Bella und der verlorene Zauberstab

GeschichteAbenteuer / P6
21.09.2015
21.09.2015
1
1712
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
Meine liebste Mama,
Heute habe ich mit meiner Reise auf der Suche nach den geheimnisvollen Zauberstab begonnen. Es gibt so viele Planeten die ich mit Shadow bereisen muss. Den ersten Planeten haben wir schon geschafft, aber wir haben dadurch nur noch mehr Aufgaben bekommen. Wir haben erfahren das der Drache alle Planeten zerstören will. Jetzt müssen wir nicht nur den Zauberstab finden sondern auch die Planeten rette. Ich werde dir immer schreiben damit du weißt wie es uns geht und was wir erleben.

Ich hab dich lieb
Deine Bella <3

Bella und ihr fliegendes Pferd Shadow begaben sich auf die Suche nach dem verlorenen Zauberstab. Sie flogen durch die grosse Weite des Universums auf der Suche nach Planeten wo er sein könnte.
"Bella schau mal da ist der Erste Planet den wir anfliegen können. Soll ich laden?" Shadow zeigte mit seinen Huf auf einen dunklen leuchtenden Planeten links von ihm entfernt.
"Ja Shadow, mit ihm fangen wir an, aber warum ist er so dunkel? Eigentlich müsste er doch hell sein." Bella dachte an das was sie immer gelernt hatte. Das Planeten immer hell erleuchtet sind. Dieser war es allerdings nicht.
"Lass es uns heraus finden." sagte Shadow und landete auf dem Planeten.
Beide suchten nach einen Eingang in die Welt des Planeten. Bella sah ihn als erstes.
"Schau mal Shadow, siegt das Tor nicht schön aus? Die vielen Blumen als Verzierung. Wo sind wir hier?" Bella schaute sich um und suchte nach der Nummer des Planeten. In einer Ecke fand sie ihn, ganz klein und fast zu übersehen.
"P253 welcher war das doch gleich?" sie überlegte angestrengt zu welchen Planeten die Nummer gehörte. Shadow sah sie an und lachte "Das ist der Planet der Blumen. Den wollte ich schon immer mal Sehen!" Shadow freute sich sehr darüber und schubste Bella durch das Tor.

"WOW" entfuhr es beide gleichzeitig. Beide hatten noch nie so eine bunte und helle Landschaft gesehen. Überall waren schöne bunte Blumen. Rosen, Tulpen, Lilien, Felder voller Sonnenblumen soviele das sie nicht mal alle kannten.
"Na hier such ich doch gern nach den Zauberstab. Ich hoffe es dauert extra lange." Shadow sprang in die Luft und überflog die Felder voller Sonnenblumen. Er freute sich riesig und flog mehrere Loopings. Bella rannte einen Weg entlang zu einer Brücke unter der ein kleiner Fluss war.
"Shadow schau mal die Fische an. Sie sind so bunt wie die Blumen. Und am Rand sind ganz viele Seerosen. Hier ist es so schön. Ich kann es gar nicht erwarten Mama davon zu berichten." Shadow kam zu Bella geflogen und bestaunt den Fluss. Plötzlich kam ein kleines Wesen angerannt was aussah wie eine lila Rose. Es war so in eile das es gegen Shadow rannte.
"Au. Pass doch auf wo du hin läufst" Das kleine Blumnmännchen schaute zu Shadow hoch.
"Verflixt ich hatte es so eilig das ich nicht aufgepasst habe wo ich hin laufe. Tut mir leid. Hab ich dir weh getan?" "Nein ist schon wieder gut." Shadow stampfte mit seinen Huf auf den Boden um zu zeigen das alles in Ordnung war.
"Hallo kleiner Mann. Ich bin Bella und das ist Shadow. Wie ist dein Name?" Bella ging in die hocke um besser mit den kleinen Mann reden zu können.
"Mein Name ist Rosert. Ich gehöre zu den Blumenvolk. Wir wohnen in Häusern die aus Blumen gemacht werden. Warum seit ihr so gross?" Rosert schaute Bella und Shadow komisch an.
"Wir kommen vom Planeten der Zauberei und bei ums sind alle so gross. Bei uns gibt es viele fliegende Pferde. Auch Drachen die Feuer spucken. Leider ist unsere Welt nicht so bunt wie deine. Wir haben viele Wälder dafür sehr wenige Blumen." Bella sah ihn mit einen lächeln an. Sie liebte ihren Planeten, es war ihre Heimat, aber dieser hier war so viel schöner und bunter.
"Wir können alle zaubern in unserer Welt" Bella zeigte es Rosert und zauberte einen kleinen Schmetterling.
"Der ist aber schön. So etwas gibt es bei uns nicht. Was ist das?" Rosert bestaunte den Schmetterling von allen Seiten und war sehr erstaunt.
"den muss ich unbedingt meiner Schwester Rosetta zeigen. Los kommt mit." Rosert rannte los. Er war so schnell das Bella sich auf Shadow schwang und ihn hinterher flogen.
Bald erreichten sie das Dorf von Rosert. Es war klein, überall standen kleine süße Blumemhäuschen und es liefen die verschiedensten Blumen auf kleinen Beinchen um her.
Shadow war sichtlich erstaunt über die ganzen kleinen Männlein die überall waren.
"Bella ich hab angst auf jemanden zu landen. Sie sind so klein und leicht zu übersehen."
"Shadow schau, da drüben ist Platz. Neben dem kleinen Haus was aussieht wie eine Tulpe."
Shadow landete neben den kleinen Haus und Bella stieg ab. Die schaute sich um und suchte nach Rosert. Sie entdeckte ihn vor einer Tür dessen Haus aus lauter lila Rosen bestand.
"Logisch das sein Haus auch lila ist wenn er es schon ist. glaubst du seine Schwester sieht genau so aus?" Bella lachte und ging mit Shadow zu dem Haus.
"Die beiden kann man doch dann gar nicht auseinander halten." Shadow lachte vergnügt und stupste Rosert an.
"Da seit ihr ja endlich. Ich musste ewig warten. Meine Schwester kommt gleich hinaus. Bist du so lieb und zauberst noch einen Schmetterling für sie?"
Shadow war entsetzt darüber das man ihn als langsam bezeichnete. "Es ist gar nicht so einfach hier zu landen wenn ich nicht auf euren Köpfen laufen soll!"
Bella lachte und streichelte Shadow. "Shadow meint es nicht so. Aber es ist wirklich schwer für uns euch nicht zu übersehen. Natürlich werde ich für Rosetta einen Schmetterling zaubern. Ich kann auch gleich mehr machen dann sieht sie dein ganzes Dorf." Bella blickte sich um und schaute alle Bewohner mit einen lächeln an. Sie kamen immer näher um die Neuankömmlinge zu begutachten. Rosetta kam aus dem Haus und erschrak sie über Bella und Shadow.
"Schwester das sind Bella und Shadow. Sie kommen von den Planet der Zauberei. Ich möchte dir unbedingt etwas zeigen.
"Hallo Rosetta es freut uns dich kennenzulernen. ", "Hallo es freut mich auch sehr. Ich habe noch nie jemanden von einen anderen Planeten kennengelernt. Was wollt ihr mir zeigen?" Rosetta sah erst ihren Bruder und dann Bella und Shadow an. Bella lachte und zauberte einen ganzen Schwarm Schmetterlinge hervor. Alle Blumijaner waren erstaunt und sahen die Schmetterlinge mit Offenen Mund an.
"Rosetta das sind Schmetterlinge. Sind Sie nicht Wunderschön?" selbst Rosert war erstaunt über die Anzahl der Schmetterlinge. Überall hörte man erstaunte rufe.
"Seht mal wie viele das sind.", "Sind die schön.", "So bunt und einfach magisch.".
"Oh Rosert du hast recht sie sind einfach wunderschön. Danke Bella. Aber sagt mal was macht ihr überhaupt hier bei uns?" Rosetta sah Bella fragend an.
"Das hätten wir ja fast vergessen. Wir sind auf der Suche nach unseren Zauberstab. Wir brauchen ihn um unsere ganze Macht zu haben sonst können wir nur kleine Zauber machen. Leider hat ihn der Drache gestohlen und ist mit ihm verschwunden. Wir sind hier her gekommen, weil euer Planet dunkel war und dies immer so ist wenn er einen Planet zerstören will. Habt ihr ihn vielleicht gesehen?" Shadow nickte um Bella recht zugeben.
Rosert sah Rosetta an als diese weiter sprach.
"Einen Drachen haben wir gesehen. Da habt ihr recht. Das würde auch erklären warum der König, Efeu, sich in letzter Zeit so komisch verhält. Er redet mit niemandem mehr und bestraft alle für die kleinsten Fehler. Meinen Mann hat er auch mitgenommen nur weil er zu langsam lief. Wir sind ein schnelles Volk, haben es immer eilig da wir uns um alle Pflanzen auf den Planeten kümmern müssen." Rosetta wurde immer trauriger und leiser.
Bella nahm sie in den Arm. "Das klingt auf jedenfall sehr nach dem Drache. Er will alles zerstören. Komm wir gehen zu eurem König und versuchen mit ihm zu reden."
Sie machten sich auf dem Weg zu König Efeu. Umso weiter sie kamen umso zerstörter waren die Blumen an denen sie vorbei liefen.
Shadow schubste Bella an "Schau mal Bella, alles hier ist vertrocknet. Glaubst du das hat mit den Drachen zu tun?". Bella schaute in die Richtung in die Shadow zeigte.
"Ich denke schon das der Drache daran schuld ist. Flieg mal nach oben und schau ob du irgendwas erkennen kannst."
Shadow schwang sich hoch in die Luft und flog davon. Währenddessen unterhielt sich Bella mit Rosetta.
"Sag mal Rosetta wenn fing das alles an, dass euer König sich verändert hat?" fragte sie Rosetta.
"Angefangen hat es vor ungefähr 3 Wochen. Der König fing an sich zurück zuziehen und mit sich selbst zu reden. Früher war er immer voller Freude so wie wir alle. Nun ist er grimmig und unfreundlich. Unsere Aufgabe ist es ums um die Blumen zu kümmern damit sie gut wachsen und ihre volle Pracht entfalten können. Manchmal schaffen wir es nicht rechtzeitig zu den Blumen und sie verwelken. Früher wurden einfach neue gepflanzt aber mittlerweile bestraft der König uns und sperrt uns ein. So wie es auch meinen Mann ergangen ist. Wir leben immer mehr in eile und schlafen kaum noch." Rosetta war sehr traurig sie vermisste ihren Mann sehr. Bella war bestürzt darüber wie sehr sich der Planet verändert hat. "Das klingt alles sehr schrecklich Rosetta. Ich verspreche dir, ich und Shadow werden euren Volk helfen!"
Shadow kam wieder und machte dabei ein sehr trauriges Gesicht.
"Shadow was hast du gesehen? Ist es noch schlimmer wie hier?" Bella ging zu ihm und setzte sich auf seinen Rücken.
"Oh Bella. Das ist auf jedenfall das Werk des Drachen. Da vorne sieht es noch schlimmer aus wie hier. Alles ist verbrannt und ab und zu sieht man auch noch kleine Flammen. Wenn wir uns nicht beeilen verbrennt der ganze Planet!" Bella sah zu Rosetta die zu weinen begonnen hatte. "Komm Rosetta steig auf. Wir fliegen schnell zu eurem König!".
Rosetta sprang auf Shadow und sie flogen hoch in die Luft und so schnell sie konnten zum Palast.
Bella sah den Palast als Erste. "Schau Rosetta wir sind gleich da. Euer Palast sieht wirklich unglaublich aus. Überall sind goldene Blumen und Efeuranken. Shadow siehst du die goldene Lilie ganz oben als Spitze? Wirklich unglaublich." Bella war erstaunt über das Bauwerk. Es war soviel größer als die anderen Häuser die sie bisher auf diesen Planeten gesehen hatten.