Hier bin ich!

GeschichteAllgemein / P12
18.11.2015
26.11.2015
4
1328
 
Alle
5 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
 
Lieber Freund,
heute war mein erster Tag in der Schule. Es war schrecklich. Alles dort erinnert mich an Michael, die Flure, die Lehrer, die Menschen... Als ich die Eingangshalle betrat, fühlte sich alles so vertraut an- und doch so fremd. Jeder starrte mich an und überall herrschte ein Getuschel, das nicht zu überhören war:
"Ist das nicht der Typ, der depressiv ist?" ...
"Neee ... Ich glaube das ist der, der sich umbringen wollte." ...
"Hä was? Neein, das ist doch dieser Freak, der total durchgedreht ist, als sich damals dieser Typ da abgeknallt hat. Wie hieß der doch gleich?"
"... Er hieß Michael. Und ich bin kein Freak.", wies ich sie darauf hin, dass jeder ihr "flüstern" hören konnte.
Meine erste Stunde war Mathe, wir haben besprochen, welche Themen wir dieses Jahr so behandeln werden. Dann durften wir gehen.
Danach kamen noch zwei Stunden Sport auf mich zu, aber der Arzt sagte, ich darf keinen Sport machen. Also saß ich daneben und habe mich mit meinem Lehrer unterhalten. Naja, beziehungsweise... Er sich mit mir. Er redete, ich nickte.
In der Mittagspause holte ich mir Essen aus der Cafeteria. Als ich mich schließlich umdrehte, um mir einen Platz zu suchen, fiel mir auf, dass ich ohne Michael niemanden hatte. Ich war allein. Also setzte ich mich, einsam wie ich war, an einen kleinen Tisch ganz in der Ecke und aß mein Sandwich.
Nach zwei Stunden Englisch durfte ich dann gehen. Englisch war echt gut!
Mein Lehrer, Bill, hat sich noch nach dem Unterricht mit mir unterhalten, doch dann musste ich gehen, weil ich nach Hause wollte. Bill sagte, er würde mich im Auge behalten, er glaubt, ich wäre ein sehr guter Schüler.
Zu Hause angekommen, ich war noch nicht einmal wirklich drin, wartete schon Mom auf mich und fragte mich aus.
Ich erzählte ihr, der Tag sei gut gewesen, und dachte mir ein paar kleine Geschichten aus um sie zu beruhigen.
Morgen ist dann also mein zweiter Tag, ich glaube das Jahr wird schwer. So ganz ohne Freunde. Naja.
Bis irgendwann jedenfalls, ich versuche dir in nächster Zeit wieder öfter zu schreiben, der Arzt sagt das würde helfen.

In Liebe,
Charlie.
Review schreiben
 
'