Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Verhaltensauffällig

GeschichteDrama, Schmerz/Trost / P16 / Gen
V
17.12.2015
17.01.2016
30
19.425
5
Alle Kapitel
35 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
06.01.2016 337
 
„Immer wenn man die Meinung mit der Mehrheit teilt, ist es Zeit sich zu besinnen.“
- Mark Twain (1835 – 1910)

Der diesjährige fünfte November hatte ereignislos über die Bühne gehen müssen, denn er war sich sicher, dass die Polizei ihm ziemlich schnell auf die Schliche kommen würde, wenn er zu risikofreudig wurde.
Glücklicherweise hatte er die Maske in einem toten Winkel der Kameras angezogen, dass er höchstens der Anwesenheit beschuldigt werden könnte, denn er hatte den Bahnhof oft genug besucht, um auch geheime Überwachungssysteme ausfindig zu machen.
Er wäre ein Idiot, wenn er nicht so vorgegangen wäre, aber er war eben keiner, das war sein Vorteil. Allerdings fragte er sich, ob es überhaupt etwas gebracht hatte, sein Leben dermaßen zu riskieren. Zwar waren die Diskussionen sehr heftig und auch sehr lange gewesen, aber wirklich verändert hatte er nichts... Unter Umständen sollte er sich einfach arrangieren und sein Denken abstellen.
Die Menschen gingen immer noch nicht auf die Straßen, sie trauten sich einfach nicht. Wer konnte es ihnen auch verübeln? Schließlich waren eine Menge Polizisten überall positioniert und die trugen schweres Geschütz mit sich herum. Niemand riskierte sein Leben und das Leben seiner Familie, nur um ein Mal den Mund aufgemacht zu haben, ohne die Garantie, dass es etwas veränderte.
Es war einfach vergeblich. Und mühselig, vor allem war es mühselig.
Er dachte angestrengt nach und drehte die Maske in seinen Händen während er auf seinem alten Sofa saß und über den beinahe dialektischen Erfolg seiner Sprengung nachdachte. Es war ein Erfolg im gleichzeitigen und unbedingt notwendigen Scheitern. Er hatte Hegel bisher immer gehasst, denn der Kerl hatte sich einfach nie verständlich ausdrücken können, aber war dennoch in den Kanon der Philosophen aufgenommen werden.
Da kam ihm ein Geistesblitz... Was, wenn er sich selbst auch nicht verständlich hatte ausdrücken können? Was, wenn seine Sprengung nicht als Aufruf verstanden wurde, sondern als einmaliger Ausruf der Verzweiflung?
Vielleicht sollte er sein gesamtes Konzept völlig neu überdenken und eine andere Herangehensweise ausprobieren. Genauigkeit zahlte sich am Ende nämlich immer aus.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast