Das verlorene Leben

GeschichteAllgemein / P12
Saskia Berg Thure Sander
17.12.2015
29.07.2018
14
14.849
 
Alle Kapitel
42 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 Datenschutzinfo
03.01.2016 1.170
 
“Was ist denn mit dem los?“ fragte Elena Giffard, sie verstand es nicht Herr Sander war immer so mürrisch und es schien als hätte er keine Gefühle und jetzt? “Saskia Berg war seine Lebensgefährtin“ antwortete ihr Pia mit einem mitfühlenden Blick für den Kapitän. “Was der hatte mal eine Freundin?“ fragte Elena etwas zickig. “Ja und er war auch nicht immer so, wie er jetzt ist. Aber wie würden sie reagieren, wenn sie schon  seit Jahren eine Partnerin hätten und eine Familie planten und dann kommt jemand und erschiesst alles mit einem einzigen Schuss?!“ gab Pia zurück. Sie war sauer, warum konnte Frau Giffard nicht verstehen was im Kapitän vorgeht? “Na gut“ sagte Elena knapp. “Ich möchte aber Frau Berg trotzdem hier haben. Herr Feddersen kümmern sie sich bitte darum!“

Thure lief nun schon eine Weile am Strand nach, er war sauer, richtig sauer >>Warum musste damals unbedingt Saskia aufs Schiff kommen?! Gruber hätte auch Frau Cornelius oder sonst jemand für den Einsatz auswählen können, aber doch nicht gleich Saskia! << Als er merkte, was er gerade gedacht hatte, bekam er Schuldgefühle. Natürlich wollte er nicht, dass jemand anders von der Crew dort umkam. >> Wieso hat sich Saskia eigentlich nie gemeldet, wenn sie überlebt hatte? Wollte sie mich nicht mehr? Wir wollten doch eine Familie und was ist mit unserem Kind?. <<

“Tag Frau Berg, ich bin Polizeioberkomissarin Elena Giffard. Sie wissen warum sie hier sind?“ fragte Frau Giffard mit einem giftigen Unterton. Gegenüber von ihr sass eine hübsche, schlanke Frau. Am meisten fielen ihr ihre Augen auf, sie funkelten und zeigten doch etwas Beruhigendes. “Nein eigentlich nicht“ antwortete die Frau “Okay sie sind doch Saskia Berg oder?“ “Ja“ sagte Saskia “Gut!...Wir fanden eine Führerlose Yacht auf der Ostsee. Auf der Yacht fanden wir viel Blut und ihre Spuren Frau Berg. Es spricht alles gegen sie, also geben sie es gleich zu, dass sie ihn umgebracht haben!“ klärte Frau Giffard Saskia auf. “Nein ich war schon länger nicht mehr auf einer Yacht und zudem wer hätte ich eigentlich umgebracht?“ fragte Saskia mit einem kritischen Blick. “Victor Weisshaus, den kennen sie doch?“ fragte Elena “Ja kenne ich, jedoch habe ich mit ihm schon vor vielen vielen Jahren Schluss gemacht und seit dem nie wieder gesehen.“ “O doch haben sie, er hat sie  fast umgebracht und jetzt wollen sie RACHE!“ schrie Frau Giffard Saskia an.

Saskia verstand das alles nicht, kaum hat sie Neustadt betretet wird sie von der Küstenwache gerufen und jetzt hängt diese Frau  ihr einen Mord an, obwohl sie schon seit Jahren Victor nicht mehr gesehen hatte. Frau Giffard zeigte ihr ein Foto von Victor Weisshaus und sagte “Hier dieses Foto wurde bei diesem Fall gemacht! Wollen sie sich jetzt erinnern!?“ Saskia sah das Foto an auf einmal bekam sie einen Filmriss, Gedanken und Erinnerungen tauchten auf, die sie noch nie hatte.

Victor zieht sie mit einem Seil um den Hals zu sich immer stärker und stärker. Sie bittet ihn sie los zulassen doch er zieht noch fester zu und wirft sie auf den Boden. Saskia bekommt keine Luft mehr, in letzter Verzweiflung greift sie zu ihrer Waffe, allerdings hat sie keine Kraft mehr und ihre Arme sanken zusammen, dann wird alles schwarz. Da war noch ein anderer Mann, doch sie kennt sein Gesicht nicht. Ein fremder oder ein bekannter Mann? Muss sie ihn kennen?

Elena sah Frau Berg an, doch sie erschrak als sie die Reaktion von Saskia sah, denn plötzlich weiteten sich die Augen von Saskia und sie rang nach Luft, immer stärker bis sie zu Boden fiel und reglos da lag. Giffard sass wie festgebunden auf ihren Stuhl. Da öffnete sich die Tür und Norge stürzte in den Vernehmungsraum, er kniete sich zu Frau Berg und tätschelte ihre Wangen. “Frau Berg, Hallo, Frau Berg wachen sie auf“ rief er ihr zu.

Saskia schwand aus ihrer Erinnerung hinaus und kam zu sich. “Waaasss?“ Kai atmete erleichtert auf. “Ist alles in Ordnung Frau Berg?“ fragte er nun. “Ja danke, ich glaube mein Kreislauf ist etwas durcheinander. Das hatte ich noch nie“ sagte  Saskia etwas verwirrt, dann erhob sie sich und wollte sich gerade entschuldigen, da sprach Frau Giffard “Gut Frau Berg wir sprechen Morgen weiter um 8:00 Uhr. Auf Wiedersehen. Herr Norge sie kommen mit mir mit.“  

“Herr Norge was sollte das? Haben sie uns etwa belauscht?“ fragte Elena wütend. “Nein ich habe vorher mit einem Arzt, der Frau Berg nach dem Vorfall behandelt hatte gesprochen.“ erklärte Kai. “Ja und?“ “Frau Berg hat retrograden Amnesie“ sagte Kai “Super und was ist das?“ fragte Elena genervt. “Sie hat eine bestimmte Gedächtnislücke, sie weiss bestimmte Jahre vor dem Vorfall nicht mehr, da sie relativ lang unter Wasser war. Danach wurde sie von Stefan Krimite gefangen und ein viertel Jahr gefangen gehalten bis die Polizei ihn gefunden hatte.“ klärte Kai sie auf.“ “Wauuuu…das heisst sie weiss eventuell nichts mehr über unseren Kapitän?“ fragte Elena erstaunt. “Ja, jedoch kann sie sich  manchmal durch Bilder und Menschen wieder erinnern.“ antwortete Kai. “So wie vorhin?“ stellte Frau Giffard fest “Genau, doch der Arzt sagte, dass dabei der Kreislauf zusammen brechen könnte“  bestätigte Norge “MMMM….Und wer ist Stafan Krimite?“fragte Elena erneut. “Er ist der Komplize von dem Täter, der sie angeschossen hatte.“ “Na dann wissen wir jetzt ja einiges mehr“ stellte Frau Giffard fest und lief in die Einsatzzentrale.

Thure entschied nach einer Weile zurück zur Zentrale zu gehen und stand nun gerade vor dem Aufzug. Die Schiebetür öffnete sich, er ging hinein und drückte die Etage Taste. Als der Aufzug bei der entsprechende Etage anhielt und sich die Tür erneut öffnete, glaubte er seinen Augen kaum. Vor ihm stand Saskia, es war eindeutig seine Saskia. “Guten Tag“ sagte sie mit freundlicher Stimme.“ Tag“ brachte Thure nur hinaus. “Na meine Kleinen, was sagt man zu einem netten Herrn?“ fragte Saskia nun ihren beiden Kindern, die sich je an einer Hand von ihr hielten. Thure bemerkte sie anfangs vor lauter Erstaunen gar nicht, doch jetzt sah er sie erstaunt an. >> Sie hat Kinder? Wieso denn das? Ein Ehering trägt sie jedenfalls nicht? Und warum erkennt sie mich nicht? << Vor lauter Gedanken hörte er die Begrüssung der Kinder gar nicht und vergass total, dass er immer noch im Aufzug stand. “Sind sie der Kapitän?“ riss Saskia ihn aus den Gedanken. “EMMMMM….ja ich bin Kapitän Thure Sander und falls sie mal eine Frage oder ein Problem haben, dann wenden sie sich vertrauensvoll an mich“ stammelte Thure und war immer noch erstaunt, dass sie ihn nicht erkannte. “OOO vielen Dank, das merke ich mir aber jetzt muss ich wirklich gehen auf Wiedersehen“ sagte sie und stieg nun in den Aufzug. “Ja auf Wiedersehen“ entgegnete Thure ihr, während er aus dem Aufzug lief. Die Tür schloss sich wieder und er war alleine im Gang.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Tut mir wirklich leid, dass es erst Heute weiter geht, aber ich fand einfach keine Zeit dafür:(
Vielen Dank für die Reviews:) Würde mich wieder auf neue freuen.
Review schreiben