Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Alle guten Dinge sind Drei

GeschichteFreundschaft, Liebesgeschichte / P16 / Gen
16.09.2015
10.09.2020
18
27.495
2
Alle Kapitel
41 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
23.09.2015 1.416
 
Hallo Zusammen =)
ich konnte es nicht lassen und hab bereits das Dritte Kapitel hochgeladen^^
Hoffentlich gefällt's euch.
Es passiert nicht viel aber ich hoffe es gefällt euch trotzdem XD

Danke Schloss Einstein für deine immer lieben Kommentare =D

LG Schlummerpieps94
Danke noch für eure Rückmeldungen =)

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Um 1 Uhr Abends kommen die beiden Turteltauben zum Hotel von Mia.
Karla, die nicht schlafen kann, blickt aus dem Fenster uns sieht Mia Hand in Hand mit Mounir.
Sie schüttelt nur den Kopf und blickt zu Alex der tief und fest in seinem Bett schläft.
Der Arme Kerl.
War schon immer ein Trostpflaster gewesen.
Nicht nur Mia wusste das. Auch Karla weiss das Mias Herz immer für Mounir schlagen würde...

"Dann kommst du nachher auch nach Berlin?" fragt Mia Mounir vor dem Hotel Eingang.
"Natürlich. Ich möchte bei dir sein."
Er streichelt sie sanft über den Kopf und drückt ihr einen Kuss auf die Backe.
Mia lächelt glücklich und umarmt ihn fest: "Pass auf dich auf."
"Du auch... bis in ein paar Monate."
"Wir werden gemeinsam schreiben ja?"
Mounir nickt und hebt Mia überglücklich auf.
Sie ist zurück!
Zurück bei ihm!
Mounir hätte vor Freude der ganzen Welt gesagt das Mia und er wieder eine Zukunft miteinander hatten. Noch vor ein paar Stunden wollte er sie vergessen.
Aber das würde er nie schaffen. Er liebte sie. Gemeinsam beginnen sie zu lachen und Mia blickt zu ihm runter.
Ihre Lippen berühren sich somit zum letzten Mal bis sie sich wieder in Berlin wiedersehen würden.


Verliebt schliesst Mia glücklich die Türe.
Sie schwebte auf Wolke Sieben.
Mounir hatte sich verabschiedet mit den Worten: "Schlaf gut meine Prinzessin Jasmin."
Wie romantisch!
Er war schon immer ein Romantiker.
Vor sich her grinsend geht Mia ins Badezimmer und schliesst sanft die Türe zu um niemanden zu wecken.
Das Licht geht an und in ihren Utensilien kramt sie ihre Zahnbürste hervor.
Morgen würden sie wieder nach London fahren, dann wäre sie nicht mehr hier...
Mia seufzt und blickt sich im Spiegel an.
Was wohl Mounir an ihr fand?
Sie findet sich nicht hübsch, aber auch nicht hässlich.
Mit ihren Fingern berührt sie ihre Lippen und denkt an den intensiven Kuss auf dem Riesenrad.
Wie Mounir's Zunge über ihre Lippen gestreift hatten...
"Wo warst du?" fragt Karla die sich die Augen zusammenkneift vom grellen Badezimmerlicht.
Leise schliesst sie die Türe und blickt ihre jüngere Schwester scharf an.
Mia schluckt: "Ich war noch bei der Schule wie du weist."
"Aha... und da hat man 2 Stunden?"
"Ich musste mich halt verabschieden." kontert Mia um keinen Verdacht schöpfen zu lassen.
"Mia... wir haben uns schon sorgen gemacht. Besonders Alex."
Karla hofft innerlich ihre Schwester dazu zu bewegen ihr die Wahrheit zu sagen.
Sie sieht wie Mia nachdenkt.
Gewissensbisse scheinen sie zu plagen...
"Mia...?"
"Ich hab noch Mounir getroffen." murmelt Mia und sieht vom Spiegel aus direkt in Karlas Augen. "Ich weiss... ich hab euch vorhin gesehen."
"Was?"
"Ja... hand in hand. Was ist passiert Mia?" fragt Karla und berührt fürsorglich Mia Arm.
"Ich... war noch bei der Turnhalle und hab ihn dort getroffen. Wir haben miteinander geredet. Sonst nichts."
"Mia..."
"Was?", fragt Mia genervt und sieht die durchdringenden Blicke von Karla, "Okay... ich mag ihn Karla. Egal was er getan hat. Ich vergebe ihm."
Mia sieht zu ihrer grossen Schwester die nur müde nickt. "Ich weiss... hör zu Mialein... red mit Alex ja?"
Mia nickt: "Das werd ich tun. Gleich morgen."
"Gut.. und jetzt schlaf ja?" fragt Karla und streift Mia durchs verzauste Haar.
Mia nickt und beginnt ihre Zähne zu putzen.
Karla will gehen als sie sich nochmals umdreht und grinsend meint: "Mounir scheint dich zu mögen. Ich hoffe für euch das es dieses Mal klappt."
Mia beginnt zu strahlen und sieht wie Karla zurück ins Bett geht.
Somit fällt die Türe ins Schloss und Mia hofft auch innerlich, dass es dieses Mal klappen würde.

Bettreif kuschelt sich Mia in ihr Bett neben Max.
Sie will nicht bei Alex schlafen und hat sich somit entschieden neben ihrem Bruder platzt zu nehmen.
Dieser schnarchte leise vor sich hin.
Mia zieht sich die Bettdecke über den Kopf und lässt den heutigen Abend nochmals durchgehen. Wie Mounir trainierte am Box-Sack.
Wie sie draussen auf ihn wartete.
Das Riesenrad.
Der Kuss.
Der Abschied.
Sie versucht die Augen zu schliessen als ihr Handy auf der Kommode vibriert.
Erschrocken greift sie schnell zum Handy und sieht auf dem Display eine Nachricht von Mounir. Sofort wird ihr warm ums Herz und unter der Decke liest sie die Nachricht von Mounir.
<Hallo Mia,
ich wollte dir nochmals sagen wie schön ich den heutigen Abend mit dir fand.
Ich bin froh bist du nochmals zu mir gekommen :)
Ich könnte mir's nicht ohne dich vorstellen.
Freu mich schon jetzt auf die Zeit mit dir in Berlin <3
Liebe dich und träum süss
Mounir>

Mia beginnt zu seufzen vor Glück und schreibt Mounir eine Antwort.
Diese schickt sie bald ab und versucht somit einzuschlafen.

Mounir liegt auch in seinem Bett und erhält die Nachricht von Mia.
Schmunzelnd liest er ihre Nachricht. "Sie liebt mich auch." denkt er sich innerlich mit Freudenhüpfen.
Er lässt das Handy sinken und starrt zur Wand hoch.
Konnte es besser werden?
Hoffentlich würde ihm sein Vater erlauben nach Berlin zu ziehen.
Er könnte auch dort noch die Klasse wiederholen.
Berlin bietet schliesslich viele Möglichkeiten.
"Hauptsache ich bin bei Mia." grinst er vor sich her und legt seinen Kopf auf die verschränkten Armen.
"Mensch Mounir... schlaf endlich!" brummt Phillip im Halbschlaf.
Verwundert blickt Mounir zu Phillip hoch.
Doch dieser schläft. "Seltsam..." flüstert Mounir und kuschelt sich schliesslich in sein Bett.
Heute würde er gute Träume haben.

Mounir hatte Recht.
Er träumte wieder vom Einhorn, dass am Anfang der Beziehung von ihm und Mia erschienen war. Wieder war sie bei ihm und klammerte sich um seine Brust fest, um ja nicht runter zu fallen.
Doch Mounir hatte auf sie aufgepasst.
"Mounir? Alles ok?" fragt Manuel in der Mathestunde den verträumten Mounir.
"W-was?"
"Du bist seltsam... gestern genervt und nun auf Wolke Sieben! Was ist passiert?"
Manuel hat den Durchblick verloren.
Mounir lehnt sich zu seinem besten Freund rüber und flüstert kaum hörbar: "Mia..."
Manuels Augen weiten sich auf: "Alter was hast du angestellt?!"
Die ganze Klasse dreht sich zu den zwei Tratschmäulern um.
"Was gibt's hier zu besprechen? Es hat sicherlich nicht mit Mathe zu tun." entgegnet Herr Berger sichtlich genervt.
Manuel und Mounir schweigen und somit wird der Unterricht fortgesetzt.
Nach einigen Sekunden flüstert Manuel: "Du musst mir alles erzählen in der Pause!"

Manuel musste geschlagene 30 min auf die Erklärung warten.
Die zwei Jungs laufen den Flur entlang und Mounir erklärt ihm alles was gestern passiert war.
"Ach deswegen warst du gestern so mies drauf!" staunt Manuel. Klar, wen hätte das schon nicht verletzt die Ex mit einem Neuen Typen zu sehn?
"Ja... dann bin ich trainieren gegangen und ja wie sich herausstellte wollte Mia noch mit mir reden. Ich hab sie dann zum Hotel begeleitet."
"Junge junge... ihr habt euch sicherlich wieder vertragen stimmts?" lacht Manuel los.
Mounir grinst vor sich her: "Wir waren noch auf dem Riesenrad."
"Ok zu viele Details! Mehr will ich nicht wissen!" blockt Manuel grinsend ab.
Mounir lacht auch los und erinnert sich nur zu gerne an die Zeit mit Mia auf dem Riesenrad wieder.
"Aber sag mal wie macht ihr das den jetzt eigentlich? Sie ist in England und du hier in Erfurt?" fragt Manuel als sie in die Cafeteria rein gehen.
"Na ja... Mia hat erzählt, dass ihr Vater einen neuen Job in Berlin angenommen hat. Sie und Max werden ihre Eltern begeleiten."
"Du willst nach Berlin?" staunt Manuel.
Mounir nickt und meint nachdenklich: "Ja... aber es kommt noch darauf an ob mich mein Vater dorthin lassen geht."
"Dann viel Glück beim überzeugen."
"Du bist mir ja ein Freund." runzelt Mounir die Stirn. Er würde das schon schaffen. Irgendwie...
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast