Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Schicksal

von Lixel
GeschichteDrama, Freundschaft / P16
Alex Breidtbach Emma Wolfshagen OC (Own Character)
28.12.2015
30.11.2016
37
31.143
12
Alle Kapitel
29 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 
30.11.2016 933
 
Das ist sie also.
Das war mein Beitrag zum 'Club der roten Bänder'-Feed auf FF.de.
Ich weiß, ich weiß. Ich sollte an dieser Stelle wohl Tomaten anbieten, die man auf mich werfen kann.

Ich habe 4 verschiedenen Leuten (hallo ich habe auch Freunde.) den Epilog schon vor der Veröffentlichung gesendet.
Und die Reaktionen sind so wunderbar vielfältig gewesen, es ist unfassbar.
Alles war dabei. Ihr könnt ja schauen, wo ihr euch wiederfindet.

"Mein Herz ist todunglücklich
Du hast meinen größten Respekt
Ich hasse dich aber trotzdem
Wie kannst du sowas tun
Es ist so schmerzvoll."

"Fuck
Jenny
Was machst du für Sachen
[...]
Ach halt doch dein Maul
Ganz ehrlich
Wen willst du noch leiden lassen
Mein Herz..."
Falls jemand Wert auf meine Antwort legt:
"Du solltest es positiv sehen.
Dein Herz ist nicht so kaputt wie Alex'."


Oh, und dann gab es noch diese Freunde, die mir schlicht und einfach "Das war's, bereite dich auf deinen Tod heute Nacht vor. Ich weiß, wo du wohnst." schreiben.

Und die Reaktion, die wohl die meisten gehabt haben werden (aus dem Whatsappchat zitiert!):

"Ich heule
Du bist ein riesen Arschloch
Ich hasse dich dafür grad
Mein Herz ist grad 1000 mal gebrochen
und ich will das nicht
Ich weine wirklich
Ich weiß wo du wohnst
Du wirst das bereuen
Ich werden dich morgen hauen und weinen
ehrlich ich möchte das nicht
DU HAST MEIN HERZ GEBROCHEN
Ich:
Aber sieh's positiv.
Wenigstens
schlägt deins noch

FICK DICH DU KLEINER DRECKSACK
ICH WERDE DIR DAS HERZ BRECHEN SO WIE DU MEINS
ICH HABE DICH GELIEBT, ES HÄTTE ALLES SO PERFEKT WERDEN KÖNNEN.
UND DU
DU MACHST ES KAPUTT"


oooopppss.


Man könnte meinen, ich hätte jemanden umgebracht.
.
.
.
Moment. Nevermind.


Whatever, ich empfinde, als wäre ich zumindest einen paar eine kurze Rechtfertigung schuldig.
Warum habe ich mich für dieses schrecklich-schöne, wie ich es gerne betitele, Ende entschieden?

Der Grund ist:
Ich brauchte ein Ende.
Und für mich war irgendwie von Anfang an klar, dass CdrB kein Fandom ist, in dem man eine Friede-Freude-Eierkuchen Fanfiction schreiben könnte.
Zumindest hätte ich mir lange danach noch Vorwürfe gemacht, wie wunderbar dramatisch alles hätte werden können.
Und so habe ich mich, nach ehrlich gesagt gar nicht wirklich langer Überlegung, für ein schrecklich-schönes Ende entschieden.
Ich weiß nicht.
(Ich wollte außerdem schon immer mal eine FF schreiben, die den Lesern am Ende so richtig das Herz zerfickt. Das klingt furchtbar satanistisch. Aber falls ihr es noch nicht mitbekommen habt; Nebenberuflich bin ich Satans Assistentin. :^) )
CdrB ist kein Fandom, dass ein Happy End braucht.
Ich meine, die letzte Folge hat uns das ja wirklich bewiesen. Und trotzdessen, dass Benito ein wahnsinnig dramatischen Abgang hingelegt hat, der uns alle zu Tränen gerührt hat, war es eine wunderschöne Episode.
Ich finde, das fasst CdrB gut zusammen. Wahnsinnig dramatisch, of course, und an einigen Stellen auch wahnsinnig traurig.
Aber eben auch schrecklich-schön.
Und ich wollte eben nichts beschönigen.
Und ich wollte auch nicht, dass diese FF sich irgendwann verläuft, weil ich doch auf so ziemlich alle Leute gehört habe, die auch nur ein einiges Kapitel gelesen haben.
Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie oft ich "Bitte lass' Alex leben" gelesen ud gehört habe.
Und in mir drin, da hab' ich immer etwas gestruggelt, da das Ende ja eigentlich schon von Anfang an fest stand.
Aber eigentlich weiß ich, dass das die Entscheidung war, mit der ich am zufriedensten bin.
Nicht die beste, natürlich. Es gibt nie eine 100% richtige Entscheidung, vor allem in diesem Gebiet, vor allem wenn man Geschichten schreibt.
Ich habe tausende Szenen im Kopf, wie Jamie und Alex eine ganz normale Beziehung führen, die ich allesamt niederschreiben könnte. Aber ich tue es nicht.
Einfach weil diese Geschichte komplett ist, so wie sie jetzt ist.
Ich habe durchaus im Kopf, wie es hätte werden können.
Aber ich glaube, dass das zu weit gegangen wäre.
Ich glaube, es wäre zu weit gegangen, wenn ich so einen maßgeblichen Moment in CdrB verändert hätte.
Und wahrscheinlich hätte ich mich irgendwann zwischen all diesen Geschichten verloren, und hätte diese Geschichte irgendwann auf 'abgebrochen' gestellt, weil ich keine Lust mehr hatte, den immerselbem Kitsch zu schreiben.

Und vielleicht habt ihr wegen dieser Geschichte geweint.
Und vielleicht hat es euch völlig kalt gelassen.
Aber mich hat es wahnsinnig stolz gemacht, diese Geschichte zu schreiben.
Und ich bin wahnsinnig stolz darauf.

Ich danke den fast 7000 Clicks und mehr als 70 Favos.
Und ich danke der treuen Queen Wuschel, die mir so lieb und sympathisch fleißig Reviews geschrieben hat.

Und Ich danke meiner Betaleserin, der ich alle Kapitel gesendet habe, sobald ich den letzten Punkt gesetzt hatte.
Ganz liebe Grüße an die liebe, die wunderbare Ravza, an den Tyler zu meinem Josh!
Danke, dass du immer ein offenes Ohr hattest, wenn ich dir von meinen Schreibblockaden berichtet habe, und dass du dir selbst 10 Minuten lange Sprachmemos über Jamie und Alex angehört hast.

Und Danke an jeden einzelnen, der mit Jamie und Alex mitgefühlt hat, der Jamies emotionalen Aufstieg und jeden ihrer Tiefpunkte mitverfolgt hat.

Ich danke euch, dass ihr ein Teil dieses Projektes wart.
Und nun werde ich dieses Herzensprojekt schweren Herzens auf 'fertig gestellt' stellen müssen.

Der Vorhang fällt
Unter tosendem Applaus und der ein oder anderen fliegenden Tomate verlässt die Autorin die Bühne, dreht sich rasch um und winkt noch ein letztes Mal, ehe sie im Off verschwindet.


Verzeihung. Ich hatte schon immer einen Hang zum dramatischen.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast