Erwischt!

GeschichteDrama, Fantasy / P12
Abraham "Abe" Morgan Detective Jo Martinez Dr. Henry Morgan
02.10.2015
02.11.2015
4
4.301
2
Alle Kapitel
10 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
02.10.2015 535
 
Hey! Ich schreibe jetzt auch mal eine kleine FanFiktion von der leider abgesetzten Serie „FOREVER“ von Matt Miller mit Ioan Gruffudd, Alana de la Garza, Joel David Moore, Donnie Keshawarz und vielen weiteren. Zudem wollte ich noch sagen, dass mir die Charaktere und die Hauptstory nicht gehören (was ich allerdings sehr schade finde xD)!

-.,.-.,.-.,.-.,.-.,.-.,.-.,.-.,.-.,.-.,.-.,.-.,.-.,.-.,.-.,.-.,.-.,.-.,.-.,.-.,.-.,.-.,.-.,.-.,.-.,.-.,.-.,.-.,.-.,.-.,.-.,.-.,.-.,.-.,.-.,.-.,.-.,.-.,.-

P.o.V. Jo Martinez
Es war schon recht spät als ich aus dem Revier des NYPDs (New York City Police Department) kam und somit für diesen Tag Feierabend machte. Ich hatte die letzten zwei Stunden eigentlich kaum etwas gemacht außer, dank meiner polizeilichen Neugier, im Internet nach meinem indirekten Partner Doctor Henry Morgan gesucht. Die Suche war jedoch erfolglos, denn dort waren nur Beiträge über ihm in der online Version der New York Times zu finden. Ich fand es echt schade, dass man nichts von dem Gerichtsmediziner erfahren konnte. Nach meiner halben Nacht im Revier war ich in meinen Wagen gestiegen und bin direkt nach Hause gefahren.

Nun stand ein neuer Tag an und ein neuer Mordfall beschäftigte uns. Ich war schon seit einer Stunde beim Revier und hatte das ganze Papierzeug sortiert. Da ich jedoch später zur Arbeit kam, war es schon eher Nachmittags, weswegen ich fast den ganzen Tag verschlafen hätte – was bei mir nicht gerade häufig vorkam –, hätte Lucas mich nicht angerufen. Ich fragte mich bloß, woher sie meine Festnetznummer hatten. Mit einem kurzen Blick auf meine Uhr, stand ich auf und ging geradewegs zum Fahrstuhl und fuhr hinunter zum Bereich der Gerichtsmedizin. Kaum hatte ich den Fahrstuhl verlassen, merkte ich, dass irgendetwas nicht stimme. Mit schnellen Schritten ging ich auf Lucas, Henry's Assistenten, zu und beim Anblick unserer neusten Leiche, dessen Bauch aufgeschlitzt worden war, wurde mir leicht übel. Doch ich ließ es mir wie immer nicht anmerken. „Lucas?“ Der blonde, junge Mann drehte sich erschrocken um und sah mich fragend an, während er irgendeine Tüte mit widerlichen Zeug in der Hand hielt. „Was ist denn Detective?“, fragte er mich und ich schloss kurz nachdenkend meine Augen. „Wissen Sie wo Henry wieder steckt?“ Lucas schüttelte den Kopf und stellte die Tüte auf den Tisch hinter sich. „Er hat sich heute frei genommen“, antwortete er dann doch, während er weiter an irgendwas fummelte, was für mich nicht sichtbar war.

Ich stützte meine Hände auf die Platte, auf der die Leiche eines Mannes lag, und starrte Lucas einfach nur an. „Was? Er hat sich einfach so frei genommen, ohne mir Bescheid zu geben? Wofür haben wir denn das moderne Zeitalter mit den Handys?“ „Ja scheint so. Sie müssen aber bedenken, dass Henry gar kein Handy besitzt. Er ist eher so ein“, er fuchtelte mit seinen Händen in der Luft herum während er sich zu mir drehte, „Steinzeit-Mensch.“ Er hatte jedoch in gewisser Weise recht. Henry Morgan hatte kein Handy. 'Warum musste ich es immer vergessen? Ich wusste doch, dass er moderne Sachen nicht so mag!', schimpfte ich mit mir selbst und hob kurz die Hand zum Abschied. „Danke Lucas“, bedankte ich mich und ging wieder auf den Fahrstuhl zu. „Wollen Sie meine Ergebnisse nicht hören, Detective?“, rief mir Lucas zu, doch ich schlüpfte wortlos in den Fahrstuhl. Ich musste mit Henry reden.
Review schreiben