Strawberry Panic reloaded

von Annax3
GeschichteRomanze, Schmerz/Trost / P18
Aoi Nagisa Hanazano Shizuma
09.10.2015
09.10.2015
1
1758
 
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
(Uhm, diese Geschichte hab ich mal vor.. einem Jahr oder so angefangen, deswegen wird man wahrscheinlich einen Unterschied im Schreiben merken. Da ich den Anime vor zwei Jahren gesehen hab, kann ich mich nicht mehr so genau an alles erinnern, also bitte verzeiht mir Fehler.. xD
Wie gesagt, hab erst vor kurzem wieder so richtig angefangen zu schreiben, seid mir nicht wegen Fehlern böse oder so.. Ich schätze auf, dass ich zu viele Wortwiederholungen hab.. urgh, sorry.
Sollte in den laufenden Kapiteln besser werden, hoffe ich. :c)


Kapitel 1 Feuerwerk:


„Shizuma..“.. „Shizuma..“, rief jemand ein wenig verzweifelt. Die weißhaarige Schönheit drehte sich um und schaute dem Mädchen in die Augen. „Onee-sama.. w-willst du mit mir morgen zum Feuerwerk gehen? Ich bleibe die S-sommerferien hier.. alleine..“, fragte das Mädchen nervös. „Oh, es tut mir leid, aber ich kann nicht, ich muss hier auf dem Campus einige Sachen erledigen.“, sagte Shizuma und lächelte freundlich. Danach ging sie in das Internat. Sie seufzte und schüttelte den Kopf.
Ich saß in der Cafeteria und war dabei Französisch mit Miyuki zu lernen, als Shizuma auf uns zu kam. Sie setzte sich zu uns und sah ein wenig genervt aus, also entschloss ich mich, sie nicht anzusprechen. Shizuma starrte mich die ganze zeit an, weshalb ich nervös würde und meine Hand zu einer Faust formte. Ich kaute an meinem Stift, die weißhaarige bemerkte das und fing an zu kichern. „Nagisa. Es tut mir leid, aber ich muss eben weg.“, sagte Miyuki plötzlich, stand auf und ging aus der Cafeteria. Nun setzte sich die Weißhaarige vor mich. „Während Miyuki weg ist, helfe ich dir beim Lernen, okay?“ Ich nickte nur schnell und schaute in mein Buch.
Onee-sama erklärte mir einige Vokabeln und brachte mir Sätze bei, nach einiger Zeit sagte sie dass ich mir eine Pause gönnen sollte. Ich nickte, stand auf und wollte nach Draußen gehen, um etwas Frischluft zuschnappen. Ich ging ein wenig draußen herum, um einen klaren Kopf zu bekommen, da ich nach der Pause wieder mit Shizuma in einem Raum sein würde. Und da sie mich ziemlich nervös und verrückt macht, ist es verdammt schwer sich nur annähernd irgendwie konzentrieren zu können. Schlussendlich setzte ich mich neben einen Baum  und dachte nach. „Ich hab nur drei Möglichkeiten.. nein, eigentlich sind es vier..“, sagte ich laut und seufzte. „Erste Möglichkeit, sie vergessen. Das wird wohl nichts.., zweite Möglichkeit, mich in ein anderes Mädchen verlieben..“, dabei musste ich etwas lachen, da ich wusste, dass ich mich nur sehr schwer verlieben konnte. „dritte Möglichkeit wäre, eine andere Schule zu finden, was auch nicht so einfach ist.. und die letzte Möglichkeit, Shizuma zu sagen, dass ich mich in sie verliebt habe und sehen wie sie reagiert und was sie darauf antwortet.. oh Gott.. warum musste ich mich auch in das beliebteste Mädchen der gesamten Schule verlieben..“, ich machte mir meine Gedanken, als mir jemand plötzlich eine Hand auf die Schulter legte. „Nagisa.. ich sagte doch du sollst eine Pause machen, denkst du über den Französisch Test nach?“, hörte ich Shizuma fragen. „Ah.. nein, ich hab nur grade über jemanden nachgedacht..“, meinte ich schnell darauf. „Oh? Ist unsere kleine Nagisa etwa verliebt?“, meinte die Schönheit und kicherte. „Ja.“, meinte ich ohne zu zögern. Ich seufzte und stand auf. „Können wir wieder etwas lernen?“, fragte ich dann schließlich und ging wieder in die Cafeteria. Shizuma folgte mir.
„Wer ist es? Ist es ein Mädchen aus dieser Schule? Ein Junge von deinem Dorf? Jemand aus deiner anderen Schule?“, wollte sie sehr neugierig wissen. Ich jedoch, versuchte mich auf die Vokabeln zu konzentrieren, antwortete ihr nicht und versuchte jeglichen Augenkontakt zu vermeiden, jedoch konnte ich mir nicht verkneifen ein wenig zu grinsen. Nach mindestens einer halben Stunde, als wir mit dem Lernen fertig geworden sind, gab sie dann doch endlich auf. Ich bedanke mich und ging langsam zu meinem Zimmer.
Als ich endlich dachte, dass ich ein wenig Ruhe von allem hatte und nachdenken konnte, klopfte es schon an meiner Tür. „Was gibt es?“ Miyuki und ihre anderen Anhänger gefolgt von Shizuma betraten meinen Raum, völlig aufgeregt. „Shizuma hat uns erzählt dass die kleine Nagisa endlich mal verliebt sei. Ich rollte nur meine Augen und bat die Gruppe mich alleine zulassen, diese jedoch, beharrten sie ziemlich darauf herauszufinden, wer die Glückliche ist. Sie setzten sich auf mein Bett und fingen an, mich auszufragen. „Gebt es auf.. ich werde euch nichts sagen.“, meinte ich und fing an leise zu lachen. Plötzlich fingen die Mädchen untereinander an zu flüstern und eine nach der anderen verließ den Raum, bis nur noch Shizuma da war. „Was? Sind die gegangen, damit du mich ausquetschen kannst?“, frage ich, nun ziemlich genervt. „Nein, ich hab sie gebeten zugehen. Ich wollte dich was fragen.“, meinte die Schulsprecherin. Mir blieb mein Speichel förmlich im Hals stecken, da ich etwas aufgeregt war. „Willst du dir, mit mir das Feuerwerk ansehen?“, meinte sie und blieb ruhig wie immer. „Warum ich?“, meinte ich ziemlich erstaunt, mein Herz fing an schnell zu schlagen. „Du bist mir dieses Jahr ziemlich ans Herz gewachsen und eine gute Freundin geworden.“, meinte sie nun und lächelte kurz. Ich nickte und freute mich echt riesig darüber. „Gut, dann sehe ich dich Heute um 20 Uhr, beim Swimmingpool.“, sagte Shizuma und verließ mein Zimmer.
„Oh mein Gott.. fuck.. was soll ich anziehen? Empfindet sie das gleiche für mich? Nein.. sie meinte ich sei eine gute Freundin.. aber warum schaut sie sich das Feuerwerk nicht mit Miyuki an? Okay Nagisa.. beruhige dich.. such dir ein Kleid aus, mach deine Harre und geh zum Swimmingpool, Shizuma ist nur eine Freundin, mehr nicht.“, sagte ich zu mir selbst und rannte in Kreisen.

Kurz vor acht ging ich dann los und machte mich auf den Weg zum Schwimmbecken, ich war um ehrlich zu sein, sehr aufgeregt.. es kam mir vor wie ein Date. Auf meinem Weg, traf ich eine Freundin von Miyuki. >Oh nein.. bitte nicht.<, dachte ich mir nur und betete, dass sie mich nicht ansieht. „Wow! Hast du ein Date mit deinem Schwarm?!“, meinte sie und untersuchte mich, wortwörtlich. Ich nickte und meinte dass ich schnell wohin muss. Ich machte mich aus dem Staub, musste jedoch aufpassen, dass mich niemand verfolgte, das wäre das Letzte was ich grade gebrauchen konnte. Ich öffnete die Tür zum Außenpool, wo die Schulsprecherin warten sollte. Sie ist wirklich gekommen.. und ist wunderschön.. mit einem schwarzen Kleid, ihre Haare hochgesteckt, atemberaubend schön. „Nagisa! Das Feuerwerk beginnt gleich, schön dass du gekommen bist.“ „Danke dass du mich eingeladen hast.“, meinte ich nun leicht verlegen und stelle mich neben Shizuma. Wir haben etwas geredet und uns das Feuerwerk angeschaut, als sie sich plötzlich zu mir drehte. „Ich hab ein kleines Geschenk für dich.“, meinte sie und holte ein schönes, weißes Perlenarmband aus ihrer kleinen Handtasche. „Wow.. warum.. das.. das kann ich nicht annehmen..“, sagte ich, leicht geschockt. Shizuma jedoch, nach meine Hand und legte mir das Perlenarmband um. Ich wurde ein wenig rot, bedankte mich und konnte nicht mehr aufhören zu lächeln. Der Abend verlief noch ziemlich ruhig, wir haben ziemlich viel geredet, gelacht und sind uns näher gekommen. Die weißhaarige hat meine Hand genommen und hat ihren Kopf auf meine Schulter gelegt. Mein Herz begann, wie wild zu schlagen. „Du riechst echt gut Nagisa..“, meinte Shizuma und lachte kurz. „D-danke.., du auch.“, es vergingen einige Augenblicke, bevor ich endlich Mut zusammengefasst habe und ihr tief in die Augen blickte. Sie war wunderschön, wie jeden anderen Tag auch. Oh man.. ich war echt verliebt in das beliebteste Mädchen der ganzen Schule. Ich begann meine Unterlippe leicht zu beißen, da ich anfing wieder einmal nachzudenken. Sie fing plötzlich an meinen Oberschenkel zu streicheln und ich wurde aus meinen Gedanken gerissen. „Wa-was machst du da Shizuma?“, fragte ich sie erstaunt. Keine Antwort. „Shizuma?“, sie machte weiter und gab mir immer noch keine Antwort. „Shizuma!“, nun fing ich an, ihren Namen etwas lauter zu sagen. Dieses Mal gab sie mir eine Antwort. Sie küsste mich, Shizuma küsste mich. Ich wurde rot und stoß sie zurück. Als ich ihr schockiert in die Augen schaute, sah sie ziemlich verwirrt aus. „Ah.. es tut mir leid, ich hab völlig vergessen, dass du jemand anderen magst..“, sagte sie mit einem ziemlich traurigen Ton in ihrer Stimme. „Bist du etwa in mich verliebt?“, fragte ich sie. „Ja, um ehrlich zu sein, schon ziemlich lange.“, gestand sie mir und wurde rot. Warte Shizuma, das beliebteste Mädchen der ganzen Schule, mit wahrscheinlich dem größten Selbstbewusstsein, wurde rot?! Ich lächelte. „Willst du mir nicht endlich sagen, in wen du verliebt bist Nagisa?“ >Soll ich sie ein wenig warten lassen, oder es ihr sagen?<  fragte ich mich selbst. „Hm.. willst du nicht etwas raten?“, neckte ich sie und hatte diesen selbstbewussten Grinser auf meinen Lippen.
„Ist es ein Mädchen?“
„Ja.“
„Geht sie auf unsere Schule“
„Ja.“
„Ist sie älter als du?“
„.. Ja.“
„Hat sie weiße Haare?“
„Wieso kannst du so gut raten?“, fragte ich und wurde rot.
„Heißt sie Shizuma und ist die Schulsprecherin?“
„Ja man.. ich bin in dich verliebt.. ich hätte nie gedacht, dass du auch in mich.. du weißt schon..“, antwortete ich und hatte glasige Augen.
Shizuma hatte ein riesiges Lächeln auf ihren Lippen. „Wieso hast du mich dann zurück gedrückt, als ich dich geküsst habe..“
„Weil ich mir nicht sicher war..“
Sie lächelte immer noch und küsste mich erneut, aber dieses Mal küsste ich sie zurück. Es war einfach nur Atemberaubend. Sie hörte auf mich zu küssen und setzte sich auf mich und machte da weiter. Ich muss zugeben es wurde ziemlich.. heiß. Shizuma fing an meine Brüste zu massieren, es fühlte sich einfach nur gut an. „Mh..“, entfloss meinem Mund. Sie zog mein Shirt aus und meinen Bh gleich mit. Shizuma fing an meinen rechten Nippel in den Mund zu nehmen, und meine linke Hälfte zu massieren. Plötzlich flog die Türe zum Dach auf und Miyuki und einige ihrer Freunde standen direkt vor uns. >Oh fuck.. wieso genau jetzt..< dachte ich mir nur und wollte im Erdboden versinken. Ich nahm meinen Bh und mein Shirt und zog diese so schnell es ging wieder an. „Uh.. ich glaube, wir stören gerade.. s-sorry!“, und mit diesem Satz waren sie auch schon wieder verschwunden. „Tut mir leid Nagisa.. ich wollte es nicht hier und jetzt machen.. vor allem nicht so schnell.. aber nachdem ich dich geküsst habe, konnte ich nicht mehr aufhören..“, entschuldigte sie sich. Ich schüttelte nur meinen Kopf, lächelte und gab ihr einen schnellen Kuss auf den Mund. Ich stand auf und ging zur Tür, die übrigens immer noch sperrangelweit offen stand. „Heißt das, dass wir jetzt zusammen sind?“, fragte ich als ich mich noch einmal kurz zu der wunderschönen Frau umdrehte. Sie nickte und lächelte nur. „Gute Nacht, Shizuma.“, meinte ich schnell und ging zu meinem Zimmer.