Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Friendship is Magic I

von Semiel
GeschichteHumor, Fantasy / P18 / Gen
Dinah Electra Greaseball Krupp OC (Own Character) Rusty
09.10.2015
14.02.2016
29
48.950
2
Alle Kapitel
30 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
 
09.10.2015 698
 
Dies ist meine erste Fanfiktion :)  Viel Spaß :D
   
   Nun zur Geschichte: Diese Geschichte spielt nach der Weltmeisterschaft und alle Züge
   leben nun zusammen am Starlight Bahnhof.
   Alle Züge und Waggons haben einen menschlichen und mechanischen Zustand,in welchen sie sich verwandeln können.
   
   Aber nun endlich zur richtigen Geschichte:
  ____________________________________________________________________________

     
Die Sonne stand hoch über dem Starlight Tal. Nur wenige kleine Wölkchen waren am
strahlend blauen Himmel zu sehen. Die Bäume waren nach dem langen Winter endlich wieder
grün und auf dem Starlight Bahnhof würde es bald nun auch endlich nicht mehr so leblos
sein.
Die wunderbare Stille dieses Morgens wurde vor einem lauten Pfeifen unterbrochen.
Eine bekannte Dampflok raste unbequem schnell, quer über den Bahnhof.
Er bog scharf in die Gasse, neben dem Bahnhof ein, in der links und rechts jeweils drei Depots lagen. Jedoch waren es trotzdem sieben, denn am Ende der Gasse war ein größeres Depot, welches
die anderen ein wenig überragte.
In dem ersten Depot auf der linken Seite, welches grau und mit einigen goldenen Strichen
verziert war, wohnten vier Dieselzüge. Greaseball, Gook, Tank und Lube.
Im ockerfarbenen Depot daneben lebten fünf weitere Dieselzüge, die internationalen Züge,
Ruhrgold, Turnov, Espresso, Bobo und Hashamoto.
Das letzte Depot auf der linken Seite,  welches rot-braun war, war von den Frachtern bewohnt. Darunter die Kastenwagen Hip Hopper 1,2 und 3 , der eigendlich immer grimmige Steinwagen Flat  Top , der etwas dümmliche Eisenwagen Dustin und der zweiseitige Bremswagen Caboose.
Das Erste Depot auf der rechten Seite war hellblau und mit einigen roten und weißen Linien verziert. Darin wohnten die E-Lok Electra und seine Components.
Im Depot daneben, das mit hellem Rosa bestrichen war, wohnten die Personenzüge Ashley, Buffy, Dinah und Pearl. Das letzte Depot in dieser Reihe war hellbraun und wurde von Poppa McCoy und Rusty McCoy bewohnt.
Nicht zu vergessen, Das Depot welches am Ende der Gasse stand. Dies war das Gemeinschaftsdepot, in welchem die Züge sich treffen konnten und jeden Monat wurde immer
an einem Tag ein Filmabend veranstaltet zu dem jeder Zug des Bahnhofes kommen konnte.

Rusty kam pfeifend vor dem rosafarbenen Depot zum stehen. Er rollte schnell an die Tür und
klingelte ohne zu zögern.
Zuerst tat sich nichts, jedoch nach wiederholtem Klingeln fing das Haus endlich an zu
leben. Zuerst hörte man aus dem ersten Stock leises Rollen ,danach einen spitzen Schrei, welcher
Rusty zusammen zucken ließ. Nach dem Schrei hörte man laute, jedoch trotzdem dumpfe Aufschlage. Danach herrschte kurze Zeit Ruhe.
Plötzlich wurde die Tür aufgerissen und eine übermüdete Ashley stand vor ihm.
„Was willst du so früh hier, Rusty?“, fragte Ashley und gähnte herzhaft.
„Ich wollte nur mal fragen, ob Pearl da ist..“, antwortete Rusty und scharrte mit dem
Stopper auf dem Boden.
„Ja, wo soll sie denn sonst sein..? Naja.. warte mal kurz..PEARL!?“, schrie Ashley und Rusty
zuckte vor der gewaltigen Stimme Ashleys zusammen. Jeder hatte gewissen Respekt vor
Ashley.  
„Ich kann grad nicht Ashley!“, antwortete Pearl knapp. Im Gegensatz zu Ashley hatte sie
ein eher zarteres Stimmchen. „RUSTY FÜR DICH!“, schrie Ashley beendend zu Pearl hoch.
Pearl war sofort interessierter. „Ich komm sofort!“
Ashley und Rusty lächelten sich belustigt an. Nach nicht allzu langer Zeit kam Pearl auch
schon die Treppe runter geschossen.
„Hey, Rusty.“, begrüßte Pearl Rusty.
„Hey, Pearl“, begrüßte er nun auch sie und sie küssten sich kurz. Ashley nutzte die
Gelegenheit und verschwand.
„Also, weswegen bist du hergekommen, Rusty?“, fragte Pearl und schaute ihn fragend
an. „Ich hab vor Electra und Greaseball einen kleinen Streich zu spielen, weil sie bei der
letzten Feier so fies zu den Frachtern und mir waren.“, klärte Rusty den Grund für sein
Kommen auf. „Aha. Und dafür brauchst du meine Hilfe?“, harkte Pearl nach und grinste.
„Na klar, aber zu zweit sind wir noch nicht genug..“, meinte Rusty und schaute in Richtung
Depot der Frachter, Pearl folgte seinem Blick.
Beide schauten einander gleichzeitig wieder an und grinsten noch breiter..


Ich hoffe euch hat das erste Kapitel gefallen :3
Was die beiden und bald auch die Frachter wohl vor haben ;D

Ich freue mich auf jedes Review, ob gut oder schlecht... :)
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast