Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

zo̱ntanó neró

Kurzbeschreibung
GeschichteFantasy / P12 / Gen
14.09.2015
09.03.2017
3
1.968
1
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
14.09.2015 478
 
Hallo ihr Lieben!
Dies ist meine allerersten Geschichte und ich bin gespannt, ob sie euch gefällt!
Viele Grüße :))
----------------------------------------------------------------------------------
915, 916, 917… Ein und aus. Das Zählen meiner Atemzüge war nur noch eine Formsache um die Ruhe zu bewahren. Ich wusste nicht, wie lange ich schon hier saß. Das Seewasser glitzerte um mich herum und die verschiedensten Fische suchten meine Nähe. Hier unten war das Wasser so klar und rein, dass ich jedes Detail genau erkennen konnte.
Das Gefühl von Wasser auf meiner Haut, dieses wundervolle, kühle und seidige Gefühl war atemberaubend und ich wäre bestimmt noch ein kleine Ewigkeit hier unten geblieben, wenn nicht auf einmal ein silberner Pfeil, mit einem Stein beschwert, vor mir landete. Ich seufzte, das war mein Zeichen um wieder aufzutauchen. Mit kräftigen Zügen schwamm ich nach oben während meine Haare sich der Strömung anpassten. „Was ist denn?“, fragte ich genervt den jungen Römer, der am Ufer stand und mich genauso genervt anstarrte. „Du warst jetzt fast 30 Minuten da unten, Lo! Ich hab mir einfach nur Sorgen gemacht, entschuldige.“, antwortete er vorwurfsvoll. Ich blickte hinauf zum Sternenhimmel und genoss die Ruhe um mich herum. „Nico, ich bin eine Wassernymphe, ich brauche im Wasser keinen Sauerstoff um zu atmen.“ Nicolas de Bour, meist nur Nico genannt, war ein Römer, der eine Klasse über mir war. Mit seinen schokoladenbraunen Augen, den dunkelblonden Haaren und dem durchtrainierten Körper war er einer der beliebtesten Jungs der Schule.
Wassernymphen, Römer… Ja, ihr lest schon richtig. Wir besuchten die Mythos Academy für Nachkommen mythologischer Krieger, so wie wir welche waren. Auf Mythos gab es die verschiedensten Arten, von Amazonen und Walküren über Wikinger, Römer oder Spartaner. Mir sah man meine Kriegerabstammung nur leider nicht wirklich an. Mit knapp 1,60m war ich nicht groß und dazu noch sehr zierlich. Langes mahagonifarbendes Haar, welches mir in Wellen über den gesamten Rücken fiel, und dunkelgrünen Augen vervollständigte sich das Bild. Mein Name ist Loana Malony, kurz Lo, und ich war zurzeit die einzige Nymphe auf Mythos. Wie es normal für meine Art war, war ich schön. Ohne jetzt arrogant zu klingen, aber so war es nun mal. Aber das bedeutete leider nicht, dass ich zu den beliebten Mädchen in der Schule gehöre, eher im Gegenteil. Mit meiner Schüchternheit fiel ich eher selten auf und die Walkürenprinzessinnen hackten nur allzu gerne auf mir rum, aber das nahm ich einfach hin, sollten sie doch machen.
Zitternd eilte ich aus dem Wasser, niedrige Temperaturen im Wasser waren mir egal, aber anderswo fror ich immer direkt, trotz der eigentlich warmen Sommernacht. Nico reichte mir ein riesiges Handtuch und ich kuschelte mich ein, aber es half nicht, das Zittern blieb. Der Römer bemerkte es und ohne einen Ton zu sagen, zog er mich in eine Umarmung. Er war bestimmt anderthalb Köpfe größer als ich und legte sein Kinn deswegen wie selbstverständlich auf meinem Kopf ab.
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast