||ѡℰɪrd|| doesn't begin to cover it

von finje
GeschichteHumor, Romanze / P18
Harry Styles Liam Payne Louis Tomlinson Niall Horan OC (Own Character) Zayn Malik
11.09.2015
29.09.2019
114
353413
109
Alle Kapitel
660 Reviews
Dieses Kapitel
29 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Vorwort:

Für alldiejenigen, die gerade zum allerersten Mal *weird* geöffnet haben :) Danke <3
*weird* ist mein Ein & Alles geworden. Ich wollte etwas schaffen, was Freundschaft thematisiert, gepaart mit viel schwachsinnigen Humor und dabei entstand etwas ganz Eigenes ^_^ Freundschaft und Humor findet ihr natürlich trotzdem, aber dazu noch Romanze, Familie, Liebe und Leben :) Das habe ich all meinen Lesern zu verdanken und den bisherigen Reviews <3 Ihr macht *weird* zu dem was es ist. Und nun wünsche ich allen neu Dazu-Kömmlingen viel Spaß <33 Vielleicht sehen wir uns in der Reviewabteilung :-*





Niall: Help!
Louis: Did anyone hear that?
Niall: Help!!
Louis: SOMEBODY NEEDS HELP! RAAH! (Pulls open shirt and has a Superman shirt underneath) Superman is here!!



„Och nöö.“, fluchte ich leise und starrte auf die Türnummern.
576, 580... hää wie ging das? Wo waren denn die restlichen 3 Nummern? 581, 582, 583...
Je mehr ich davon anstarrte, desto weniger konnte ich mich an meine eigene Zimmernummer erinnern.
Ja, ich gebe es zu. Ich hatte mich verlaufen, in einem Hotel...
In einem verfluchten 5 Sterne - Hotel. Warum stand auf der Schlüsselkarte denn nicht die Zimmernummer?
Welche Vollpfosten hatten sich so etwas ausgedacht und warum konnte man heutzutage nicht einfach stinknormale Schlüssel benutzen? Ihr wisst schon diese kleinen gezackten goldenen oder silbernen Dinger aus Metall?
Ich meine diese Plastikkarten sahen nicht einmal hübsch aus... sie waren eben aus Plastik, weißer langweiliger Plastik, wie eine Spielzeug Kreditkarte.
Natürlich musste ich, Em (Kurzform von Emily), die so schon einen Orientierungssinn, wie ein Regenwurm hatte (vermutlich hatte der sogar einen Besseren) mich verlaufen.

„Hey, wie kommst du in diesen Flügel?“ Flügel? Wie bitte?
Skeptisch drehte ich mich herum und blickte in das Gesicht eines jungen braunhaarigen Mannes.
„Ich bin geschwommen, was sonst? Siehst du?“ Ich machte eine Bewegung mit meinem unsichtbaren pinken Kanu-Paddel. Der Kerl fing breit an zu grinsen und machte mir wirklich Angst damit.
„Verstehe. Weißt du, eigentlich dachte ich der gesamte Flur ist zugewachsen, sodass selbst Kanufahrer nicht mehr Durchkommen.“, meinte er grinsend. Ich verdrehte die Augen und antwortete: „Und ich dachte, dass Justinbieber-Frisuren mittlerweile out wären.“ „Haha, witzig.“, meinte er angesäuert. Ich nickte, ja ich fands schon witzig. Fühlte er sich etwa angesprochen? Ich meinte ihn doch gar nicht, neiiin....
Ich drehte mich um und wollte wieder weggehen, ähm wegpaddeln, als er mich eingeholt hatte und neben mir hertrottete.
„Es gibt keine Leckerlies.“, murrte ich und das letzte Wort sagte ich in Deutsch, da ich keine Ahnung hatte, wie es auf Englisch hieß.
„Wa..was?“ Stotterte er etwa? Nichts das ich etwas gegen Stotterer hätte, Moment mal nannte man die überhaupt so? „Husch geh weg, lass mich in Ruhe mein Zimmer suchen.“ Ich machte eine fuchtelnde  Handbewegung und hoffte ihn damit loszuwerden. Warum grinste er schon wieder so gruselig?
Konnte ihn denn gar nichts verscheuchen? Vielleicht sollte ich mal den Feuerlöscher ausprobieren, der gerade in meinem Sichtfeld auftauchte.

Mal ehrlich diese ganzen Korridore waren echt identisch. Gleicher roter Teppich, weiß - goldene Tapete, selbst der verdammt Stuck an der Decke wiederholte sich alle 2m. Also wenn ich hier arbeiten würde, dann... „Du suchst dein Zimmer?“, fragte er und unterbrach meine Gedankengänge. „Nein, ich wollte neues Territorium erkunden...“  Ihr wisst schon Kanu fahren in einem Flur, der eigentlich gesperrt war. Der Typ hatte eine Vollmeise, aber vermutlich war das der Preis dafür, wenn man so gut aussah. Ok streicht das Letzte.
Verzweifelt fuhr ich durch meine blonden Haare, wehe ihr habt jetzt Vorurteile gegen Blondinen, und blieb schlussendlich doch stehen.
Mister Unbekannt rannte dadurch in mich hinein. Das gibt bestimmt blaue Flecke.

„Hallo? Warum folgst du mir eigentlich? Ich bin nicht dein Herrchen, also los husch, geh mit dem Stöckchen spielen oder so...“ Nein ich war nicht immer so unfreundlich. Aber ihr solltet vielleicht wissen, dass ich schon seit 2 Stunden mein Zimmer suchte und der Grund warum ich hier bisher Keinem begegnete war war, dass die Uhr schon 3 Uhr morgens anzeigte.
„Willst du nicht wissen wer ich bin?“ Was war das für eine dämliche Frage? Skeptisch blickte ich ihn an. Sein Grinsen war immer noch gruselig und allgemein musste der Typ doch durchgeknallt sein. Ok nicht, dass ich nicht selbst verrückt war. Ich gebe das offen und ehrlich zu. Ich war nervig, quengelig, manchmal hyperaktiv und meistens unzuverlässig, wenn es um Thema Pünktlichkeit und sich Dinge merken anging. Ich vergaß selbst meinen Geburtstag, nur meine Eltern und meine Schwester nicht, von daher...
„Nein, außer du bist mein Zimmer, dann würde ich gerne wissen, wo du bist.“ Dumme Frage, dumme Antwort, das war meine Devise. Mit meinen geistigen Alter von 8 durfte ich ja sowas wohl.
Er lachte, er lachte doch tatsächlich, lachte er mich etwa aus?
Wütend stemmte ich meine Hände in die Hüfte und wollte ihm eine Standpauke halten, als eine dunkle männliche Stimme hinter uns erklang.
„Louis? Was um Himmels Willen machst du noch hier Draußen? Alles ok? Ist das etwa ein Fan?“
Ungläubig starrte ich den Schrank von einem Mann an. Fan? Noch Draußen? War das etwa... „Hey ist das etwa dein Vater?“, fragte ich grinsend und stieß ‚Louis‘ mit den Ellenbogen in seine Seite, der darauf wieder anfing dämlich zu kichern. Hey ein Kichersack in Größe eines Menschen, wie faszinierend, ob er wohl auch... „Also hör zu, wenn du ein Autogramm willst, dann mach schnell. Ansonsten lass den armen Jungen schlafen.“, unterbrach er meine Gedanken. Er sah wirklich gruselig aus. So groß und dunkel gekleidet und... Momentmal hatte er etwa Autogramm gesagt?
OH.
Ich schielte zu dem Braunhaarigen, der nur entschuldigend mit den Schultern zuckte.
„Paul sie ist kein Fan. Ähh...“ „Em.“, stellte ich mich vor. „Em sucht nur ihr Zimmer.“ Er klopfte mir dabei überschwänglich auf den Rücken und ich schwöre euch, hätte ich ein Gebiss gehabt, dann wäre es diesem Paul direkt vor die Füße geflutscht.  

„Richtig.“, stimmte ich wild nickend zu.
„Um drei Uhr Morgens?“, kam es nur skeptisch zurück.
Ja Hallo? Warum denn nicht? Ich war spazieren gewesen. Schaut mich nicht so an, ich war wirklich spazieren gewesen. Vielleicht hatte ich mich dabei etwas... verlaufen, aber nur vielleicht.
Wir nickten wie die Wackeldackel und blickten unser Gegenüber mit Bambiblicken an.
Hey, warum tat Louis das auch? Ich meine, ich war ja wohl hier das Opfer.
Ich stieß ihn an und zischte leise aus meinen linken Mundwinkel: „Lass das, sonst wirds unglaubwürdig.“
Paul zog seine Augenbraue hoch.
„Warum fragst du nicht an der Rezeption?“
Ja DAS war eine gute Frage, warum war ich da nicht schon vor zwei Stunden drauf gekommen?
„Mist.“, murrte ich auf deutsch und drehte mich zu Louis um.
„Ok gute Nacht, ich ... paddel dann mal weg.“ Paul blickte nur entgeistert, während der Andere mir grinsend den Kopf tätschelte.
Als ich schon fast um die nächste Ecke gerannt war, hörte ich noch Paul fragen: „Louis, was meinte sie mit paddeln?“ Kichernd setzte ich mein Weg zur Rezeption fort. Vielleicht war ich doch komisch, ein wenig...




Anm.:

Zum Titel: gehört zu einem Zitat aus Vampire Academy.
Rose Hathaway: 'You should know by now, with us, weird doesn't begin to cover it.'  Ich fand es irgendwie ziemlich passend :D

Review schreiben