Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Systemfehler - Kopf steht Welt

GeschichteFreundschaft, Schmerz/Trost / P12 / MaleSlash
Ben Clint Frypan Jeff Newt OC (Own Character)
01.11.2015
22.12.2016
81
128.317
14
Alle Kapitel
88 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
02.11.2015 1.642
 
Nachdem sich die Tore geschlossen hatten, war Alby mit Newt und dem anderen Läufer im Kartenraum verschwunden. Im Kartenraum, zeichneten die Läufer, wie Newt mir schnell erzählt hatte, jeden Tag den Weg auf, den sie gerannt waren und verglichen die Karten, mit den anderen, da sich ja offenbar Nachts irgendwie die Wände im Labyrinth verschoben. Ich wusste zwar nicht, wie das gehen sollte, allerdings konnte mich, nachdem ich gesehen hatte, wie diese gigantische Steinmauer sich verschlossen hatte, nichts mehr überraschen. Das glaubte ich zumindest.
Jetzt saß ich im Schneidersitz ungefähr zehn Meter von dem Tor entfernt und starrte es an, als könne ich es per Gedankenkraft wieder öffnen. Es war mir einfach unerklärlich, wie sich diese Mauern einfach so bewegen konnten, aber ich fand es sehr interessant.
Ich saß schon eine ganze Weile so da, wie lang genau wusste ich nicht, und mittlerweile war es dunkel geworden.
Das orange Licht eines großen Feuers tanzte mit Schatten an der Steinwand und hinter mir konnte ich die ausgelassenen Rufe und das Gröhlen der Jungs hören.
Offenbar veranstalteten sie jeden Monat wenn der neue 'Frischling', wie sie sie nannten, kam, eine Art Feier. Ein Fest an dem sie versuchten einmal zu vergessen, wo sie sich hier befanden.
Ich interessierte mich weniger für die Feier, es war mir sowieso unangenehm unter diesen ganzen Jungs, die mich anglotzten. Ich hasste es offenbar im Mittelpunkt zu stehen und hielt mich lieber hier auf.
Das Labyrinth fand ich ohnehin viel interessanter und in gewisser Weise beneidete ich die Läufer. Sie konnten da raus, konnten etwas tun, etwas richtiges und saßen nicht auf dieser beschissenen Lichtung fest.
Wieso waren wir überhaupt hier?, schoss mir die Frage zum ungefähr millionsten Mal durch den Kopf. Wer hatte uns hier her gebracht? Was taten wir hier? Und die Frage, die mich am meisten kratzte: Wer war ich?
Ich konnte mich an nichts erinnern, nicht einmal an meinen eigenen Namen. Alby meinte, das wäre allen so ergangen und ich würde mich bald wieder an meinen Namen erinnern können, aber warum tat ich es dann nicht?
Und selbst wenn ich meinen Namen wüsste, wer war ich? Wer waren meine Eltern, meine Freunde? Hatte ich Geschwister? Wo kam ich her?
Ich zwang mich nicht wieder in Tränen auszubrechen. Meine Wangen waren immer noch nass, vom weinen, vorhin, als die Jungs das Fest vorbereitet hatten.
"Versuchst du die heiligen Wandgeister zu beschwören?", ertönte plötzlich eine Stimme hinter mir und ich fuhr zusammen. Newt kam angelaufen und setzte sich mir gegenüber ins Gras, sodass ich die Wand nicht mehr anstarren konnte. "Hab gehört, du hast Gally heut richtig eine verpasst, als du hochkamst.", lachte er und ich zuckte leicht mit den Mundwinkeln. "Echt klasse!"
Ein Schrei ertönte aus dem Labyrinth, doch ich zuckte nicht mehr zusammen. In der letzten Stunde, hatte ich mindestens zehn dieser Schreie gehört.
"Was ist da draußen?", fragte ich leise und senkte den Blick, sodass ich Newt ins Gesicht sah.
Irgendwas hatte der Junge, was mir bekannt vorkam. Das war mir vorhin schon aufgefallen, doch ich kam einfach nicht drauf, was das war und so entschied ich, dass ich mir das einfach nur einbildete, es war schließlich ein verrückter Tag gewesen.
"Wir nennen sie Griewer.", sagte der Blonde ernst und sein Gesicht lag in dem Feuerschein halb im Schatten, was ein wenig gruselig war.
"Und, was ist das?"
Er senkte den Blick und zögerte. Dann erhob er sich wieder auf die Füße und hielt mir die Hand hin.
"Komm, du bist doch heute Abend unser Ehrengast, also komm, lass uns ein wenig feiern."
Ich blinzelte zu ihm hoch und wollte schon protestieren, da hatte mich der Läufer schon am Arm Arm gepackt und zog mich auf die Füße. "Na komm, ich stell dich mal vor. Keine Angst, wir beißen schon nicht."
Ich sah ihn entgeistert an. Dass die mich bissen, war wohl meine geringste Sorge.
Widerstrebend lies ich mich von Newt zum Feuer führen, wo sich nebendran auch ein großer Kreis gebildet hatte, in dem sich immer zwei Jungs prügelten.
Ich verdrehte die Augen. Newt führte mich um den Kreis herum auf eine kleine offene Hütte zu, vor der ein langer Tisch stand mit allem möglichen drauf.
"Hey, Pfanne!", rief der Blonde und ein großer dunkelhäutiger Junge trat aus der Hütte vor und stützte sich mit den Händen auf dem Tisch ab. "hast du noch ne Kleinigkeit für unseren Frischling?"
Auf dem Gesicht des Jungen hinter dem Tisch breitete sich ein Grinsen aus und er drehte sich wieder um. "Aber natürlich."
Er holte eine Schüssel, füllte sie mit irgendetwas aus einem großen Topf und gab sie mir mit einem Löffel. "Lass es dir schmecken."
Ich betrachtete die klumpige Pampe in der Schüssel skeptisch und zog misstrauisch eine Augenbraue hoch.
"Keine Sorge, das kann man essen.", lachte Newt, als er meinen Blick bemerkte und ich verzog das Gesicht.
"Wohl eine kleine Prinzessin, was?", fragte der Dunkelhäutige grinsend. "Du kannst mich übrigens Bratpfanne nennen. Und keine Sorge, das ist nicht vergiftet."
Er nickte zu der Pampe in meinen Händen und ich nahm vorsichtig den Löffel in die Hand.
Na dann, wohl bekommts, sagte ich mir und probierte einen Löffel. Überraschender Weise schmeckte es ganz annehmbar und mir wurde plötzlich bewusst, wie hungrig ich war. Trotzdem aß ich nur langsam.
Ich setzte mich in den Schatten, neben der offensichtlichen Küche, während Newt sich mit Bratpfanne unterhielt.
Als ich zuende gegessen hatte, stand ich auf und brachte meine Schüssel zum Koch zurück.
"Na, Prinzessin, hats geschmeckt?", fragte Bratpfanne und lächelte freundlich.
Auch ich schaffte es, kurz meine Mundwinkel anzuheben.
Newt wandte sich wieder an mich. "Okay, dann lass uns die Führung mal zuende machen."
Die Jungs, die nicht in dem Kreis standen und den Kämpfenden zusahen, standen alle in Grüppchen zusammen und unterhielten sich.
"Also, dass sind die Baumeister, ziemlich geschickt mit den Händen, aber im Kopf ist nicht viel los.", erzählte Newt und deutete auf eine Gruppe, denen gerade ein Junge etwas erklärte. Newt zeigte auf ihn. "Ihr Hüter ist Gally.", Es war der, den ich heute bei meiner Ankunft ausgeknockt hatte und als sein Blick mich traf verfinsterte er sich und ich wich ihm aus und lief ein paar Schritte schneller.
"Das sind unsere zwei Sanis, Clint und Jeff. Hey Jungs.", er nickte zwei Jungen zu, die uns gerade über den Weg liefen, beide gleich groß, einer lockige dunkle Haare, der andere etwas dunklere Haut. Leider wusste ich nicht, wer wer war. Super.
"Hey, Newt."
"Alles klar?", grüßten die beiden ihn nacheinander und liefen weiter.
Newt blieb stehen und drehte sich zu denen die sich neben dem Feuer versammelt hatten.
Ich entdeckte eine Gruppe Jungs, die direkt bei den Flammen standen und dem Schauspiel eher gelangweilt zusahen. Sie kamen sich wohl besonders wichtig vor.
"Das sind die Läufer. Zu denen gehöre ich.", sagte Newt und nickte zu der Gruppe. Offenbar hatte er meinen Blick bemerkt. "Der Kerl in der Mitte, der auf der Kiste sitzt, das ist Minho. Er ist unser Hüter."
Ich richtete meine Augen auf besagten Jungen. Es war der, der am Mittag mit Newt aus dem Labyrinth gekommen war und um ehrlich zu sein, wirkte er noch eingebildeter, als die anderen. Der einzige Läufer, der nicht arrogant schien, war Newt.
Gally kam von der Gruppe der Baumeister in den Ring getreten und drehte sich zu mir. "Na, wie wärs Frischling? Lust auf ein kleines Duell?"
Ungläubig schaute ich den Jungen an. War das sein Ernst? Der Typ war beinahe zwei Köpfe größer als ich und mindestens doppelt so kräftig.
"Hey, Gally, lass sie in Ruhe.", beinte Newt genervt und ich war heil froh, dass er da war.
"Wieso, war doch nur ein Angebot. Aber wenn sie sich nicht traut....dann eben nicht." Er wandte sich ab.
Das reichte. Mein Stolz war verletzt und am liebsten wäre ich jetzt sofort in den Ring gerannt und hätte mich auf Gally gestürzt. Jedoch meldete sich mein gesunder Menschenverstand gerade noch im richtigen Moment und ich beließ es bei einem stummen Kommentar.
"Blödes Arschloch."
Hoppla. Das war jetzt vielleicht nicht ganz so stumm gewesen.
Betont langsam drehte sich Gally um und funkelte mich wütend an. Er trat einen Schritt auf mich zu und ich glaubte, jetzt hätte ich endgültig ausgedient, doch bevor der Koloss von einem Jungen noch was sagen konnte, ging Alby dazwischen.
"Gally, es reicht. Bist du wirklich so verzweifelt, dich mit jemandem zu schlagen, der nur halb so groß ist wie du?", ich konnte deutlich die Autorität hören, die in seiner Stimme mitschwang und atmete erleichtert auf.
Gally warf mir noch einen giftigen Blick zu, drehte sich um und ging zurück zu den Baumeistern.
Ich zog einmal tief die Luft ein und stieß sie durch zusammengebissene Zähne wieder aus. Oh man, ich hab keinen Bock mehr, dachte ich und meinte die ganze bescheuerte Lichtung. Was machte ich hier?
Ich drehte mich um und wollte den Blicken entfliehen, die auf mich gerichtet waren, stieß jedoch volle Kanne mit jemandem zusammen, der gerade hinter mir vorbeilaufen wollte, und rannte mir den Kopf an seiner Schulter an.
Ich taumelte ein Stück zurück, hielt mir fluchend den Kopf und sah auf.
Ich war in Minho rein gelaufen und er schenkte mir einen kühlen Blick.
"Tschuldigung.", nuschelte ich.
In meinem Kopf machte etwas klick und ich schnappte überrascht nach Luft.
"Was ist?", fragte Newt, der immer noch neben mir stand und ich hob den Blick.
"Ich kann mich an meinen Namen erinnern!", Newt hob abwartend die Augenbrauen. "Ich heiße Trina!"
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast