Das Spiel des Leben [GoL]

GeschichteAbenteuer, Fantasy / P12
21.09.2015
17.01.2019
72
111425
5
Alle
2 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
Unfairer Kampf


Ohne irgendein Anzeichen eines Fluchtversuches stand Black einfach vor dem Herrscher über den Phlegethon, Orzegor, und sag zu ihm hinauf.
Orzegor: "Mh, Mut hast du, das will ich dir lassen. Aber auch die Mutigen sterben, meist sogar schneller als die Feigen."
Kaum hatte der Unterteufel ausgesprochen, lies dieser bereits seine Klaue auf Black hinab sausen.
BOOM
Ein starkes Beben sorgte dafür, dass einige unachtsame Spieler den halt verlieren. Fain war einer der wenigen, die ihre Balance gerade so halten konnten. Der Aufprallort wurde in eine Staubwolke gehüllt.
War das ein ganz normaler Angriff? Hoffentlich ist Black noch am Leben.
Zugegebenermaßen machte Black ihm ja mehr Angst, aber wenn er sich zwischen Black und Green bei diesem Kampf entscheiden musste würde er seine Stimme garantiert für Black setzen. Auch wenn er unheimlich bis zum geht nicht mehr war, so war er doch sympathischer als dieser hochnäsige Bengel.
Als sich jedoch der Staub verzogen hatte, waren die anwesenden Spieler sprachlos.
Die Pranke des Unterteufels hatte sich bis zum Handgelenk in den Boden gedrückt. Kleine Risse waren im Boden um das Loch herum zu erkennen. Von Black war jedoch keine Spur zu entdecken.
Orzegor: "Wie kann sich Gewürm so schnell bewegen?! Zeig dich!"
"Ch, ch, ch. Wenn du darauf bestehst." hallte Blacks Stimme mit der üblich unheimlichen Stimmlage über den Platz.
Für den Bruchteil einer Sekunde konnte man hinter dem großen, dunkelroten Teufel eine Bewegung wahrnehmen.
"NEIN!" brüllte Orzegor und riss seinen Körper schnell zur Seite weg.
Ritsch
Ein fürchterliches Reißgeräusch war zu hören, kurz nachdem sich der Unterteufel in Bewegung gesetzt hatte. Zwar hatte sich der Körper des Teufels bewegt, doch sein rechter Arm hatte sich keinen Zentimeter aus seiner ursprünglichen Position bewegt.
Eine rote - 67.833 tauchte über den Kopf von Orzegor auf und verschlug damit allen die Sprache.
Hinter dem noch zuckenden Arm stand Black, ausdruckslos wie immer. Drei seiner schwarzen Stoffstreifen hatten sich jeweils zu einer Art feinen Lanze geformt und hatten sich durch die Schulter, den Ellbogen und das Handgelenk des rechten Armes vom Unterteufel gebohrt.
Orzegor, welcher erst nach einem langen Schreckmoment den Verlust seines Armes bemerkte, schrie qualvoll auf.
Orzegor: "Elender Hund, ich werde dich auf ewig kielholen lassen!"
"Schade, hättest du nicht schnell genug reagiert wären die drei Punkte Lunge, Herz und Leber gewesen. So verlängert sich nur deine Qual." kam es nur von Black, welcher sich kurz darauf wieder in Bewegung setzte und nur ein Nachbild von sich hinterließ.
"Diesmal nicht!" knurrte Orzegor wütend und verschwand ebenfalls, während sein Nachbild langsam zu verschwinden begann.
"Wer ist der Kerl? Er hat einen Teufel verletzt!"
"Nein, er hat einen von der Teufelsrasse verkrüppelt, DAS ist der Hammer!"
"Er hält scheinbar mit dem Tempo vom Unterteufel mit."
"Kennt den denn wirklich niemand?"
"Zum Glück habe ich eine Aufnahme laufen!"
Boom Buff Krrrch Rums
Die begeisterten Kommentare der Zuschauer gingen schnell in den heftigen Kollisionen zwischen Black und dem Teufel unter, welche jedes Mal einen Windstoß erzeugten der jedem um die Ohren pfiff.
Nur Blue Black schien von allen Anwesenden nicht mitgerissen zu sein.
Blue Black: "Ich glaube Black ist langweilig. Sonst würden sie nicht schon das achte Mal aufeinanderprallen. Neun...zehn...elf...er ist manchmal wie ein Kind. Hach, was für ein unfairer Kampf."
Leider hatte niemand Blues Kommentar mitbekommen, da alle zu sehr damit beschäftigt waren ihre Köpfe nach den kleinsten Bewegungen umzudrehen. Niemand der Anwesenden konnte sagen, was da gerade passierte und wer am gewinnen war.
Ritsch
Orzegor: "GAAAAH!"
Erneut durchbrach das Reißgeräusch, gefolgt von Orzegors Schrei, die Stille.
Der Unterteufel konnte einen echt leid tun. So stand er nun da, ohne Arme und mit einem verrückt, zornigen Gesichtsausdruck, während sein zweiter Arm zu Boden fiel und eine erneute - 65.584 über ihm erschien.
"Du möchtest aber auch nicht, dass der Kampf endet, oder? Schließlich macht ein Unterteufel doch nicht zwei Mal den gleichen Fehler." sagte Black verwundert.
Orzegor: "GRRR, SPOTTE NICHT DU NIEDERES GETIER! ICH WERDE DIR DEINE EINGEWEIDE AUSREISSEN UND EIGENHÄ-GGCCCHHHHH"
Offenbar wollte Black sich nicht weiter das Gerede von Orzegor anhören, denn er hatte mit den feinen Lanzen aus seinen Stoffstreifen den Mund, die Kehle, die linke und rechte Lunge, sowie das Herz der Bestie ohne jedes Zögern durchstochen.
Eine finale - 413.441 tauchte blutig rot über den regungslosen Körper des Unterteufels auf.
"Enttäuschend. Der Besiegler meines Schicksals wurde so doch nur zum Besiegten durch meine Hand. Ich hatte mit mehr von ihm erhofft." seufzte Black mit einer niedergeschlagenen Stimme und ohne Anzeichen der Erschöpfung.
"Kneif mich mal jemand."
"Seht ihr auch was ich sehe?"
"Wie hat er das gemacht?!"
"Ist das cool!"
"Urgh, wie brutal."
Unglaube, Begeisterung und Abstoßen gingen gemischt durch die Reihen der Zuschauer, die das rasche Ende Orzegors miterlebt hatten.
Wow, einfach nur wow. Wie kann Black so stark sein? Was ist denn sein Level? Und seine Ausrüstung muss auch Top-Tier sein. Diese Angriffsart ist auch so cool.
Begeistert von dem Kampf, fasste Fain den Entschluss den Leistungs- und Vertrauenstest der Season of 8 Colors ungeachtet seiner bisherigen Verpflichtungen abzulegen. Auch wenn er Nächte durchmachen müsste, um bei anderen Spielern mitzumachen wo so ein Monster der Chef war, würde Fain das gerne auf sich nehmen.
Black: "So, nun zu uns."
Blacks Worte klangen abermals so neutral und unbeholfen. Erst jetzt bemerkte man, wie beängstigend gerade diese Seite an ihm war. Man wusste nie ob er nur reden wollte, oder ob Black einen im nächsten Moment eine Freifahrt zum Respawnen schenkte.
"Ich, ich, ach fuck, ich geb auf! Wenn ich neben meinem Partner noch mehr verlieren brauche ich ewig um wieder brauchbar kämpfen zu können." Frust erfüllte das Gesicht von Green White.
Nachdem Green White die Worte 'Ich geb auf' gesagt hatte, löste sich langsam das Lichtquadrat auf und es wurde wieder taghell.
Black: "Oh, das tut mir leid zu hören. Such die das nächste Mal keinen starken Paktpartner, sondern einen den du unter Kontrolle hast. Schließlich kommt die Stärke des Pakthexers aus der Zusammenarbeit zwischen Monster und Meister."
"Tse, und jetzt willst du mich auch noch belehren. Gott tiltet mich das gerade, lass mich einfach eine Weile in Ruhe." kam es verbittert von Green White, welcher sich umdrehte und in der Menschenmasse verschwand.




Upload:
- Dienstag 1 Kapitel
- Donnerstag 1 Kapitel
- Sonntag 1 Kapitel
- WAHLWEISE Freitag ODER Samstag 1 Kapitel
~ 17 - 19 Uhr
Review schreiben
'