Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Karussellfahrt der Gefühle

von alegna70
Kurzbeschreibung
GeschichteFamilie, Liebesgeschichte / P18 / Het
OC (Own Character) Riku Rajamaa
22.09.2015
19.03.2017
168
215.126
18
Alle Kapitel
254 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
 
22.09.2015 1.687
 
Herzlich Willkommen zu meiner neuen ff! :)

Es wird bei den anderen beiden  „Lost Without You“ und „What‘s The Story, can you tell me“ auch laufen. „Achterbahnfahrt ins Glück?!“ und „Karussellfahrt der Gefühle“  werden immer mal wieder Schnittpunkte haben, aber sonst eigenständige Geschichten sein, die man natürlich auch jede für sich lesen kann, aber sie werden sich auch ergänzen,  sozusagen Zusatzinformationen in bestimmten Situationen liefern.

Ich freue mich über Feedback jeder Art und freue mich, wenn ihr dabei seid, eine Geschichte die ich sehr liebe!


Diese Geschichte, inklusive  eigener Songtexte, die dementsprechend gekennzeichnet sind,  ist mein geistiges Eigentum und ich untersage die Verwendung des Textes von Dritten. Ich gebe sie ganz bewusst zum downloaden frei, da ich selbst eine Sehschwäche habe und allen ermöglichen möchte, die sie lesen möchten, es auch zu können. Wenn ich mitbekommen sollte, dass die Story geklaut wird, wird es geahndet und ich muss das leider dann ändern, alle Rechte sind bei mir
Nun wünsche ich viel Vergnügen bei

Karussellfahrt der Gefühle

1

Tessa saß im Abflugbereich des Flughafen Köln-Bonn, es war Anfang November. Sie würde tatsächlich Deutschland verlassen und nach Finnland gehen, unglaublich!
Was war das für ein verrücktes letztes halbes Jahr gewesen? Genaugenommen waren es sogar  nur fünf Monate gewesen, in denen ihr Leben vollkommen durcheinandergewirbelt worden war, wie bei einer wilden Karussellfahrt.
Alles nur, weil sie mit ihrer besten Freundin Tina einen entspannten Tag im Phantasialand hatte verbringen wollen. Dieser Tag war aber alles andere als entspannt gewesen, eher das Gegenteil war passiert. Sie hatten da Riku, Samu und ihre Kumpels getroffen. Die finnische Männergruppe war absolut chaotisch unterwegs gewesen, irgendwie waren sie zusammen geraten und ab dem Augenblick hatten sie den Freizeitpark gemeinsam unsicher gemacht. Riku hatte ihr sofort gefallen, er war voll ihr Typ gewesen. Sie hatten sich von Anfang an richtig gut verstanden, viel Spaß zusammen gehabt. Er war ihr die ganze Zeit über nicht von der Seite gewichen  und den ganzen Tag über hatten sie miteinander geflirtet. Sie hatte gedacht, sie würde ihn nie wieder sehen, aber dann hatte Riku sie zu ihrem Konzert eingeladen, erst da hatten sie erfahren, mit wem sie unterwegs gewesen waren, den  Bandmitglieder von Sunrise Avenue! Die Finnen hatten sich doch diebisch gefreut, dass sie sie nicht erkannt hatten.
Natürlich waren sie zu dem Konzert in Bonn gefahren, schließlich lebten und arbeiteten sie und Tina zu dem Zeitpunkt noch in Bonn. Seit dem Tag, an dem sie die Band Backstage besucht hatten, war sie mit Riku zusammen, sie hatte nicht gegen ihre Gefühle gegen ankommen können. Tessa hatte sich Hals über Kopf auf was eingelassen, von dem sie nicht gewusst hatte, wie es ausgehen würde, schließlich war Riku  ein ziemlich bekannter Musiker. Überhaupt war es ein chaotischer Tag, Abend gewesen...  Auch zwischen Tina und Samu hatte es ganz gewaltig gefunkt, aber Tina war, im Gegensatz zu ihr,  ein Kopfmensch und hat sich doch länger gegen ihre Gefühle gewehrt. Bei dem Konzert war Samu gestürzt, hatte sich die Hand gebrochen, was natürlich alles andere als gut für ihn, für die Band gewesen war. Aber seit dem Augenblick war Tessa sich sicher gewesen, wie es um Tina stand; Sie hatte Samu unter ihre Fittiche genommen. Okay, sie war Chirurgin, aber ein Hinweis, dass er ins Krankenhaus gehen sollte, hätte es auch getan. Sie hat sich aber um alles selber gekümmert. Samu hatte Tessa wirklich leid getan, er hatte wie ein Häufchen Elend ausgesehen.
Am nächsten Tag war die Band nach München gereist und sie hatte Tina überredet, ihnen nach zureisen, ihre  Chance, Riku wieder zusehen... Dort hatten sie ihre erste Nacht zusammen verbracht und die war einfach nur unglaublich schön gewesen. Riku war ein so zärtlicher, gleichseitig leidenschaftlicher Mann, der ihr sämtliche Sinne geraubt hatte.
Leicht streichelte Tessa über ihren Bauch, der doch schon deutlich gewachsen war, schließlich wuchsen ihn ihr zwei Kinder. Sie lächelte leicht, grad hatte sie wieder diese sanften Bewegungen gespürt....
Ja, sie waren verunfallt, bösartig verunfallt!  
Es war ein Schock für sie gewesen, als sich Tinas Verdacht nach dem Konzert in Rastatt, dass sie schwanger wäre, bestätigt hatte und dann auch noch direkt Zwillinge... Tessa war wie in Trance gewesen. Schwanger von einen Mann, den sie gerade erst richtig kennenlernte, von einen Mann, der sein Geld mit einer Band verdiente, angehimmelt wurde von Massen von Frauen. Von einen Mann, der sein Zuhause in einen anderen Land, in Finnland hatte....
Aber eins war ihr direkt klar gewesen, sie wollte die Kinder bekommen, alles andere kam nicht in Frage! Sie liebte Kinder, war nicht umsonst Kinderärztin geworden. Nur durfte sie nicht mehr arbeiten, nachdem sie schwanger geworden war. Es hatte sich heraus gestellt, das ihr wichtige Antikörper fehlten, sodass sie eventuell ihre Kinder gefährden würde, wenn sie sich mit bestimmten Krankheiten anstecken würde, was alles nicht gerade leichter machte, das nicht arbeiten.
Sie hatte Angst vor Rikus Reaktion auf diese Neuigkeit gehabt, aber in solchen Augenblicken war Tina einfach die Beste! Sie hatte zusammen mit Samu, die zwei hatten es dann auch mal geschafft nach einer Krise direkt zu Beginn zusammen zu kommen, einen Plan geschmiedet und einen Trip nach Helsinki klar gemacht. Zusammen mit Samu hatte Riku sie und Tina vom Flughafen abgeholt. Er hatte sofort gemerkt, das was nicht stimmte. Ihr war es einfach nur schlecht gegangen, sodass sich Riku Sorgen um sie gemacht hatte, ob sie Krank sei. Als sie ihm gestanden hatte, was los war, war er natürlich auch leicht geschockt gewesen, hatte  sie dann aber einfach nur in den Arm genommen und sie getröstet. Keine dummen Sprüche, keine Vorwürfe. Sanft hatte Riku ihr Gesicht in seine Hände genommen, sie zärtlich geküsst und gesagt, dass sie es schaffen würden. Bevor sie Heim geflogen war, hatte er sie gebeten zu ihm zuziehen. Die hatte sie aber im ersten Augenblick abgelehnt, sie war einfach komplett überfordert gewesen. Ihre Angst, alleine in einem fremden Land zu stehen, war einfach unheimlich groß gewesen....
Wieder waren es Tina und Samu gewesen, die ihnen geholfen hatten. Die beiden hatten vorgehabt in den Urlaub zu fliegen, bevor Tina auf die Aida gehen würde, um dort als Schiffsärztin zu arbeiten. Das war auch so eine Sache gewesen, ausgerechnet dann, als sie und Samu  zusammen gekommen waren, hatte es mit ihrer Bewerbung als Schiffsärztin geklappt und das war auch der Grund für die Krise, ja, sogar für die  Trennung der beiden gewesen, nur ein Tag nachdem sie zusammen gekommen waren. Tina hatte die Zusage erhalten und Samu war komplett außer sich geraten, hatte absolut überreagiert und war abgehauen. Aber die beiden hatten es geschafft, einen Weg gefunden, damit klar zukommen. Es würde ein harter Weg für beide werden und dieser Urlaub vorher, war ihr Halt gewesen.  Tina und Samu hatten beschlossen, das auch ihnen dieser Urlaub gut tun würde und so waren sie zu viert geflogen. Es war eine schöne Zeit gewesen, sie hatten viel Zeit für sich gehabt, über viele Sachen geredet. Tessa hatte sich eigentlich schon entschieden, mit Riku nach Helsinki zugehen, aber irgendwie Angst davor gehabt. Dann hatte Riku ihr an ihren letzten Urlaubsabend eine absolut romantischen Heiratsantrag gemacht. Damit hatte sie wirklich nicht gerechnet gehabt, schließlich waren sie noch nicht lange zusammen. Riku  aber war aber total überzeugt davon, dass sie zusammen gehörten, es zusammen schaffen würden und sie hatte Ja gesagt, ohne groß nachzudenken. Er strahlte so eine Sicherheit aus, es war unglaublich.
Sie hatte aber nicht ohne Tina heiraten wollen, Riku wollte nicht warten, bis Tina zurück von der Aida war, im November 2013. So hatten sie eine Blitzhochzeit gefeiert, nur mit Tina und Samu, die sie damit überrascht hatten. Ihre und Rikus Eltern  hatten sie es abends erzählt. Natürlich waren alle überrascht gewesen, aber alle hatten sich für sie gefreut. Sie hatte den Tag genossen, zumal es auch der letzte Tag war, bevor Tina abreiste. Nachdem sie im alten Rathaus in Bonn getraut worden waren, die hatten es ihnen tatsächlich so schnell ermöglicht, waren sie in einem sehr noblen Restaurant essen gegangen. Riku hatte darauf bestanden, dass sie dorthin gehen sollten. Sein Argument war unschlagbar gewesen, er hatte gemeint, er würde nur einmal im Leben heiraten und das müsste richtig gefeiert werden, zumal sie beschlossen hatten, ihre kirchliche Hochzeit erst zu feiern, wenn Tina von der Aida zurück und ihre Zwerge aus dem gröbsten raus wären. Hochzeit und Neugeborene gleichzeitig, das musste sie wirklich nicht haben...
Jetzt war sie also auf den Weg nach Helsinki und war heilfroh, es war fast schon so was wie eine Flucht....
Ihre Hochzeit war bekannt geworden, irgendwer hatte sie im Hotel fotografiert und dieses Foto im Internet gepostet. Riku hatte sie überzeugt, dass es am besten wäre, wenn sie dies nun selber richtig bekannt gäben, damit die Gerüchte aufhören würden. Wieder waren es Tina und Samu gewesen, die sie unterstützten, sie hatten sich bei ihren Glückwunsch, den Samu unter ihr Bild gepostet hatte, als Paar geoutet.
Tessa war dieses alles zu viel geworden, ihr war es schlecht gegangen und Riku hatte darauf bestanden, dass sie ins Krankenhaus ging. Er hatte sich Sorgen um ihre Babys gemacht, hatte Angst um Tessa gehabt. Nachdem sie untersucht worden war, stand fest, ihren Kindern ging es gut, das war das wichtigste für sie beide gewesen, nur wurde ihr dringend Ruhe empfohlen. Sie hatte die Nacht zur Überwachung bleiben müssen, danach hatte Riku sie überzeugt schon früher als geplant mit ihm nach Helsinki zu gehen. Er hatte gespürt, dass sie überfordert war mit der Situation. Wieder waren ihre Gefühle Karussell mit ihr gefahren, aber Riku hatte sie überzeugt. Außerdem konnte sie sich eigentlich nicht mehr vorstellen,  alleine zu sein. Seit Mitte Oktober waren sie ohne Unterbrechung zusammen gewesen und sie hatte sich daran gewöhnt, morgens in seine Armen aufzuwachen...
Riku setzte sich neben sie, reichte ihr eine Flasche Wasser: „Hier Süße!“ Dankend nahm Tessa das Wasser entgegen. Liebevoll sah er sie an: „Alle in Ordnung, Keiju?
Leicht lehnte sie sich an ihn an: „Ja, mein Liebling!“
Ihr Flug wurde aufgerufen, Riku zog sie von ihren Platz liebevoll hoch, strahlte sie an. „Auf geht es, nach Hause!“
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast