Good Morning Sugar

DrabbleRomanze / P12 Slash
Nicolas Brown Worick Arcangelo
03.10.2015
03.10.2015
1
438
2
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
 
 
Hallo miteinander c:

Letztens kam mir die Idee: wie wäre es, wenn Worick und Nico ein komplett anderes Leben hätten und als Lehrer arbeiten würden (ich weiß nicht wie ich auf Lehrer kam um ehrlich zu sein)? Dabei kamen dann die verrücktesten Dinge raus und ich hab mir eine Art Morgenroutine ausgedacht, die ihr nun hier findet :D

Lasst mir gerne eure Meinungen da!

Achtung: Nicolas ist nicht taub in dieser Geschichte.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



„Nico“, flüsterte Worick heiser, als er seine Fingerspitzen leicht über die Wange des Kleineren wandern ließ. Er wusste genau, dass Nico solche Berührungen als kitzlig empfand und genau deswegen nicht mochte, jedoch tat er es immer wieder – er liebte es einfach ihn zu ärgern. Mit einem frechen Grinsen auf den Lippen beobachtete er, wie sein Geliebter sich grummelnd unter seiner Hand bewegte und sich den Schlaf aus den Augen rieb. Wie niedlich.

„Guten Morgen, Liebling“, summte der Blonde als er sich vorbeugte um Nic einen sanften Kuss auf die Nase zu geben.

Die Antwort des Schwarzhaarigen war ein schläfriges und genervtes Grummeln – eindeutig ein Morgenmuffel.

„Die Pflicht ruft.“

Wieso nur musste er sich Lehrer als seinen Beruf aussuchen? Es war ja nicht so, dass ihm sein Job keinen Spaß machte, er hasste es nur früh aufzustehen. Und dann auch noch von jemandem wie Worick, dem es anscheinend nichts ausmachte um fünf Uhr morgens aufzustehen, umgeben zu sein machte es nicht gerade leichter.

„Ja, ja“, murmelte Nic als er sich aufsetzte.

Er verspürte einen leichten Schmerz in seinem Kopf – das Letzte was er jetzt gebrauchen konnte.

„Komm her.“

Ein weiteres Grinsen breitete sich auf Woricks Lippen aus. Er setzte sich ebenfalls auf und drückte dem Kleineren einen sanften Kuss auf die Lippen, in der Hoffnung, das würde es irgendwie besser machen. Fehlanzeige. Ohne irgendein Anzeichen besserer Laune bewegte Nico sich aus dem Bett und begab sich ins Bad. Der zurückgelassene Worick schmollte als er seinem Freund hinterher sah, stand dann aber auf und machte sich auf den Weg in die Küche. Dort angekommen bereitete er ein, seiner Meinung nach, leckeres Frühstück vor – das half manchmal wirklich. Und tatsächlich – bevor Nicolas die Wohnung verließ konnte Worick sogar ein kleines Lächeln auf seinen Lippen erkennen.
Review schreiben