Borderlands - Assasine zeigen keine Gefühle

KurzgeschichteHumor, Schmerz/Trost / P16
Zer0
06.11.2015
06.11.2015
1
516
1
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
06.11.2015 516
 
Zero schlug ruckartig sein Schwert, um das restliche Blut von der Klinge zu bekommen. Die Spritzer landeten auf dem struppigem Fell eines Badass Bullymong, den er gerade zur Strecke gebracht hatte. " Dein Tod kam schnell und unvorhersehbar. Unzwar Ich" sagte der Kammerjäger.

Als er ein armseliges Knurren unter einem alten Zaunhaufen vernahm, reagierte er schnell. Plötzlich verschwand er und nur Sekunden später sprangen die Holzteile in alle Richtungen. "Verstecken ist zwecklos".

Er schwingte sein Schwert, so schnell das man es kaum wahrnahm. Diesem dreckigen Vieh würde er den Gar ausmachen und seine Eingeweide zu Gulasch verarbeiten und..Plötzlich hielt er inne. Sowas hatte der mächtige Assasine noch nie erlebt. Dieser Anblick war einfach zu.."herzzereißend"

(Autorin:Stopp. Zero, Ich bin wirklich ein riesen Fan von dir, aber rede mir nicht ins Wort!!
Pandora retten ist deine Sache und Geschichten über dich schreiben meine!

Zero:*erschrocken durch die Gegend guck*)

Wie dem auch sei..Dieser Anblick war einfach..HERZZEREIßEND! "..." Auf Zeros Helm formte sich aufeinmal ein Herz. Ein kleines Bullymong Baby saß in den Bruchstücke des Holzes und knurrte und fauchte Zero an. Das konnte er nun wirklich nicht ernst nehmen. "Solch etwas süßes habe ich noch nie gesehen".

Zero wollte den kleinen Knirps mit einen Finger anstupsen, aber dieser versuchte seine winzigen Reißzähne hinein zu bohren. Bevor er den Finger erwischte, zog Zero ihn schnell zurück. In seinem Kopf spielte er mit dem Gedanken ihn zu behalten und ihn großzuziehen. Er bräuchte einen Namen. Etwas was so niedlich war wie er selbst.

(Brick: Nenn ihn Brick! Ich bin auch niedlich!)

Da er auf seine innere Stimme vertraute, nannte er ihn also Brick.
Er malte sich aus wie mächtig er mit einem gezähmten Bullymong wäre. Er würde eine wahrer Badass werden.

Gerade als Zero über seine Gedanken schwärmte, schlich sich der kleine Bullymong zum Kadaver des erlegten Badasses. Mit seinen kleinen Klauen tippte er immer hektischer auf den leblosen Körper rum. Das Bullymong Kind winselte.

Zero bemerkte mittlerweile sein Verschwinden und suchte mit seinem scharfen Blick nach ihm. Er drehte sich um und sah den kleinen Drops beinahe traurig am toten Bullymong herumzupfen. Es war anscheinend seine Mutter.

Er verspürte auf einmal ein Gefühl was er noch nie hatte, seit er auf Pandora war. Mitleid.

Nach ein paar Minuten löste sich der Körper der Mutter auf. Der Kammerjäger konnte diesen Anblick konnte er nicht mehr ertragen, also drehte er sich um. Das Bullymong Baby jaulte um seine Mutter.

Im Hintergrund hörte man die Rufe einer Gruppe Rakks.

Zero hasste sich. Er hasste Pandora. Dieser Planet war die Hölle, denn jeder musste sterben. Er begriff wie viel Leben er ausgelöscht hatte.

Plötzlich kam ein Rakk aus den nichts und packte den kleinen traurigen Bullymong. Zero schnellte zur anderen Seite um das Geschehnis zu verfolgen. Als er das Baby retten wollte war es zu spät. Er war von dem Rakk verschleppt wurde.

Zero hielt inne, schaute nach beide Seiten und ging weiter. "Ein Assasine zeigt keine Gefühle" sagte er, als wäre nichts gewesen.


Danke fürs Lesen :3
Review schreiben