Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

HOTD World Squad

Kurzbeschreibung
GeschichteAbenteuer, Horror / P18 / Gen
25.11.2015
05.08.2016
14
19.014
1
Alle Kapitel
24 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
18.12.2015 1.103
 
Tokyo,8.00 Uhr


Der Helikopter setzte auf dem Betondach des Wolkenkratzers auf und es erschien grünes Licht. Das hieß aussteigen,für mich und den Anderen. Die Anderen Mitglieder wurden verteilt über Tokyo abgesetzt und wir sollten zu ihnen stoßen.”Alles Klar,funkt das HQ an wenn ihr das Subjekt gefunden habt,viel Spaß da unten Mädels” hörten wir noch vom Piloten bevor er wieder abhob. Das Geräusch des Helikopters verschwand mit der Zeit und es war still. Totenstill. Ich zog mir meine Kapuze und meine Verspiegelte Pilotensonnenbrille auf. Bund mir noch meinen Mundschutz um und sah zu dem Mann,der mit mir ausgestiegen war. Er war groß,ziemlich groß,1,90 m schätze ich. Da kam man sich mit 1,65 m schon irgendwie klein vor,aber das machte mir keine Angst. Er trug einen schwarzen Helm und eine schwarze Gasmaske,eine schwarze langarmige Feldbluse,eine schwarze Militärhose und einen Plate Carier mit Magazintaschen und welchen für Granaten. Außerdem noch schwarze Handschuhe und Stahlkappenstiefel. Ich selbst trug eine Feldjacke mit Waldtarnmuster,worunter ich noch ein weißes Top an hatte und noch eine Hose in der selben Farbe. Dazu noch schwarze Stahlkappenstiefel und fingerlose Handschuhe. Jetzt musterte er auch mich kurz und blieb mit seinem Blick an meinem Speznas aufnäher an meiner Jacke hängen.”Leutnamt Michael Greaves” stellte er sich vor und hielt mir die Hand hin.”Seargent Kasumi Takanada” stellte ich mich ebenfalls vor,ignorierte aber seine Hand. Er nahm sie nach einer Weile zurück und nahm seine schwarze M4A1 Keymod an die ein Schalldämpfer,eine Laser/Licht Kombi,ein Elan-Spechtre 1-4x Visier und ein angewinkelter Griff montiert waren. Sie hing an einem Trageriemen,der Hing aber nach unten,da er die Waffe hielt. An seinem Bein Befand sich eine HK MK23 US Soccom .45 Acp in einem Tiefziehholster,an der ein Schalldämpfer und Laserpointer montiert waren. Er schaute wieder zu mir und dann auf meine Waffe,die an meinem Rucksack hing. Es war meine grau-Schwarze AK-74,die mich seit der Grundausbildung begleitete an sie war ein Doppelmagazin,ein 4-Fach Visier und ein GP-25 Granatwerfer montiert. Ich nahm sie nun auch in die Hand. An meinem Gürtel hatte ich eine CZ 75 mit Lampe und Schalldämpfer in Dunkelblau. Ich sah ihn durch meine verspiegelte Brille an.”Kann eine so schöne Dame überhaupt mit so gefährlichen Waffe umgehen?” fragte er mich und ich konnte mir irgendwie schon denken wie er unter der Gasmaske grinste.”Ja,und das ziemlich gut” zischelte ich und stieß ihm den Gewehrkolben in die Leistengegend. Er ächzte. Ich grinste. Er fluchte etwas vor sich hin und sah sich um. Plötzlich ging das Funkgerät von ihm los.”Mayday,Mayday,wir verlieren an Höhe!!” rief eine Panische Männerstimme.”Hier ist Leutnamt Michael Greaves,wer ist dort” antwortete er und wartete auf Antwort,aber es kam nichts.”Hey,Seargent Takanada,sehen sie sich mal nach einem Helikopter um” wies er mich an. Ich nickte und nahm mein Fernglas, Ich suchte den Luftraum ab. Und tatsächlich. Dort flog ein Black Halk,der eine dicke schwarze Rauchwolke hinter sich herzog.”Hab was” antwortete ich und Michael joggte zu mir. Er nahm das Fernglas was ich ihm hinhielt. Er schaute durch und sah den Black Halk. Dann meldete sich sein Funkgerät wieder.”Hallo?!?,ist da noch wer?” kam diesmal eine andere Männerstimme aus dem Funkgerät.”Hier ist Leutnant Michael Greaves,wer ist da?,bitte melden” antwortete er.”Gott sei dank,hier ist Leutnamt Nathan Hunt,US Neavy Seals,der Pilot ist durchgedreht,ist Gesprungen,wir haben einen schweren Motorschaden und verlieren an Höhe” erklärte Leutnamt Hunt etwas aufgeregt.”Ja das sieht man” meldete ich mich zu Wort und beobachtete weiter den Helikopter.”Können sie fliegen?” fragte Michael ins Funkgerät.”Etwas eingerostet,aber etwas” antwortete er.”Dann versuchen sie wenigstens eine Bruchlandung hinzubekommen,ich mach mich mit Seargent Takanada auf den Weg” wies er ihn an.”Alles klar,over an Out” beendete Nathan den Funkverhehr. Michael sah zu mir und ich nickte und wir liefen los und behielten den Helikopter im Augen.

Tokyo 8:20 Uhr

Wir rannten dem Helikopter hinterher,bis dieser im Innenhof einer Schule abstürtzte. Wir rannten zum Tor der Schule.”Verschlossen!” fluchte Michael nachdem er daran gerüttelt hatte.”Ach gehen sie zu Seite” sagte ich und schob ihn etwas weg und packte einen C4 Sprengsatz ans Tor und stellte mich etwas Weg. Er tat das selbe:”Zündung in 3,2,1” zählte ich runter und drückte auf den Zünder. Mit einem Knall ging das C4 hoch und das Metalltor flog aus den Angeln und lag fünf Meter weiter im Vorhof. Leutnamt Greaves ging voraus und ich folgte ihm. Beim Laufen bemerkten wir immer mehr Zombies,aber ließen sie,da sie zu weit weg waren und wir gerade auf einer Rettungsmission waren. Wir bogen in eine Gasse ein,die durch ein Metalltor am Eingang verriegelt war und in den Innenhof führte. Ich zog das Tor hinter uns zu und machte das Vorhängeschloss dran,was auf dem Deckel eines Müllcontainers lag. Dann sahen wir das Wrack des Black Halks. Das schlimme war,der ganze Hof war voller Zombies und sie schlurfte auf den Helikopter zu.”Scheiße” zischte mein Begleiter leise und machte eine Geste um mir zu deuten,das ich mich ducken sollte,das tat ich dann auch.”Das sind mindestens 30 von diesen Dingern,bis wir die alle erschossen haben,sind die Längst bei uns” fluchte er.”Wir könnte auch Explosivmittel benutzen” schlug ich vor.”Das lockt nur mehr an” schmetterte er meinen Vorschlag ab.”Dann doch erschießen?” fragte ich, Er nickte nach kurzer Überlegung.”Aber leise und ihre Ak hat keinen Schalldämpfer” sagte er zu mir. Ich tat meine Ak wieder auf meinen Rücken und zog meine CZ 75,weil auf dieser ein Schalldämpfer montiert war. Er hob seine M4A1 Keymod.”Ich die linke,sie die Rechte” Wies er mich an.”Bestätigt” sagte ich und zielte.”Feuer” sagte er leise und begann wie ich zu schießen. Er schoss ziemlich gut,das musste ich zugeben,aber auch ich war eine ziemlich gute Schützin. Die Zombies waren ziemlich schnell erledigt und wir standen auf. Nachdem ich auf den Magazinhalteknopf gedrückt hatte,viel das leer heraus und ich steckte ein neue hinein. Löste noch den Schlittenfang und sicherte meine Pistole.”Gar nicht einmal so schlecht” bemerktze Michael während er nachlud.”Danke” sagte ich knapp. Er ging vor zum Helikopter und sah ins innere.”Hier ist niemand!” rief er mir zu.”Ich hab ihn kommen sie!” rief ich und wank ihn heran zum Cockpit,da dort eine mann lag,ohnmächtig. Greaves zog ihn heraus und legte ihn vor mich.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast