Sommerregen

von Rosalie18
SongficRomanze / P12
Jasper Frost Prinzessin Eleanor Henstridge
30.12.2015
30.12.2015
1
1420
1
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
 
 
Willkommen zu meiner  zweiten Songfic über Eleanor und Jasper zum Lied Sommerregen  von Joris.

Ich wünsche viel Spaß beim Lesen und allen Einen guten Rutsch ins neue Jahr.
Rosalie

Disclaimer: Bis auf die Idee gehört mir nichts. Ich verdiene kein Geld mit meinem Geschrieben.



~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~



Sommerregen

Eleanor Pov


Ich fühle mich, wie gefangen in meinem Leben, in meinem Körper. Mir wird alles zu viel. Alles bricht über mich herein. Der Tod meines Vaters, Roberts Tod, dass Liam und ich nicht die Kinder des verstorbenen Königs sein sollen. In den letzten Wochen ist einfach zu viel passiert. Viel zu viel. Wie soll ich das nur verkraften? Warum nicht allem ein Ende setzen? Einfach von dieser Welt verschwinden. Keinen Schmerz mehr fühlen. Ich wäre endlich frei. Frei von allem. Ich wäre an einem besseren Ort.

Nein, das kann ich nicht. Ich kann den Schmerz über meinen Tod nicht Liam und auch Jasper nicht  antun. Nur für die Beiden werde ich meinem verbärmlichen Leben kein Ende setzen. Nur für sie werde ich aufstehen, meine Krone richten und weitermachen. Ich werde kämpfen, kämpfen für mich, meinen verstorben Vater, meinen geliebten Bruder und für Jasper, der sich mit seiner dreisten Art in mein Herz geschlichen hat.
Feine Tropfen fallen vom Himmel, laufen am Fenster hinunter und versickern im Boden. Langsam öffne ich die Tür und trete hinaus. Sanft fällt der warme Sommerregen auf mich. Ich schließe meine Augen.

Und ich spüre Leben
Lauf' im Sommerregen
Und die Zeit steht still
Bin gefangen im Augenblick
Will nie wieder zurück
Will den Regen mit uns tanzen sehen


Auch wenn ich langsam durchnässe, fühle ich verdammt gut. Für einen Moment spüre ich keinen Schmerz. Alle meine Sorgen sind für eine kurze Zeit vergessen. Ich fühle mich, wie schon solange nicht mehr. Es ist als ob die Zeit zurückgedreht worden wäre, als ich noch das kleine unschuldige Mädchen gewesen bin und nicht die Prinzessin, nein Ex-Prinzessin. Nicht die Skandalnudeln, frei von Drogen und von all dem Scheiß.

Sanft legen sich zwei starke Arme um meine Taille und ziehen mich an seine beschützende Brust. Ich höre sein Herz schlagen und es schlägt nur für mich. Ein Lächeln schleicht sich auf mein Gesicht. Ich öffne meine Augen und versinke in Jaspers.

Nimm meine Hand
Und mach' die Augen zu und tanz'
Und mach' die Augen zu und tanz'
Nimm meine Hand
Und wenn der Regen mit uns tanzt
Dann mach' die Augen zu und tanz'


„ Darf ich bitten?“, raunt er mir ins Ohr. Sein heißer Atem streift mich. Ein wolliger Schauer läuft über meinen Rücken, mein Körper wird von einer Gänsehaut überzogen und die kleinen Härchen im Nacken stellen sich auf.

„ Gerne“, hauche ich sanft und im nächsten Moment legen unsere Lippen aufeinander und wir versinken in einem leidenschaftlichen Kuss. Wir beginnen uns sanft zu bewegen und tanzen im lauen Sommerregen. Im Nu sind wir durchnässt, doch das ist uns egal. Es zählt nur das Hier und Jetzt. Ich genieße Jaspers Nähe, sie tut mir gut und hilft mir. Ohne ihn würde ich an allem zerbrechen. Ohne ihn würde mein Lebensmut schwinden und ich würde doch in Verlegenheit kommen und meinem Leben ein Ende setzen.

Sind so Viele am reden
Keine Zeit fürs Leben
Und jetzt fällt der Regen
Auf dein Sommerkleid
Durch das Grau wieder zu Weiß
Ganz vergessen was das heißt
Wenn der Regen mit uns tanzen geht


Tränen sammeln sich in meinen Augen. Mit einem Mal überkommt mich die Angst, Angst Jasper zu verlieren. „ Nicht weinen, Lenny. Ich bin bei dir und für dich da. Du hast also keinen Grund zu weinen“, flüstert mein Bodyguard und küsst mich voller Liebe,

Der Regen wird stärker, doch das hält weder Jasper noch mich davon ab weiter zu tanzen. Immer weiter.

„ Danke“, sage ich nur und lege meinen Kopf an seine Brust. Ich lausche seinem Herzschlag. Sein Herz hämmert schnell in seinem Brustkorb. Es ist eine halbe Ewigkeit her, seit das Herz eines Mannes schneller für mich geschlagen hat, weil er mich aufrichtig liebt und nicht, weil er mich nur ins Bett bekommen will. Ein schönes Gefühl und so beruhigend.

Nimm meine Hand

Und mach' die Augen zu und tanz'
Und mach' die Augen zu und tanz'



„ Für dich immer, Lenny.“ In seinen blauen Augen spiegelt sich all seine Liebe für mich.

„ Wann hat es sich zwischen uns verändert?“, will ich wissen. Jaspers schönen Mund umspielt ein Lächeln, kein Grinsen wie es früher der Fall gewesen ist.

„ An dem Tag, als du mich aus dem Gefängnis geholt und du mir dein Vertrauen geschenkt hast“, beantwortet Jasper meine Frage. Es war ein Fehler gewesen ihn verhaften zu lassen. Ihm nicht vertraut zu haben, als wir nach dem Anschlag auf Dad im Sicherheitsraum eingesperrt waren. Doch ich war so gefangen in meinem Schmerz und meiner Angst, dass ich Jasper einfach nicht vertrauen konnte. Ich habe ihm so misstraut, dass ich ihn hatte verhaften lassen. In dieser Situation war mir einfach nichts anderes übrig geblieben. Das meine Mutter mit ihm geschlafen hat und ihn mir wegnehmen wollte, hat mich geschmerzt und tief getroffen.

„ Es tut mir leid, dass ich das getan habe. Aber…“, Jasper unterbricht mich.

„ Du warst in einer Ausnahmesituation. Ich bin dir nicht böse.“ Nie hätte ich das für möglich gehalten. Nie hätte ich geglaubt, dass einmal mehr als Sex zwischen uns sein würde. Auch wenn er der Sex am Anfang nicht freiwillig gewesen ist, war er mir nicht wirklich unangenehm. Das lag nicht zuletzt an seinem Aussehen und auch an dem fantastischen Sex. Auch wenn ich niemals ans Schicksal geglaubt habe, ist es Schicksal gewesen, dass Jasper mein Liebwächter geworden ist. Es sollte sein. Wir waren Beide keine Kinder von Traurigkeit, doch das gehört der Vergangenheit an.


Nimm meine Hand
Und wenn der Regen mit uns tanzt
Dann mach' die Augen zu und tanz'
Dann mach' die Augen zu und tanz'



„ Warum?“ Ein Wort. Eine Frage. Die mir auf der Seele brennt. Ich muss eine Antwort darauf bekommen. Es ist wichtig für mich.

„ Was warum?“

„ Warum liebst du mich? Warum bist du für mich da?“ Ein Strahlen huscht über sein Gesicht.

„ Weil du besonders bist und nicht die bist, die zu vorgibst zu sein. In dir steckt so viel mehr. Zeig es der Welt.“ Vor nicht allzu langer Zeit habe ich ähnliche Worte gehört. Ist da vielleicht etwas dran? Vielleicht ist es allmählich an der Zeit der Welt die alte Eleanor von früher zu zeigen. Denn die Skandale, Affären und Drogen langweilen mich. Ich habe es satt. Von nun an will ich mein Leben sinnvoll verbringen mit Jasper an meiner Seite.

„ Ich liebe dich, Jasper Frost.“

„ Ich liebe dich auch, Prinzessin Eleanor.“ Unsere Lippen treffen sich erneut zu einem Kuss.

Ich lasse mich vollkommen fallen und treiben. Es fühlt sich verdammt gut an. Der warme Sommerregen auf meiner Haut und Jasper, der mich schützend in seinen Armen hält.
Wir tanzen in eine gemeinsame Zukunft. Egal, was die Queen oder sonst jemand sagt, ich liebe Jasper und werde zu ihm stehen. Die Welt muss akzeptieren, dass er mein offizieller Freund ist.

Nimm meine Hand
Und mach' die Augen zu und tanz'





~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~

Ich denke, dass wird nicht die letzte Songfic oder OS über die Beiden gewesen sein. Vielleicht gibt´s auch mal was heißeres zu den Beiden.
Review schreiben