Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Alle guten Dinge sind Drei

GeschichteFreundschaft, Liebesgeschichte / P16 / Gen
16.09.2015
10.09.2020
18
27.495
2
Alle Kapitel
41 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
11.11.2015 1.366
 
Hallo Zusammen =)
Soo es wird langsam Weihnachten xD in ein einhalb Monat feiern wird schon xD
Geht sehr schnell^^
Ich hab hier wieder ein neues Kapitel für euch =) Hoffe es gefällt euch^^

Danke kleeblatt4, Juli und lara14 für eure lieben Kommis <3 <3

LG Schlummerpieps94

PS: sry das es so kurz ist :)

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



Sonnenstrahlen erhellen die Wohnung von Mounir.
Diese strahlen direkt auf Mias Gesicht, was sie aufwachen lässt.
Sie öffnet ihre Augen und streckt sich im kuscheligen Bett.
"Guten Morgen." lächelt sie und sieht dass Mounir nicht mehr neben ihr ist.
Entsetzt setzt sie sich auf: Wo ist er?
Somit kommt Mounir mit einer Tüte frischen Brötchen ins Zimmer: "Hey Baby."
Mia lächelt dabei erleichtert aus, dass er nicht verschwunden ist.
"Hast du gut geschlafen?" lächelt er und setzt sich zu ihr aufs Bett.
Mia nickt und sieht wie Mounir ihr ein warmes Brötchen überreicht: "Für mich?"
"Klar."
"Danke." lächelt Mia überrascht, "Seid wann bist du den wach?"
"Ach... so um 9 Uhr." Mounir beisst somit in das frische Brötchen.
Lecker!
Mia runzelt die Stirn und sieht sich nach einer Uhr um.
Auf Mounir's Kommode steht sein Wecker, auf dem 10 Uhr angezeigt steht.
"Was es ist ja schon 10!" stellte Mia entsetzt fest.
"Na ja, aufwecken wollte ich dich nicht. Du hast so süss geschlafen." grinst Mounir vor sich her.
"Ich muss doch nach Hause!"
Ihre Eltern fragten sich sicherlich schon wo sie bleibt!
"Keine Sorge, ich hab angerufen und ihnen gesagt, dass du bald kommen würdest. So um 11." lächelt Mounir und isst das Brötchen auf.
"Echt? Danke Mounir." erleichtert beisst Mia in das Brötchen.
Dieses ist richtig frisch und zergeht regelrecht auf Mia's Zunge: "Wow das ist ja richtig lecker!"
"Ja, am anderen Ende der Strasse hat es eine tolle Bäckerei."
"Danke." sagt Mia lächelnd.
"Kein Ding. Hey, hättest du heute Lust baden zu gehen?" fragt Mounir der sich auf sein Bett hinlegt. Mia isst das letzte Stück ihres Brötchens und denkt nach.
Wieso nicht?
"Klar, wird sicherlich lustig."
"Super, dann können wir ja zu dir und anschliessend zum Schwimmbad gehen."
Mia muss dabei lachen: Mounir ist ja richtig verplant!
"Was?" fragt Mounir verwirrt und sieht zu wie Mia sich zu ihm hinlegt.
"Ich wusste ja gar nicht, dass du so ein guter Planer bist."
Mounir lacht auf: "Jetzt werd aber mal nicht frech!"
Mia streckt ihm neckisch die Zunge heraus.
"Na warte!" Mounir will sich auf Mia stürzen, doch Mia steht schon aus dem Bett aus und rennt ins Wohnzimmer.
Lachend rennt er ihr hinterher.
Sie versteckt sich dabei vor der Couch und muss auch auflachen als Mounir sie greifen möchte. Mia kann ausweichen, aber fällt direkt auf die kleine Couch.
Mounir legt sich somit auf sie und kitzelt sie aus.
"Stop! Bitte nicht!" lacht sie gequält heraus.
Sie ist sehr kitzelig, was Mounir zu seiner Waffe ausnützen kann.
"Nimm es zurück, ich sei ein Chaot!" fordert Mounir belustigt, aber Mia schüttelt nur lachend den Kopf.
Niemals wird sie das sagen!
"Dann bleibt mir leider keine andere Wahl..."
"Mounir.. nein!" kreischt Mia los, als er sich ihrem Gesicht nähert.
Er wird sie sicherlich ablecken! Igitt!
Doch anstatt das sie Zunge herauskommt, küsst Mounir Mia leidenschaftlich auf ihre Lippen.
Völlig überrascht blinzelt Mia auf als Mounir sich wieder entfernt.
"Noch was zu melden Frau Bussmann?" fragt er neckisch.
Mia lacht auf und zieht Mounir wieder zu sich.
Sie haucht ihm verführerisch zu: "Wenn das immer so endet, werd ich meine Meinung nie ändern."
Mounir grinst bei dieser Antwort und wird von Mia geküsst.

Eine Stunde später sind die Zwei bei den Bussmanns Zuhause.
Natürlich muss sich Mia noch eine Belehrungspauke anhören, dass sie das nie wieder machen solle und sie sich Sorgen gemacht hatten.
Aber ihre Eltern verstehen es auch, dass Mia zu Mounir wollte.
"Das nächste Mal sagst du es uns ja?" meint der Vater in der Küche, in der sie ihre Konversation gehabt hatten. Mia lächelt erleichtert und umarmt ihren Vater stürmisch: "Natürlich!"
Mounir atmet auch erleichtert aus.
Das ist ja nochmals gut gegangen!
"Dann ist das ok wenn wir zwei baden gehen?" fragt Mia schüchtern.
Ihr Vater runzelt dabei die Stirn und sieht zu Mias Mutter rüber.
Diese kocht gerade das Mittagessen und lächelt zu dieser Frage.
Das muss wohl ja heissen...
"Na gut. Aber um 18 Uhr seid ihr zwei zum Abendessen da. Ja?"
"Sicher!" nickt Mia glücklich und Mounir bedankt sich verblüfft bei Herr Bussmann.
Jetzt würde er das erste Mal mit Mias Eltern essen und sie kennenlernen!
"So lernen wir uns mal richtig kennen." zwinkert der Vater zu Mounir.
"Ich geh schnell meine Badesachen holen." sagt Mia zu Mounir und gibt ihm einen flüchtigen Kuss auf die Backe.
Eilig rennt sie die Treppe hoch, um alles mit zu nehmen.
Mounir sieht ihr nach und grinst über beide Ohren.
Mias Vater klopft ihm dabei auf die Schultern: "Du scheinst sie sehr glücklich zu machen. Hut ab."
Überrascht über diese Geste bedankt sich Mounir und fragt sich innerlich, ob er das wohl bei Alex auch mal gesagt hatte.

Mia kommt in ihr Zimmer und öffnet den Schrank.
Wo ist nur ihr Badekleid?
Sie wühlt durch ihre Kleider, als sie im untersten Fach etwas findet.
Entsetzt weiten sich ihre Augen auf: Das ist aber nicht ihrer!
Karlas Bikini hält sie in ihren Händen.
"Das muss heissen meiner ist noch... na toll!" stöhnt Mia auf.
Ihr geliebter Badeanzug ist noch in London, in den Händen ihrer grossen Schwester.
Mit diesem Badeanzug hätte Mia sich getraut unter die Leute zu gehen.
Er verdeckt so viel wie nur möglich.
Aber der von Karla... lässt mehr zu sehen als Mia zumute ist.
Karla ist nun mal gross und schlank, findet Mia.
Aber sie? Sie kann das doch nicht!
"Aber du hast nichts anderes Mia..." stellen ihre Gedanken klar fest.
Mia seufzt und haltet sich den roten Bikini an ihr Spiegelbild.
Sie runzelt die Stirn: Niemals! Nein!
"Mia? Alles ok?" hört sie Mounir von unten rufen.
Somit packt sie den Bikini in ihre Tasche und das grösste Badetuch das sie besitzt rein.
Sie wird einfach das Tuch die ganze Zeit um ihren Körper haben, wenn sie nicht im Wasser wären. Oder soll sie überhaupt ins Wasser gehen?
Mia verwirft diesen Gedanken wieder und schliesst die Tasche mit den Reisverschluss.
Somit geht sie mit ihrer Tasche runter zu Mounir.
"Wir können gehn." lächelt sie unsicher.
"Super."
"Dann sehen wir uns um 18 Uhr wieder." lächelt der Vater und sieht zu wie die zwei Turteltauben raus gehen, "Viel Spass!"

Viel Spass... das hatte ihr Vater ihr gewünscht.
Mia sieht sich in der Umkleidekabine in dem Bikini an.
Das Rot passt in ihren Augen so gar nicht zu ihr!
Zu grell!
"Was mach ich jetzt?" denkt sich Mia und betrachtet ihre Figur. Alle würden sie sicherlich anstarren! Unsicher fährt Mia sich durch ihre blonden Locken.
Sie hört Mädchengelächter aus den anderen Kabinen.
Genau so würden die über sie lachen... das ist sich Mia sicher.
Mia seufzt: Es bleibt ihr nichts anderes übrig. Und Mounir anzulügen und sagen sie habe ganz plötzlich ihre Tage bekommen wäre auch dumm!
So schnürt sich Mia ihr grosses Badetuch um ihren Körper, sodass der Bikini verdeckt ist.
Sie macht oben noch einen Knoten  und blickt sich wieder im Spiegel an.
Schon besser!
Man sieht nichts mehr.
Nur Tuch.
"Auf in den Kampf..." denkt sie sich und greift nach ihrer Tasche. Sie kommt raus und sieht andere Frauen oder Mädchen die selbstbewusst in ihrem Bikinis herumstolzieren.
Mia schluckt und verstaut ihre Tasche in ihr Schränkchen.
So schliesst sie es ab und geht in Badetuchgehüllt raus.
Sie wird das schon irgendwie überleben...
hoffentlich...
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast