mich auf den Klodeckel und ließ die Tränen fließen....


____________________________________________


Ich hoffe euch hat das erste Kapitel gefallen :3 Würde mich sehr über Rückmeldungen von euch freuen und einen guten Rutsch ins neue Jahr! ʕ•ᴥ•ʔ -Annyeong ^_^
Review schreiben