Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Ein neuer Krieg

MitmachgeschichteAbenteuer / P16
05.10.2015
13.07.2016
142
76.967
9
Alle Kapitel
12 Reviews
Dieses Kapitel
10 Reviews
 
 
05.10.2015 688
 
Hallo alle zusammen!
Nachdem meine andere Mitmach-Geschichte 'Euer Krieg' so erfolgreich verlaufen ist (wenn ihr sie als Fanfiktion lesen wollt: http://www.fanfiktion.de/s/5604465f0001e99e32daf989/1/Fate-Rising-Flames), kommt hier der zweite Teil.
An alle, die beim letzten Teil mitgemacht haben: Ihr könnt gerne wieder mitmachen, allerdings nicht mit einem der Charaktere aus dem letzten Teil.
Diese Geschichte wird auf dem letzten Teil basieren, aber für den Fall, dass ihr die andere Geschichte lesen wollt, wird es keine großen Spoiler enthalten.

Infos über die Geschichte:
Ein weiterer Gralkrieg.
Das Ganze spielt in einer fiktiven Stadt in Irland, im Februar 2015.
Es hat Gründe warum die Geschichte ab 16 ist. Wer jünger als 16 ist und dennoch meint, mitzumachen, ist gewarnt und trägt selbst die Verantwortung. Ich habe gewarnt.  

Wie funktioniert das Ganze?
Wenn du mitmachen möchtest, lies die Regeln, sieh nach welche Charaktere noch zur Verfügung stehen, fülle den Steckbrief aus und schick ihn mir per Mail, nicht als Review.
Wenn ich alle Charaktere zusammen habe, werde ich die Geschichte beginnen. Deine Kapitel sind mit deinem Namen im Titel gekennzeichnet. Sie sind in der Du-Perspektive geschrieben und enden in einer Entscheidungsfrage, auf die du mir dann in einer Mail antworten musst.

Regeln:
- Es sind keine Charaktere aus den Fate-Originalen erlaubt (auch nicht als Servant-Identitäten)
- Auf keinen Fall dürfen die Kapitel von den anderen Teilnehmern gelesen werden
- Man muss sich regelmäßig (mindestens einmal in der Woche melden). Wenn man für längere Zeit
 verhindert ist, gibt man vorher Bescheid

Steckbriefe:

Master:
Name:
Herkunft (Nationalität):
Alter:
Aussehen (gerne ausführlich):
Charakter:
Beruf:
Familie:
Vergangenheit:
Bevorzugte Klasse des Dieners:
Wunsch:
Magier oder nicht
Wenn Magier, welche Magie:
Wie hast du vom Gralkrieg erfahren?:Sonstiges:

Servant:
Klasse:
Geschlecht:
Wahre Identität:
Mögliche Abweichungen von der richtigen Geschichte:
Aussehen (gerne ausführlich)
Charakter:
Waffen:
Noble Phantasm:
Wunsch:
Wie verhältst du dich bei deiner Heraufbeschwörung?:
Sonstiges:

Wenn du noch Fragen hast, keine Scheu und frage. Ich freue mich sehr über eure Steckbriefe!
Und hier noch ein kleiner Prolog für alle:
Text
Der Lärm des Tages war verklungen und ungewöhnlich ruhig und still lag die Stadt da. Ein kühler Februarwind ließ die kahlen Äste in dem Park schwanken, kräuselte die Oberfläche des kleinen Sees und versprach Schnee.
Kein Mensch war mehr auf den Straßen unterwegs, nur eine einsame, in einen dicken Mantel gehüllte Gestalt stand im Schatten der großen, altehrwürdigen Kirche, fern vom Licht der Straßenlaternen.
Eine Hand hatte der Mann ausgestreckt. Eine kleine Flamme tanzte in der Handfläche, wechselte von rot zu blau, zuckte hin und her ohne Haut zu verbrennen und beleuchtete ein altes, leicht zerknittert wirkendes Gesicht. Die klugen, dunklen Augen waren fest auf das Feuer gerichtet, als könnten sie darin etwas lesen, was für Außenstehende unmöglich zu erkennen war.  
Der Mann wusste, dass es sich nur noch um wenige Tage handeln konnte, bis der Krieg beginnen würde. Der Gral sollte inzwischen alle Master erwählt haben.
Seit Jahren schon wünschte sich der Mann selbst um den Gral zu kämpfen. Er wusste, dass er gute Chancen auf einen Sieg haben würde und er zweifelte keine Sekunde daran, dass der Gral ihn für würdig erachten würde.
Aber es war unmöglich für ihn einen Servant zu beschwören. Ihm blieb nichts übrig als abzuwarten. Das Projekt in England war gescheitert und die Magiergesellschaft hatte ihre Pläne überworfen. So war ihm eine Aufgabe zugewiesen worden, auf die er lieber verzichtet hätte.  
Der alte Mann seufzte bei dem Gedanken, was sie erwartete. Kämpfe würden diese friedliche Stadt erschüttern. Krieg kannte keine Gnade, das wusste der Mann nur zu gut.
Bald schon würden sieben Magier in der Stadt erscheinen, alle bereit ihr Leben für den Gral zu geben, bereit, vor nichts zurückzuschrecken. Sie würden sich verschiedener Magien bedienen, verschiedene Ambitionen und Motive haben, die sie antrieben, verschiedene Persönlichkeiten, die sich mit denen ihrer Diener auseinandersetzen mussten. Es würde spannend werden zu sehen, wer sich hervortun würde, wer am längsten durchhalten würde, wem der Sieg am Ende gehören würde.
„Viel Glück“, raunte der Mann in die Dunkelheit hinaus und löschte die Flamme in seiner Hand.
Es sollte die letzte Nacht vor dem Krieg gewesen sein.
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast