Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Der Rhythmus liegt im Herzen

von CaroK
GeschichteSchmerz/Trost, Liebesgeschichte / P16
Himuro Tatsuya Kagami Taiga Kise Ryōta OC (Own Character)
04.12.2015
10.08.2016
58
154.676
9
Alle Kapitel
63 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
23.07.2016 3.809
 
Hallo meine Lieben! ♥(✿ฺ´∀`✿ฺ)ノ
Schande über mich und meine Kuh, dass es mal wieder so lange hat auf sich warten lassen! qwq Eigentlich war ich gar nicht so untätig gewesen, aber ich konnte diesmal nicht alles an einem Stück machen und musste daher in Etappen schreiben.╣[-_-]╠
Hier ist das neue Kapi! Viel Spaß beim Lesen! <3

GglG Eure Caro <3

-------------------------------------------------------------


Katsuros Sicht



Ein Klopfen riss mich aus meinem unruhigen Schlaf. Müde öffnete ich meine Augen, setzte mich erschöpft auf und rieb mir über das Gesicht. „Herein?“, murrte ich trüb und das Quietschen der Tür erklang.
„Ohayo Katsuro-Kun...Es tut mir leid das ich dich so früh störe.“
Die Stimme überraschte mich und ich blickte verwirrt zu Tetsu hinüber.
„Was machst du hier?“, entgegnete ich nur stirnrunzelnd und schlug das Betttuch von meinen Beinen.
„Ich habe seit über einer Woche nicht mehr von dir gehört...da hab ich mir Sorgen gemacht.“, meinte er nur verhalten und starrte dabei auf den Boden.
Meine Knochen schmerzten. Generell,fühlte ich mich äußerst schlapp und träge. Dennoch stand ich auf und ließ Licht in den Raum.
Automatisch schmälerten sich meine Augen. Die Sonne brannte.
„Mir geht es den Umständen entsprechend...“, erwiderte ich nur distanziert und zog mir ein Shirt über.
Mein Antlitz im Spiegel zu betrachten, schien einer Qual recht ähnlich. Das ich überhaupt noch blasser werden konnte, hätte ich fast nicht für möglich gehalten. Dazu zierten noch dunkle Tränensäcke, meine rot geschwollenen Augen.
„Hat Akuma-ya dich reingelassen?“, wollte ich wissen um dieses peinliche Schweigen zu beenden.
„Nein dein Onkel.“, korrigierte mich der Blauhaarige und stellte seine Tasche ab.
„Das ist er nicht.“, merkte ich nur leise an und ließ mich wieder auf meine Matratze nieder.
„Was ist er dann?“, entgegnete Kuroko monoton. Gott ehrlich ich hätte ihn am liebsten erwürgt!
Nachdem ich eine Zeit lang nicht antwortete, setzte er ich einfach neben mich und so glotzen wir beiden unbedarft auf das Paket.

„Ich war gestern mit Kagami-Kun bei ihr..“, setzte er plötzlich wieder an und spähte zu mir hinüber.
„Es scheint so, dass wir uns immer verpassen...“, fügte er hinzu und faltete seine Hände ineinander.
„Scheint so...“, murmelte ich grimmig.  
„Wann warst du denn dort gewesen?“
Was wurde das hier ein Verhör?!
„Verdammt Tetsu! Ich war noch nicht da, jetzt zufrieden?!“, zischte ich aufgebracht und stand in einem Ruck auf. Der Kerl hatte echt Nerven! Tauchte hier einfach mit seinen...seinen Hundeblick auf und...schaute mich an!
„Wieso nicht?“, wollte er gleichbleibend ruhig wissen und lockte mich dabei ins verdärben.
„Sie liegt jetzt schon seit-“
„Tetsu-ya es reicht!“, brüllte ich schon fast und stellte mich ihm entgegen. Wutentbrannt packte ich seinen Kragen und raffte ihn somit auf.
„Ich war noch nicht da! Die ganzen neun verfluchten Tage war ich noch nicht dort okay?! Ich kann einfach nicht!“, gab ich verzweifelt von mir und blickte ihm dabei tief in die Augen.
Die Nase rümpfend ließ ich ihn los und strich mir durchs Haar.
„Ich fühl mich schuldig...All die Jahre habe ich es nicht gemerkt...und im Endeffekt habe ich zu einem Mann gehalten, der noch nicht mal mein Vater ist. Kiyomi-na und ich hatten als Kinder immer eine Verbindung gehabt, als diese sich mehr und mehr auflöste, gab ich ihr die Schuld daran. Ich dachte sie stößt mich von sich...wie hätte ich denn...woher sollte ich den wissen, dass sie das alles nur gemacht hat, um das Geschehene zu verheimlichen?!“, brachte ich gebrochen über meine Lippen und schüttelte zornig den Kopf, um die Tränen zu unterdrücken. Für diese hatte ich kein Recht und außerdem hasste ich es derartige Schwäche zu zeigen.
„Wenn du so sauer auf dich selbst bist, wieso begehst du den selben Fehler erneut?“, kommentierte er nur nüchtern.
„Deine Gedanken mögen vielleicht teils einer Berechtigung unterliegen, jedoch braucht sie dich jetzt und alles was du tust ist es, dich in deinem Zimmer zu verschanzen und auszuharren auf gutes Wetter.“
Wie ein Blitz durchdrang mich jede einzelne Silbe. Verunsichert sah ich ihn an und ging für diesen Moment in mich hinein.
„Tetsu...Tetsu-ya denkst du, sie kann mir verzeihen?“, gab ich wimmernd von mir, während sich meine Fäuste schlaff öffneten.
„Glaubst du ich kann der Bruder sein, dem sie sich anvertrauen würde?“
Erst war es eine, dann zwei bis schließlich unzählbare Tropfen, die meine Wange hinter rannen.
„Ich glaube, den hast du für sie schon immer dargestellt. Mit dem was sie getan hat, wollte sie nicht zeigen das sie dir oder deinem Bruder nicht vertraut. Ich denke eher, dass sie nicht wusste wie sie es euch hätte allen sagen sollen und es in dem Moment für besser gehalten hat, es darauf beruhen zu lassen.“

Das war typisch für diesen Kerl. Ein Lächeln schlich über mich. Das erste seit dem Vorfall.
Eine Weile war es still. Keine peinliches oder unangenehmes Schweigen. Anscheinend wusste mein Gegenüber, dass ich mich zunächst einmal sortieren musste.
„Tetsu-ya, würdest du mich zu ihr begleiten?“, fragte ich letztendliches kratzig, woraufhin ich einen erleichtere Mimik zugeworfen bekam.
Mit einem einvernehmlichen Nicken streckte er seine Hand aus, auf welche ich sogleich schmunzelnd hinab sah und diese abklatschte.
„Unser Ding mh?“, harkte ich amüsiert nach, während der Kleinere wieder seine Tasche schulterte.
„Die Faust hatte ich damals schon an Aomine-Kun gegeben.“, brachte er trocken wie sonnst hervor.
Ich lachte und verstrubbelte seine Haar. Baka...Das er es bis dato immer geschafft hatte. Tetsu war eben in mehrerlei Hinsichten ein echtes Wunder.



Akumas Sicht


Keuchens stützte ich mich auf meinen Oberschäkeln ab und lugte den weg rollenden Ball hinterher.  
Schluckend sammelte ich mich wieder, hob ihn auf und begann vor Neuen. Das ich wirklich so eingerostet war, grenzte fast schon an Schmach. In Amerika selbst hatte ich nicht sonderlich oft gespielt. Eher hatte ich als Trainer für Katsuro fungiert. All diese Erinnerungen frustrierten mich irgendwie...
Nicht weil auch mein Vater ein Teil von ihnen waren, sondern dass ich mich so einfach von ihn hatte benutzen lassen. Wehmut kam in mir auf und ich dribbelte den Basketball erneut in Richtung des Korbes um meinen Frust raus zu lassen. Als er jedoch erneut daneben ging, packte ich ihn und schleuderte ihn mit voller Wucht gegen die Brüstung der Halterung.
„Oi oi, nicht das ich einen aggressiven Stil ebenfalls im Spiel bevorzuge, allerdings würde ich sagen das du lieber gegen mich antrittst, als darauf zu hoffen, dass der Korb dir nen guten Pass liefert.“
Ohne ihm wirklich Beachtung zu schenken, nahm ich erneut den Ball und dunkte ihn dieses Mal.
„Was führt dich her Dai-yan?“, fragte ich beiläufig und schlängelte mich durch imaginäre Hindernisse.
„Ich hab eine ziemlich gute Sicht auf den Platz hier und da dachte ich, ich sag mal Hallo.“, erwiderte der Dunkelhaarige nur und hob den zukommenden Basketball auf.
Eine Braue lüpfend, musterte ich ihn eindringlich und legte eine Hand in meine Seite.
„Ein Morgenmuffel wie du, steht also extra so früh auf um Konversation zu betreiben. Und du bist so gesellig seit?“, fragte ich zweifelnd und nahm ihn den Ball wieder ab.
„Wahrscheinlich so lange, wie dir die Sonne nicht mehr aus dem Arsch strahlt. Was ist los? Wieso so mies gelaunt?“
Das war dann schon eher der Aomine, den ich kannte. Seufzend drehte ich mich wieder zu ihm und betrachte ihn genau.
„Du bist groß geworden.“, merkte ich nur knapp an und spielte weiter.
Ich merkte wie er die Augen verdrehte, doch ließ er es sich nicht nehmen mit einzusteigen und gegen mich anzutreten.

Nach einer geschlagenen Stunde, ging uns beiden die Puste aus und wir setzten uns an den Rand auf eine Bank.
„Du zerfetzt deine Gegner immer noch in der Luft.“, kommentierte Daiki und nahm einen Schluck aus der Flasche die ich ihm reichte.
„Von dir hört man aber auch nichts besseres Läuten.“, warf ich abfällig zurück und lehnte mich zurück.
„In den Jahren in denen ich weg war, hat sich ziemlich viel getan was?“, harkte ich metaphorisch nach und seufzte erschöpft.
„Ja, du bist anscheinend ein gefühlsdusliger alter Mann geworden.“, konterte der andere nur keck.
„Verzogenes Balg.“, gab ich zurück.
„Arroganter Bastard.“
Stille.
„Hast ausgerechnet du mich so genannt?“, erwiderte ich dann doch woraufhin er anfing zu lachen.
„Du schaltest schnell..soll ich langsamer sprechen, damit du mitschreiben kannst?“, erkundigte er gespielt fürsorglich nach.
„Halt doch dein Maul...“, murrte ich nur müde und streckte mich.
Ohne ein weiteres Wort zu verlieren stand ich auf und sah zu ihm hinunter.
„Ich hab Hunger. Kommst du mit was essen?“
„Geht es dir gut?“ Diese Frage überraschte mich in dem Kontext, weshalb ich zuerst stockte und er mit seinem Blick verstand.
„Sieh an, jemand wie du entwickelt sich doch noch soweit das er sich um andere sorgt?“, kommentierte ich schmunzelnd.
„Um andre nicht, wieso auch? Ich frag dich.“, erklärte er als wäre es selbstverständlich.
„Mir ging es schon besser..“, antwortete ich schließlich woraufhin sich auch endlich Daiki erhob und an mir vorbei ging.
„Lass uns essen gehen.“, fügte er nur an und ging vor.
Wir redeten nicht darüber. Über nichts davon. Weder über Vater, noch Katsuro oder Kiyomi. Ich glaube das war auch der Grund, weswegen ich mich auch schon früher mit ihm am besten Verstand. Wir waren auf einer Wellenlänge sozusagen.
Bei dem Frühstück, dachte ich das erste Mal seit jeher nicht nach sondern unterhielt mich über teils belanglose Dinge. Es tat gut...



Kagamis Sicht


„S-Sir! So geht das nicht! Haben sie etwa schon wieder hier die Nacht verbracht?!“ Eine schrille Stimme weckte mich und ließ mich aufschauen. Gähnend kratzte ich mich am Hinterkopf und schloss wieder meine Augen. „Gome...bin eingeschlafen.“, murrte ich nur knapp und warf dann einen Blick vor mich. Unverändert. Ein ernüchterndes Seufzen trat über mich und ich stand auf.
„Verzeihen sie, aber so geht das wirklich nicht! Sie gehören noch nicht mal zur Familie!“, fügte die Krankenschwester strickt an.
Die alte Hexe ging mir redlich auf die Nerven!
„Is' ja gut aber oh, sehe sie mal Besucherzeit...Was für ein Zufall.“, meinte ich und tippte dabei auf meine Uhr. Mit aufgeblasenen Wangen, stampfte sie dann endlich aus dem Zimmer und ließ uns allein.
Natürlich nachdem sie mir eine weitere Standpauke erteilt hatte und wie unmöglich doch mein Verhalten sei.

Schon fast mit der Besorgnis, Kiyomi zu erschräken schlich ich mich an sie heran.
Vorsichtig strich meine Hand die ihre, bis ich sie vollends ergriff und festhielt.
Heute war der neunte Tag, indem sie im Koma lag. Seit dem war ich jede freie Minute hier gewesen. Mir war bewusst, dass ich mich jetzt auch auf das Finale vorbereiten musste allerdings, war dies leichter gesagt als getan.
„Ohayo...“, flüsterte ich und strich ihr eine Strähne hinters Ohr. Ausatmend biss ich mir auf die Lippe ehe ich diese auf ihrer Stirn auflegte.
„Morgen ist es endlich soweit...Das Spiel wird mir einiges Abverlangen aber wir werden das schon hinkriegen.“ Anfangs war es ein ziemlich befremdliches Gefühl, mit ihr zu sprechen...wenn man das so überhaupt nennen konnte. Aisu sagte jedoch, dass die Ärzte meinten, es wäre besser mit einem Komapatienten zu reden. Das würde die Chance erhöhen, dass dieser schneller wieder aufwachen würde.
Das sich ihr Zustand immer noch nicht verbessert hatte, lag nicht an den physischen Wunden...Der behandelnde Doktor meinte sogar, dass er überrascht war, wie gut die Brüche schon verheilt waren. Ebenso der Milzriss und die demolierte Zunge.
Daran zu denken war eine unbeschreibliche Pein die allerdings im Vergleicht, zu dem was Kiyomi durchmachen musste, verblasste. In den vergangenen Tagen hatte ich mir oft die Frage gestellt, ob ich es nicht hätte bemerken müssen..Andererseits wusste ich ja, dass irgendetwas nicht stimmte.
Es war ein befremdliches Gefühl, dass man mit einer Person die unmittelbar in der Nähe war, sprechen wollte und dennoch keine Chance dafür bestand.
Meine Gedanken lagen auch oft in der Nacht, die wir gemeinsam verbracht hatten.
Jetzt nachdem ich wusste, was dieser Bastard ihr angetan hatte, wurde mir anders...Das sie überhaupt meine Nähe gesucht hatte, verwunderte mich, machte mich auf der anderen Seite auf unheimlich glücklich.
Wir hatten es noch nie gesagt und dennoch wusste ich dadurch, dass-

„Kiyomi-na!“, kam es plötzlich von der anderen Seite des Raumes und unterbrach somit meinen Gedankenfluss.
Augenblicklich ließ ich von ihr ab und erhob mich blinzelnd. „Katsuro...“, war alles war ich über mich brachte. Er war bisher noch nicht bei ihr gewesen. Zuerst bekam ich deswegen einen ziemlichen Hass auf den Albino aber Kuroko meinte, dass dies irgendwo verständlich sei.
Genauso wie bei Akashi, waren seine Augen zweifarbig, was einen wirklich wahnsinnig machen konnte!
Schüchtern, was man beiläufig erwähnt gar nicht von ihm kannte, trat er an das Krankenbett heran.  
„Ohayo Kiyomi-na...“, wiederholte er kleinlaut und spähte danach zu mir.
„Kagami-kun, was machst du schon hier?“ Das Kuroko auch noch hier war, brachte mich nun vollkommen aus dem Konzept. Nach kurzen bedenken, gab es dann doch aber Sinn. Der Schatten hatte gestern Abend so etwas angedeutet.
„Ich hatte was vergessen, dass ich heute Morgen gebracht habe.“, wich ich Nacken kratzend aus und betrachtete dabei die Wand neben mir.
„Taiga-ya...danke das du dich um meine Schwester gekümmert hast.“
stirnrunzelnd, wendete ich mich nun an den Weißen und räusperte mich unbeholfen. „Kein...Problem..“, erwiderte ich stockend und wanderte zur Tür.
„Ich lass euch dann mal alleine...“, meinte ich nur nüchtern und steckte meine Hände in die Hosentasche.
„Warte Kagami-kun, ich komme mit dir.“, warf Kuroko ein und trat einen Schritt auf mich zu.
„Katsuro-kun ich bin froh, dass du hierher gekommen bist.“, kommentierte er verabschiedend zu dem anderen und verließ daraufhin mit mir das Zimmer.


------------------------------


Soooo und zum Ende des Kapis noch eine kleine Überraschung! Nachdem mich die liebe Aqua Queen-Sama darum gebeten hat, hab ich mich mal hingepflanzt und die Steckbriefe zu den Haupt OC's der Story verfasst. (♡´౪`♡)
Ich hoffe sie gefallen Euch und natürlich vor allem auch dir Aqua Queen-Sama! x3
Lasst ein Rewievchen da. Ich raste nämlich immer aus vor Freude, wenn ich eins bekomme. (。・‧̫・。)
Mit diesen Worten, verabschiede ich mich dann mal!
(ノಠ益ಠ)ノ彡┻━┻
Bis Bald und gglG Eure Caro <3



Kurashikku Kiyomi



Alter: 16 Jahre                                                                                                                              
Geburtsdatum: 30.04
Sternzeichen: Stier
Blutgruppe: A
Nationalität: japanisch, amerikanisch
Besonderheiten: absolutes Gehör                                                                                                                
Alternativer Beruf: Schulpsychologin

Aussehen:
                                   
Hautfarbe: sehr Blass                                                                                    Größe: 1,69 M                                                                                                   Gewicht: 53 Kg
Haar:dunkle Kirsche (*hat auf L'Orèal nachgesehen* xD), gehen bis kurz übers Kreuz und sind meistens locker hochgesteckt. Lockig.
Augenfarbe: blau-grau
Statur: 80-56-78 ; durchtrainierte Beine
(schlechte) Angewohnheiten: Handelt sehr oft zu Impulsiv und grübelt zu viel
 Gesichtsform: volle Lippen, Stupsnase und mittelgroße Augen → Lange Wimpern lassen sie jedoch größer wirken
Bestes Fach: Kunst, Musik und Englisch                                               Talent: Kyiomi verfügt über eine sehr hohe Körperspannung und eine schnelle Auffassungsgabe. Hinzukommt noch das sie sehr sportlich ist.
Ängste: Vor der Einsamkeit und vor Spinnen ö.ö
hervorstechender Charakterzug: mitfühlend, bedacht, hilfsbereit, willensstark und kreativ
                                              
Geschmack:

Farben: Blau
Kleidung: Sie trägt für gewöhnlich sehr bequeme Kleidung. Oft ist diese dabei auch etwas zu groß aber das macht ihr nichts aus!
Musik: Eine sehr weite Spannbreite von den unterschiedlichsten Richtungen. Persönlich hört sie jedoch überwiegend Rock.
Tiere: Katzen
Essen: Sushi




Kurashikku Katsuro

Alter: 16 Jahre                                                                                                                              
Geburtsdatum: 30.04
Sternzeichen: Stier
Blutgruppe: A
Nationalität: japanisch, amerikanisch                                                                                                                
Besonderheiten: Katsuro leidet unter einer seltenen Krankheit die seinen erhöhten Adrenalinspiegel mit sich bringt.
Ärzte kategorisieren dies als eine weitere Auswirkung seines Leuzismus, welches seine blasse Haut erklärt. Mit den Jahren erkrankte er dann auch noch an Pibaldismus, was bedeutet das seine Haare mit der Zeit all ihre Farbe verlieren wird.
Alternativer Beruf: Polizist

Aussehen:
                                   
Hautfarbe: äußerst blass → sticht schon ins weiße (bedingt durch Krankheit)                                                                                            Größe: 1,85 M                                                                                                     Gewicht: 87 Kg
Haar: überwiegend weiß mit vereinzelnd blauen Strähnen, zerzaust, reichen ihn bis ins Genick
Augenfarbe: links blau, rechts grau
Statur: sportlich, allerdings sind seine Schultern recht schmal
(schlechte) Angewohnheiten: Katsuro neigt genauso wie seine Zwillingsschwester zum überstürzten handeln. Außerdem spricht er ziemlich laut.
Gesichtsform: Spitzbübisches Grinsen, hat für einen Jungen relativ feine Gesichtszüge, kleine Narbe an der Schläfe
bestes Fach: Sozialkunde, Sport
Talente: unglaublich Schnell und agil                                                     Ängste: Verlustängste
hervorstechender Charakterzug:hitzköpfig, naiv, stur, kindisch, loyal, selbstbewusst, vorlaut  
                                              
Geschmack:

Farben: Grün
Kleidung: Meistens trifft man Katsuro in einer Baggy an, die zu den Beinen hin, eng zugeschnitten ist. Dazu kombiniert er bunte T-Shirts und natürlich seine Cap.
Musik: Hip Hop
Tiere: Leopard  
Essen: Hauptsache irgendwas mit ner Soße



Onâ Akuma

Alter:19 Jahre                                                                                                                                
Geburtsdatum: 13.3
Sternzeichen: Fisch
Blutgruppe: AB
Besonderheiten: Bedingt durch seinen Unfall hat Akuma an vereinzelten Stellen Narben. Die größte ziert jedoch seine Hüfte und zieht sich bis kurz unter seine Brust.
Nationalität: japanisch; amerikanisch  
Alternativer Beruf: Sportmanager

Aussehen:
                                   
Hautfarbe: durchschnittlich → wird im Sommer jedoch schnell braun
Größe:2,01 M                                                                                                     Gewicht: 104 Kg
Haar: dunkelbraunes, feines Haar das er entweder mit einem Reif oder Klammern zurückgesteckt hat.  
Augenfarbe: grün-gelb
Statur: muskulös, breite Schulter, schmales Becken
(schlechte) Angewohnheiten: Wird ziemlich schnell Aggressiv und zögert nicht jemanden eine zu verpassen. Umso schneller wenn es um seine Familie oder seine Freunde geht!
Gesichtsform: Akuma hat sehr markante Gesichtszüge, weswegen er schon oft sogar schon von Managern angefragt wurde. Meistens hat er einen drei Tage Bart (← weil zu faul zum rasieren xD)  
bestes (ehemaliges) Fach: Chemie und Physik
Talente: strategisches denken, Basketball                                             Ängste: Versagen
hervorstechender Charakterzug: willensstark, ehrgeizig, humorvoll. tapfer
                                              
Geschmack:

Farben: rot
Kleidung: Zumeist trägt Akuma karierte Hemden, die er dann aber Hochkrempelt. Praktisch muss es für ihn sein jedoch achtet er auch darauf, dass es stimmig ist. Sein Lieblingsaccessoire sind Mützen.
Musik: Rock und Metal
Tiere: Eulen
Essen: Fisch und Reis


Onâ Aisu

Alter:35 Jahre                                                                                                                                
Geburtsdatum: 20.12
Sternzeichen: Schütze
Blutgruppe: AB
Besonderheiten: Aisu spricht (japanisch ausgeschlossen) fünf Sprachen. Darunter sind natürlich englisch aber auch deutsch, russisch, isländisch und koreanisch
Nationalität: japanisch  
Beruf: Polizist                                                                                                              

Aussehen:
                                   
Hautfarbe: einen Tick dunkler                                                                    Größe: 1,92 M                                                                                                     Gewicht: 95 Kg
Haar: hellbraun, meist verstrubbelt  
Augenfarbe: dunkelgrün
Statur:sportlich, muskulöse Arme
(schlechte) Angewohnheiten: Gluckenmutti <3
Gesichtsform: Aisu hat für einen Japaner sehr europäische Gesichtszüge. Seine Augen sind für einen Mann verhältnismäßig groß.
Bestes (ehemaliges) Fach: Sprache, Geschichte und Erdkunde
Talente: schnelle Auffassungsgabe                                                           Ängste: Das Jemand verletzt wird den er liebt
hervorstechender Charakterzug: Führungsqualität, chaotisch, humorvoll, treu
                                              
Geschmack:

Farben: Grün
Kleidung: Aisu trägt am liebsten Jogginghosen jeglicher Art! Während Andere seinen Kleidungsstil als gammlig betrachten, findet er das es hauptsache bequem sein muss.
Musik: Jazz
Tiere: Katzen, Hunde
Essen: Gegrilltes




Onâ Takeru


Alter: 42 Jahre                                                                                                                                
Geburtsdatum: 2.2
Sternzeichen: Wassermann
Blutgruppe: B
Besonderheiten: seine Augen
Nationalität: Japanisch  
Beruf: Manager                                                                                                              

Aussehen:
                                   
Hautfarbe: Sonnengebräunt (nicht zu Arg ö.ö)                                 Größe: 2,00 M                                                                                                     Gewicht: 99 Kg
Haar: schwarz, ordentlich zurück gekämmt
Augenfarbe: gelb
Statur: Breite Schultern
(schlechte) Angewohnheiten:...dazu werde ich mich jetzt einfach nicht äußern xDD
Gesichtsform: Harte, markante Züge, schmale Nase sowie Lippen
bestes (ehemaliges) Fach: Mathe
Talente:Organisation und Planung                                                           Ängste: Verkümmern  
hervorstechender Charakterzug: streitsüchtig, arrogant, ruhig, kühl, distanziert
                                              
Geschmack:

Farben: Oka
Kleidung: sehr elegant, meist Anzug
Musik: ?
Tiere: Lux
Essen: Teriyaki



Kurashikku Kimiko

Alter: †36 Jahre                                                                                               Geburtsdatum: 1.09
Sternzeichen: Jungfrau
Blutgruppe: A
Besonderheiten: Ihre Ausstrahlung
Nationalität: japanisch; amerikanisch                                                                                                                
Beruf: Floristin


Aussehen:
                                   
Hautfarbe: feine blässe                                                                               Größe: 1,71 M                                                                                                     Gewicht: 55 Kg
Haar: dunkel Kirsche (running Gag), langes gelocktes Haar
Augenfarbe: Kristallblau
Statur: 93-61-90, zierlich, schmal
(schlechte) Angewohnheiten:Hat den Kummer immer runtergeschluckt
Gesichtsform: Zarte Gesichtszüge, große Augen und volle Lippen
bestes (ehemaliges) Fach: Musik, Kunst und Sprache
Talente: Mit Kindern umgehen                                                                   Ängste: das es ihren Kindern nicht gut ergeht  
hervorstechender Charakterzug: liebevoll, mitfühlend, temperamentvoll, kreativ
                                              
Geschmack:

Farben: Rosa
Kleidung: verspielt, sie trug am liebsten Kleider
Musik: Genauso wie ihre Tochter, hat sie einen sehr weitläufigen Musikgeschmack.
Tiere: Katzen
Essen: Schoki





Hageshiku Saki


Alter: 16 Jahre                                                                                                                              
Geburtsdatum: 4.11
Sternzeichen: Skorpion
Blutgruppe: A
Nationalität: japanisch
Besonderheiten: Sie ist unschlagbar in Schach oder Shogoi (Jaja ein Match zwischen Akashi und ihr das wärs :D)                     Alternativer Beruf: Selbstverteidigungstrainerin

Aussehen:
                                   
Hautfarbe: Blass                                                                                                Größe: 1,75 M                                                                                                     Gewicht: 57 Kg
Haar: langes, schwarzes, glattes Haar
Augenfarbe: grau
Statur: 95-62-88 ; durchtrainierte Beine (durch Ballett)
(schlechte) Angewohnheiten: Sie ist zuhauf frech und vorlaut. Außerdem lässt sie sich von fast niemanden etwas sagen und wirkt oft herablassen gegenüber anderen.
Gesichtsform: volle Lippen und eine schmale Nase
Bestes Fach: Religion, Japanisch und Geschichte                             Talent: Dank ihrer Tante, wurde Saki schon seit ihrem vierten Lebensjahr in Kampfsport unterwiesen
Ängste: Sie gibt es zwar nicht zu aber Saki, hasst es abgewiesen zu werden
hervorstechender Charakterzug: schlagfertig, tuff, ruhig, bedacht
                                              
Geschmack:

Farben: Grün
Kleidung: Sie bevorzugt einen eher rockigen Stil.  
Musik: Rock, Heavy Metal, Metal
Tiere: Panda
Essen: Donburi




Murasakibara Sachiko

Alter: 15 Jahre                                                                                                                              
Geburtsdatum: 7.9
Sternzeichen: Jungfrau
Blutgruppe: A
Nationalität: japanisch
Besonderheiten: Auch wenn man es ihr nicht zutrauen würde, hatte Sachiko bereits mit 10 Jahren einen IQ von 165, weswegen sie eine Klasse übersprungen hat. Da sie deswegen jedoch oft gehänselt wurde, redet sie fast kaum darüber.                                                                                              
Alternativer Beruf: Träumt davon mit Atsushi ein Cafe aufzumachen, seit sie Klein ist.

Aussehen:
                                   
Hautfarbe:  siehe Atsushi x3                                                                        Größe: 1,54 M                                                                                                     Gewicht: 45 Kg
Haar: gewelltes violettes Haar, welches ihr bis ins Kreuz reicht
Augenfarbe: violett
Statur: 98-55-88 ; sehr zierlich
(schlechte) Angewohnheiten: Sie ist sehr nahe am Wasser gebaut und nimmt sich die Dinge sehr zu Herzen
Gesichtsform: große Augen und eine kleine Stupsnase; ihr Gesicht wirkt niedlich weswegen sie auch bei Jungs sehr beliebt ist (zum Übel von ihren Brüdern und nun auch von Kise xD)
Bestes Fach: Mathe, Chemie, Physik                                                       Talent: Mit ihrer Art kann Sachiko die Menschen sehr schnell wieder aufmuntern und zum lächeln bringen!
Ängste: Einsamkeit, von Anderen gehänselt werden
hervorstechender Charakterzug: quirlig, freundlich, naiv, aufgeweckt, pflichtbewusst
                                              
Geschmack:

Farben: Rosa und Lila!
Kleidung: Sachiko hat einen sehr verspielten Kleidungsstil. Sie liebt Röcke, sowie auch Kleider!
Musik: Pop, HipHop, R&B
Tiere: Hauptsache klein und süß!
Essen: Sukiyaki



Oto Masaki

Alter: 15 Jahre                                                                                                                              
Geburtsdatum: 29.12
Sternzeichen: Steinbock
Blutgruppe: AB
Nationalität: japanisch
Besonderheiten: Absolutes Gehör sowie einen natürlichen Instinkt für Rhythmen
Alternativer Beruf: Tontechnikerin  

Aussehen:
                                   
Hautfarbe:  wie ihr Vater                                                                                Größe: 1,64 M                                                                                                     Gewicht: 52 Kg
Haar: hellbraunes-goldenes Haar, welches sie meist zu einem Zopf geflochten hat. Dichtes Pony
Augenfarbe: dunkelgrün
Statur: 85-58-86 ;  zierlich
(schlechte) Angewohnheiten: Masaki kann sehr gemein sein und verletzt oft unbewusst durch ihre Worte, andere. Oft spaltet sich auch ihre Persönlichkeit, weswegen sie sich auch häufig im Plural anspricht.
Gesichtsform: Weiche Gesichtszüge, runde Kopfform
Bestes Fach: Musik, Sozialkunde, Japanisch                                       Talent: Sie kann Noten lesen wie kein Zweiter! Es scheint so als würden die Töne zu ihr Sprechen, was es ihr ermöglicht sie ganz neu zusammen zusetzten.
Ängste: Versagen
hervorstechender Charakterzug: Ruhig, Distanziert, Respektvoll, Aufmerksam



Geschmack:

Farben: Sie bevorzugt dunklere Töne auch in der Farbwahl ihrer Kleidung!
Kleidung: Masaki ist trotz ihres Charakters meist niedlich angezogen. Wenn man sie jedoch darauf anspricht...Gnade dir Gott...  
Musik: Bedingt durch ihr Hobby des Komponierens hört sie natürlich sehr unterschiedliche Richtungen Am meisten mag sie jedoch Klassik.
Tiere: Hunde
Essen: Yakisoba
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast