Makellose Gestaltwandler

von Lyjana
GeschichteFantasy, Sci-Fi / P12
Hawk Indigo Judd Lauren OC (Own Character) Riley Kincaid Sienna Lauren
10.09.2015
20.01.2018
47
38.190
6
Alle Kapitel
31 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
10.09.2015 850
 
Mit einem Seufzen holte ich meine Schulbücher aus meinem Spind und warf einen Blick in den überfüllten Gang. Nachdem die Glocke zum Ende der Stunde geläutet hatte, waren alle schnellstmöglich aus ihren Klassenräumen geflüchtet und drängten sich nun auf den Gängen. Viele waren damit beschäftigt auf ihrem Handy die neusten und interessantesten Dinge über Gott und die Welt zu erfahren und achteten kaum darauf wo sie hinliefen. Ich schüttelte schwach den Kopf was war nur aus der Zeit geworden, wo man sich noch mit anderen unterhielt und nachmittags mal zusammen raus ging und spielte. Nein, in diesem Zeitalter liefen selbst die kleinsten schon mit Handys, Tabletts und Laptops herum und ihre Eltern waren auch noch stolz drauf, eigentlich traurig, wenn man es mal so betrachtete. Ja klar Technik ist nicht nur etwas schlechtes, aber nur gut kann dieser ganze Mist ja auch nicht sein oder? Mit etwas mehr Schwung als unbedingt notwendig knalle ich die Tür meines Spindes zu. Die Bücher für meine nächsten Stunden habe ich fest in beiden Händen und schiebe mich langsam durch das Gedränge Richtung Mädchentoilette. Mann wie ich das hasste, war es denn zu viel verlangt nicht mitten im Weg stehen zu bleiben? Eigentlich war die Toilette gar nicht so weit entfernt, aber dadurch das alle wie doof im Weg standen brauchte man immer doppelt so lange. Ich stolperte etwas unbeholfen durch die Tür, puuh Gott sei dank hatte das niemand gesehen. Was für jemanden wie mich eigentlich recht einfach war, ich meine damit jetzt nicht das ich unsichtbar bin oder so, aber manchmal kommt es mir doch so vor. In so ziemlich jeder Klasse oder Schule gibt es ja die beliebten Schüler, also die die am meisten Freunde und das beste Ansehen haben. Dann gibt es ja noch die, wie ich sie gerne nenne, Blender, das sind diejenigen die sich immer und überall als etwas besseres sehen, auch dann wenn sie es ganz klar nicht sind. Dann gibt es noch die Nerds und die Geeks also diejenigen die sich nur für Spiele, Computer, Bücher und Technikkram interessierten. Das Problem dabei war jedoch das sie sich alle weniger um ihr Aussehen bemühten und genau so wenig um eine Freundin oder einen Freund oder ihre Beliebtheit. Naja dazu muss ich aber sagen, dass einige es schon versucht haben, nur leider haben sie sich dabei furchtbar dämlich angestellt...Nun zu mir ich gehöre nicht direkt eine dieser Klassen an, aber das muss man ja auch nicht. Ich bin sowieso eher der schüchterne und zurück haltende Typ, was ich mir auch ständig von allen möglichen Lehrern und Leuten aus meiner Umgebung anhören darf. Freunde habe ich auch nicht besonders viele aber dafür wenigstens die richtigen. Während ich mir die Hände wusch warf ich einen Blick in den Spiegel der an der Wand vor mir hing. Ich sah meine langen braunen Haare und die dazu gehörigen grau-grünen Augen. Absolut nichts besonderes, aber damit kam ich schon klar. Die Tür zur Toilette schwang auf und drei weitere Mädchen aus meiner Klasse kamen auf ihren Highheels herein getorkelt. Ich musste ein Lachen verkneifen, wenn man schon in solchen Schuhen herum lief sollte man damit nicht auch laufen können? Alina, ihre Anführerin, sah mich als erste und grinste hämisch.

„Na wen haben wir den hier? Unsere nette Klassenkameradin Jillian." Hilflos verdrehte ich die Augen, ich hasste die drei und sie mich auch. Langsam drehte ich mich um:

„Hallo ihr drei, hattet heute wohl keine Lust den Tag zu schwänzen oder?"

Tja vielleicht hätte ich einfach die Klappe halten sollen, aber mal im Ernst ist gibt kaum jemanden den ich so sehr hasse wie diese drei, vom Matheunterricht mal ganz abgesehen. Ich sah die Wut in ihren goldenen Augen aufblitzen und machte mich bereit schnell abzuhauen. Wie voraus gesehen holte Alina mit dem Arm aus um mir eine reinzuhauen, aber dadurch das ich nicht in hochhackigen Schuhen steckte war ich selbst als Mensch schneller und wendiger, als die drei Löwen Gestaltwandler vor mir. Noch bevor Angelika, die zweite Löwin auf mich losgehen konnte, flüchtete ich schnell aus der Toilette und in den Klassenraum, gerade noch rechtzeitig zum Unterricht. Ich ließ mich erleichtert auf meinen Platz in der ersten Reihe sinken. Nur wenige Sekunden später kamen auch schon Alina, Angelika und Amelie, die dritte im Bunde, herein und warfen mir mörderische Blicke zu. Gerade als Alina mir mal wieder irgendwelche Beleidigungen an den Kopf werfen wollte kam auch schon unsere Englisch Lehrerin Frau Müller in die Klasse.

„Alle auf ihre Plätze setzen!" Sie war ziemlich streng und wollte jede Sekunde ihres Unterrichts voll ausnutzen.

Als erstes ging Frau Müller die Anwesenheit durch, es fehlte niemand. Der Unterricht war schnell vorbei und das einzige was mich nervte waren die blöden Kommentare von Alina, Angelika und Amelie (die dummen drei, wie ich sie „liebevoll" genannt habe) und die Tatsache das sie mich ständig mit Papierkügelchen und Radiergummistückchen bewarfen. Ich warf einen Blick auf die Uhr, nur noch zwanzig Minuten. Gerade wollte Frau Müller die unendlich langen Hausaufgaben für nächste Woche mit uns durchgehen, als es unerwartet an der Tür klopfte.
Review schreiben