The Night Shift

GeschichteAllgemein / P16
23.09.2015
30.09.2015
3
2425
1
Alle Kapitel
5 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
 
Jordan saß im Pausenraum, das Gesicht in den Händen vergraben, die Ellenbogen auf die Knie gestützt. Wie zum Teufel hatte das nur passieren können? Und warum passierte eigentlich immer nur ihr so ein Mist?

Sie spürte eine Hand auf ihrer Schulter und sah hoch. "Willst du reden?", fragte Landry, die Psychiaterin und eine Freundin von ihr.

Jordan schüttelte den Kopf doch Landry ließ nicht locker. Sie setzte sich gegenüber von ihr hin und sah sie an. "Du siehst aber so aus als würdest du dringend reden wollen"

Ach immer diese Psychiater mit ihrem guten Riecher für Probleme. Jordan seufzte. "Ich bin schwanger", brachte sie schließlich hervor.

"Wow, was? Wie? Das ist doch toll Jordan! Du magst doch Kinder oder?", fragte Landry.

"Ja ich liebe Kinder, nur der Zeitpunkt könnte nicht unpassender sein", stellte sie fest und lehnte sich zurück.

"Kinder kommen, wann sie es wollen, nicht dann wenn der Zeitpunkt passt. Hast du es Scott schon erzählt?", fragte Landry.

Tränen stiegen Jordan in die Augen als sie heftig den Kopf schüttelte.  Landry nahm ihre Freundin sofort in den Arm. "Mag Scott etwa keine Kinder?"

"Doch...doch...Scott liebt Kinder vielleicht sogar mehr als ich", sagte Jordan.

"Wo liegt dann das Problem?"

Betretenes Schweigen folgte. Da fiel es Landry wie Schuppen von den Augen. "Scott ist nicht der Vater. Und das würde er auch wissen, wenn du ihm sagst, dass du schwanger bist, richtig?"

Jordan nickte. "Wir hatten eine harte Zeit, er war nicht da, dann ist er gekommen, dann gab es streit wegen TC und...er kann niemals der Vater sein, da wir seit über 5 Monaten keinen Sex mehr hatten", brachte sie es schließlich auf den Punkt.

"Oh mein Gott Jordan, was hast du getan? Oder besser mit wem hast du es getan?", fragte Landry.

Wieder Schweigen. Dann Landry: "OH MEIN GOTT! Jordan du hast mit TC geschlafen?"

Jordan seufzte. "Da waren...es waren so viele aufgestaute Gefühle da. Ich war verzweifelt weil Scott sich mir gegenüber wie ein Arsch verhalten hat. TC ist zu mir gekommen und hat mir erzählt, dass du mit ihm Schluss gemacht hast, weil er in deinen Augen immer noch Gefühle für mich hat. Wir haben über die alten Zeiten geredet und Wein getrunken. Da ist es dann einfach so passiert. Am nächsten Morgen als TC neben mir aufgewacht ist, haben wir ausgemacht nie wieder darüber zu sprechen und unsere Leben weiterzuleben wie bisher. Wir meinten es hat sich ja nichts geändert, aber jetzt....jetzt hat sich alles verändert"

Landry lehnte sich wieder zurück. "Jordan du musst mit TC sprechen. Und dann musst du das dringend Scott erklären. Je länger du wartest desto schwieriger wird es, und irgendwann wirst du es sowieso nicht mehr verheimlichen können dass du schwanger bist"

Jordan nickte. "So ist es. Ich werde noch heute mit TC sprechen und wenn wir nach Hause kommen, sag ich es Scott'"

"Möchtest du dass ich dabei bin? Ich meine wenn du mit Scott redest? Oder wenn du mit TC redest?", fragte Landry.

Jordan schüttelte den Kopf. "Ich denke, dass ist nicht nötig. Aber vielleicht würdest du mir ja einen Gefallen tun, und mich begleiten wenn ich heute zum Gynäkologen gehe, ich will da nicht allein hin, aber habe erst vor danach mit TC zu sprechen"

"Okay klar. Mach ich", sagte Landry. Da öffnete sich die Tür.

"Dr. De la Cruz? Da ist ein junges Mädchen, so um die 15 würde ich sagen. Sie läuft ziemlich verwirrt in der Aufnahme herum vielleicht könnten Sie mal nachsehen?" Landry nickte, klopfte Jordan auf die Schulter und ging raus.

1:15 Uhr


Landry sah das Mädchen und steuerte direkt auf sie zu. "Hallo", sagte sie zur Begrüßung.

Das Mädchen blickte sie an. "Hallo"

"Ich bin Landry und wie heißt du?"

"Äh Lucy....", erwiderte das Mädchen schüchtern.

"Lucy, schöner Name. Wie alt bist du?", fragte Landry nach und führte das Mädchen dabei schon langsam in Richtung eines freien Untersuchungszimmers.

"15"

"Schön Lucy, wo ist deine Mom?", fragte Landry. Lucy war ihr mittlerweile bis in ein Untersuchungszimmer gefolgt. "Setz dich doch", forderte Landry das Mädchen auf.

Sie gehorchte, setzte sich auf das Untersuchungsbett und antwortete: "Meine Mom ist tot"

Landry schluckte erstmal. "Oh...okay, bist...bist du sicher? Brauchst du Hilfe? Wo ist deine Mom denn genau?"

"Meine Mom ist am Friedhof in Chicago...", erwiderte Lucy und sah Landry das erste mal direkt an.

"Oh okay...wie...was führt dich hierher? Möchtest du es mir vielleicht erzählen?", fragte Landry nach.

Lucy nickte. "Ich habe in Chicago einen Privatdetektive engagiert. Er sollte meinen Vater finden, ich will nicht länger im Heim bleiben. Er hat mir gesagt ich soll zum San Antonio Memorial Hospital. Also bin ich aus dem Kinderheim abgehauen und nach Texas gereist. Also eigentlich getrampt"

Landry hörte dem Mädchen genau zu und nickte dann. "Was ist mit deiner Mutter passiert Lucy?"

"Meine Mom war eine Soldatin, in Afghanistan hat sie einen Mann kennen gelernt, als sie bemerkt hat, dass sie von ihm schwanger war, ist sie aus der Army ausgetreten, nach Chicago gegangen und hat mich dort geboren. Sie hat meinem Dad nie über mich erzählt ich bin immer mit ihr alleine aufgewachsen. Vergangenes Jahr wurde bei ihr Lungenkrebs im Endstadium diagnostiziert, vermutlich durch die Belastung im Krieg. Vor zwei Monaten ist sie gestorben", erklärte Lucy.

Bei Afghanistan war Landry hellhörig geworden. Eine Soldatin? Die Mutter dieses Kindes? Sie tätschelte ihr die Schulter. "Okay Schätzchen, dass tut mir leid. Vielleicht kann ich dir ja helfen deinen Dad zu finden. Ist er hier Patient?"

"Nein Arzt"

"Gut, weißt du wie er aussieht?", fragte Landry. Ihr Herz sprang in ihrer Brust auf und nieder. Was wenn sich ihr Verdacht bestätigte? Das würde die Sache noch verkomplizieren.

"Nein."

"Was weißt du über ihn?"

"Seinen Namen"

"Wie heißt er?"

"Dr. TC Callahan", erwiderte Lucy und Landry wurde augenblicklich schlecht....
Review schreiben