Abschied

SongficSchmerz/Trost / P12 Slash
Nezumi Shion
30.09.2015
30.09.2015
1
1987
1
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
Das ist meine erste Sonfic,
also Kritik und Süßes ist erwünscht;)
So viel Spaß:)
......................
Nezumi schleppte sich den Weg hoch von seiner Unterkunft zur Spitze des Hügels in der Nähe. Es war einen Tag nach der Zerstörung der Mauer. Nezumi musste sich zwingen jeden Schritt zu gehen. Der Weg kam ihm länger vor als sonst. Nach einer gefühlten Ewigkeit, war er endlich an seinem Ziel angekommen.
Inukashi und Rikiga warteten schon auf ihm. Auch er war da. Still und friedlich lag er auf einer Decke, fast soll als würde er schlafen. Ohne ein Wort an die beiden anderen zu verlieren, ging er zu ihm. Langsam ließ er sich auf die Knie fallen.
„ Shion“, murmelte er zu dem Weißhaarigen. Leise fing er an ein letztes Lied für ihn an zu singen.  

Du weißt ich vergess dich nie.
Deine Vision gibt mir Energie.
Egal was ich mach, du bleibst in mir wach.
Oh nein ich vergess dich nie.


Es war ein altes Lied. Nezumi hatte es in einem alten vergilbten Buch gefunden. Es hatte ihm sofort gefallen und er hatte vorgehabt es Shion vorzusingen, wenn sie ihre Mission erfüllt hatte. Doch nun war Shion tot. Nie wieder würde er ihn reden hören, über seine träumerischen Ideale.

Wo ich geh und steh trifft mich dein Schatten.
Ich schließ die Augen und sehe dein Gesicht.
Wenn ich singe kann ich deine Stimme hören,
weil kein Gedanke je vergeht, der sich nicht um dich dreht.
Du wirst immerfort mein Held sein.
Ohne Furcht, Tapfer und voll Mut.
Du bist mein Vorbild dem ich Folge.
Du weißt mir den rechten Weg, gibt’s mir halt auch mal zu stehen.


Nezumi dachte daran zurück, wie alles angefangen hatte. Wir er denn fröhlichen, gutmütigen und leicht naiven Jungen vor ihm kennengelernt hatte. Dieses Ereignis hatte sie beiden geprägt. Es hatte sowohl seins als auch Shions Leben stark verändert. Und das alles war passiert, weil der damals zwölfjährige Weißhaarige mitten in dem stärksten Taifun sein Fenster öffnen musste.  

Du weißt ich vergess dich nie.
Deine Vision gibt mir Energie.
Egal was ich mach, du bleibst in mir wach.
Oh nein ich vergess dich nie.


Vorsichtig legte er eine Hand auf Shions Brust. Genau dort wo sein Herz war. Dort wo ihn die tödliche Kugel getroffen hatte. Nezumi seufzte leise. Shion war im zwar manchmal gehörig auf die Nerven gegangen, mit seinem endlosen Gerede und seinen träumerischen Ideale, aber er hatte sie daran gewöhnt. Ohne Shion wirkte seine Unterkunft einsam und trostlos.
Ihm war die Stille, bevor er mit Shion zusammen gewohnt hatte nie aufgefallen.

Du hast weiße uns gelenkt
und uns so reich beschenkt.
Du weißt ich vergess dich nie.
Deine Vision gibt mir Energie.
Egal was ich mach, du bleibst in mir wach.
Oh nein ich vergess dich nie.


In der Nacht war es auf einmal so still. Keine rhythmisches atmen oder leises murmeln mehr, auf das er lauschen konnte wenn  ihm wieder Albträume plagten. Er hatte Shion nie von ihnen erzählt. Nezumi hatte ihn einfach nicht damit belasten wollen. Es hatte so viel anderes zu tun gegeben. Vielleicht hätte er ihm eines Tages davon erzählt, doch das würde er nie erfahren.    

Du weißt ich vergess dich nie.
Dein ewiger Traum gibt mir Energie.
Egal was ich mach, du bleibst in mir wach.
Ich vergesse, ja ich vergesse
Oh nein ich vergess dich nie.


Nezumi beugte sich runter und legte seine Stirn gegen Shions. „Danke für alles!“, murmelte der Blauhaarige leise. Er schloss die Augen. Vor sich sah er Shion, als sie sich das erste Mal begegnet waren. Damals war er noch so jung und naiv gewesen. Ein hochbegabter Junge aus Chronos, der keine Ahnung vom wirklichen Leben hatte. Und doch wusste er tief in seinem inneren Instinktiv, dass etwas mit No.6 nicht stimmte.
Langsam hob Nezumi den Kopf und blickt auf das Gesicht des Weißhaarigen. Es ist schon verrückt, wie sehr dieser Junge sein Leben beeinflusst hatte. Alles hat mit diesem Tag von vor vier Jahren angefangen. Damals hatte er noch nicht ahnen können, dass es mal soweit kommen würde.
Rikiga räusperte sich leise im Hintergrund. Es wurde Zeit.

Vorsichtig gab er ihm einen leichten Kuss auf die kalten Lippen, bevor er Shion hoch hob, wie leicht er doch war, und ihn sanft in das Loch fallen ließ. Zu dritt schütteten sie die daneben aufgehäufte Erde wieder in das Loch. Rikiga hatte ein kleines Metallkreuz mitgebracht, welches er in die lose Erde steckte.
Nezumi blieb lange an dem Grab, er war auch noch dort, als die anderen beiden sich schon verabschiedet hatten. Der Dunkelhaarige kniete vor dem Grab. Er hatte die Augen geschlossen. „Egal was auch passiert, ich werde dich nie vergessen, Shion“, murmelte er leise, bevor er aufstand und davon ging.    
.................................
Hier noch der Link zum Lied: https://www.youtube.com/watch?v=haxbpQZ3U1Q
Review schreiben