Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Have a cold

GeschichteLiebesgeschichte / P12
Sophie Brown Titus Kralle
17.09.2015
30.01.2018
15
11.065
9
Alle Kapitel
38 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
17.09.2015 650
 
Eigentlich brauchte er mal dringen Urlaub. Er hatte Kopfschmerzen und war müde, und fror auch schon ohne das sein Onkel ihn in den Himalaya schikte, wie ein Schwein und seine Lila-gestreifte Mütze half da nur wenig. Seine Jacke war ihm inzwischen zu klein, weshalb er heute nur ein dünnes Swetshirt mit langen armen trug.
„Hatschiu! … Vertdammt, ist das kalt hier“ Er fluchte noch leise vor sich hin und hoffte, das Sophie bald kommen würde, damit er möglichst schnell wieder nach hause konnte. Einfach hatte er es zwar auch da nicht, aber es war wenigstens warm und er konnte wenigsten eine Tablete gegen die Kopfschmerzen nehmen. Der Schwarzhaarige war fix und alle. Er hatte nicht mal seine Haare gestilt. Seine Nasenstite war schon so rot, das er einen auf Rudolf machen konnte.
„Hatschiu!“
„Gesundheit,“ kicherte jemand hinter ihm, er erschrak und wirbelte herrum. Das Blonde Mädchen lächelte nur überlegen.
„Brauchst du ein Taschentuch?“ Er knurrte.
„Sehr witzig.“ sagte er sarkastisch. Seine Stimme klang quakend, weil seine Nase zu war.

Sophie stellte sich entspannt hin. Titus wirkte auf sie echt fertig. Er hatte tiefe Augenringe und war blass. Sie stellte sich entspannt hin, als er stark husten musste. Sie sah ihm an, das es wehtat. Sie selbst hatte eine neue Jacke mit teddyfell in der innenseite und einen hellblauen Schal mit dazu passenden Handschuhen, deren Finger abgeschnitten waren.
„Ich hab Kamilletee, wenn du magst kannst du was haben.“ lächelt sie ihn freundlich an. Ein Brummen verlässt seine Lippen, ehe er sich in Kampfposition begab. Sie verstand sofort.

Der Kampf war schnell, wie immer. Es war keine besondere art von Kampfstil, den Sophie anwendete, und doch war diese Runde schnell entschieden. Titus war zu langsam und bekam von Sophie einen kräftigen Tritt in die Seite. Einen Moment taumelte er und hielt sich den Kopf.  Sophie indes zögerte. Irgendwas stimmte doch nicht mit ihm. Er sah sie müde an, ehe er angriff. Er war allerdings auch hierbei langsamer, weshalb die Blonde einfach mit einem Rückwärtsprung auswich und ihm selbst die Faust im Magen versänkte. Er fiel mit dem Gesicht vorran in den Schnee.

„Eh... Titus?“ Sie sah ihn irritiert an. War sie so langweilig das er eingeschlafen war?
„Titus?“ Sprach sie ihn noch mal an. Es könnte auch eine Falle sein, doch er regte sich nicht. Nach kurzem Zögern sah sie sich um, ehe sie sich neben seinen Kopf in den Schnee kniete. Ihre Hand zuckte erst noch zurück, doch sie drehte ihn auf den Rücken. Er war tatsächlich bewustlos. Sein Athem rasselte und er Schwitze. Sie hielt erst sich selbt dann ihm die Finger an die Stirn.
-Er ist heiß- Der gedanke trieb ihr die Röte ins Gesicht. Natürlich wusste sie selbst, das sie meinte das er Fieber hätte.  In dem Moment krachte ihr Onkel in die Maschine, an der Titus bis eben noch rumgewerkelt hatte. Sie hätte dazu benutzt werden sollen, die obere Hälfte des Berges wegzusprengen, was eine gigantische Lawine ausgelöst hatte, die die umliegen Dörfer ausgelöscht hätte. Was auch immer Dr. Kralle sich dabei gedacht hatte, der Plan war gescheitert. Sophie lächelte etwas besorgt. Fino lief zu ihr, während ihr Onkel irgendwas von Schneemännern im Weltraum sprach.
„Was sollen wir den machen, Fino?“ Sie wischte den Schnee aus seinem Gesicht. Ihr Hund legte den Kopf auf die Seite.
„Er hat hohes Fieber und ist Bewusstlos. Ich weiß er gehört zu den Bösen, aber wir können ihn doch nicht einfach hier liegen lassen.“ Fino sah sie entsetzt an, sal sie ihren Onkel zu sich rief, während sie ihre Jake auszog un Titus Überlegte.
„Donnerluitchen, wen haben wir den da?“
„Er hat hohes Fieber und hustet. Onkel Gadget, wir müssen ihn mitnehmen.“  Fino machte kein Geheimniss daraus, wie er darüber dachte, aber sie beachteten ihn nicht.
„Natürlich. Komm ich trag ihn.“ Gadget hob Titus hoch und zusammen gingen sie zum Gadgetomobil und machten sich auf den Heimweg.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast